Zum Seiteninhalt springen

Pressemitteilungen

  • 25.08.20

    Reichweitenrekord: ID.3 fährt mit nur einer Batterieladung von Zwickau in die Schweiz

    Der neue Volkswagen ID.3 hat einen ersten Reichweitenrekord aufgestellt: Er legte die 531 Kilometer lange Strecke von Zwickau nach Schaffhausen (Schweiz) mit nur einer Batterieladung zurück. Die offizielle Reichweite des Modells beträgt bis zu 420 Kilometer (WLTP). Diese Marke wurde um mehr als 100 Kilometer übertroffen – ein Plus von 26 Prozent. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen serienmäßigen ID.3 1st Pro Performance mit 58 kWh Batterie aus dem E-Auto-Werk Zwickau. Die Route in die Schweiz führte ausschließlich über öffentliche Straßen und Autobahnen, auf dem Weg wurden unter anderem Bayreuth und Ulm passiert. Pilot des Rekordfahrzeugs war der Schweizer „Hypermiler“ Felix Egolf. Das sogenannte Hypermiling kommt ursprünglich aus den USA und umfasst das maximal effiziente, sparsame Fahren von Serienfahrzeugen.
  • 20.08.20

    Volkswagen treibt E-Offensive weiter voran: Zwickau startet Serienproduktion des ID.4

    Die E-Offensive von Volkswagen nimmt weiter Fahrt auf: Mit dem Start der Produktion des ID.4 in Zwickau geht das erste reine Elektro-SUV der Marke in Serie. Die Weltpremiere des ID.4 folgt dann Ende September. Volkswagen unterstreicht damit seine Ambitionen, Weltmarktführer bei der Elektromobilität zu werden. Dafür investiert der Konzern bis 2024 rund 33 Milliarden Euro, davon allein 11 Milliarden in der Marke Volkswagen. Für 2025 rechnet die Marke Volkswagen bereits mit 1,5 Millionen produzierten E-Autos.
  • 26.06.20

    Transformation schreitet voran: Fahrzeugwerk Zwickau produziert nur noch Elektro-Modelle

    Heute ist im Fahrzeugwerk Zwickau das letzte Modell mit Verbrenner-Motor vom Band gelaufen. Der Golf R Variant der siebten Generation mit 2.0 Liter Benzinmotor in Oryxweiß Perlmutteffekt wurde für einen Kunden in Deutschland gefertigt. Vom heutigen Tag an werden in Zwickau ausschließlich Elektro-Modelle von Volkswagen und künftig auch der Schwestermarken Audi und Seat gefertigt. Der Sprung in die automobile Neuzeit erfolgt mit langem Anlauf: Seit 1904 wurden in Zwickau Autos mit Verbrenner-Motoren gebaut – zunächst unter anderem für viele Jahre Horch-Modelle, zu DDR-Zeiten lief hier der Trabant vom Band. Im Mai 1990 startete die Produktion von Volkswagen am westsächsischen Standort. In den vergangenen 30 Jahren sind exakt 6.049.207 Volkswagen der Modelle Polo, Golf, Golf Variant, Passat Limousine und Passat Variant in Zwickau gefertigt worden.
  • 22.06.20

    Belastungstest im Alltag: ID.3-Mitarbeiterflotte startet mit 150 Fahrzeugen in Sachsen

    Für ausgewählte Beschäftigte von Volkswagen Sachsen beginnt die E-Mobilität der Zukunft schon jetzt: Sie werden den vollelektrischen Volkswagen ID.3 jeweils mehrere Wochen lang im täglichen Gebrauch erproben – und das noch vor dem offiziellen Auslieferungsstart Anfang September. Insgesamt 150 der in Zwickau produzierten ID.3 wurden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den drei sächsischen Standorten reserviert, um mit einem Alltagstest unter realen Bedingungen anonymisierte Daten zum Nutzungs- und Fahrverhalten des ID.3 auswerten zu können. Volkswagen erhält so im Verlauf der kommenden Monate kontinuierlich zusätzliche Informationen aus hunderttausenden gefahrener Kilometer.
  • 10.06.20

    ID.3 1st-Modelle werden Anfang September ausgeliefert

    Der endgültige Zeitplan für den Start der ID. Familie von Volkswagen steht fest: Ab dem 17. Juni kann in den meisten europäischen Ländern die auf 30.000 Fahrzeuge limitierte 1st Edition des ID.3 verbindlich bestellt werden. Als Dank für ihre Loyalität zur Marke eröffnet Volkswagen für alle Frühbucher, die ihren ID.3 1st nun so schnell wie möglich bekommen wollen, den 1st Mover Club. Die Auslieferung des ID.3 1st an die „First Mover“ beginnt Anfang September.
  • 23.04.20

    Fahrzeugwerk Zwickau fährt die Produktion des ID.3 langsam und schrittweise wieder hoch

    Das Volkswagen Werk in Zwickau fährt die Produktion von E-Fahrzeugen schrittweise wieder hoch. Der Wiederanlauf des vollelektrischen ID.3 startete am heutigen Donnerstag zunächst mit reduzierter Kapazität und mit deutlich langsamerer Taktzeit. Dabei kommt eine Vielzahl von zusätzlichen Schutzmaßnahmen für die Gesundheit der Belegschaft zum Einsatz. Zudem erfolgt der Wiederanlauf entsprechend der fortlaufenden Stabilisierung der internationalen Lieferketten. „Wir haben derzeit alle gemeinsam eine historische Aufgabe zu bewältigen. Es geht darum, die Gesundheit der Mitarbeiter unseres Unternehmens zu gewährleisten – und gleichzeitig verantwortungsvoll das Geschäft wieder zum Laufen zu bringen“, sagt Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen und Sprecher der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen.
  • 30.12.19

    E-Mobilität: Volkswagen Sachsen baut Ladeinfrastruktur an seinen Standorten massiv aus

    Volkswagen Sachsen baut seine Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge an den drei Standorten Zwickau, Dresden und Chemnitz massiv aus. In Zwickau ist jetzt der 200. Ladepunkt aller drei sächsischen Werke in Betrieb genommen worden. Bis Ende 2020 soll sich die Zahl auf mehr als 400 Ladepunkte verdoppeln.
  • 06.12.19

    Volkswagen Sachsen eröffnet sein neues IT-Zentrum in Zwickau

    Volkswagen Sachsen bündelt seine IT-Kompetenz und treibt die digitale Transformation mit Tempo voran. Heute hat Volkswagen Sachsen dafür in Zwickau sein neues IT-Zentrum eröffnet. In der Schubertstraße wurde ein neues Gebäude mit drei Etagen angemietet. Die ersten 65 Beschäftigten sind bereits eingezogen. Im Jahr 2020 werden dort mehr als 100 IT-Mitarbeiter Platz finden. Bislang sind diese an drei verschiedenen Orten untergebracht.
  • 04.11.19

    Volkswagen leitet Systemwechsel zur E-Mobilität ein: Produktionsstart des ID.3 in Zwickau

    Die E-Offensive von Volkswagen nimmt Fahrt auf: Im Werk Zwickau startete heute die Serienproduktion des ID.3. Im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Konzernchef Dr. Herbert Diess lief das erste Fahrzeug der neuen E-Auto-Generation vom Band – ein weißer ID.3. Bis 2028 will Volkswagen konzernweit rund 22 Millionen Elektrofahrzeuge verkaufen und dem E-Auto zum Durchbruch verhelfen. Zwickau spielt dabei eine Schlüsselrolle: Erstmals wird eine große Autofabrik mit Investitionen von 1,2 Milliarden Euro komplett auf die Elektromobilität umgerüstet. Bereits im kommenden Jahr sollen rund 100.000 E-Modelle in Zwickau produziert werden. Ab 2021 werden dann bis zu 330.000 E-Autos pro Jahr vom Band laufen. Der Standort wird damit zum größten und leistungsfähigsten E-Auto-Werk Europas und übernimmt eine Vorreiterrolle bei der Transformation des weltweiten Produktionsnetzwerks von Volkswagen.
  • 28.10.19

    Countdown zum Produktionsstart: Standort Zwickau wird seit 2018 zum reinen E-Auto-Werk umgebaut

    Der Countdown läuft: In sieben Tagen startet Volkswagen die Serienproduktion des voll-elektrischen ID.3. Im Beisein von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und Konzernchef Dr. Herbert Diess wird das erste Fahrzeug am 4. November 2019 im Werk Zwickau vom Band laufen. Die Bundeskanzlerin wird sowohl am Festakt teilnehmen als auch die Fertigungslinie besuchen. Der ID.3 ist das erste Modell neuester Generation, das Volkswagen im Rahmen seiner weltweiten E-Offensive auf die Straße bringen wird. Als erster Volumenhersteller überhaupt stellt Volkswagen dafür eine große Automobilfabrik vollständig vom Verbrennungsmotor auf die Elektromobilität um. Die schrittweise Transformation des Standortes läuft bereits seit 2018 und ist im Jahr 2021 vollständig abgeschlossen. Zwickau wird damit zum größten und leistungsfähigsten E-Auto-Werk Europas.
  • 24.09.19

    Wechsel in der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen

    Veränderung in der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen: Matthias Bursig wurde jetzt durch den Aufsichtsrat zum Geschäftsführer Finanz und Controlling der Volkswagen Sachsen GmbH bestellt. Er folgt damit auf Kai Siedlatzek, der Anfang September 2019 die Leitung Controlling Produkte im Vorstandsbereich Finanz der Audi AG übernommen hat.
  • 06.09.19

    Produktion des ID.3 im Werk Zwickau startet im November

    Der Countdown läuft: Bereits im November soll im Fahrzeugwerk Zwickau die Serienproduktion des ID.3 starten. Aktuell werden die letzten Roboter aufgebaut und die Montage eingefahren. Der ID.3 ist das erste Modell einer völlig neuen Generation von Elektroautos auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) von Volkswagen. Seine Weltpremiere feiert der ID.3 am Abend des 9. September auf der „Internationalen Automobil-Ausstellung“ (IAA) in Frankfurt am Main, die ersten Auslieferungen an Endkunden erfolgen im Sommer nächsten Jahres. Mit dem ID.3 startet Volkswagen weltweit die größte E-Offensive in der Autoindustrie. Allein in den kommenden drei Jahren sind insgesamt 33 Produktionsanläufe über alle Volumenmarken des Konzerns auf MEB-Basis geplant.
  • 04.09.19

    U 21-Nationalmannschaft besucht das Volkswagen Werk in Zwickau

    Einen Tag vor ihrem Freundschaftsspiel gegen Griechenland (Donnerstag, 18.15 Uhr) in Zwickau hat die U 21-Fußball-Nationalmannschaft das dortige Volkswagen Werk besucht. Trainer, Spieler und Betreuer besichtigten zunächst die Golf Produktion, ehe sie exklusiv Einblick in die Fertigung des ID.3 erhielten. Das erste Modell der vollelektrischen ID. Familie feiert am kommenden Montag bei der „Internationale Automobil-Ausstellung“ (IAA) in Frankfurt seine Weltpremiere – und ist bis dahin noch streng geheim.
  • 09.05.19

    Volkswagen hat bereits die ersten 200 Vorserien-Fahrzeuge des neuen Elektroautos ID.3 gebaut

    Der Umbau des Fahrzeugwerks Zwickau zum größten Produktionsstandort für E-Mobilität in Europa liegt voll im Zeitplan. Davon überzeugten sich heute Konzern- und Marken-Vorstände von Volkswagen sowie der Konzernbetriebsrat beim Standortsymposium für alle drei sächsischen Standorte in Zwickau. Im Mittelpunkt standen die Vorbereitungen auf den Anlauf des neuen ID.3 sowie der dazu erforderliche Kompetenzaufbau. Mehr als 200 Vorserien-Fahrzeuge des ID.3 wurden bereits erfolgreich gefertigt. Die ersten ID. Serienfahrzeuge sollen Ende 2019 vom Band rollen. Ende 2020 werden in Zwickau ausschließlich Elektroautos gebaut – pro Tag bis zu 1.500 für Volkswagen und weitere Konzern-Marken.
  • 15.02.19

    Volkswagen ID. wird Vorreiter für nachhaltige Mobilität

    Volkswagen bekennt sich zu den Pariser Klimazielen und stellt mit seiner Elektro-Offensive die Weichen für eine nachhaltige Mobilität. Eine Vorreiterrolle übernimmt der neue ID., dessen Produktion Ende des Jahres in Zwickau startet: Als erstes Elektroauto des Konzerns wird er über die gesamte Lebensdauer bilanziell CO2-neutral sein, wenn der Kunde konsequent Grünstrom lädt. Allein bezogen auf die Herstellungsphase wird die CO2-Bilanz des ID. um weit über 1 Mio. Tonnen CO2 pro Jahr verbessert. Das entspricht rechnerisch in etwa der Klimabelastung durch ein Kohlekraftwerk, das 300.000 Haushalte mit Strom versorgt. Volkswagen arbeitet zudem an einem umfassenden Dekarbonisierungsprogramm mit Maßnahmen für weitere Modelle. Bis 2025 wird die Marke mehr als 20 reine E-Modelle auf den Markt bringen.
  • Kilian: „Elektromobilität und Digitalisierung bedeuten tiefgreifenden Strukturwandel“

    Volkswagen treibt im neuen Jahr seine Elektro-Offensive und die Transformation der Werke Zwickau, Dresden, Emden und Hannover zu Produktionsstandorten für Elektrofahrzeuge konsequent voran. Das Werk Zwickau ist Vorreiter für die Transformation und wird bereits Ende 2019 die Produktion des kompakten ID. aufnehmen. Bis zum Produktionsstart qualifiziert Volkswagen Tausende von Mitarbeitern für ihre künftigen Aufgaben. Zusammen mit weiteren grundlegenden organisatorischen und strukturellen Veränderungen ist das ein Kraftakt für das Unternehmen und die Beschäftigten. Über die Fortschritte und Herausforderungen der Transformation informierten sich heute Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und die Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Andrea Nahles, zusammen mit Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian und dem Volkswagen Betriebsratsvorsitzen-dem Bernd Osterloh direkt im Werk Zwickau.
  • 06.12.18

    Marke Volkswagen will operative Rendite schneller steigern

    Die Marke Volkswagen will in den kommenden Jahren ihre Ertragslage weiter deutlich verbessern, um die Investitionen in die Zukunftstechnologien aus eigener Kraft finanzieren zu können. Dazu wird das Modellportfolio gestrafft und die Variantenanzahl reduziert. Zugleich soll die Produktivität in den Werken gesteigert und bei den Fahrzeugen die Plattformorientierung ausgeweitet werden. Die Optimierung der Materialkosten soll einen signifikanten Beitrag zur Erreichung der Zielrendite leisten – ohne die Produktsubstanz zu schwächen. Die Verwaltungsprozesse werden weiter verschlankt. „Wir müssen unser Transformationstempo erhöhen: effizienter und agiler werden. Wir dürfen nicht nachlassen und müssen uns weiter deutlich verbessern. Das bislang Erreichte genügt noch nicht aus“, sagte Ralf Brandstätter, der als Chief Operating Officer das Tagesgeschäft der Marke leitet.
  • 15.11.18

    Volkswagen macht Fahrzeugwerk Zwickau zur leistungsfähigsten E-Auto-Fabrik Europas

    Die Marke Volkswagen treibt ihre E-Offensive voran und schafft schrittweise die Produktionskapazitäten für den Bau von weltweit über einer Million E-Autos pro Jahr ab 2025. Das größte und leistungsfähigste E-Auto-Werk des Konzerns entsteht derzeit in Zwickau: Dort werden künftig bis zu 330.000 E-Modelle pro Jahr vom Band laufen – mehr als an jedem anderen Konzern-Standort. Als weltweit erster Volumenhersteller überhaupt stellt Volkswagen damit ein komplettes Werk vom Verbrennungsmotor auf die Elektromobilität um. Aktuell werden in Zwickau noch Golf und Golf Variant produziert. Bereits Ende 2019 – also in gut einem Jahr – startet in Zwickau die Produktion des ID., des ersten Elektromodells von Volkswagen auf Basis des neuen Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB). In der finalen Ausbaustufe werden ab 2021 in Zwickau sechs E-Modelle von drei Konzernmarken produziert.
  • 16.04.18

    TÜREN AUF! Ein Blick hinter die Kulissen Zwickauer Unternehmen: Volkswagen Sachsen bietet Sonderführungen im Fahrzeugwerk Zwickau an

    Volkswagen Sachsen bringt sich sehr vielschichtig in das Zwickauer Jubiläumsjahr ein. Neben der Mitarbeit im Kuratorium und entsprechender finanzieller Förderung als einer der Hauptsponsoren wird Volkswagen Sachsen zum Beispiel verschiedene Veranstaltungen im Rahmen des Stadtgeburtstages unterstützen. Zusätzlich hat Volkswagen die Initiative TÜREN AUF! initiiert. Dabei werden Einrichtungen und Unternehmen gebeten, ihre Türen für die Zwickauer zu öffnen, um auf diese Weise besondere Einblicke zu ermöglichen.
  • 05.04.18

    Symposium bei Volkswagen in Sachsen: E-Mobilität und exzellente Fertigung sichern die Zukunft der sächsischen Standorte

    Konsequenz auf dem Weg zum E-Mobilitätsstandort und der Ausbau vorhandener Fertigungskompetenzen sichern Zukunft und Beschäftigung von Volkswagen in Sachsen. Die drei Standorte Zwickau, Chemnitz und Dresden können voller Zuversicht auf diese kommenden Herausforderungen blicken. Das betonten Markenvorstand und Betriebsrat auf dem Standortsymposium in Zwickau. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter präsentierten zahlreiche innovative Ideen und Lösungen für die Mobilität von Morgen. Die Vorbereitung auf die Produktion des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) stand dabei im Mittelpunkt, zudem die laufende Fahrzeug- und Motorenfertigung sowie der Karosseriebau für Bentley und Lamborghini.
  • 04.04.18

    Volkswagen Sachsen richtet Geschäftsführung neu aus

    Die Volkswagen Sachsen GmbH richtet im Rahmen des Transformationsprozesses hin zum größten Kompetenzzentrum für E-Mobilität in Europa die Leitung des Unternehmens neu aus und wird zukünftig von vier Geschäftsführern gesteuert. Als Mitglied des Markenvorstands Volkswagen für „E-Mobilität“ übernimmt Thomas Ulbrich ab sofort zusätzlich die Sprecherfunktion innerhalb der Geschäftsführung bei Volkswagen Sachsen. Reinhard de Vries wechselt von Wolfsburg nach Zwickau und wird neuer Geschäftsführer für Technik & Logistik in Zwickau. Prof. Dr. Siegfried Fiebig wechselt nach vier erfolgreichen Jahren in Sachsen nach Wolfsburg und übernimmt neue Aufgaben innerhalb der Marke Volkswagen. Der neuen Geschäftsführung gehören wie bisher weiterhin an: Dirk Coers, Personal und Organisation, sowie Kai Siedlatzek, Finanz und Controlling.
  • 22.01.18

    Sächsischer Ministerpräsident zu Besuch bei Volkswagen Sachsen in Zwickau

    Volkswagen startet seine E-Offensive mitten in Europa: Das Fahrzeugwerk in Zwickau wird zum größten europäischen Kompetenzzentrum für E-Fahrzeuge entwickelt. Ab Ende 2019 laufen dort die ersten Modelle der ID-Familie vom Band. Sie basieren auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Für die Zusammenarbeit vor Ort hat Volkswagen Sachsen Kooperationsvereinbarungen mit den Städten Zwickau und Dresden unterzeichnet - und ist zudem Treiber der regionalen Initiative „Zwickau AG". Dazu tauschten sich bei einem Arbeitsbesuch heute in Zwickau der neue Sächsische Ministerpräsident, Michael Kretschmer, der Landrat des Landkreises Zwickau, Dr. Christoph Scheurer, sowie die Oberbürgermeisterin der Stadt Zwickau, Dr. Pia Findeiß, aus.
  • 12.01.18

    Volkswagen Sachsen zieht positive Bilanz für 2017

    Die Standorte der Volkswagen Sachsen GmbH haben die Produktion im Jahr 2017 teils deutlich gesteigert. In Zwickau liefen rund 290.000 Golf, Golf Variant und Passat Variant vom Band, drei Prozent mehr als im Jahr zuvor. In Chemnitz stieg das Produktionsvolumen ebenfalls um drei Prozent auf rund 792.000 Motoren. In diesem Jahr soll die Fertigung an allen Standorten weiter wachsen. Sachsen entwickelt sich außerdem zu einem Zentrum für Elektromobilität: Seit dem vergangenen Jahr wird der e-Golf3 in der Gläsernen Manufaktur in Dresden montiert, parallel dazu wird das Werk Zwickau zu Europas größtem Kompetenzzentrum für E-Fahrzeuge umgebaut.
  • 21.12.17

    Volkswagen Sachsen senkt ökologischen Fußabdruck durch Naturstrom® aus Wasserkraft

    Die Marke Volkswagen erhöht den Einsatz von erneuerbarer Energie in der Fertigung, um ihren ökologischen Fußabdruck weiter zu verkleinern. Die drei Produktionsstandorte der Volkswagen Sachsen GmbH werden seit diesem Jahr von der VW Kraftwerk GmbH mit Volkswagen Naturstrom® aus 100 Prozent regenerativer Erzeugung beliefert. Die Maßnahme trägt dazu bei, das Ziel des Volkswagen Umweltprogramms Think Blue. Factory. zu erreichen, bis 2025 jedes Fahrzeug und Komponententeil 45 Prozent umweltfreundlicher herzustellen als im Basisjahr 2010.
  • 01.12.17

    Volkswagen startet Countdown zum Produktionsstart des ersten ID.-Modells

    Die größte Produkt- und Technologieoffensive in der Geschichte der Marke Volkswagen nimmt weiter konkret Gestalt an. Einhundert Wochen vor dem geplanten Produktionsstart des ersten Modells der ID.-Familie hat sich der Vorstand der Marke beim „MEB Supplier Summit" mit wesentlichen Lieferanten zu den Meilensteinen des Hochlaufs abgestimmt. Als erstes Fahrzeug auf Basis des neuen, Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) läuft der kompakte, vollelektrische Volkswagen ID. ab Ende 2019 im Werk Zwickau in Sachsen vom Band.
  • 23.05.17

    Wolfsburger Auszubildende präsentieren am Wörthersee den ersten GTI, der auch mit Strom fahren kann

    Morgen ist am Wörthersee die Weltpremiere für einen ganz speziellen Golf GTI. 13 Auszubildende von Volkswagen und Sitech stehen unter Hochspannung, denn sie stellen den ersten GTI vor, der auch mit Strom fahren kann: den Golf GTI First Decade. Sein Name zeigt an, dieses Showcar ist der 10. Azubi-GTI, den talentierte Nachwuchskräfte aus Wolfsburg beim traditionellen GTI-Fan-Treffen in Österreich präsentieren. Der Golf GTI First Decade entstand in knapp neun Monaten nach den Ideen von Auszubildenden aus sechs Berufen. Bei der Gestaltung von Interieur und Exterieur haben sich die fünf Frauen und acht Männer vom den vielfältigen Blautönen von Wasser und Himmel am Wörthersee inspirieren lassen.

Storys

03.10.20

Arbeitsplätze geschaffen, Wohlstand erwirtschaftet

Es ist eine besondere Beziehung, die der ehemalige Volkswagen Konzernchef Carl H. Hahn zu Sachsen hat. Als 1989 die Mauer fiel, lenkte er Volkswagen – und forcierte den Aufbau neuer Werke im Osten. Ein Rückblick:
02.10.20

30 Fakten über Volkswagen in Ostdeutschland

Vor 30 Jahren brachten die Menschen in der DDR mit der Friedlichen Revolution die Mauer zum Einsturz, die Ost- und West-Deutschland trennte. Der Jahrestag ist Anlass für einen Blick zurück auf die Automobilwirtschaft in den östlichen Bundesländern.
01.10.20

Vom Trabi zum ID.3

Bernd Perfölz kennt sie alle. Und zwar ganz genau: den Trabant, den Polo, den Golf, den Golf Variant, den Passat – und jetzt den ID.3. Denn der Technische Sachbearbeiter von Volkswagen Sachsen begann 1972 mit 17 Jahren seine Lehre als Nachrichtentechniker im VEB Sachsenring Zwickau. Eine Zeitreise.
18.09.20

Vorreiter des klimafreundlichen Autobaus

Der Volkswagen Konzern ist auf dem Weg zur Klimaneutralität. Ein wichtiger Baustein: neue Produkte wie der ID.4, das erste vollelektrische SUV der Marke Volkswagen. Das Auto, das kurz vor seiner Weltpremiere steht, wird in Europa, in China und später auch in den USA gebaut und verkauft. „Der ID.4 steht für saubere, bilanziell CO2-freie Mobilität“, sagt Ralf Brandstätter, CEO der Marke. Wie der ID.3 verlässt er das Werk Zwickau ohne CO2-Rucksack. Zu den Vorreitern eines klimafreundlichen Fahrzeugbaus gehören konzernweit neben Zwickau die Werke von Audi in Brüssel, von Bentley in Crewe und von ŠKODA im tschechischen Vrchlabí, die schon heute bilanziell CO2-neutral produzieren.
20.08.20

Nach 3 kommt 4: Serienproduktion des ID.4 in Zwickau gestartet

Die ID. Familie bekommt Nachwuchs: Mit dem Start der Serienproduktion des ID.4. Das erste vollelektrische SUV von Volkswagen feiert seinen Produktionsstart im Werk Zwickau zwar Corona-bedingt nur virtuell im Netz, doch die Gästeliste ist dennoch prominent: Neben Markenchef Ralf Brandstätter und E-Mobilitätsvorstand Thomas Ulbrich beglückwünschte auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) Volkswagen zum zweiten ID.-Modell „made in Sachsen“. Auch der ID.4 ist ein Meilenstein für die Automobilproduktion: Das E-Modell wird – wie schon der Vorgänger ID.3 - bilanziell CO2-neutral produziert und ausgeliefert.
23.07.20

Volkswagen Marken-Chef Ralf Brandstätter: Unterwegs mit dem ID.3

Der neue Volkswagen Marken-Chef Ralf Brandstätter treibt die E-Offensive der Marke konsequent voran. Eine seiner ersten Reisen führte ihn in das Werk Zwickau, wo er sich über den Stand der Transformation zu einem reinen E-Auto-Werk und die Produktion der ID. Familie informierte. Den Weg nach Zwickau nutzte er für eine Testfahrt mit dem neuen ID.3.
22.04.20

„Der Wandel zur Elektromobilität geht weiter“

Nach der Corona-bedingten Pause fährt Volkswagen in Zwickau in dieser Woche die Produktion des vollelektrischen ID.3 langsam hoch. Mit dem Wiederanlauf am Donnerstag ist Zwickau das erste Fahrzeugwerk des Unternehmens in Deutschland, das schrittweise wieder in den Betrieb geht.
09.04.20

Wenn die Vision zur Wirklichkeit wird

Während die Produktion im Fahrzeugwerk Zwickau ruht, wird in der dortigen Pilothalle weiter an der elektrischen Zukunft von Volkswagen gearbeitet. Wichtig: Nicht nur die Abstandsregeln werden dabei strikt eingehalten – auch die Motivation der Beschäftigten ist groß.
13.03.20

Wenn die Vision zur Wirklichkeit wird

Beim Besuch des Volkswagen Nachhaltigkeitsbeirats zeigt das Werk Zwickau, wie sehr die Umstellung auf klimafreundliche E-Mobilität den Standort verändert. Die unabhängigen Experten zeigen sich beeindruckt.