Zum Seiteninhalt springen

Pressemitteilungen

27.01.22

ID.5 in Serie: Volkswagen schließt Transformation des Fahrzeugwerks Zwickau zum E-Standort erfolgreich ab

Volkswagen forciert mit seiner ACCELERATE Strategie den Wandel hin zur Elektromobilität: Mit dem heutigen, offiziellen Produktionsstart des ID.5 und ID.5 GTX hat Volkswagen die Transformation des Fahrzeugwerks Zwickau zum reinen E-Standort erfolgreich abgeschlossen. Der traditionsreiche Standort in Westsachsen ist weltweit die erste Großserienfabrik eines Volumenherstellers, die vollständig von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb umgebaut wurde. In Zwickau werden nun sechs Modelle der Marken Volkswagen, Audi und Cupra auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) gefertigt. In diesem Jahr gehen weiterhin die Werke in Emden (ID.4), Hannover (ID. Buzz) und Chattanooga (USA, ID.4) ans E-Auto-Produktionsnetz. Damit hat die Marke Volkswagen die Voraussetzungen geschaffen, 2022 an ihren Standorten in Europa, USA und China 1,2 Millionen vollelektrische Fahrzeuge auf MEB-Basis zu bauen.
27.01.22

Volkswagen gedenkt der Opfer des Holocaust

Volkswagen hat anlässlich des heutigen Internationalen Holocaust-Gedenktags mit einer Kranzniederlegung im Werk Wolfsburg der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Den aktuell geltenden Corona-Regelungen entsprechend haben Konzernpersonalvorstand Gunnar Kilian, Werkleiter Dr. Rainer Fessel und die Konzernbetriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo stellvertretend für die Belegschaft einen Kranz am Gedenkstein in der Südstraße im Werk Wolfsburg niedergelegt.
24.01.22

Marke Volkswagen Pkw übererfüllt auch 2021 europäische CO2-Flottenziele deutlich

Die Marke Volkswagen hat auf Basis vorläufiger Zahlen die ambitionierten europäischen CO2-Flottenziele für das Jahr 2021 übererfüllt und rund 5,5 Millionen Gramm CO2 weniger verursacht, als gesetzlich vorgegeben. Die Pkw-Neuwagenflotte in der Europäischen Union erreichte einen Durchschnittswert der CO2-Emissionen von 113 g/km das gesetzliche CO2-Ziel lag für die Marke bei 119 g/km. In 2021 hat der realitätsnahe Prüfzyklus WLTP den alten NEFZ abgelöst. Volkswagen hatte auch in 2020 die Ziele bereits übererfüllt.

Volkswagen Konzern treibt Dekarbonisierung voran und übererfüllt CO2-Flottenziel der EU

Volkswagen hat auf seinem Weg zum nachhaltigen, softwarezentrierten Mobilitätskonzern deutliche Fortschritte bei der Dekarbonisierung seiner Fahrzeugflotte erzielt. Im abgelaufenen Jahr wurden in der EU inklusive Norwegen und Island 472.300 E-Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 64 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der batterieelektrischen Fahrzeuge (BEV) und Plug-In-Hybride (PHEV) an den Gesamtauslieferungen stieg auf 17,2 Prozent (2020: 10,1 Prozent). Damit ist der Konzern im BEV-Segment in Europa klarer Marktführer mit einem Marktanteil von rund 25 Prozent. Nach vorläufigen Zahlen hat der Konzern in 2021 einen Durchschnittswert der CO2-Emissionen seiner Pkw-Neuwagenflotte in der EU von 118,5 g/km erzielt und liegt damit rund 2 Prozent unter seinem gesetzlichen Ziel. Die finale Bestätigung durch die EU-Kommission erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Bentley und Lamborghini werden einzeln bewertet und sind deshalb nicht berücksichtigt.

Volkswagen und Bosch wollen Fertigungsprozesse für Batteriezellen industrialisieren

Der Volkswagen Konzern und Bosch haben eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichnet, um die Gründung eines europäischen Anbieters zur Ausrüstung von Batteriezellfabriken zu prüfen. Beide Unternehmen planen, integrierte Batterieproduktionssysteme zu liefern sowie Batteriezellen- und Systemhersteller bei Hochlauf und Wartung vor Ort zu unterstützen. Die Unternehmen streben die Kosten- und Technologieführerschaft bei der Industrialisierung von Batterietechnologie und der Serienproduktion nachhaltiger, hochmoderner Batterien an. Der geplante „local for local“-Produktionsansatz ist dabei ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine CO2-neutrale Mobilität. Allein in Europa plant der Volkswagen Konzern bis 2030 den Bau von sechs Gigafabriken.
13.01.22

Ab sofort bestellbar: der neue T-Roc R

Seit 2019 ist der T-Roc R das Kraftpaket unter den Kompakt-SUVs von Volkswagen. Nun kommt die Neuauflage des Performance-Modells in den Vorverkauf. Der neue T-Roc R begeistert mit einem 221 kW (300 PS) starken Vierzylinder-TSI-Motor, 7-Gang-DSG und dem intelligenten 4MOTION-Allradantrieb. Diese Kombination und weitere technische Features sorgen für eine außergewöhnliche Agilität, die sich sowohl im dynamischen Exterieur-Design als auch im hochwertigen Innenraum widerspiegelt. Zusätzlich halten mit dem lichtstarken IQ.LIGHT, neuen Assistenzsystemen und fortschrittlichen digitalen Diensten innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen Einzug in das dynamische Crossover-Modell.

Volkswagen Konzern auf Kurs zu NEW AUTO: Auslieferungen vollelektrischer Fahrzeuge in 2021 verdoppelt

Volkswagen hat seine Transformation zum nachhaltigen, software-zentrierten Mobilitätskonzern im abgelaufenen Jahr weiter vorangetrieben und seine BEV-Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr in etwa verdoppelt auf 452.900 Fahrzeuge. Ihr Anteil an den gesamten Auslieferungen lag bei 5,1 Prozent nach 2,5 Prozent im Vorjahr. Der Konzern ist bei vollelektrischen Fahrzeugen mit deutlichem Abstand Marktführer in Europa und erzielt im wichtigen Markt USA mit rund 7,5 Prozent den zweitgrößten Marktanteil. In China wurden mit 92.700 Fahrzeugen mehr als viermal so viele BEVs ausgeliefert wie in 2020. Auch der Absatz von Plug-In-Hybriden konnte weltweit mit 309.500 Fahrzeugen (+61 Prozent) deutlich gesteigert werden. Insgesamt hat der Konzern weltweit 8.882.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Die globale Halbleiterknappheit führte wie angekündigt trotz hoher Kundennachfrage und voller Auftragsbücher zu einem leichten Rückgang um 4,5 Prozent gegenüber 2020.
12.01.22

Volkswagen verdoppelt 2021 Auslieferungen von vollelektrischen Fahrzeugen

„Volkswagen treibt den Wandel in Richtung Elektromobilität trotz der eingeschränkten Versorgung mit Halbleitern weiter mit Hochdruck voran“, so Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen. Das Unternehmen lieferte im zurückliegenden Jahr weltweit mehr Elektrofahrzeuge aus als je zuvor: In Summe wurden über 369.000 E-Autos (+73 % versus 2020) – davon rund 106.000 PHEVs (+33 %) sowie 263.000 vollelektrische Fahrzeuge (+97 %) – an Kunden und Kundinnen übergeben. Damit verdoppelte das Unternehmen die BEV-Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr. „Wir haben in kürzester Zeit in Europa eine Spitzenposition bei vollelektrischen Fahrzeugen erreicht. Mit unserer Strategie ACCELERATE und dem Ausbau der Modellpalette werden wir den Hochlauf der Elektromobilität weiter beschleunigen. Mit dem ID. BUZZ werden wir noch in diesem Jahr unsere ID. Familie um ein emotionales Modell erweitern“, sagte Brandstätter.

Brose und Volkswagen starten Gemeinschaftsunternehmen Brose Sitech für Sitzsysteme

Brose Sitech tritt seit 1. Januar 2022 als eigenständiger Lieferant von Sitzsystemen am globalen Markt auf. Die Kooperationspartner Brose und Volkswagen sind mit jeweils 50 Prozent am Joint Venture beteiligt. Hauptsitz des Gemeinschaftsunternehmens ist Polkowice in Polen. An insgesamt acht Standorten in Polen, Deutschland, China und Tschechien sind rund 5.000 Mitarbeiter tätig. Brose Sitech erwartet bis 2030 eine Verdoppelung des Umsatzes auf 2,8 Milliarden Euro. Die Belegschaft soll auf etwa 7.000 Mitarbeiter wachsen.

Alles zum Thema E‑Mobilität finden Sie hier

Filme

Leistungsfähiger und schneller: Volkswagen hebt die Sprachbedienung im Golf auf neues Niveau
What’s Next, Innovation Talk - Fahrdynamik
Bremsen, Innovation Talk - Fahrdynamik
Torque Vectoring, Innovation Talk - Fahrdynamik

Social-Media-News