Zum Seiteninhalt springen
Akzeptieren

Pressemitteilungen

  • Volkswagen bestätigt strategische finanzielle Ziele im Rahmen von „Together 2025+“

    Der Volkswagen Konzern hat seine strategischen Ziele im Rahmen aus der Strategie „Together 2025+“ für Operative Rendite, Kapitalrendite, Sachinvestitions- sowie Entwicklungskostenquote, Netto-Cash-Flow und Netto-Liquidität mit der Planungsrunde 68 grundsätzlich bestätigt. „Wir halten weiterhin an unseren ambitionierten strategischen finanziellen Zielen für 2020 und 2025 fest. Zudem halten wir an unserem Ausblick für 2019 fest. Der Volkswagen Konzern zeigt sich in einem zunehmend schwieriger werdenden konjunkturellen Umfeld unverändert sehr robust. Eine konsequente Kostendisziplin ist allerdings notwendig, um unsere Ziele nachhaltig zu erreichen“, sagte der Finanzvorstand des Volkswagen Konzerns Frank Witter zu den Auswirkungen der Planungsrunde 68 auf die strategischen finanziellen Ziele.
  • Volkswagen investiert weiter kräftig in Zukunft

    Der Volkswagen Konzern investiert weiter kräftig in seine Zukunft. Im Rahmen der Planungsrunde 68 wurde die Investitionsplanung für die Jahre 2020 bis 2024* festgelegt und vom Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung erörtert und zustimmend zur Kenntnis genommen. In den kommenden fünf Jahren will das Unternehmen knapp 60 Milliarden Euro für die Zukunftsthemen Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung ausgeben. Dies entspricht etwas über 40 Prozent der Investitionen in Sachanlagen und der gesamten Forschungs- und Entwicklungskosten im Planungszeitraum. Im Vergleich zur vergangenen Planungsrunde des Konzerns stellt dies einen Anstieg um etwa zehn Prozentpunkte dar. Rund 33 Milliarden Euro will der Konzern davon alleine für die Elektromobilität ausgeben.
  • 13.11.19

    Volkswagen Pkw steigert Auslieferungen im Oktober

    Die Marke Volkswagen hat im Oktober weltweit 562.200 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 8,8 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In einem insgesamt rückläufigen Weltmarkt gelingt es Volkswagen, weiter deutlich Marktanteile zu gewinnen. Das gilt auch für China (+7,5 Prozent), den größten Einzelmarkt der Marke, und Brasilien (+1,6 Prozent), wo Volkswagen die Auslieferungen trotz rückläufiger Gesamtmärkte steigerte. Nach den schwächeren Zahlen im Oktober 2018 aufgrund der WLTP-Umstellung verzeichneten die Märkte Europa (+23,4 Prozent) und der Heimatmarkt Deutschland (+40 Prozent) erneut deutliche Zuwächse.
  • 31.10.19

    Marke Volkswagen bestätigt Jahresziele – Umsatz und Ergebnis nach neun Monaten deutlich gesteigert

    Die Marke Volkswagen Pkw hat ihr profitables Wachstum auch im dritten Quartal des laufenden Geschäftsjahres fortgesetzt. Bei leicht rückläufigen Auslieferungen verbesserte die Kernmarke des Volkswagen Konzerns ihren Umsatz in den ersten neun Monaten 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,7 Prozent auf 65,4 Milliarden Euro. Getrieben wurde das Umsatzwachstum vor allem von Mix- und Preiseffekten. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen stieg um 35 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro, nachdem der vergleichbare Vorjahreswert durch die WLTP-Umstellung negativ beeinflusst worden war. Die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen verbesserte sich per Ende September auf 4,8 Prozent (Vorjahr: 3,7 Prozent). Die Sondereinflüsse aus der Dieselkrise summierten sich nach neun Monaten auf minus 722 Millionen Euro (Vorjahr: minus 1,6 Milliarden).
  • Volkswagen steigert Umsatz und Ergebnis

    Der Volkswagen Konzern hat sich in einem schwierigen Marktumfeld in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres weiterhin gut behauptet. Von Januar bis September stiegen die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,9 Prozent auf 186,6 (174,6) Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen stieg deutlich um 11,2 Prozent auf 14,8 (13,3) Milliarden Euro. Ursächlich dafür waren vor allem Verbesse-rungen im Mix sowie bei der Fair-Value-Bewertung auf Derivate. Die operative Umsatzren-dite vor Sondereinflüssen liegt bei 7,9 (7,6) Prozent. Die im Wesentlichen aus Rechtsrisiken im Zusammenhang mit der Dieselthematik resultierenden Sondereinflüsse summieren sich nach neun Monaten auf -1,3 (-2,4) Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis (nach Son-dereinflüssen) verbessert sich um 24,5 Prozent auf 13,5 (10,9) Milliarden Euro. Die operati-ve Umsatzrendite beträgt entsprechend 7,3 (6,2) Prozent. Das Ergebnis vor Steuern steigt um 16,9 Prozent auf 14,6 Milliarden Euro.
  • Volkswagen liefert im September mehr aus

    Der Volkswagen Konzern hat im September weltweit 904.200 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, das entspricht einem deutlichen Plus von 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. In einem rückläufigen Weltgesamtmarkt baut der Konzern seinen Marktanteil damit weiter signifikant aus. Treiber dieser positiven Entwicklung sind erwartungsgemäß Europa (+31,0 Prozent) und Deutschland (+58,1 Prozent). Hier hatten die Auslieferungen im September 2018 aufgrund eingeschränkter Fahrzeugverfügbarkeit nach der Umstellung auf das neue Typgenehmigungsverfahren WLTP auf ungewöhnlich niedrigem Niveau gelegen. In den Regionen Nordamerika und Asien-Pazifik gelang es dem Volkswagen Konzern, seinen Marktanteil in rückläufigen Gesamtmärkten leicht auszubauen. In Südamerika legte der Konzern gegen den sinkenden Gesamtmarkt deutlich zu und erzielte damit erhebliche Zuwächse beim Marktanteil. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „In dem aktuell angespannten wirtschaftlichen und geopolitischen Umfeld erweisen sich unsere starken Marken einmal mehr als besonders wertvoll. Sie bieten unseren Kunden Sicherheit bei ihrer Kaufentscheidung und sind damit die Basis für den kontinuierlichen Ausbau unseres weltweiten Marktanteils.“
  • 10.10.19

    Auslieferungsplus für Volkswagen Pkw im September

    Die Marke Volkswagen hat im September mit weltweit 533.700 Fahrzeugauslieferungen ein sattes Auslieferungsplus von 10 Prozent erzielt. In einem insgesamt rückläufigen Weltmarkt gelingt es Volkswagen damit, Marktanteile zu gewinnen. Die stärksten Zuwächse verzeichnete die Marke in Europa (+45,4 Prozent) und hier vor allem in Deutschland (+73,9 Prozent). Dies ist auf die spürbaren Rückgänge bei den Auslieferungen im September 2018 zurückzuführen, als mit dem Start der Umstellung auf das neue WLTP-Typgenehmigungsverfahren die Fahrzeugverfügbarkeit stark beeinträchtigt war. In den USA und in China schaffte es Volkswagen, in rückläufigen Gesamtmärkten seinen Marktanteil stabil zu halten bzw. weiter auszubauen. Das gleiche Bild zeigt sich in Südamerika. Hier bleibt Brasilien für Volkswagen unverändert die stärkste Wachstumsmaschine bei den Auslieferungen (+16,0 Prozent).
  • Die Volkswagen AG hält die Anklage der Staatsanwaltschaft Braunschweig für haltlos

    Die Erhebung einer Anklage u.a. gegen die Volkswagen AG wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation durch Unterlassen einer Ad-hoc-Mitteilung im Zusammenhang mit der Dieselproblematik in den USA im Jahr 2015 ist aus Sicht der Volkswagen AG nicht nachvollziehbar. Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft sind unbegründet. Die Volkswagen AG weist die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Braunschweig deshalb mit Entschiedenheit zurück.
  • Volkswagen Aufsichtsrat: Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender führen Ämter fort

    Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Dr. Herbert Diess, und der Aufsichtsratsvorsit-zende Hans Dieter Pötsch führen ihre Ämter fort. Dies hat der Aufsichtsrat der Gesellschaft heute in einer außerordentlichen Sitzung einstimmig entschieden.
  • Erklärung des Aufsichtsratspräsidiums der Volkswagen AG

    Das Präsidium des Aufsichtsrats der Volkswagen AG erklärt nach seiner heutigen, kurzfristig einberufenen Sitzung:
  • Konzern Auslieferungen im August rückläufig

    Die Auslieferungen des Volkswagen Konzerns sanken im August um 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 848.600 Fahrzeuge. In Europa wurden wie erwartet weniger Fahrzeuge als im Vorjahresmonat ausgeliefert, da dieser WLTP-bedingt auf besonders hohem Niveau gelegen hatte. 316.500 Kunden nahmen dort ihre Fahrzeuge der Konzernmarken entgegen, das entspricht einem Rückgang um 3,4 Prozent. In den Regionen Nordamerika (+3,3 Prozent) und Südamerika (+3,9 Prozent) steigerte der Volkswagen Konzern seine Auslieferungen gegenüber dem Vorjahresmonat, während die Region Asien-Pazifik einen Rückgang um 4,8 Prozent verzeichnete. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Der Volkswagen Konzern hat sich im August in einem herausfordernden Marktumfeld weiter gut behauptet und seinen globalen Marktanteil leicht ausgebaut. Es ist positiv hervorzuheben, dass wir den Marktanteil in unserem größten Markt China erneut deutlich gesteigert haben.“
  • 11.09.19

    Volkswagen Pkw: Auslieferungen leicht unter Vorjahr

    Die Marke Volkswagen hat im August weltweit 493.800 Fahrzeuge an ihre Kunden ausgeliefert, 3,8 Prozent weniger als im August 2018. In einem rückläufigen Weltgesamtmarkt gelang es Volkswagen, seinen Marktanteil im Berichtsmonat stabil zu halten und im Jahresverlauf leicht zu steigern. In Europa wurden angesichts eines besonders starken Ergebnisses im August 2018, wie erwartet, noch einmal weniger Fahrzeuge ausgeliefert (-9,9 Prozent). In China steigerte Volkswagen in einem rückläufigen Gesamtmarkt seinen Marktanteil leicht. In Brasilien und den USA erzielte Volkswagen ein deutliches Auslieferungsplus von 15,4 beziehungsweise 9,8 Prozent.
  • Volkswagen und Northvolt schließen Joint Venture für Batterieproduktion

    Die Volkswagen AG und Northvolt AB haben ein 50/50 Joint Venture gegründet, um eine Fabrik zur Produktion von Lithium-Ionen-Batterien aufzubauen. Es ist geplant, das Werk 2020 in Salzgitter (Niedersachsen) zu errichten. Die Produktion soll um den Jahreswechsel 2023/2024 starten. Die Jahresleistung der Batteriefabrik soll zu Beginn 16 Gigawattstunden betragen.
  • 03.09.19

    Volkswagen do Brasil entwickelt erstmals eigenes Fahrzeug für den internationalen Markt

    Bedeutende Premiere: Volkswagen do Brasil entwickelt zum ersten Mal komplett eigenständig ein Fahrzeug auf Basis des Modularen Quer-Baukastens MQB, das später auch in Europa produziert und in weiteren internationalen Märkten verkauft wird. Mit der Regionalisierung des südamerikanischen Marktes stärkt Volkswagen die wirtschaftliche Bedeutung von Volkswagen do Brasil. Bis 2020 investiert Volkswagen sieben Milliarden BRL (circa 1,5 Milliarden Euro) in Brasilien für die Entwicklung von neuen Produkten, Digitalisierung und technologischen Innovationen.
  • Volkswagen Konzern liefert im Juli weniger aus

    Die Auslieferungen des Volkswagen Konzerns sanken im Juli um 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 886.100 Fahrzeuge. In Europa kam es zu einem Rückgang um 3,6 Prozent auf 393.600 Fahrzeuge. Diese Entwicklung war erwartet worden, da die Ausliefe-rungen im Vorjahresmonat durch die WLTP-Umstellung auf besonders hohem Niveau gele-gen hatten. In den Regionen Nordamerika (-0,9 Prozent) und Asien-Pazifik (-0,3 Prozent) lagen die Auslieferungen leicht unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Südamerika (+3,2 Prozent) entwickelte sich im Vorjahresvergleich positiv. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Der Volkswagen Konzern ist solide ins zweite Halbjahr gestartet und hat in einem rückläufigen weltweiten Gesamtmarkt seinen Marktanteil erneut leicht ausgebaut. Besonders erfreulich ist, dass wir in unserem wichtigsten Markt China entgegen der Abwärtstendenz des Marktes zugelegt haben.“
  • 14.08.19

    Marke Volkswagen liefert weniger Fahrzeuge im Juli aus

    Die Marke Volkswagen hat im Juli weltweit 489.000 Fahrzeuge an ihre Kunden ausgeliefert, 3,3 Prozent weniger als im Juli 2018. Im Zeitraum Januar bis Juli liegt Volkswagen mit 3,49 Mio. Fahrzeugauslieferungen 3,8 Prozent unter dem Vorjahreswert. In einem rückläufigen Weltgesamtmarkt gelang es Volkswagen, sowohl im Berichtsmonat als auch im Jahresverlauf seinen Marktanteil stabil zu halten. In Europa wurden im Juli, wie nach den Rekordwerten im Vorjahreszeitraum erwartet, erneut weniger Fahrzeuge ausgeliefert (-8,8 Prozent). In China lieferte Volkswage in einem rückläufigen Gesamtmarkt 2,0 Prozent mehr Fahrzeuge aus und baute seinen Marktanteil weiter aus. In Brasilien erzielte Volkswagen ein deutliches Auslieferungsplus von 13,5 Prozent.
  • TRATON steigert Operatives Ergebnis im 1. Halbjahr auf über eine Milliarde Euro

    Die TRATON GROUP legt gute erste Halbjahresergebnisse vor. In den ersten sechs Monaten diesen Jahres konnte die Gruppe ihr Operatives Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr um 212 Millionen Euro auf über eine Milliarde Euro steigern. Dabei wurde ein Umsatz in Höhe von 13,5 Milliarden Euro (Vorjahr: 12,6 Milliarden Euro) erzielt, was einem Anstieg von 7 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 entspricht. Das Vorjahr enthält noch einen Umsatz der Volkswagen Gebrauchtfahrzeughandels und Service GmbH („VGSG“), die zum 1. Januar 2019 veräußert wurde, in Höhe von 348 Millionen Euro. Bereinigt um diesen Umsatz betrug der Anstieg des laufenden Geschäftsjahres 10 %. In den ersten sechs Monaten 2019 hat die TRATON GROUP weltweit 123.336 Fahrzeuge abgesetzt und damit das Vorjahresniveau ebenfalls um rund 10 % übertroffen. Das Wachstum resultierte dabei insbesondere aus der nach wie vor guten Entwicklung der Kernmärkte in Europa, insbesondere Deutschland, und in Brasilien. Der Auftragseingang im Industrial Business lag mit 120.491 Einheiten dagegen im 1. Halbjahr 2019 um 6 % unter dem Vergleichszeitraum des Jahres 2018. Diese Entwicklung resultierte aus rückläufigen Lkw Bestellungen in der Region EU28+2, Russland, Indien und der Türkei sowie geringeren Aufträgen für Busse in Mexiko, im Iran sowie in Saudi-Arabien. Das Verhältnis von Auftragseingang zu Absatz („Book-to-Bill Ratio“) lag im 1. Halbjahr 2019 bei 0,98.
  • 26.07.19

    Marke Volkswagen legt bei Umsatz und Ergebnis zu

    Die Marke Volkswagen Pkw konnte Umsatz und operatives Ergebnis nach den ersten sechs Monaten bei leicht rückläufigen Auslieferungen steigern. Getrieben von einem verbesserten Produktmix wuchs die Marke Volkswagen beim Umsatz um 3,4 Prozent auf 44,1 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen lag nach sechs Monaten mit 2,3 Milliarden Euro um 7,4 Prozent über dem Vorjahresniveau. Die operative Umsatzrendite konnte auf 5,2 Prozent gesteigert werden. Im zweiten Quartal gab es keine weiteren Sondereffekte aus Rechtsrisiken, nachdem rund 400 Millionen Euro im ersten Quartal verbucht wurden. „In einem schwierigen Marktumfeld hat sich die Marke Volkswagen im ersten Halbjahr sehr ordentlich entwickelt. Wir konnten bei Ergebnis und Rendite gegenüber dem guten Vorjahresresultat zulegen. Das Ergebnis wurde unter anderem von der fortgesetzten Produktoffensive, der Optimierung der Fixkosten und durch Fortschritte beim Turnaround in den Regionen getragen. Dieses positive Momentum wollen wir nutzen, um das Erreichen unserer Renditeziele abzusichern. Unsere Wettbewerbsposition werden wir durch gezielte Investitionen in Elektromobilität und Digitalisierung weiter stärken“, sagt Finanzvorstand Dr. Arno Antlitz.
  • Volkswagen Konzern steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Halbjahr

    Der Volkswagen Konzern bestätigt seine Ziele vor Sondereinflüssen für das Gesamtjahr. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres stiegen die Umsätze des Volkswagen Konzerns im Vorjahresvergleich um 4,9 Prozent auf 125,2 (119,4) Milliarden Euro. Trotz der negativen Volumenentwicklung konnte eine Umsatzsteigerung insbesondere aufgrund von Mix- und Preisverbesserungen im Bereich Pkw sowie der guten Geschäftsentwicklung im Konzernbereich Fnanzdienstleistungen und bei TRATON erzielt werden. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 1,9 Prozent auf 10,0 (9,8) Milliarden Euro, die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen belief sich auf 8,0 (8,2) Prozent. Verbesserungen im Mix und in der Preispositionierung sowie gegenüber dem Vorjahr geringere Sondereinflüsse konnten gestiegene Fixkosten, eine negative Währungsentwicklung und den geringeren Fahrzeugabsatz mehr als ausgleichen. In der Folge lag das Operative Ergebnis des Volkswagen Konzerns im Berichtszeitraum mit 9,0 (8,2) Milliarden Euro um 10,3 Prozent höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die operative Umsatzrendite stieg auf 7,2 (6,8) Prozent. Die im Ergebnis aus At Equity bewerteten Anteilen enthaltenen Ergebnisse der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen gingen in einem insgesamt rückläufigen Gesamtmarkt nur leicht zurück. Das Ergebnis vor Steuern stieg um 6,5 Prozent auf 9,6 (9,0) Milliarden Euro. Die Netto-Liquidität im Automobilbereich lag bei 15,9 Milliarden Euro. Frank Witter, Finanzvorstand der Volkswagen AG, sagte: „Der Volkswagen Konzern hat sich im ersten Halbjahr in einem sich insgesamt abschwächenden Gesamtmarkt sehr gut geschlagen. Die Entwicklung von Umsatz und Ergebnis in den ersten sechs Monaten ist erfreulich. An unserem Ausblick für den Volkswagen Konzern für das Gesamtjahr halten wir fest.“
  • Ford und Volkswagen weiten weltweite Kooperation auf autonomes Fahren und Elektrifizierung aus

    Die Ford Motor Company und die Volkswagen AG weiten ihre globale Zusammenarbeit aus. Sie umfasst nun auch die Bereiche Elektromobilität und – in Verbindung mit Argo AI – das autonome Fahren, das auf dem US-Markt und in Europa eingeführt werden soll. Damit wollen beide Unternehmen ihre Wettbewerbsfähigkeit erhöhen, die Produkte noch besser auf die Wünsche der Kunden weltweit abstimmen und gleichzeitig Synergien bei Kosten und Investitionen schaffen.
  • Volkswagen Konzern steigert Auslieferungen im Juni

    Die Auslieferungen des Volkswagen Konzerns stiegen im Juni um 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 974.400 Fahrzeuge. Treiber dieser positiven Entwicklung war vor allem China, wo 15 Prozent mehr Fahrzeuge als im Juni 2018 an Kunden übergeben wurden. Seit 1. Juli 2019 gilt dort die neue Emissionsnorm C6, was zu vorgezogenen Käufen im Juni führte. Ähnliche Effekte gab es im Vorjahresmonat in Europa. Dort lagen die Auslieferungen WLTP-bedingt im Juni 2018 auf hohem Niveau, was im Berichtsmonat erwartungsgemäß zu Rückgängen (-4,8 Prozent) führte. In der Region Nordamerika (-0,5 Prozent) lagen die Auslieferungen leicht unter dem Vorjahresniveau, Südamerika (-0,1 Prozent) entwickelte sich nahezu unverändert. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Die Marken des Volkswagen Konzerns haben im Juni eine gute Performance gezeigt und ihre Auslieferungen in weiter rückläufigen Gesamtmärkten gesteigert. In China haben wir besonders deutlich vom positiven Impuls aus der Umstellung der Abgasnormen profitiert. Es bleibt abzuwarten, ob sich dort eine generelle Trendwende entwickelt. Insgesamt blicken wir auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück: der Konzern hat sich in einem herausfordernden Marktumfeld gut behauptet und seinen globalen Marktanteil ausgebaut.“
  • 09.07.19

    Marke Volkswagen mit Auslieferungsplus im Juni

    Die Marke Volkswagen hat den Juni mit einem Auslieferungsplus abgeschlossen. Weltweit wurden 542.300 Fahrzeuge an Kunden übergeben, 1,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In mehrheitlich rückläufigen Gesamtmärkten gelang es Volkswagen, seine Marktanteile stabil zu halten oder auszubauen. In Europa wurden im Berichtsmonat, wie nach den Rekordwerten im Vorjahreszeitraum erwartet, erneut weniger Fahrzeuge ausgeliefert. Das starke Plus in China von 14,2 Prozent ist vor allem einem einmaligen Sondereffekt durch regulatorische Änderungen im Gesamtmarkt zu verdanken. Mit einem Anstieg bei den Auslieferungen der Marke von 9,6 Prozent beziehungsweise 13 Prozent waren die USA und Brasilien starke Einzelmärkte im Juni. Im Heimatmarkt Deutschland verzeichnete Volkswagen ein leichtes Auslieferungsplus (+1,0 Prozent).
  • 14.06.19

    Volkswagen Konzern baut Marktanteil im Mai aus

    Die Auslieferungen des Volkswagen Konzerns entwickelten sich im Mai im Vorjahresver-gleich rückläufig, jedoch fiel das Minus mit 3,6 Prozent geringer aus als in den vorangegan-genen Monaten. Insgesamt nahmen weltweit 918.900 Kunden ihre Fahrzeuge einer Kon-zernmarke in Empfang. In einigen europäischen Kernmärkten wurden Zuwächse erzielt (Deutschland +4,6 Prozent, Frankreich +2,7 Prozent, Italien +2,7 Prozent), ebenso in den Regionen Nordamerika (+4,3 Prozent) und Südamerika (+5,8 Prozent). Diese konnten je-doch die Rückgänge in anderen Regionen, insbesondere Asien-Pazifik (-9,4 Prozent), nicht vollständig kompensieren. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Unsere Marken haben sich im Mai in rückläufigen Gesamtmärkten gut behauptet und ihren weltweiten Marktanteil leicht ausgebaut. Die Auslieferungen entwickelten sich in den Märkten uneinheitlich. In Europa haben wir fast das hohe Vorjahresniveau erreicht und in einigen Kernmärkten inklusive Deutschland zugelegt. Positive Impulse kamen aus Nord- und Südamerika, konnten jedoch die anhaltende Gesamtmarktschwäche in unserem größten Einzelmarkt China nicht ausgleichen. Erfreulich ist, dass wir unseren Marktanteil dort weiter deutlich ausgebaut haben.“
  • Volkswagen beteiligt sich an Northvolt AB

    Die Volkswagen AG investiert rund 900 Mio. Euro in gemeinsame Batterieaktivitäten mit Northvolt AB. Ein Teil der Summe ist für ein geplantes Joint Venture mit dem schwedischen Batteriehersteller vorgesehen, ein weiterer Teil geht direkt an Northvolt AB. Im Gegenzug erhält Volkswagen rund 20 Prozent der Anteile an Northvolt AB und einen Sitz im Aufsichtsrat, vorbehaltlich der kartellrechtlichen Prüfung. Ein 50/50-Joint-Venture soll im Laufe des Jahres gegründet werden, Ziel ist der Aufbau einer 16 Gigawattstunden-Batteriezellfertigung in Europa. Es ist geplant, das Werk frühestens ab 2020 in Niedersachsen (Salzgitter) aufzubauen, sofern die notwendigen Rahmenbedingungen hierfür erfüllt sind. Um den Jahreswechsel 2023/2024 ist dann der Start der Batteriezellen-Produktion für Volkswagen vorgesehen.
  • 12.06.19

    Geteiltes Bild bei Volkswagen-Auslieferungen im Mai

    Volkswagen hat im Mai weltweit 512.100 Fahrzeuge ausgeliefert, 5,1 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Dabei zeichneten die Regionen ein geteiltes Bild: Während die Fahrzeugauslieferungen der Marke in Nordamerika (+8,6 Prozent), Südamerika (+5,4 Prozent) sowie der Einzelmarkt Deutschland (+2,2 Prozent) zulegten, gingen sie in Europa (-6,1 Prozent) wie erwartet zurück. In China blieb die Lage unverändert: Hier gelang es Volkswagen auch im Mai, in einem rückläufigen Gesamtmarkt seinen Marktanteil auszubauen.
  • Konzernweite Auslieferungen im April rückläufig

    Der Volkswagen Konzern hat im April weltweit 866.400 Fahrzeuge ausgeliefert, das entspricht einem Rückgang um 6,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Alle Kernregionen verzeichneten im Berichtsmonat rückläufige Gesamtmärkte. Dies war in einigen Märkten auf eine eingetrübte Konjunktur und in anderen auf die angespannte geopolitische Lage zurückzuführen. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „In vielen wichtigen Ländern haben die Gesamtmärkte im April den Rückwärtsgang eingelegt. Auch in unserem größten Einzelmarkt China übten sich die Kunden vieler Marken trotz der Mehrwertsteuersenkung weiter in Kaufzurückhaltung. Diesem Trend konnte sich auch der Volkswagen Konzern nicht entziehen. Wir führen in den kommenden Monaten wichtige neue Modelle ein und blicken weiter etwas optimistischer in die zweite Jahreshälfte.“
  • 15.05.19

    Volkswagen liefert im April weniger Fahrzeuge aus

    Die Marke Volkswagen hat im April weltweit 487.400 Fahrzeuge ausgeliefert, das waren 6,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Erfreulich war im Berichtsmonat die Entwicklung in den USA (+8,7 Prozent), Kanada (+11,1 Prozent), Russland (+7,3 Prozent) und Brasilien (+7,7 Prozent). In China lieferte Volkswagen 6,5 Prozent weniger aus, schaffte es aber in einem rückläufigen Gesamtmarkt, seinen Marktanteil weiter auszubauen. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Wir haben äußerst attraktive Modelle in vielerorts schwierigen und rückläufigen Gesamtmärkten am Start. In Nordamerika trägt unsere SUV-Offensive Früchte. Das zeigt sich positiv in den Monatszahlen. China bleibt eine große Herausforderung für uns und alle anderen Marktteilnehmer.“
  • Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat und stimmen erhöhter Dividende für 2018 zu

    Die Aktionäre der Volkswagen Aktiengesellschaft sind bei der ordentlichen Hauptversammlung dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gefolgt und haben mit einer Mehrheit von 99,98 Prozent beschlossen, für das Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von 4,80 (Vorjahr: 3,90) Euro je Stammaktie und 4,86 (Vorjahr: 3,96) Euro je Vorzugsaktie zu zahlen. Damit werden rund 2,4 Milliarden (Vorjahr: 2,0 Milliarden) Euro an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die Stammaktionäre vertagten wegen der noch andauern-den Untersuchungen zur Dieselthematik die Entlastung von Rupert Stadler für das Geschäftsjahr 2018. Alle übrigen Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats wurden für das Geschäftsjahr 2018 bei einer Präsenz von 94,95 Prozent entlastet.
  • Aufsichtsrat und Vorstand mit wichtigen Weichenstellungen für Zukunft des Konzerns

    Aufsichtsrat und Vorstand der Volkswagen AG haben heute wichtige Weichenstellungen für die Zukunft des Volkswagen Konzerns getroffen. Der Volkswagen Konzern wird im Rahmen seiner Elektro-Offensive den Aufbau einer Batteriezellfertigung mit einer Partnerschaft in Europa forcieren. Dazu hat der Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung ein Investitionsvolumen von knapp einer Milliarde Euro bewilligt. Es ist geplant, eine solche Batteriezellfertigung in Niedersachsen (Salzgitter) anzusiedeln. Zudem wurde beschlossen, in konkrete Verhandlungen zu dem geplanten neuen Mehrmarken-Werk in Europa mit den verbliebenen potenziellen Standorten einzutreten. Der Aufsichtsrat hat den Vorstand zudem beauftragt, den Prozess zu starten, um für MAN Energy Solutions (ES) und Renk eine zukunftsweisende, industriell sinnvolle Lösung zu entwickeln. Hierbei steht die Eröffnung einer Zukunfts- und Wachstumsperspektive für den Maschinenbau im Konzern etwa durch ein Joint Venture, Partnerschaften oder eine teilweise oder vollständige Veräußerung im Fokus. Außerdem wurde beschlossen, einen Börsengang der TRATON SE vorzubereiten und vorbehaltlich der weiteren Kapitalmarktentwicklung vor der Sommerpause 2019 durchzuführen.
  • Volkswagen nimmt Vorbereitungen für Börsengang der TRATON SE wieder auf

    Der Vorstand der Volkswagen AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschlossen, den geplanten Börsengang der TRATON SE in Abhängigkeit der weiteren Kapitalmarktentwicklung noch vor der Sommerpause durchzuführen.
  • 03.05.19

    Marke Volkswagen steigert Umsatz und Ergebnis

    Die Marke Volkswagen Pkw hat sich im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019 in einem herausfordernden Marktumfeld solide entwickelt. Die Leitmarke des Volkswagen Konzerns konnte Umsatz und operatives Ergebnis nach den ersten drei Monaten bei leicht rückläufigen Auslieferungen steigern. Getrieben von einem verbesserten Produkt-Mix konnte die Marke Volkswagen beim Umsatz um 7,1 Prozent auf 21,5 Milliarden Euro wachsen. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen lag nach drei Monaten mit 921 Mio. Euro 4,8% über dem Vorjahresniveau. Hier profitierte Volkswagen ebenfalls von einem verbesserten Produkt-Mix, einer positiv wirkenden Entwicklung bei den Produktkosten und verbesserten Fixkosten. Die operative Rendite lag im ersten Quartal mit 4,3 Prozent in etwa auf Vorjahresniveau. Aus Rechtsrisiken resultierten im Berichtszeitraum Sondereinflüsse aus der Dieselaufarbeitung in Höhe von 0,4 Milliarden Euro.
  • Volkswagen Konzern steigert Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal

    Der Volkswagen Konzern bestätigt seine Ziele für die Auslieferungen an Kunden, Umsatzerlöse und das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen für das Gesamtjahr. In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres stiegen die Umsätze des Volkswagen Konzerns im Vorjahresvergleich um 3,1 Prozent auf 60,0 Mrd. Euro. Der Anstieg resultierte trotz Volumenverlusten bei den Auslieferungen an Kunden im Wesentlichen aus Mixverbesserungen sowie der guten Geschäftsentwicklung im Konzernbereich Finanzdienstleistungen. Das Bruttoergebnis lag mit 11,7 (11,6) Mrd. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen verbesserte sich um 0,6 Mrd. Euro auf 4,8 Mrd. Euro. Die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen erhöhte sich auf 8,1 (7,2) Prozent. Positive Effekte aus der Fair-Value-Bewertung von bestimmten Derivaten, Verbesserungen im Mix und in der Preispositionierung sowie eine vorteilhafte Wechselkursentwicklung konnten gestiegene Fixkosten und den geringeren Fahrzeugabsatz mehr als ausgleichen. Negative Sondereinflüsse aus Rechtsrisiken in Höhe von einer Mrd. Euro belasteten das Operative Ergebnis, das mit 3,9 Mrd. Euro um 0,3 Mrd. Euro unter dem Vorjahr lag. Das Ergebnis aus At Equity bewerteten Anteilen und die darin enthaltenen Ergebnisse der chinesischen Gemeinschaftsunternehmen lag mit 800 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Das Ergebnis vor Steuern fiel mit 4,1 (4,5) Mrd. Euro geringer aus als ein Jahr zuvor. Die Netto-Liquidität im Automobilbereich lag bei 16,0 Mrd. Euro.
  • Volkswagen Konzern erobert weiter Marktanteile

    Der Volkswagen Konzern hat im März weltweit 998.900 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, das ist ein Rückgang um 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. In den Regionen Europa (+0,6 Prozent) und Nordamerika (+3,7 Prozent) nahmen mehr Kunden als im Vorjahresmonat ihr neues Fahrzeug einer Konzernmarke entgegen. Dies kompensierte jedoch die Rückgänge in den Regionen Asien-Pazifik (-9,9 Prozent) und Südamerika (-10,2 Prozent) nicht. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Wie bereits in den ersten beiden Monaten des Jahres hat sich der Volkswagen Konzern auch im März besser entwickelt als der weltweite Gesamtmarkt und weitere Marktanteile erobert. Das bestätigt die hohe Begehrlichkeit unserer Marken und ihrer Produkte. Wir schließen das wie erwartet herausfordernde erste Quartal mit mehr als 2,6 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen und hohen Auftragsbeständen ab und blicken etwas optimistischer vor allem auf die zweite Jahreshälfte.“
  • 09.04.19

    Volkswagen baut Marktanteil im ersten Quartal aus

    Die Marke Volkswagen hat im März weltweit 542.700 Fahrzeuge ausgeliefert und lag damit um 7,2 Prozent unter dem Rekordniveau des Vorjahresmonats. Die positive Entwicklung in den USA (+14,0 Prozent) konnte Rückgänge in Asien (-10,0 Prozent), Europa (-3,5 Prozent) und Südamerika (-12,7 Prozent) nicht kompensieren. Volkswagen hat im ersten Quartal insgesamt 1.456.400 Fahrzeuge in Kundenhand übergeben, das entspricht einem Rückgang von 4,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In einem ebenfalls rückläufigen weltweiten Gesamtmarkt hat die Marke ihren Marktanteil damit bis Ende März leicht ausgebaut.
  • Volkswagen Konzern baut Marktanteile im Februar aus

    Der Volkswagen Konzern hat im Februar weltweit 724.400 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, das entspricht einem Rückgang um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Volkswagen hat sich damit besser entwickelt als der weiterhin rückläufige Weltgesamtmarkt und der Konzern hat erneut Marktanteile hinzugewonnen. Dies war in den Regionen Westeuropa, Südamerika und Asien/Pazifik der Fall. Im größten Einzelmarkt China gingen die Auslieferungen deutlich im Vorjahresvergleich zurück (-7,4 Prozent), dennoch schnitt der Konzern besser ab als der nach wie vor schwache Gesamtmarkt. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Der Volkswagen Konzern hat im Februar etwas weniger Fahrzeuge ausgeliefert als vergangenes Jahr, aber weltweit erneut Marktanteile in einem rückläufigen Gesamtmarkt erobert. Trotz des wie erwartet weiter herausfordernden Marktumfelds setzen wir damit den soliden Start ins neue Jahr fort. Aufgrund unserer breit angelegten Produktoffensive sind wir zuversichtlich, die Auslieferungen in diesem Jahr erneut leicht zu steigern.“ Die Marken des Volkswagen Konzerns werden in 2019 insgesamt mehr als 90 neue Modelle in den Markt einführen.
  • 13.03.19

    Marke Volkswagen will Transformation beschleunigen

    Volkswagen will nach einem soliden Geschäftsjahr 2018 die Transformation beschleunigen. Dieses Jahr stellt die Marke wichtige Weichen, um die Wettbewerbsfähigkeit nachhaltig zu stärken. Dazu gehören der Start der Elektro-Offensive, Effizienzmaßnahmen in der Produktion sowie zusätzliche Produktivitätsfortschritte und Margensteigerungen. Gleichzeitig startet die Marke ein Programm zur Ergebnisverbesserung, das ab 2023 zu einem nachhaltigen Beitrag von 5,9 Mrd. Euro führen soll. Unter anderem geht es darum, die Komplexität zu reduzieren und Materialkosten zu optimieren. Anteilig wirkt das Programm bereits in den Jahren 2019 bis 2022. Darüber hinaus sollen durch stärker digitalisierte Prozesse Effizienzen in der Verwaltung gehoben werden.
  • 13.03.19

    VW liefert weniger aus, aber gewinnt Marktanteile

    Die Marke Volkswagen hat im Februar weltweit 398.100 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 2,2 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Dabei konnte Volkswagen in einem noch stärker rückläufigen Gesamtmarkt weltweit Marktanteile dazugewinnen. Steigern konnte die Marke ihre Auslieferungen in Deutschland (+3,4 Prozent), Europa (+1,8 Prozent) und Südamerika (+45,6 Prozent). Rückgänge wurden in Nordamerika (-4,2 Prozent) und in China (-8,8 Prozent) verzeichnet. Auch in China gelang es der Marke trotz stark rückläufigen Gesamtmarktes, weiter Marktanteile zu erobern.
  • 12.03.19

    Marken des Volkswagen Konzerns mit solider Performance

    Der Volkswagen Konzern hat auch im Geschäftsjahr 2018 von seiner breiten Aufstellung und der weiterhin soliden Performance seiner Marken sowie seiner Finanzdienstleistungen profitiert. Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, erklärte: „2018 war ein erfolgreiches Jahr für den Volkswagen Konzern. Wir haben uns ordentlich geschlagen – trotz starken Gegenwinds. Dazu haben unsere Konzernmarken mit intensiver Arbeit an ihrer Performance beigetragen. Jetzt gilt es, diese Anstrengungen noch zu verstärken, das Tempo weiter zu erhöhen und die eingeleitete Transformation entschlossen fortzusetzen.“
  • 12.03.19

    Volkswagen plant 22 Millionen E-Autos in zehn Jahren

    Der Volkswagen Konzern treibt den grundlegenden Systemwechsel in der individuellen Mobilität weiter voran und richtet sich konsequent auf den Elektro-Antrieb aus. So will der Konzern in den nächsten zehn Jahren fast 70 neue E-Modelle auf den Markt bringen – statt 50 wie bisher geplant. Damit steigt auch die Zahl der in der für die nächste Dekade projektierten E-Fahrzeuge, die auf den E-Plattformen des Konzerns gebaut werden sollen, von 15 Millionen auf nun 22 Millionen Stück. Der Ausbau der E-Mobilität ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zur bilanziellen CO2-Neutralität. Volkswagen hat ein umfassendes Dekarbonisierungsprogramm aufgesetzt. Der Konzern will bis 2050 vollkommen CO2-neutral werden. Das reicht von der Flotte über die Produktion bis hin zur Verwaltung. Volkswagen bekennt sich damit umfassend zu den Klimazielen von Paris.
  • Volkswagen Konzern schließt 2018 erfolgreich ab

    Der Volkswagen Konzern hat das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen. Bei Umsatz-erlösen, die um 6,3 Mrd. Euro auf 235,8 Mrd. Euro stiegen, lag das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen mit 17,1 (17,0) Mrd. Euro auf dem Niveau des Vorjahres. Die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen lag mit 7,3% (7,4%) am oberen Ende des für das Jahr 2018 angestrebten Zielkorridors. Das Operative Ergebnis betrug 13,9 (13,8) Mrd. Euro und war wie im Vorjahr von negativen Sondereinflüssen im Zusammenhang mit der Dieselkrise von 3,2 (3,2) Mrd. Euro belastet. Die Netto-Liquidität im Konzernbereich Automobile war mit 19,4 (22,4) Mrd. Euro weiterhin solide. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen die Erhöhung der Dividende je Stammaktie auf 4,80 (3,90) Euro und je Vorzugsaktie auf 4,86 (3,96) Euro vor.
  • Volkswagen Konzern startet solide ins neue Jahr

    Mit weltweit 882.200 Fahrzeugauslieferungen im Januar, 1,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, ist der Volkswagen Konzern solide ins neue Jahr gestartet. Dabei ist es dem Konzern gelungen, in einem insgesamt rückläufigen Weltmarkt Anteile zu gewinnen. Das war in Europa, Südamerika, und Asien/Pazifik der Fall. Besonders im größten Einzelmarkt China konnte sich der Konzern der anhaltenden Schwäche des Gesamtmarktes nicht vollständig entziehen, schnitt aber mit einem Rückgang von 2,9 Prozent deutlich besser als der Gesamtmarkt ab. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Der Volkswagen Konzern ist mit einem relativ stabilen Auslieferungsergebnis solide ins neue Jahr gestartet. Es ist ein gutes Ergebnis, dass wir in einem weltweit insgesamt rückläufigen Gesamtmarkt Marktanteile dazugewinnen konnten. Das zeigt, wie stark unsere Marken und ihre Produkte sind. Das anhaltend volatile geopolitische Umfeld sowie aufziehende konjunkturelle Risiken in einzelnen Märkten werden unser Geschäft in diesem Jahr entscheidend beeinflussen, wobei ich mit Blick auf China und Brexit besondere Herausforderungen vor allem in den ersten Monaten des Jahres sehe.“
  • 13.02.19

    Volkswagen liefert im Januar weniger Fahrzeuge aus

    Die Marke Volkswagen hat im Januar 515.500 Fahrzeuge weltweit an Kunden ausgeliefert, das entspricht einem Rückgang um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Positive Auslieferungsergebnisse in Russland (+10,9 Prozent) und Brasilien (+10,8 Prozent) konnten Rückgänge in China (-3,1 Prozent), Westeuropa (-4,8 Prozent) und Nordamerika (-8,6 Prozent) nicht kompensieren. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Das Rekordniveau des Januar 2018 haben wir dieses Jahr erwartungsgemäß nicht ganz erreicht. In China hat Volkswagen in einem anhaltend verunsicherten Gesamtmarkt trotz rückläufiger Auslieferungen Marktanteile hinzu gewonnen. Wir verfügen über einen hohen Auftragsbestand und arbeiten wie angekündigt intensiv am Kapazitätsausbau für unsere Otto-Aggregate, um die hohe Nachfrage danach im Jahresverlauf besser abdecken zu können. Kürzlich vorgestellte neue Modelle wie der T-Cross und der aufgefrischte Passat werden in den kommenden Monaten eingeführt und für Rückenwind sorgen.“
  • Auslieferungsrekord für Volkswagen Konzern in 2018

    Mit weltweit 10,83 Mio. Fahrzeugauslieferungen, 0,9 Prozent mehr als im Vorjahr, hat der Volkswagen Konzern eine neue Allzeit-Bestmarke erzielt. In zahlreichen Märkten der Welt, in Südamerika, Europa, in den USA und in China, wuchs der Volkswagen Konzern sowohl bei den Auslieferungen als auch teilweise bei den Marktanteilen. Die Konzernmarken waren in der Lage, mit erfolgreichen Produkt-Offensiven die Risiken in einzelnen Regionen, wie die gesamtwirtschaftliche Unsicherheit in China und die Belastungen durch die WLTP-Umstellung in Europa, mehr als auszugleichen. Besonders die neuen SUV-Modelle des Konzerns haben das Wachstum angekurbelt. So haben die Marken Volkswagen Pkw, Škoda, Seat, Porsche und Lamborghini jeweils neue Auslieferungsrekorde aufgestellt. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb: „Auch wenn das Erreichen neuer Volumen-Höchstmarken für uns nicht mehr das Maß aller Dinge ist, freuen wir uns sehr über dieses tolle Ergebnis. Das Jahr 2018 hat es uns besonders in der zweiten Hälfte in einigen Regionen nicht leicht gemacht. Die Kombination hervorragender Produkte mit dem hohen Vertrauen der Kunden in unsere Marken hat diesen neuen Auslieferungsrekord für den Konzern ermöglicht. Im Jahr 2019 wird der Gegenwind für unser Geschäft angesichts der geopolitisch volatilen Entwicklungen nicht schwächer. Ich sehe den Volkswagen Konzern für die kommenden Herausforderungen jedoch gut aufgestellt. Wir blicken optimistisch in die Zukunft.“
  • 10.01.19

    Volkswagen mit neuem Auslieferungsrekord in 2018

    Volkswagen hat das Jahr 2018 mit einem neuen Auslieferungsrekord abgeschlossen. Insgesamt lieferte die Marke im Gesamtjahr 6,24 Mio. Fahrzeuge weltweit aus, 0,2 Prozent mehr als 2017. Positive Auslieferungsergebnisse in Südamerika (+13,1 Prozent), in den USA (+4,2 Prozent) und Europa (+3,6 Prozent) konnten die starken gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten in China, Argentinien und Mexiko sowie die teilweise heftigen Auswirkungen durch die WLTP-Umstellung in Westeuropa kompensieren. Dabei erwiesen sich die SUV-Offensive sowie zahlreiche weitere neue Produkte der Marke als entscheidende Wachstumstreiber. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Das Jahr 2018 war gerade in der zweiten Hälfte von erheblichen Unsicherheiten in einigen Regionen geprägt. Es ist uns jedoch gelungen, mit einer starken Offensive attraktiver neuer Produkte gegenzusteuern und die Belastungen in der Summe zu kompensieren. Unsere Strategie hat sich ausgezahlt. Der neue Auslieferungsrekord ist hart erarbeitet.“ Volkswagen COO Ralf Brandstätter: „2019 wird vor allem vor dem Hintergrund wachsender geopolitischer Risiken erneut ein Jahr enormer Herausforderungen für die Marke. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen. Neben Volumenwachstum werden wir unseren Fokus künftig noch stärker als bisher auf Ertragsstärke legen. Es geht darum, die Marke Volkswagen nachhaltig profitabel zu machen.“
  • Volkswagen übernimmt Telematik-Spezialisten WirelessCar von Volvo

    Der Volkswagen Konzern übernimmt den Mehrheitsanteil am schwedischen Telematik-Spezialisten „WirelessCar“ von Volvo. Der Konzern will damit die Vernetzung seiner Fahrzeugflotte weiter vorantreiben. Volkswagen sichert sich 75,1 Prozent der Anteile. Der Vollzug der Mehrheitsübernahme wird für das erste Halbjahr 2019 erwartet und steht noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.
  • 06.12.18

    Volkswagen steuert erfolgreiches Jahresergebnis bei Auslieferungen an

    Volkswagen hat im November weltweit 564.500 Fahrzeuge ausgeliefert und lag damit fünf Prozent unter dem Vorjahresmonat. In Europa schwächen sich die WLTP-Effekte weiter ab. Hier legte Volkswagen bei den Auslieferungen um 1,2 Prozent zu. Brasilien treibt das Wachstum in Südamerika weiter voran. In China bleibt die Marktlage schwierig. Volkswagen gelingt es dort aber, in einem zurückgehenden Gesamtmarkt seinen Marktanteil zu steigern. Insgesamt bewegt sich die Marke derzeit in einem herausfordernden Marktumfeld mit kräftigem Gegenwind in einigen Regionen. Dennoch lieferte Volkwagen im Jahresverlauf weltweit 5,7 Mio. Pkw an Kunden aus. Das sind 1,2 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen steht Volkswagen bei den Auslieferungen sehr gut da. Es wird nun vom Dezember abhängen, wie wir das Gesamtjahr abschließen. Uns fehlen noch 530.000 Auslieferungen, um das Rekordergebnis des letzten Jahres einzustellen. Nach meiner aktuellen Einschätzung könnten wir das schaffen, vielleicht liegen wir sogar leicht darüber.“
  • 06.12.18

    Marke Volkswagen will operative Rendite schneller steigern

    Die Marke Volkswagen will in den kommenden Jahren ihre Ertragslage weiter deutlich verbessern, um die Investitionen in die Zukunftstechnologien aus eigener Kraft finanzieren zu können. Dazu wird das Modellportfolio gestrafft und die Variantenanzahl reduziert. Zugleich soll die Produktivität in den Werken gesteigert und bei den Fahrzeugen die Plattformorientierung ausgeweitet werden. Die Optimierung der Materialkosten soll einen signifikanten Beitrag zur Erreichung der Zielrendite leisten – ohne die Produktsubstanz zu schwächen. Die Verwaltungsprozesse werden weiter verschlankt. „Wir müssen unser Transformationstempo erhöhen: effizienter und agiler werden. Wir dürfen nicht nachlassen und müssen uns weiter deutlich verbessern. Das bislang Erreichte genügt noch nicht aus“, sagte Ralf Brandstätter, der als Chief Operating Officer das Tagesgeschäft der Marke leitet.
  • WLTP-Umstellung bremst Auslieferungen des Volkswagen Konzerns wie erwartet auch im Oktober

    Der Volkswagen Konzern hat im Oktober durch die Umstellung auf das neue Prüfverfahren WLTP weniger Fahrzeuge ausgeliefert als im Vorjahr: Insgesamt 846.300 Fahrzeuge wurden weltweit an Kunden übergeben, das ist ein Rückgang um 10,0 Prozent. Dabei schlugen die Belastungen in Europa im Berichtsmonat mit einem Rückgang von 15,6 Prozent gegenüber Vorjahr allerdings deutlich schwächer zu Buche als noch im September. Südamerika wächst zweistellig und hat dazu beigetragen, dass der Konzern im Jahresverlauf in einem insgesamt stagnierenden Gesamtmarkt mit 8,98 Millionen Auslieferungen ein Wachstum von 2,6 Prozent erzielen konnte. Dr. Christian Dahlheim, Leiter Konzern Vertrieb: „Beim Thema WLTP-Umstellung haben wir die Talsohle in Europa durchschritten. Diese positive Entwicklung sollte sich im November und Dezember fortsetzen, denn die Umstellung der Modelle all unserer Marken auf den neuen Prüfzyklus macht weiter Fortschritte. Für das Gesamtjahr erwarten wir ein Auslieferungsergebnis, das leicht über dem Vorjahr liegen wird.“
  • 09.11.18

    Volkswagen Auslieferungen im Oktober rückläufig

    Die weltweiten Auslieferungen der Marke Volkswagen lagen im Oktober mit 516.900 Fahrzeugen um 6,2 Prozent unter dem Vorjahresmonat. Diese Entwicklung ist in erster Linie auf die anhaltende Kaufzurückhaltung in China aufgrund des Handelskonflikts mit den USA zurückzuführen. In Europa waren die Auslieferungen wie erwartet weiter von der WLTP-Umstellung beeinflusst, jedoch in deutlich geringerem Umfang als im September. Starke positive Impulse kamen aus Brasilien (+61,8 Prozent) und Russland (+23,9 Prozent). Im bisherigen Jahresverlauf hat die Marke Volkswagen insgesamt 5,14 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert und damit einen neuen Spitzenwert für diesen Zeitraum erzielt. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Wir kommen bei der WLTP-Umstellung unseres Modellportfolios gut voran, so dass unsere Auslieferungen in Europa im Oktober deutlich weniger beeinträchtigt waren als noch im September. Wir erwarten, dass sich diese Erholung im November und Dezember fortsetzt. Insgesamt haben wir es weltweit mit einem herausfordernden Marktumfeld zu tun. Umso erfreulicher ist daher die Tatsache, dass wir von Januar bis Oktober mit unseren Auslieferungen knapp zwei Prozent über dem bisherigen Rekordwert der Marke aus dem Jahr 2017 liegen.“
  • 06.11.18

    Volkswagen weiter auf Wachstumskurs trotz herausforderndem Umfeld

    Die Marke Volkswagen Pkw hat sich in den ersten drei Quartalen des laufenden Geschäftsjahres 2018 in einem herausfordernden Marktumfeld weiterhin gut entwickelt. Die Leitmarke des Volkswagen Konzerns liegt nach den ersten neun Monaten bei Auslieferungen und Umsatz weiterhin über dem Vorjahresniveau. Mit 4,6 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen (+2,9 Prozent) waren dies die erfolgreichsten ersten neun Monate, die die Marke je erlebt hat. Getrieben vom höheren Absatz und einem verbesserten Mix konnte die Marke Volkswagen ihren Umsatz um 7,3 Prozent auf 62,5 Milliarden Euro steigern. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen lag nach neun Monaten mit 2,3 Milliarden Euro, unter anderem aufgrund der erwarteten Belastungen durch die WLTP-Einführung und höheren Vertriebskosten im Zuge der Umweltprämie, leicht unter dem Vorjahreswert (2,5 Milliarden Euro). Die Operative Rendite lag entsprechend bei 3,7 Prozent nach 4,3 Prozent im Vorjahr. Aus der Dieselkrise resultieren im Berichtszeitraum Sondereinflüsse in Höhe von -1,6 (-2,6) Milliarden Euro.
  • Volkswagen bestätigt Umsatz- und Ergebnisziel

    Der Volkswagen Konzern ist in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres weiter gewachsen und auf einem guten Weg, sein Umsatz- und Ergebnisziel zu erreichen. Trotz der Umstellung auf das neue Testverfahren WLTP, das im dritten Quartal wie erwartet zu temporären Absatzrückgängen vor allem in Europa geführt hat, liegt der Konzern nach neun Monaten bei wesentlichen Kennziffern über den Vorjahreswerten. Der Konzernumsatz stieg auf 174,6 Mrd. Euro, nach 170,1 Mrd. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen lag mit 13,3 Mrd. Euro (Vorjahr: 13,2 Mrd. Euro) auf Vorjahresniveau. Die operative Umsatzrendite lag entsprechend bei 7,6 Prozent. Im Zusammenhang mit der Dieselkrise ergaben sich in den ersten neun Monaten Sondereinflüsse in Höhe von 2,4 Mrd. Euro (Vorjahr: 2,6 Mrd. Euro). Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich um 2,2 Mrd. Euro auf 12,5 Mrd. Euro. Die Netto-Liquidität im Automobilbereich lag bei 24,8 Mrd. Euro.
  • 09.10.18

    Volkswagen Auslieferungen im September wie erwartet durch WLTP-Umstellung belastet

    Die Marke Volkswagen hat im September weltweit weniger Fahrzeuge ausgeliefert als im Vorjahr: Insgesamt wurden 485.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das entspricht einem Rückgang von 18,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Diese Entwicklung ist in erster Linie auf die Auswirkungen der WLTP-Umstellung in Europa und hier besonders in Deutschland zurückzuführen, wo die Auslieferungen um 42,6 bzw. 47,1 Prozent unter dem Vorjahresmonat liegen. Die hervorragenden Zahlen seit Jahresbeginn federn die Entwicklung im September allerdings ab. Im Jahresverlauf wurden bislang weltweit insgesamt 4.622.900 Fahrzeuge ausgeliefert. Mit einem Plus von 2,9 Prozent bleibt die Marke damit weiterhin über Vorjahresniveau. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Dieses Jahr ist bislang das erfolgreichste für Volkswagen. Die Entwicklung im September ist ein Dämpfer – war allerdings nach den Rekorden im Sommer von uns antizipiert worden. Der Oktober wird ebenfalls noch von der Umstellung auf das WLTP-Prüfverfahren beeinflusst sein. Aktuell liegen für volumenstarke Varianten aller 14 Modelle unserer Marke WLTP-Zertifizierungen vor. Die Umstellung wird zum Jahresende so gut wie abgeschlossen sein. Deshalb gehen wir davon aus, bis dahin zu unserer alten Stärke zurückzukommen. Wir setzen ab November in Europa zur Jahresendrallye an.“
  • 12.09.18

    Volkswagen im August weiter erfolgreich

    Die Marke Volkswagen hat im August weltweit 513.300 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert, das entspricht einer Steigerung von 3,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und ist ein neuer Spitzenwert für den Monat August. Von Januar bis August wurden insgesamt 4.137.900 Fahrzeuge ausgeliefert. Dies entspricht einer Steigerung um 6,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und ist ebenfalls eine neue Rekordmarke. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Der August war in vielen Märkten erneut ein starker Monat für die Marke Volkswagen: Wir haben neue Auslieferungs¬rekorde für den Einzelmonat und den Zeitraum Januar bis August erzielt. Im September werden wir durch die WLTP-Umstellung deutlich weniger Fahrzeuge in Europa ausliefern können. Auch der Start in den Oktober wird noch verhalten ausfallen, wir rechnen dann aber insbesondere im November und Dezember mit einer starken Performance der Marke Volkswagen.“
  • 09.08.18

    Volkswagen im Juli weiterhin auf Wachstumskurs

    Die Marke Volkswagen hält ihren Wachstumskurs: Mit 505.900 ausgelieferten Fahrzeugen erzielte sie im Juli ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Insgesamt hat die Marke von Januar bis Juli 3.624.600 Autos ausgeliefert, dies ist ein Plus von 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand: „Der Juli war für die Marke Volkswagen der beste Einzelmonat Juli ihrer Geschichte. Damit setzen wir unseren Aufwärtstrend fort und liegen nach sieben Monaten deutlich über Vorjahr. Mit dem kumulierten Auslieferungsergebnis von 3,6 Mio. Fahrzeugen haben wir den bisherigen Spitzenwert in der Geschichte Volkswagens in diesem Zeitraum überschritten. Die nächsten Monate werden allerdings herausfordernder werden. Die Umstellung auf das WLTP-Prüfverfahren wird voraussichtlich in einigen Modelllinien in Europa zu zeitlichen Verschiebungen führen.“
  • 02.08.18

    Marke Volkswagen mit starkem ersten Halbjahr

    Nach dem guten Jahresauftakt hat die Marke Volkswagen ihre erfolgreiche Entwicklung auch im zweiten Quartal fortgesetzt. Für das erste Halbjahr stehen deutliche Steigerungen bei Umsatz, operativem Ergebnis und Marge zu Buche. Der Umsatz lag von Januar bis Juni mit 42,7 Milliarden Euro um 8 Prozent über dem Vorjahreswert – maßgeblich getrieben durch das kräftig gestiegene Absatzvolumen. Mit 3,12 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen wurde zum Halbjahr ein neuer Spitzenwert erreicht. Das um Sondereinflüsse bereinigte operative Ergebnis stieg um 20 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro; die operative Rendite verbesserte sich auf 5,0 Prozent (Vorjahr: 4,5 Prozent). Im Zuge der Aufarbeitung der Dieselkrise hat die Marke im ersten Halbjahr einmalige Belastungen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro verbucht. Das operative Ergebnis nach Sondereinflüssen betrug entsprechend 0,5 Milliarden Euro.
  • Volkswagen Konzern mit starkem 1. Halbjahr: Zuwächse bei Umsatz und Ergebnis

    Der Volkswagen Konzern hat auch im ersten Halbjahr 2018 seinen profitablen Wachstumskurs fortgesetzt und bei Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis (vor Sondereinflüssen) Bestwerte erzielt. Der Konzernumsatz legte von Januar bis Juni gegenüber Vorjahr von 115,3 auf 119,4 Milliarden Euro zu. Das Operative Ergebnis stieg vor Sondereinflüssen von 8,9 auf 9,8 Milliarden Euro – allerdings mussten im 2. Quartal im Zusammenhang mit der Dieselkrise Belastungen in Höhe von 1,6 Milliarden Euro berücksichtigt werden. Die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen stieg von 7,7 auf 8,2 Prozent. Nach Steuern legte der Halbjahresgewinn des Konzerns gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2,1 Prozent auf 6,6 Milliarden Euro zu. „Der Volkswagen Konzern hat sich im ersten Halbjahr erfolgreich entwickelt. Die Umsatz- und Ergebniszuwächse sind sehr solide. Und wir haben mehr Fahrzeuge ausgeliefert als jemals zuvor “, kommentierte Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, das Halbjahresergebnis. „Aber wir können uns darauf nicht aus-ruhen, denn in den kommenden Quartalen liegen große Anstrengungen vor uns – vor allem im Hinblick auf die Umstellung auf den neuen WLTP-Prüfzyklus. Auch der wachsende Protektionismus stellt die global vernetzte Automobilindustrie vor große Herausforderungen.“
  • 07.06.18

    Volkswagen bleibt im Mai auf Wachstumskurs

    Die Marke Volkswagen hält ihren Wachstumskurs: Mit 539.700 ausgelieferten Fahrzeugen erzielte sie im Mai ein Plus von 5,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Insgesamt hat die Marke von Januar bis Mai 2.584.700 Autos ausgeliefert. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand: „Der Mai war für die Marke Volkswagen der beste Einzelmonat Mai ihrer Geschichte. Damit setzen wir unseren Aufwärtstrend fort und liegen nach fünf Monaten deutlich über Vorjahr. Die Produktoffensive mit neuen Fahrzeugen wie dem Polo, Tiguan Allspace, Virtus oder dem T-Roc kommt bei unseren Kunden gut an. Das freut mich sehr!“
  • 09.05.18

    Volkswagen wächst im April zweistellig

    Die Marke Volkswagen hat ihren Wachstumskurs nochmals beschleunigt: Mit rund 520.000 ausgelieferten Fahrzeugen erzielte sie im April ein Plus von 11 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Insgesamt hat die Marke von Januar bis April bereits 2.044.900 Autos ausgeliefert. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand: „Die Marke Volkswagen macht weiter Tempo. Wir haben die 2-Millionen-Marke bereits nach vier Monaten geknackt und so viele Kunden für Volkswagen begeistert wie nie zuvor. Besonders erfreulich sind die anhaltenden Zuwächse in unserem Heimatmarkt Deutschland, die Entwicklung in Europa und Südamerika. Herauszustellen ist auch, dass der neue Polo bereits rund 140.000 mal in Kundenhand übergeben werden konnte und der neue T-Roc zählt 41.000 Verkäufe.“
  • 27.04.18

    Gelungener Jahresauftakt: Marke Volkswagen setzt Aufwärtstrend fort

    Die Marke Volkswagen bleibt auf Wachstumskurs: Im ersten Quartal 2018 wurden Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis erneut gesteigert. Mit mehr als 1,5 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen (+5,9 Prozent) erzielte die Marke das beste Auftaktquartal ihrer Geschichte. Die Umsatzerlöse stiegen um 5,9 Prozent auf 20,1 Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis verbesserte sich gegenüber dem starken Vorjahresquartal um 1,2 Prozent auf 879 Millionen Euro. Trotz hoher Aufwendung für die laufende Modelloffensive erzielte Volkswagen eine operative Rendite von 4,4 Prozent (Vorjahr: 4,6 Prozent).
  • Volkswagen Konzern startet gut ins Jahr 2018: Umsatz und Absatz legen im 1. Quartal erneut zu

    Der Volkswagen Konzern ist gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Unterstützt von einem Rekordabsatz im ersten Quartal stieg der Umsatz des Konzerns gegenüber Vorjahr von 56,2 auf 58,2 Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis sank von 4,4 auf 4,2 Milliarden Euro – der moderate Rückgang ist unter anderem  auf eine sich negativ auswirkende Änderung des Ausweises der Bewertung von Derivaten (IFRS 9) zurückzuführen. Ohne diesen speziellen Effekt lag das bereinigte Ergebnis leicht über Vorjahr. Die operative Umsatzrendite betrug im Zeitraum Januar bis März 7,2 Prozent. Weitere wesentliche Vorsorgen im Zusammenhang mit der Dieselthematik fielen im ersten Quartal 2018 nicht an, zudem gab es diesbezüglich einen deutlich geringeren Mittelabfluss.
  • 09.04.18

    Volkswagen erzielt Auslieferungsrekord im ersten Quartal 2018

    Die Marke Volkswagen hat mit über 1,5 Mio. ausgelieferten Fahrzeugen im ersten Quartal 2018 das beste Auftaktquartal seiner Geschichte erzielt. Im Einzelmonat März 2018 wurde mit weltweit 584.700 verkauften Fahrzeugen ebenfalls eine neue Rekordmarke aufgestellt - ein Plus von 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand: „Das Quartalsergebnis der Marke Volkswagen ist sehr erfreulich. Vielen Dank an Kunden und Händler! Wir haben in vielen europäischen Märkten sowie in Deutschland Zuwächse erzielt. In Nord- und Südamerika setzt sich der Aufwärtstrend fort. In Südamerika hatten die erfolgreichen Neuanläufe von Polo und Virtus wesentlichen Einfluß auf das erfreuliche Ergebnis, in Nordamerika  die Neuanläufe von Tiguan Allspace und Atlas. In Brasilien haben wir das beste Quartalsergebnis seit 2015 erzielt und weitere Marktanteile hinzugewonnen.“
  • 14.03.18

    Erfolgreiches Geschäftsjahr 2017: Marke Volkswagen setzt Modell- und Innovationsoffensive konsequent um

    Die Marke Volkswagen blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück: Sie hat 6,23 Millionen Fahrzeuge verkauft und den Umsatz auf 80 Milliarden Euro gesteigert. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen legte erstmals seit fünf Jahren wieder zu und erreichte mit 3,3 Milliarden Euro das höchste Niveau seit 2012. Die Rendite (vor Sondereinflüssen) verbesserte sich von 1,8 Prozent im Vorjahr auf 4,1 Prozent. Die Marke Volkswagen hat damit die Ziele für 2017 übertroffen.
  • 06.03.18

    Volkswagen setzt positiven Auslieferungstrend im Februar fort

    Die Marke Volkswagen hat im Februar 2018 weltweit 407.100 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Die Auslieferungen lagen damit 5,7 Prozent über dem Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand: „Die Marke Volkswagen hat die starke Auslieferungsperformance der letzten Monate im Februar fortgesetzt. Wir haben in vielen europäischen Märkten deutliche Zuwächse erzielt, im Heimatmarkt Deutschland war das Plus mit 14,4 Prozent besonders deutlich. Haupttreiber sind unsere neuen Produkte. China hat ebenfalls erneut einen wichtigen Beitrag zu dieser erfreulichen Entwicklung geleistet."
  • 23.02.18

    Erstes SUV-Cabriolet der Marke: Volkswagen Aufsichtsrat bestätigt Cabriolet des T-Roc

    Start für ein neues Cabriolet auf Basis des T-Roc: Volkswagen bringt im Rahmen seiner großen Modelloffensive das erste SUV-Cabriolet der Marke auf den Markt. Das Modell wird ab dem ersten Halbjahr 2020 in Osnabrück gebaut. Die dafür notwendigen Investitionen von mehr als 80 Millionen Euro in den Standort hat der Volkswagen Konzern Aufsichtsrat in seiner heutigen Sitzung bestätigt. Mit dieser Entscheidung knüpft das Unternehmen an die Cabriolet-Erfolgsgeschichte der Osnabrücker Mannschaft an und sichert dort Beschäftigung.
  • 12.02.18

    Volkswagen mit Auslieferungsrekord im Januar

    Die Marke Volkswagen hat im Januar 2018 weltweit 533.500 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Die Auslieferungen lagen damit 7,1 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand: „Volkswagen PKW startet mit viel Schwung ins neue Jahr. Ich freue mich, dass wir in Deutschland mit + 12.3% ein deutliches Absatzplus erreicht haben und an die positive Entwicklung aus dem letzten Quartal nahtlos anknüpfen konnten. Beeindruckend ist auch der Schnellstart in unserem 2. Heimatmarkt China."
  • 30.01.18

    Tarifrunde 2018 bei Volkswagen fortgesetzt

    Die Tarifkommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall haben heute in Hannover die Tarifverhandlungen fortgeführt. „In der heutigen Sitzung haben wir der IG Metall unsere Lösungsvorschläge für eine Tarifeinigung unterbreitet. Unser Angebot beinhaltet eine Entgelterhöhung in zwei Stufen, beginnend ab Mai 2018 mit 3,5 Prozent, gefolgt von einem weiteren Schritt um 2,0 Prozent bei einer Gesamtlaufzeit von 30 Monaten. Darüber hinaus haben wir der IG Metall vorgeschlagen, die betriebliche Altersvorsorge spürbar zu verbessern", sagte Martin Rosik, Verhandlungsführer von Volkswagen und Leiter Personal der Marke Volkswagen, nach dem Treffen.
  • 19.01.18

    Volkswagen startet Vorserienphase des nächsten Golf

    Die Marke Volkswagen bereitet sich derzeit gemeinsam mit ihren Zulieferern intensiv auf die nächste Golf-Generationvor. Beschaffungsvorstand Ralf Brandstätter und Baureihenleiter Karlheinz Hell unterstrichen beim „Golf 8 Supplier Summit" in der Volkswagen Arena die Bedeutung der neuen Generation für die Marke und den Standort Wolfsburg. Zugleich zeigten sie der „Golf Community" auf, welche Chancen und Verantwortung sich aus der nachhaltigen Partnerschaft ergeben.
  • 18.01.18

    Autostadt schließt erfolgreiches Jahr 2017 mit besucherstärkstem Monat seit Eröffnung ab

    Zum ersten Mal in der Geschichte der Autostadt haben innerhalb eines Monats über 400.000 Menschen die Kommunikationsplattform des Volkswagen Konzerns besucht. „Das Jahresende war mit 405.000 Gästen allein im Dezember ein großer Erfolg und ein toller Abschluss eines erfolgreichen Autostadt Jahres", erklärt der Vorsitzende der Autostadt Geschäftsführung, Roland Clement. Zusammen mit Claudius Colsman hat der frühere Porsche Manager die Leitung der Autostadt im September 2017 von Otto F. Wachs übernommen. Insgesamt haben im zurückliegenden Jahr 2,22 Millionen Gäste den Themenpark am Mittellandkanal besucht und so das Vorjahresergebnis von 2,2 Millionen Gästen leicht übertroffen.
  • 14.01.18

    Marke Volkswagen erzielt Auslieferungsrekord in 2017

    Die Marke Volkswagen hat im Jahr 2017 insgesamt 6,23 Millionen Fahrzeuge weltweit an Kunden übergeben. Damit ist das vergangene Jahr das bisher erfolgreichste in der Geschichte der Marke. Haupttreiber der positiven Entwicklung ist China, der größte Einzelmarkt. Hier wurden erstmals über 3 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert. Das sind 5,9 Prozent mehr als 2016.
  • 12.01.18

    Volkswagen Sachsen zieht positive Bilanz für 2017

    Die Standorte der Volkswagen Sachsen GmbH haben die Produktion im Jahr 2017 teils deutlich gesteigert. In Zwickau liefen rund 290.000 Golf, Golf Variant und Passat Variant vom Band, drei Prozent mehr als im Jahr zuvor. In Chemnitz stieg das Produktionsvolumen ebenfalls um drei Prozent auf rund 792.000 Motoren. In diesem Jahr soll die Fertigung an allen Standorten weiter wachsen. Sachsen entwickelt sich außerdem zu einem Zentrum für Elektromobilität: Seit dem vergangenen Jahr wird der e-Golf3 in der Gläsernen Manufaktur in Dresden montiert, parallel dazu wird das Werk Zwickau zu Europas größtem Kompetenzzentrum für E-Fahrzeuge umgebaut.
  • 11.01.18

    Tarifrunde 2018 bei Volkswagen fortgesetzt

    Die Tarifkommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall haben heute in Hannover die Tarifverhandlungen fortgesetzt. Martin Rosik, Verhandlungsführer von Volkswagen und Leiter Personal der Marke Volkswagen, sagte nach dem Treffen: „Wir haben der IG Metall in der heutigen Sitzung angeboten, die Entgelte ab Mai 2018 um zwei Prozent für 12 Monate zu erhöhen. Zusätzlich haben wir für Februar bis April  eine Einmalzahlung von 200 Euro vorgeschlagen."
  • 20.12.17

    Neuer Rekord: Volkswagen liefert in China dreimillionstes Fahrzeug im Jahr 2017 aus

    Die Marke Volkswagen ist seit heute der weltweit erste Automobilhersteller, der während eines Jahres drei Millionen Fahrzeuge an Kunden in nur einem nationalen Markt ausgeliefert hat. „Wir fühlen uns geehrt, dass bereits jetzt drei Millionen Kunden in China uns mit dem Kauf eines Volkswagen ihr Vertrauen entgegengebracht haben", sagte Stephan Wöllenstein, CEO der Marke Volkwagen in China.
  • 19.12.17

    Volkswagen verlängert erfolgreiche Umwelt- und Zukunftsprämien in Deutschland

    Volkswagen hat heute die erfolgreichen Umwelt- und Zukunftsprämien in Deutschland bis Ende März 2018 verlängert. Seit der Einführung Mitte August haben bereits rund 70.000 Kunden einen Neu- oder Jahreswagen von Volkswagen mit sauberem und effizientem Euro 6-Aggregat bestellt. Im Gegenzug verschrotten sie ein altes Dieselfahrzeug mit den Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4. Darüber hinaus ist die Marke Volkswagen beim Umstieg auf die Elektromobilität einen wichtigen Schritt vorangekommen. Im Rahmen der Umweltprämie haben sich rund acht Prozent der Neuwagenkäufer für Elektrofahrzeuge entschieden, das sind etwa viermal so viele wie vorher. Beim e-Golf führte die hohe Nachfrage zur Einführung einer zweiten Schicht in der Gläsernen Manufaktur Dresden.
  • 12.12.17

    Volkswagen Absatz mit Bestwert im November

    Die Marke Volkswagen hat im November weltweit so viele Fahrzeuge ausgeliefert wie noch nie zuvor in einem Einzelmonat. 594.300 Fahrzeuge lautet die neue Bestmarke im November 2017. Von Januar bis November wurden insgesamt 5,64 Millionen Fahrzeuge weltweit an Kunden übergeben. Die Auslieferungen der Marke Volkswagen lagen damit 4,0 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand, sagt zum neuen Höchststand: „Zum Jahresende haben wir in allen Regionen ein positives Momentum und dies zeigt seine Wirkung: Für Volkswagen ist dieser November der erfolgreichste Monat aller Zeiten gewesen. Besonders freut mich, dass wir den positiven Verkaufstrend der letzten Monate in Deutschland jetzt auch in einem kräftigen Auslieferungsergebnis bestätigt sehen. Positiv ist auch, dass immer mehr Kunden auf unsere E-Modelle umsteigen. In Deutschland und Europa sind allein im November über 3.000 Aufträge eingegangen."
  • 11.12.17

    Auftakt der Tarifrunde 2017 bei Volkswagen

    Zum Auftakt der Tarifrunde der Volkswagen AG sind die Verhandlungskommissionen von Unternehmen und IG Metall heute in Hannover zusammengekommen. Der Verhandlungsführer von Volkswagen, Martin Rosik, Leiter Personal der Marke Volkswagen, sagte: „Volkswagen steht vor enormen Herausforderungen. Es geht um die Zukunft von Volkswagen. Digitalisierung und Elektromobilität erfordern enorme Investitionen. Diese Mittel muss das Unternehmen erst erwirtschaften. Deshalb kommt es in dieser Tarifrunde mehr denn je auf einen maßvollen Abschluss an."
  • 09.11.17

    Volkswagen setzt Aufwärtstrend fort

    Die Marke Volkswagen hat im Oktober 2017 ihre weltweiten Auslieferungen mit 550.900 Fahrzeugen um 7,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gesteigert. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 5,04 Millionen Fahrzeuge der Marke Volkswagen weltweit an Kunden übergeben. Die Auslieferungen von Januar bis Oktober lagen damit insgesamt 3,2 Prozent über dem Vorjahreswert. Jürgen Stackmann, Volkswagen-Vertriebsvorstand, sagt: „Für Volkswagen ist dieser Oktober der erfolgreichste aller Zeiten gewesen. Besonderer Schub kam dabei aus dem Markt China mit einem Plus von rund 26.000 Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr. Wir haben in vielen Regionen ein positives Momentum und freuen uns über die anhaltend starke Nachfrage nach unseren Fahrzeugen."
  • 30.10.17

    Volkswagen setzt Erfolgskurs fort

    Die Marke Volkswagen hat ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung im dritten Quartal 2017 fortgesetzt. Von Januar bis September stiegen die Umsatzerlöse in der seit Jahresbeginn gültigen neuen Abgrenzung zwischen Marke und Konzern um 8,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 58,9 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen konnte Volkswagen in den ersten neun Monaten mehr als verdoppeln auf 2,5 (1,2) Milliarden Euro. Dem steht, etwa in gleicher Höhe, die vom Konzern bereits angekündigte und in der Marke im dritten Quartal verbuchte zusätzliche Vorsorge für das Rückkauf-/Nachrüstprogramm von 2,0l-TDI-Fahrzeugen in Nordamerika gegenüber. Um diesen Sondereinfluss bereinigt, hat die Marke nach neun Monaten ihre operative Marge auf 4,3 (1,6) Prozent verbessert. Angesichts der guten Entwicklung hat Volkswagen die Prognose für das Gesamtjahr 2017 leicht angehoben. Der Markenvorstand rechnet mit einer moderaten Überschreitung der bisher prognostizierten Spanne von 2,5 bis 3,5 Prozent operativer Umsatzrendite (vor Sondereinflüssen).
  • 06.10.17

    Marke Volkswagen mit Auslieferungsrekord im September

    Die Marke Volkswagen hat im September 2017 weltweit 593.700 Fahrzeuge ausgeliefert und damit einen Anstieg von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielt. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 4,49 Millionen Fahrzeuge der Marke Volkswagen weltweit an Kunden übergeben. Die Auslieferungen lagen damit drei Prozent über dem Vorjahreswert. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke, sagt: „Der Monat September ist für die Marke Volkswagen ein echter Rekordmonat. Es war der stärkste Auslieferungsmonat in der Geschichte von Volkswagen weltweit sowie in den Einzelmärkten China, Kanada, Chile, Polen, Schweden und Slowakei. Auch im Heimatmarkt Deutschland zeichnet sich ein kräftiger Aufwärtstrend ab, die aktuellen Bestellungen liegen deutlich über dem Vorjahresmonat. Wir haben weiterhin ein deutlich positives Momentum für die Marke in allen Regionen. Im dritten Quartal liegt das Wachstum mit sieben Prozent über dem Vorjahr."
  • 11.09.17

    Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im August um 9,3 Prozent

    Die Marke Volkswagen hat im August 2017 weltweit 495.200 Fahrzeuge an Kunden übergeben. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Im August bestätigt sich die positive Nachfrage nach Volkswagenmodellen in allen Vertriebsregionen – eine Entwicklung, die sich bereits im 2.Quartal gezeigt hat. Besonders das Wachstum in Süd- und Nordamerika und China gewinnt an Dynamik. Auch in Europa wächst Volkswagen mit Ausnahme von Deutschland wieder."
  • 11.08.17

    Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im Juli

    Die Marke Volkswagen hat im Juli 2017 weltweit 467.000 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das sind vier Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Die Marke Volkswagen hat die positive Entwicklung der Auslieferungszahlen im Juli fortsetzen können. Im Gesamtzeitraum Januar bis Juli liegen wir damit insgesamt leicht über dem Niveau des Vorjahres. Ein großer Anteil der positiven Entwicklung ist erneut auf unsere SUV-Offensive zurückzuführen. Mit Blick auf die kommenden Modelleinführungen wollen wir diesen Trend im Jahresverlauf weiter fortsetzen."
  • 08.08.17

    Volkswagen startet Umwelt- und Zukunftsprogramm

    Die Marke Volkswagen hat heute ein Umweltprogramm gestartet, mit dem das Unternehmen einen spürbaren Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in den Städten leisten wird. Zugleich fördert Volkswagen den technologischen Umstieg in die Elektromobilität und bekennt sich zu seiner Mitverantwortung für eine klima- und gesundheitsschonende Mobilität auf Deutschlands Straßen. Im Rahmen des Umweltprogramms wird Volkswagen die Stickoxid-Emissionen bei jüngeren Dieselfahrzeugen (Euro-5 und 6-Norm) durch ein Software-Update signifikant reduzieren. Darüber hinaus unterstützt Volkswagen mit einer Umweltprämie von bis zu 10.000 Euro die Anschaffung moderner, umweltfreundlicher Fahrzeuge – bei gleichzeitiger Verschrottung eines älteren Dieselautos (Euro-1 bis 4-Norm). Zusätzlich bietet Volkswagen eine Zukunftsprämie für Kunden, die auf ein Elektro-Fahrzeug umsteigen.
  • 28.07.17

    Erfolgreiche Geschäftsentwicklung bei Volkswagen 

    Die Marke Volkswagen hat im zweiten Quartal an ihren guten Jahresauftakt angeknüpft und ihre positive Geschäftsentwicklung fortgesetzt. Für das erste Halbjahr 2017 stehen ein Umsatzanstieg und eine Ergebnissteigerung zu Buche. Die Erlöse legten per Ende Juni in der seit Jahresbeginn gültigen neuen Abgrenzung zwischen Marke und Konzern gegenüber dem Vorjahr um rund 8 Prozent auf 39,9 Milliarden Euro zu. Das operative Ergebnis konnte auf vergleichbarer Basis verdoppelt werden: Es erreichte im ersten Halbjahr 1,8 (0,9) Milliarden Euro. Nach dem positiven Abschneiden der Marke in den ersten sechs Monaten bekräftigt Volkswagen seine Renditeprognose für das Gesamtjahr. Der Markenvorstand erwartet eine operative Umsatzrendite am oberen Ende der Spanne 2,5 bis 3,5 Prozent.
  • Volkswagen Konzern: Gutes Halbjahr ebnet Kurs für die Zukunft

    Der Volkswagen Konzern präsentiert sich in unverändert robuster Verfassung: Das 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres wurde mit einem soliden Ergebnis abgeschlossen, zudem schreitet die Umsetzung des Zukunftsprogramms „TOGETHER – Strategie 2025" weiter voran. Der Konzernumsatz legte von Januar bis Ende Juni auf 115,9 Milliarden Euro zu, was einem Zuwachs von 7,3 Prozent entspricht. In dem Zeitraum stieg das Operative Ergebnis auf 8,9 (Vorjahr: 7,5) Milliarden Euro, die operative Rendite auf 7,7 (7,0) Prozent.  Alle Vorjahreswerte sind vor den seinerzeitigen Sondereinflüssen dargestellt. Frank Witter, Konzernvorstand für Finanzen und Controlling, bezeichnete das Halbjahresergebnis als „gute Mannschaftsleistung" trotz anhaltend schwieriger Bedingungen. „Das Ergebnis wurde durch ein Verkaufsplus beflügelt. Zuwächse gab es im ersten Halbjahr vor allem in Europa sowie in Nord- und Südamerika, was besonders erfreulich ist. Die erfolgreiche Platzierung einer Hybridanleihe wirkt positiv auf die Netto-Liquidität im Automobilbereich und untermauert das Vertrauen der Investoren in unsere Strategie. Ich bin überzeugt: Wir sind für den Wandel der Automobilbranche und für die Zukunftsthemen finanziell gerüstet."
  • 10.07.17

    Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im Juni

    Die Marke Volkswagen hat im Juni 2017 weltweit 512.700 Fahrzeuge an Kunden übergeben und damit einen Anstieg von plus 4,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielt. Im ersten Halbjahr wurden insgesamt 2.935.100 Fahrzeuge der Marke Volkswagen weltweit an Kunden übergeben. Die Auslieferungen lagen damit 0,3 Prozent leicht über dem Vorjahreswert. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke, sagt: „Im Monat Juni hat die Marke Volkswagen wie im gesamten ersten Halbjahr weltweit die Auslieferungen gesteigert und verzeichnet in China und anderen Kernregionen starkes Wachstum. In der Region Südamerika legten die Verkäufe stark zu, obwohl weitere Produkte erst Ende des Jahres auf den Markt kommen. In den USA ist der Atlas in den ersten beiden Verkaufsmonaten erfolgreich gestartet und hat dazu beigetragen, dass die Marke stärker als der Gesamtmarkt gewachsen ist. Der Tiguan ist weltweit ein wichtiger Impulsgeber und wird im zweiten Halbjahr auch in den nordamerikanischen Markt eingeführt. Weitere neue Modelle wie Polo, Arteon und Tiguan Allspace stimmen uns zusätzlich positiv für die zweite Jahreshälfte."
  • 09.06.17

    Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im Mai

    Die Marke Volkswagen hat im Mai 2017 weltweit 513.500 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das sind 3,5 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Der Mai war ein erfolgreicher Monat für die Marke Volkswagen. In nahezu allen Kernmärkten haben wir unsere Auslieferungen gesteigert. Im Gesamtzeitraum Januar bis Mai liegen wir damit insgesamt auf dem Niveau des Vorjahres. Unsere SUV-Offensive haben wir mit dem erfolgreichen Start des Atlas fortgesetzt und damit ein wichtiges Segment in den USA erstmals besetzt. Dieses positive Momentum wird in den kommenden Monaten durch zusätzliche neue Modelle weiter verstärkt. Die Wettbewerbsposition der Marke Volkswagen wird sich weiter verbessern."
  • 09.05.17

    Auslieferungen der Marke Volkswagen im April leicht unter Vorjahresniveau

    Die Marke Volkswagen Pkw hat im April 2017 weltweit 468.000 Fahrzeuge ausgeliefert, das entspricht einem leichten Rückgang um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Die Auslieferungen der Marke Volkswagen lagen im April leicht unter dem Vorjahreswert, wie auch die Gesamtmärkte in Europa und USA. Hauptgrund sind beim Vergleich zum Vorjahr zwei fehlende Arbeitstage durch die zeitliche Verschiebung der Osterfeiertage. Ein weiterer Grund für den Rückgang ist der planmäßige Modellwechsel der Golf-Familie in Westeuropa. In China haben wir dagegen unseren Aufwärtstrend fortgesetzt und unser neues großes SUV Teramont erfolgreich in den Markt eingeführt. Auch der Tiguan verzeichnet weiterhin weltweit große Erfolge. Seit der Markteinführung wurde er bereits mehr als 355.000 Mal von unseren Kunden bestellt."
  • 05.05.17

    Volkswagen kommt bei Neuausrichtung zügig voran

    Die Marke Volkswagen kommt bei der Umsetzung der im vergangenen November vorgestellten Strategie „Transform 2025+" und bei der Stärkung der Profitabilität im operativen Geschäft zügig voran. Im laufenden Jahr erwartet der Markenvorstand weitere Fortschritte auf den strategischen Handlungsfeldern und Verbesserungen der Finanzkennzahlen nach einem starken ersten Quartal. Der Vorsitzende des Markenvorstandes, Dr. Herbert Diess, sagte dazu beim Jahresgespräch der Marke Volkswagen in Wolfsburg: „2016 war für die Marke Volkswagen ein entscheidendes Jahr.  Es war ein Transformationsjahr – und markiert den Aufbruch in eine neue Phase unseres Unternehmens. Wir haben uns intensiv um die Diesel-Krise gekümmert. Wir haben im operativen Geschäft die Wende eingeleitet. Und wir haben die strategische Neuausrichtung der Marke erarbeitet. Unser Anspruch ist klar: Wir wollen Volkswagen zukunftsfähig aufstellen – und bis 2025 eine führende Rolle in der dann veränderten Automobilindustrie einnehmen."
  • Volkswagen Konzern startet erfolgreich in das Geschäftsjahr 2017

    Der Volkswagen Konzern ist in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres in einem anspruchsvollen Markt- und Wettbewerbsumfeld erfolgreich in das Geschäftsjahr 2017 gestartet. Der Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 10,3 Prozent auf 56,2 Milliarden Euro. Auch das Operative Ergebnis lag im 1. Quartal mit 4,4 Milliarden Euro deutlich über den Erwartungen. Das entspricht einer operativen Rendite von 7,8 Prozent, nach 6,1 Prozent im 1. Quartal des Vorjahres (alle Vergleichswerte Vorjahr vor Sondereinflüssen). Für das starke Ergebnis sorgte neben Volumen- und Mixeffekten, positiven Wechselkurseffekten und Produktkostenoptimierungen insbesondere auch ein besseres Ergebnis der Marke Volkswagen, das rund 0,9 Milliarden Euro erreichte. Andere Marken des Konzerns trugen ebenso zu dem sehr guten Quartalsergebnis bei.
  • 12.04.17

    Marke Volkswagen steigert Auslieferungen im März

    Die Marke Volkswagen Pkw hat im März 2017 ihre weltweiten Auslieferungen um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf 557.400 Fahrzeuge gesteigert. In der Region Zentral- und Osteuropa wurde deutliches Wachstum erzielt (+17,3 Prozent). In Südamerika setzte sich die Erholung fort (+19,1 Prozent). Im Kernmarkt China entwickelte sich die Marke Volkswagen ebenfalls positiv (+3,6 Prozent). Der neue Tiguan L wurde dort erfolgreich in den Markt eingeführt.
  • 16.03.17

    Auslieferungen der Marke Volkswagen im Februar auf Vorjahresniveau

    Die Marke Volkswagen Pkw hat im Februar 2017 weltweit 384.100 Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 2,6 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Die weltweiten Auslieferungen der Marke Volkswagen erreichen nahezu das Vorjahresniveau. Wir haben erfreuliche Zuwächse auf beiden amerikanischen Kontinenten erzielt, während einige europäische Märkte wie erwartet unter dem Einfluss des Modellwechsels in der Golf-Familie gestanden haben. In unserem Heimatmarkt Deutschland kommt weiter ein deutlicher Effekt aus der Verlängerung der Haltedauern im Mitarbeiter-Leasing hinzu. Durch die Vielzahl neuer Modelle wie Arteon und dem kommenden Polo, rechnen wir in den nächsten Monaten auch in Europa mit positiven Impulsen."
  • 17.02.17

    Marke Volkswagen startet mit einer halben Million ausgelieferten Fahrzeugen ins neue Jahr

    Die Marke Volkswagen hat im Januar 2017 weltweit 495.900 Fahrzeuge an Kunden übergeben, das entspricht einem Rückgang von 4,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke: „Die Marke Volkswagen ist erfolgreich ins Jahr 2017 gestartet. Die weltweiten Auslieferungen liegen zwar leicht unter dem Vorjahreswert, dies ist aber ausschließlich auf Sondereffekte im Hauptmarkt China zurück zu führen. In fast allen anderen Regionen haben wir erfreuliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahreswert erzielt."
  • 09.01.17

    Marke Volkswagen schließt das Gesamtjahr 2016 mit insgesamt positivem Ergebnis von 5.99 Mio. Fahrzeugen ab

    Die Marke Volkswagen Pkw hat das Jahr 2016 mit einem Auslieferungsplus von +2,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr abgeschlossen. Weltweit wurden damit 5.99 Mio. Fahrzeuge an Kunden übergeben, rund 164.000 Fahrzeuge mehr als 2015. Im Einzelmonat Dezember stiegen die Auslieferungen um 16,4 Prozent. Insgesamt wurden im Dezember 567.900 Fahrzeuge ausgeliefert. Jürgen Stackmann, Vertriebsvorstand der Marke Volkswagen: „Die Marke Volkswagen hat das Jahr 2016 damit erfolgreich abgeschlossen. Fast 6 Mio. Kunden haben sich für die Marke Volkswagen entschieden - und uns in herausfordernden Zeiten die Treue gehalten. Der erfreuliche Abschluss des Jahres 2016 macht uns Mut für 2017 – einem Jahr mit vielen wichtigen Produktpremieren in allen Regionen."
  • 22.11.16

    TRANSFORM 2025+ Volkswagen präsentiert Strategie für das nächste Jahrzehnt

    Volkswagen stellt sich grundlegend neu auf. Dafür hat der Markenvorstand die Strategie „TRANSFORM 2025+" beschlossen. Sie gibt den Kurs für die nächste Dekade und darüber hinaus vor. Im Mittelpunkt stehen die Schärfung der Markenpositionierung über Regionen und Segmente hinweg, flankiert von einer deutlichen Effizienz- und Produktivitätssteigerung. Gleichzeitig wird die Marke massiv in Elektromobilität und Konnektivität investieren. Begeisterte Kunden, zukunftssichernde Ertragskraft, nachhaltige Mobilität und eine neue Teamkultur sind die Grundlage für den Weg der Marke Volkswagen in die Zukunft. Das neue, international gültige Leitbild heißt „Volkswagen: Moving People Forward".

Pressemappen

Storys

05.06.19

Vier Milliarden für Digitalisierung

Volkswagen stellt die neue „Roadmap Digitale Transformation“ vor: 2.000 Digital-Arbeitsplätze werden neu geschaffen, agile Arbeitsweisen gestärkt und verbesserte IT-Prozesse sollen die Beschäftigten künftig noch stärker entlasten.
04.05.17

Premiere im Markenhochhaus

Die Marke Volkswagen veranstaltet erstmalig ein eigenes Jahrespressegespräch. Dazu werden am Freitag mehr als 100 Journalisten und Analysten aus aller Welt in Wolfsburg erwartet.