Zum Seiteninhalt springen
E-Mobilität

Batterie

Pressemitteilungen

  • 27.09.18
    Technologie

    Volkswagen und US-Elite-Uni Stanford entwickeln Brennstoffzelle der Zukunft

    Die Brennstoffzelle wird als ernstzunehmende Alternative zum klassischen E-Auto mit Batteriezellen angesehen. Das größte Problem sind jedoch die vergleichsweise hohen Kosten der Technologie. Diesen Nachteil hat eine Kooperation von Volkswagen und der renommierten US-Universität Stanford nun dank eines neu entwickelten Verfahrens deutlich verringert.
  • 13.09.18
    Technologie

    Volkswagen schließt QuantumScape-Transaktion ab

    Der Volkswagen Konzern hat die geplante Anteilserhöhung am kalifornischen Technologie-unternehmen QuantumScape abgeschlossen. Das Kontrollgremium CFIUS hat die Transaktion genehmigt. Volkswagen investiert 100 Millionen US-Dollar in den Batteriespezialisten und wird damit größter automobiler Anteilseigner. Volkswagen übernimmt mit seiner Anteilserhöhung an QuantumScape auch einen Sitz im Aufsichtsrat. Darüber hinaus haben Volkswagen und QuantumScape ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet, um die Großserienproduktion von Feststoffbatterien auf den Weg zu bringen.
  • 22.06.18
    Volkswagen Group News

    Mega-Werk des Volkswagen Konzerns in Foshan stärkt Strategie für Elektromobilität in China

    Mit dem Ausbau des Werks in Foshan um ein zweites Werk wird sich die Produktionskapazität dort von 300.000 auf 600.000 Fahrzeuge pro Jahr erhöhen. Mit dem T-Roc lief im April dieses Jahres das erste SUV-Modell der Marke Volkswagen vom Band, das von FAW-Volkswagen gefertigt wird. Gemeinsam mit dem Audi Q2L, dessen Produktion in diesem Jahr aufgenommen wird, ist dies ein wichtiger Baustein im dynamisch wachsenden SUV-Segment.
  • 21.06.18
    Volkswagen Group News

    Volkswagen kooperiert mit QuantumScape und sichert sich Zugang zur Feststoffbatterie-Technologie

    Mit der Erhöhung seiner Anteile am kalifornischen Technologieunternehmen QuantumScape Corporation und der Gründung eines neuen Gemeinschaftsunternehmens ebnet der Volkswagen Konzern den Weg für die nächste Stufe im Bereich Batterieleistung, um so höhere Reichweiten in der E-Mobilität zu erzielen. Dr. Axel Heinrich, Leiter der Volkswagen Konzernforschung, der einen Sitz im Aufsichtsrat von QuantumScape übernehmen wird, erklärt: „Wir möchten die Vermarktung der Feststoff-Batterien von QuantumScape beschleunigen und bündeln unsere Kräfte, um Volkswagens Erfahrung als Produktionsspezialist und QuantumScapes Technologieführerschaft bestmöglich zu nutzen. Volkswagen macht damit für unsere Kunden den nächsten Schritt in Richtung einer nachhaltigen, CO2-freien Mobilität der Zukunft.“ Volkswagen investiert 100 Millionen US-Dollar in QuantumScape und wird damit zum größten automobilen Anteilseigner des innovativen Unternehmens. Der Abschluss dieser Transaktion unterliegt noch der Zustimmung durch die Behörden.
  • 14.06.18
    Technologie

    Eine Wissenschaft für sich: Das Schnellladesystem des ID. R Pikes Peak

    Der entsprechende Paragraf im Regelwerk des „Pikes Peak International Hill Climb“ ist eindeutig: Muss ein Teilnehmer beim berühmtesten Bergrennen der Welt seinen Lauf aus Sicherheitsgründen abbrechen – zum Beispiel, weil es plötzlich hagelt oder ein anderes Fahrzeug geborgen werden muss –, hat er genau 20 Minuten Zeit, um seinen zweiten Versuch vorzubereiten und erneut an der Startlinie Aufstellung zu nehmen. „Dieses Zeitfenster war bei der Konfiguration der Batterie für den ID. R Pikes Peak ein entscheidender Faktor“, beschreibt François-Xavier Demaison, Technischer Direktor Volkswagen Motorsport. „Darüber hinaus stellen die Ladestrategie und die unabhängige mobile Stromversorgung wichtige Punkte des Schnelladesystems dar.“
  • 12.06.18
    Technologie

    Hochkomplex und hocheffizient: die Antriebstechnologie des ID. R Pikes Peak

    Der ID. R Pikes Peak, mit dem Romain Dumas am 24. Juni 2018 beim „Pikes Peak International Hill Climb” an den Start geht, verfügt über den komplexesten Antriebsstrang, den Volkswagen Motorsport jemals entwickelt hat. „Mit dem ID. R Pikes Peak betreten wir echtes Neuland: Zum ersten Mal überhaupt bringt Volkswagen ein vollelektrisches Rennfahrzeug an den Start eines Rennens. Neben dem aufwendigen Aerodynamik-Konzept und den besonderen Anforderungen an das Sportwagen-Chassis war die Entwicklung des elektrischen Antriebsstrangs die größte Herausforderung“, erklärt François-Xavier Demaison, Technischer Direktor von Volkswagen Motorsport.
  • 07.06.18
    Volkswagen Group News

    Volkswagen erprobt Quantencomputing in der Batterieforschung

    Volkswagen-Experten ist es erstmals gelungen, die chemische Struktur von industrierelevanten Molekülen auf einem Quantencomputer zu simulieren. Das ist unter anderem für die Entwicklung leistungsstarker E-Fahrzeug-Batterien relevant. So haben die Experten erfolgreich Moleküle wie Lithium-Wasserstoff und Kohlenstoffketten abgebildet und gehen nun komplexere chemische Verbindungen an. Langfristig wollen sie den chemischen Aufbau einer kompletten E-Fahrzeug-Batterie auf einem Quantencomputer simulieren können. Ihr Ziel ist eine „Batterie nach Maß“: ein konfigurierbarer chemischer Bauplan direkt für die Fertigung. Volkswagen wird seine Forschungsarbeit rund um Quantencomputing auf der Technologiemesse CEBIT (Hannover, 12.-15. Juni) vorstellen.
  • 25.04.18
    Modelle

    Volkswagen elektrifiziert seine Modellpalette

    Volkswagen lädt das weltweit größte Volumensegment – die Golf Klasse – elektrisch auf. Nachhaltig, effizient und kraftvoll. Mit der Einführung innovativer, neuer Hybridsysteme in der achten Golf Generation beginnt bei der Marke eine neue Antriebsepoche. In weiteren Schritten wird Stück für Stück nahezu die gesamte Modellpalette elektrifiziert. Einen ersten Ausblick auf die künftig elektrifizierten Antriebssysteme liefert Volkswagen im Rahmen des Wiener Motorensymposium – einem der weltweit wichtigsten Kongresse zur Kraftfahrzeugtechnik der Gegenwart und Zukunft.
  • 12.04.18
    Unternehmen

    Symposium in Salzgitter: Standort wird effizienter und schafft mit neuen Motoren und E-Komponenten eine verlässliche Zukunftsperspektive

    Verbesserte Prozesse bei der Entwicklung und Produktion von Verbrennungsmotoren und Komponenten für elektrische Antriebe machen Volkswagen Salzgitter immer wirtschaftlicher: Mehr als 30 Projekte für Produktionsoptimierungen, mehr Investitionseffizienz und höchste Qualität stellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standorts gestern Vorstand und Betriebsrat beim diesjährigen Standortsymposium vor. Ebenfalls im Fokus: der bevorstehende Anlauf noch effizienterer Diesel- und Otto-Motoren, die Entwicklung und Fertigung von E-Komponenten sowie die Fortschritte beim Kompetenzaufbau für die Batteriezelle.
  • 11.04.18
    Unternehmen

    Standortsymposium: Volkswagen bündelt Batteriesystem-Kompetenz für ganz Europa in Braunschweig

    Volkswagen Braunschweig erhält den Zuschlag, Entwicklung und Fertigung von Batteriesystemen für den Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) weiter auszubauen. Künftig werden jährlich bis zu einer halben Million Batteriesysteme für die Elektrofahrzeuge der Marke Volkswagen Pkw und weiterer Konzernmarken produziert. Diese jüngste Entwicklung stand auf dem heutigen Standortsymposium mit Vorstand, Werkmanagement und Betriebsrat im Fokus. Hier wurden zudem zahlreiche Ideen und Lösungen für noch bessere Prozesse und eine höhere Montage- und Anlageneffizienz präsentiert. Damit steigert der Komponenten-Standort seine Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit weiter. Die Mannschaft wird darüber hinaus Komponenten für die Fahrzeuge der Zukunft entwickeln, so neben den neuen Batteriesystemen auch Schwingungsdämpfer und Lenkungen für autonome Fahrzeuge.
  • 01.03.18
    Technologie

    Volkswagen Inkubator-Programm Runde zwei: Sechs innovative Mobilitäts-Startups ziehen in die Gläserne Manufaktur in Dresden

    Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen schlägt heute ein weiteres Kapitel auf: Sechs innovative Mobilitäts-Teams starten die zweite Runde des neue Startup Inkubator-Programms in Dresden. Sie haben bis Ende August Zeit, um aus ihren innovativen Ideen marktreife Mobilitäts-Produkte oder -Services zu entwickeln. Die Startups ChargeX, keysurance, EcoG (alle aus München), S O Nah aus Aachen, Embotech aus Zürich sowie Novum aus Dresden überzeugten die achtköpfige Expertenjury bei zwei Pitch-Wettbewerben.
  • 18.12.17
    Technologie

    Technische Entwicklung baut Batterie-Kompetenz aus

    Frank Blome leitet künftig bei der Marke Volkswagen das Center of Excellence Batteriezelle. Blome, bisher Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen ACCUmotive GmbH, übernimmt die neu geschaffene Funktion mit Wirkung zum 1. Januar 2018.
  • 12.12.17
    Technologie

    Inkubator-Programm von Volkswagen: Sechs innovative Mobilitäts-Startups ziehen in die Gläserne Manufaktur in Dresden

    Volkswagen unterstützt innovative Geschäftsideen rund um die Mobilität der Zukunft. Auf der Internationalen Messe für Halbleiterprodukte SEMICON EUROPE in München sowie in der Gläsernen Manufaktur in Dresden wurden jetzt sechs junge Gründer-Teams für das Startup-Programm im „Future Mobility Incubator" der Manufaktur ausgewählt: Die Startups ChargeX, keysurance, EcoG (alle aus München),  S O Nah aus Aachen, Embotech aus Zürich sowie Novum aus Dresden wurden nach den beiden Pitch-Wettbewerben zu Siegern gekürt. Sie arbeiten ab März/April 2018 in der Manufaktur und können dort mit Unterstützung von Volkswagen und der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden ihre Ideen zur Marktreife entwickeln.
  • 07.11.17
    Volkswagen Group News

    Volkswagen Konzern und Google arbeiten gemeinsam auf Quantencomputern

    Der Volkwagen Konzern und Google haben heute auf der Technologiekonferenz „Web Summit 2017" (Lissabon) eine umfassende Forschungszusammenarbeit im Bereich Quantencomputing bekanntgegeben. Beide Unternehmen erproben künftig gemeinsam die Nutzung von Quantenrechnern. Sie wollen damit ihr Spezialwissen ausbauen und anwendungsnah forschen. Ein Team aus Spezialisten von Volkswagen und Google arbeitet dazu auf einem Google-Quanten­computer. Quanten­com­puter können bestimmte hoch­kom­plexe Aufgaben weitaus schneller lösen als herkömmliche Super-Rechner oder ermöglichen überhaupt erst eine Lösung.
  • 27.09.17
    Unternehmen

    Volkswagen Standort Braunschweig nimmt bei Elektromobilität weiter Fahrt auf

    Volkswagen Braunschweig wird weitere, zusätzliche Komponenten für die Elektro-Fahrzeuge des Konzerns produzieren. Damit macht Braunschweig einen großen Schritt in Richtung Zukunft der Mobilität am Standort und sichert damit gleichzeitig 600 Arbeitsplätze. Darüber hinaus werden Mitarbeiter weiter für Zukunftsarbeitsplätze qualifiziert. Dies waren die zentralen Themen der heutigen Betriebsversammlung am Standort. Zu Gast war Hiltrud Werner, Konzernvorstand für Integrität und Recht, die Fragen der Mitarbeiter beantwortete und die ersten Integritätsbotschafter des Standorts vorstellte.
  • 23.03.17
    Unternehmen

    Standortsymposium Volkswagen Braunschweig: Komponenten für die Fahrzeuge der Zukunft

    Volkswagen Braunschweig hat die Weichen für die Zukunft des Standorts gestellt. Die Strategie für den Komponenten-Standort Braunschweig wurde aus der Markenstrategie „Transform 2025+" abgeleitet und wird jetzt schrittweise umgesetzt. Über die Fortschritte informierte sich gestern der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen Pkw, Dr. Herbert Diess, anlässlich des Standortsymposiums gemeinsam mit Werkmanagement sowie Betriebsrat. Im Fokus standen dabei die Komponenten für die Fahrzeuge der Zukunft, z.B. für das automatisierte Fahren, die Batterie-Entwicklungen für den Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) sowie der Transformationsprozess.
  • 09.03.17
    Unternehmen

    Betriebsversammlung am Standort Braunschweig: Entscheidung zum Ausbau der Batteriefertigung für Braunschweig und erste Umsetzungsschritte des Zukunftspakts

    Zukunftspakt und Markenstrategie „Transform 2025+" geben die Richtung für Volkswagen  Braunschweig vor. Die Übersetzung der übergreifenden Ziele in die Strategie des Standorts, der dazu notwendige Transformations-Prozess und die Entscheidung für den Ausbau der Batteriesystemfertigung waren die zentralen Themen der heutigen Betriebsversammlung am Standort Braunschweig.  „Der Zukunftspakt nimmt Fahrt auf, wir setzen ihn eins zu eins um. Die Mannschaft in Braunschweig ist auf dem Weg der Transformation gut unterwegs. Hier wurden bereits in der Vergangenheit die richtigen Weichen gestellt. Das  zeigt die aktuelle Entscheidung des Vorstands, die Entwicklung und Fertigung von Batteriesystemen für den Modularen Elektrifizierungsbaukasten MEB  in Braunschweig erheblich auszubauen " , sagte  Dr. Karlheinz Blessing, Personalvorstand Volkswagen Konzern. Mit der Entscheidung zum Ausbau der Batteriesystemfertigung bekommt Braunschweig die Chance, eine zentrale Rolle im Rahmen der Elektromobilitätsstrategie der Marke Volkswagen zu übernehmen. Blessing bedankte sich bei seiner ersten Betriebsversammlung in Braunschweig bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für deren Einsatz und Engagement.
  • 29.09.16
    Technologie

    Volkswagen auf dem Pariser Automobilsalon 2016: Weltpremiere der visionären Studie ID.

    Think New! Mit diesem Leitgedanken und einem visionären Elektrofahrzeug gibt Volkswagen auf dem Pariser Automobilsalon (1. bis 16. Oktober) einen faszinierenden Ausblick auf die Mobilität von morgen. Im Mittelpunkt des Messeauftritts steht die Welt-premiere des ID.. Das Zero-Emission-Vehicle wird bereits 2020 in Serie gehen und bildet den Auftakt für eine neue Generation innovativer Elektrofahrzeuge.
  • 06.01.16
    Technologie

    Volkswagen blickt auf der CES 2016 in die Zukunft

    Volkswagen präsentiert auf der CES in Las Vegas die innovative Studie BUDD-e. Sie basiert auf dem Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) und ist der nächste große Schritt für Elektrofahrzeuge. Vor 2300 Gästen erklärte der Vorstandsvorsitzende der Marke Volkswagen, Dr. Herbert Diess: „Der BUDD-e ist ein realistischer Trendsetter". Darüber hinaus zeigte er mit dem innovativen e-Golf Touch die kommende Generation des Infotainments für die Großserie mit einem neuen Anzeige- und Bedienkonzept. Es umfasst unter anderem Gestensteuerung und größere Displays.

Basisinformationen

  • 29.09.16
    Technologie

    ID. – die Weltpremiere

    Botschafter: ID. ist der erste Volkswagen einer neuen Elektroauto-Flotte Läuft und läuft: ID. ermöglicht Reichweiten von 400 bis 600 Kilometern Zukunftsfähig: Studie ID. zeigt vollautomatisierten Modus für das Jahr 2025