Zum Seiteninhalt springen

Alle Pressemitteilungen

In diesem Bereich finden Sie alle aktuellen Pressemitteilungen rund um die Themen und Nachrichten von Volkswagen.

  • 17.05.22
    Neu

    Alle Zahlen und Fakten zum DFB-Pokalfinale: Volkswagen als Vorlagengeber für die Medien

    Am kommenden Samstag, 21. Mai, findet das Endspiel um den DFB-Pokal der Männer zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig statt. Anpfiff im Berliner Olympiastadion ist um 20 Uhr. Als offizieller Partner des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird Volkswagen die Sportjournalistinnen und Sportjournalisten wie in den Vorjahren mit einer umfangreichen Datenmappe voller Fakten und Insights versorgen. Diese steht ab sofort unter www.volkswagen-newsroom.de zum Download bereit.
  • Volkswagen ID. Buzz
    13.05.22

    Der neue ID. Buzz und der ID. Buzz Cargo: klares Design nach klassischem Vorbild für eine zeitgemäße Mobilität

    Eine Ikone kehrt zurück! Mit dem ID. Buzz und dem ID. Buzz Cargo bringt Volkswagen die DNA des T1 in die Gegenwart – und Zukunft. Wie der erste Bulli aus dem Jahr 1950 sind die neuen Modelle klar und funktionell gezeichnet, zugleich wecken sie viele Emotionen. Aber wie ist das gelungen? Volkswagen Designerinnen und Designer geben exklusive Einblicke in ihre Arbeit.
  • Volkswagen Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat und stimmen Dividende für 2021 zu

    Die Aktionäre sind auf der ordentlichen virtuellen Hauptversammlung der Volkswagen AG dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gefolgt und haben mit einer Mehrheit von 99,9982% Prozent beschlossen, für das Geschäftsjahr 2021 eine gegenüber den Vorjahren erhöhte Dividende von 7,50 Euro je Stammaktie und 7,56 Euro je Vorzugsaktie zu zahlen. Für das zurückliegende Geschäftsjahr werden damit rund 3,8 (2,4) Milliarden Euro an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats wurden für das Geschäftsjahr 2021 entlastet.
  • Software-Generation 3.0 für die ID. Modelle
    12.05.22

    Der neue ID.5 erreicht Höchstwertung im Euro NCAP-Fahrerassistenz-Test

    Die neuesten Assistenztechnologien im ID.5 sind von Euro NCAP (European New Car Assessment Programme) mit vier von vier möglichen Punkten und damit der Bestnote „sehr gut“ ausgezeichnet worden. Die Prüfer attestierten den innovativen Systemen im vollelektrischen ID.5 höchsten Komfort und ein hervorragendes Assistenzniveau. Mit dem „Fahrerassistenz-Test“ hat Euro NCAP sein Bewertungsspektrum abseits vom klassischen Crashtestverfahren ausgeweitet und ein strukturiertes Bewertungs- und Einstufungssystem im Bereich Komfort- und Assistenzsysteme eingeführt. Damit soll Verbrauchern ein realistischer Einblick in die Leistungsfähigkeit aktueller Assistenzsysteme gegeben werden.
  • CEO Herbert Diess auf der Hauptversammlung: „Volkswagen hat finanziell und strategisch geliefert“

    Der Volkswagen Konzern ist trotz eines herausfordernden Umfelds bei seiner Transformation zum nachhaltigen, softwarezentrierten Mobilitätsanbieter gut vorangekommen. Vorstandschef Diess sagte auf der virtuellen Hauptversammlung: „Wir haben im Jahr 2021 geliefert. Durch gutes Krisenmanagement sind wir finanziell robust aufgestellt und haben unsere Widerstandskraft gestärkt. Gleichzeitig haben wir bei der Umsetzung unserer NEW AUTO-Strategie viele wichtige Fortschritte erzielt. Auch im Jahr 2022 werden wir den Umbau kraftvoll vorantreiben, trotz geopolitischer und wirtschaftlicher Herausforderungen. Unsere Teams haben Lust darauf, die Welt der Mobilität zu verändern.“
  • 12.05.22

    Helden des Alltags

    Heute öffnet die neue Sonderausstellung „Helden des Alltags“ im AutoMuseum Volkswagen ihre Pforten. Gezeigt werden zehn Exponate aus den eigenen Reihen, die für die MitarbeiterInnen des Hauses ein Held sind. Die Ausstellung ist bis zum 28. Februar 2023 zu sehen.
  • Volkswagen Konzern bringt in den USA vollelektrischen Pick-up und robusten SUV auf den Markt

    Der Volkswagen Konzern bringt in den USA einen vollelektrischen Pick-up und robusten SUV auf den Markt. Die Entscheidung des Vorstandes wurde heute vom Aufsichtsrat des Volkswagen Konzerns bestätigt.
  • Hauptversammlung 2022

    Die 62. ordentliche Hauptversammlung der Volkswagen AG wird am Donnerstag, 12. Mai 2022 ab 10:00 Uhr MESZ live übertragen.
  • 09.05.22

    Volkswagen gedenkt Kriegsende in Europa: Kranzniederlegung am Gedenkstein für die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter

    Volkswagen erinnerte mit einer Kranzniederlegung im Werk Wolfsburg an das Ende des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 1945. Stellvertretend für das Unternehmen und die Belegschaft legten Konzern Personalvorstand Gunnar Kilian, Konzernbetriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo und Werkleiter Dr. Rainer Fessel einen Kranz am Gedenkstein für die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter der Volkswagenwerk GmbH nieder.
  • Volkswagen Konzern und SEAT S.A. mobilisieren 10 Milliarden Euro für die Elektrifizierung Spaniens

    Der Volkswagen Konzern und SEAT S.A. werden im Falle einer PERTE-Zusage gemeinsam mit den Partnern des Future: Fast Forward-Programms insgesamt 10 Milliarden Euro mobilisieren. Das gab Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, heute am Standort Parc Sagunt II bekannt, den er zusammen mit Pedro Sánchez, Ministerpräsident von Spanien, Ximo Puig, Ministerpräsident der Region Valencia, Wayne Griffiths, Präsident von SEAT S.A. und Thomas Schmall, Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG für das Ressort Techik und Aufsichtsratsvorsitzender von SEAT S.A, besuchte.
  • Volkswagen Konzern baut seine Präsenz auf den globalen Wachstumsmärkten nach starkem Q1-Ergebnis aus

    Der Volkswagen Konzern hat im ersten Quartal 2022 trotz des schwierigen weltweiten Umfelds gute Ergebnisse erzielt. Ausschlaggebend waren ein verbesserter Umsatzmix, eine bessere Preisgestaltung, anhaltende Kostendisziplin und die Flexibilität, die die globale Aufstellung der Gruppe bietet. So konnte Volkswagen die negativen Folgen der weltweiten Versorgungsengpässe bei Halbleitern und Kabelbäumen durch die Umverteilung dieser Ressourcen zwischen den Hauptmärkten in Europa, China und Nord- und Lateinamerika abfedern. Dies führte zu Umsatzerlösen in Höhe von 62,7 Milliarden Euro (+0,6 Prozent) und einem robusten operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen in Höhe von 8,5 Milliarden Euro, einschließlich positiver Effekte vor allem aus Rohstoffsicherungsgeschäften. Auch ohne diese Effekte liegt das bereinigte operative Ergebnis mit rund 5 Mrd. Euro deutlich über dem Vorjahr und unterstreicht die Robustheit des Geschäfts. Auf der Grundlage der Zahlen und des erwarteten besseren Halbleiterangebots in der zweiten Jahreshälfte bestätigt der Konzern seinen Ausblick für 2022. Allerdings lassen sich insbesondere die konkreten Auswirkungen der jüngsten Entwicklungen im Russland-Ukraine-Konflikt oder die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf das Geschäft des Konzerns, auf die Weltwirtschaft und das Wachstum der Branche im Geschäftsjahr 2022 noch nicht abschließend beurteilen.
  • 04.05.22

    Volkswagen verbessert Kosteneffizienz und Wirtschaftlichkeit in schwierigem Umfeld

    Die Marke Volkswagen hat im ersten Quartal 2022 die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens nachhaltig gestärkt. Das operative Ergebnis stieg in den ersten drei Monaten vor Sondereinflüssen auf 513 Millionen Euro (Q1 2021: 490 Mio. Euro). Der Umsatz erreichte durch optimierte Modell- und Preispolitik knapp 15 Milliarden Euro (Q1 2021: 17,6 Mrd. Euro), während die Zahl der Auslieferungen im selben Zeitraum durch die Auswirkungen des Ukraine-Krieges, des globalen Halbleiter-Engpasses und der jüngsten Corona-Maßnahmen in China bei rund einer Millionen Fahrzeugen lag (Q1 2021: 1,36 Mio.). Die operative Rendite vor Sondereinflüssen stieg demgegenüber auf 3,4 Prozent (Q1 2021: 2,8 Prozent).
  • 03.05.22

    Imelda Labbé wird neue Vorständin für Marketing, Vertrieb und After Sales bei Volkswagen Pkw

    Imelda Labbé wird zum 1. Juli 2022 neue Vorständin für Vertrieb, Marketing und After Sales bei Volkswagen Pkw. Sie folgt in dieser Funktion auf Klaus Zellmer, der zum 1. Juli als Vorstandsvorsitzender zu ŠKODA AUTO a. s. wechseln wird. Labbé ist derzeit Sprecherin der Geschäftsführung der Volkswagen Originalteile Logistik GmbH (OTLG) und verfügt über langjährige Erfahrung im Vertrieb, dem Produkt- und Markenmanagement sowie dem After-Sales-Geschäft.
  • Volkswagen Kassel wird E-Motoren-Zentrum der Zukunft

    Der Volkswagen Group Components Standort Kassel wird zum Schlüssellieferanten für die E-Mobilität: Das Werk wird die 2015 gestartete Transformation beschleunigen und das Produktportfolio mit Hochdruck auf Tech-Komponenten für Elektroautos fokussieren. Die Anzahl der aktuell 18 Fertigungslinien für E-Motoren und weitere E-Komponenten wird sich in den kommenden 4 Jahren verdoppeln. Langfristig soll Kassel zum reinen E-Werk und zum Systemanbieter für die E-Mobilität werden: Als konzernweites Kompetenzzentrum für E-Antriebe entwickelt Kassel im Verbund mit den Marken Volkswagen und Audi den elektrischen Antriebsstrang der künftigen Scalable Systems Plattform (SSP). Für diese Schritte investiert Volkswagen Group Components bis 2026 rund 1,2 Milliarden Euro in den Standort, mehr als zwei Drittel der Summe entfällt auf Entwicklung und Fertigung von E-Komponenten.
  • Volkswagen AG und bp starten ihre strategische Partnerschaft: Schneller Aufbau von Schnellladesäulen für Elektrofahrzeuge in Europa

    Mit der Einweihung der ersten Ladesäule in Düsseldorf haben Volkswagen und bp heute ihre strategische Partnerschaft begonnen. Sie wird den Umstieg auf Elektrofahrzeuge in ganz Europa vorantreiben. Die Partnerschaft bringt zwei der weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Elektromobilität zusammen. Gemeinsam haben sie sich zum Ziel gesetzt, den Zugang zu Lademöglichkeiten von Elektrofahrzeugen in den wichtigsten europäischen Märkten zu verbessern: Dies soll bis 2024 durch den Aufbau eines schnellen Ladenetzes in ganz Europa sowie durch die Schaffung eines nahtlosen Lade-Erlebnisses geschehen.
  • 25.04.22

    Grüner Strom für Volkswagen E-Auto-Produktion: Photovoltaik-Anlage der ENERPARC AG beliefert Fahrzeugwerk Zwickau

    Der Hamburger Solarkraftspezialist ENERPARC AG und Volkswagen Sachsen haben heute im Beisein von Sachsens Umwelt- und Klimaschutzminister Wolfram Günther und Zwickaus Oberbürgermeisterin Constance Arndt einen neuen Solarpark symbolisch eröffnet. Die Photovoltaik-Anlage befindet sich in Mosel, unweit vom Fahrzeugwerk Zwickau. Mit einem langfristigen Stromliefervertrag zwischen ENERPARC AG und Volkswagen Kraftwerk wird in Kürze grüner Strom ins Volkswagen Werk Zwickau geliefert und für die Produktion der sechs vollelektrischen Fahrzeuge zum Einsatz kommen.
  • Volkswagen Konzern besetzt Schlüsselpositionen in der Kommunikation neu

    Aufgrund der jüngsten Veränderung im Vorstand des Volkswagen Konzerns und der Markengruppe Volumen passt auch die Kommunikation von Volkswagen Group China und der Marken Volkswagen Pkw, ŠKODA AUTO a.s. und Volkswagen Group Components ihre Führungsstruktur an.
  • Innovation Talk - Die Volkswagen Software-Offensive

    Qualitätsoffensive: Volkswagen macht das Laden einfacher und komfortabler

    Der Volkswagen Konzern startet in Sachen Laden und Energie eine große Qualitätsoffensive. Die Volumenmarken Volkswagen, Cupra/Seat und ŠKODA bieten ab sofort einheitliche Tarife für das öffentliche Laden an. Kund*innen laden damit im gesamten Ladenetz zu festen Kilowattstunden-Preisen. Mit diesem Schritt schafft das Unternehmen optimale Kostentransparenz. Gleichzeitig baut der Volkswagen Konzern sein europaweites Ladenetz weiter aus: E-Auto-Fahrer*innen können europaweit inzwischen über 310.000 Ladepunkte nutzen, darunter rund 10.000 Schnelllader an über 3.000 Standorten. Zudem plant Volkswagen ein umfassendes Partner-Programm, mit dem der Komfort an Ladeparks gesteigert wird.
  • 1,5 Grad als Ziel: Science Based Targets initiative (SBTi) bestätigt Volkswagens verschärfte Klimaziele in der Produktion

    Die Science Based Targets initiative (SBTi) hat die Ziele des Volkswagen Konzerns zur Emissionsminderung wissenschaftlich überprüft und bewertet. Das SBTi-Ambitionsniveau steigt demnach im Scope 1 (interner Betrieb) und Scope 2 (Energieversorgung) von „unter 2 Grad“-Erderwärmung auf „1,5 Grad“. Die Initiative und das Unternehmen veröffentlichen diese Nachricht am Vortag des weltweiten Earth Day, an dem Volkswagen zum zweiten Mal seine Belegschaft zum globalen Project1Hour aufruft: Rund 670.000 Beschäftigte weltweit können sich eine Stunde lang mit Klimaschutz-Ideen befassen - für ihren eigenen CO2-Fußabdruck und den ihres Unternehmens.
  • Smart & Sustainable Island: Erste E-Autos für Privatkunden auf Astypalea

    Smart & Sustainable Island: Erste E-Autos für Privatkunden auf Astypalea

    Die Elektrifizierung von Astypalea nimmt Fahrt auf: Der Volkswagen Konzern hat auf der griechischen Insel die ersten E-Autos an Privatkunden ausgeliefert. Ein türkiser ID.3 Pure wurde von seinem neuen Besitzer direkt an den Windmühlen des Hauptortes Chora in Empfang genommen. Weitere Auslieferungen umfassten die Modelle ID.4 und e-up! sowie den Seat MÓ eScooter 125. Damit wächst die E-Flotte auf Astypalea beständig weiter, nachdem die örtlichen Behörden bereits seit dem Vorjahr mit E-Fahrzeugen unterwegs sind. Das Projekt „Smart & Sustainable Island“ ist eine gemeinsame Initiative des Volkswagen Konzerns und der Republik Griechenland. In den kommenden Jahren soll Astypalea auf smarte, nachhaltige Mobilität umgestellt und das Energiesystem vollständig erneuert werden.
  • Volkswagen Konzern steigert vollelektrische Auslieferungen im ersten Quartal um 65 Prozent

    Der Volkswagen Konzern hat seine globale E-Offensive im ersten Quartal erfolgreich fortgesetzt und die Auslieferungen vollelektrischer Fahrzeuge gegenüber dem Vorjahresquartal um 65 Prozent gesteigert. Trotz der Versorgungsengpässe bei Halbleitern und Kabelbäumen wurden bis Ende März 99.100 BEVs an Kunden übergeben, nach 60.000 im Vorjahresquartal. Die stärkste Steigerung wurde in China erzielt, wo 28.800 Kunden ein BEV einer Konzernmarke entgegennahmen, das waren mehr als viermal so viele wie im Vorjahreszeitraum.
  • 13.04.22

    Volkswagen startet Online-Vertrieb

    Ab heute können Kundinnen und Kunden bei Volkswagen in Deutschland Neufahrzeuge online leasen. Zum Start sind die vollelektrischen Modelle der Volkswagen ID. Fahrzeugfamilie ID.4 und ID.5 im Angebot. Zum späteren Zeitpunkt folgt auch der ID.3. „Wir vollziehen damit einen entscheidenden Schritt bei der Digitalisierung unseres Vertriebs im Rahmen unserer ACCELERATE Strategie. Damit sind wir einer den ersten großen Automobil-Hersteller, der den Vertragsschluss von Leasing-Verträgen bei frei konfigurierbaren Fahrzeugen online anbietet“, so Klaus Zellmer, Vorstand für Marketing, Vertrieb und After-Sales bei Volkswagen. Das Angebot soll sukzessive auch in weiteren Ländern Europas ausgerollt werden.
  • Ideen, die bewegen: Volkswagen ist Partner der Ausstellung „Motion. Autos, Art, Architecture“ am Guggenheim-Museum Bilbao

    In einer Pressekonferenz wurde heute die Ausstellung „Motion. Autos, Art, Architecture“ am weltbekannten Guggenheim-Museum Bilbao vorgestellt. Der Initiator und Kurator der einmaligen Schau, Stararchitekt und Visionär Lord Norman Foster, sprach gemeinsam mit Dr. Herbert Diess (Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG), Ignacio S. Galán (Vorstandsvorsitzender und CEO von Iberdrola) sowie Museumsdirektor Juan Ignacio Vidarte über die Geschichte des Autos und die Mobilität der Zukunft. „Motion“ versammelt rund 40 außergewöhnliche Fahrzeuge neben Kunstwerken unter anderem von Andy Warhol, Donald Judd und Giacomo Balla. In der „Future Gallery“ zeigen Skizzen und Modelle von Studierenden, wie Mobilität im Jahr 2086 aussehen könnte. Kooperationspartner der Universitäten waren unter anderem Bentley Motors Limited, UK und Volkswagen. Die Förderung der Ausstellung in Bilbao ist Teil des internationalen Kulturengagements von Volkswagen und Ausdruck der Förderung kultureller Anliegen im Umfeld der spanischen Volkswagen Standorte.
  • 04.04.22

    Thomas Schäfer ist neuer Chief Operating Officer der Marke Volkswagen

    Thomas Schäfer ist mit Wirkung zum 1. April zum Chief Operating Officer (COO) der Marke Volkswagen berufen worden. Ab dem 1. Juli 2022 übernimmt Schäfer dann den Vorsitz der Marke Volkswagen und wird zusätzlich als Verantwortlicher für die Markengruppe Volumen Mitglied des Konzernvorstands. Ralf Brandstätter bleibt bis zum 30. Juni 2022 CEO von Volkswagen und übernimmt zum 1. August 2022 das Konzernvorstandsressort „China“. In der Übergangszeit von April bis Juli werden Brandstätter und Schäfer die nahtlose Übergabe des Vorstandsvorsitzes vorbereiten.
  • Elli und MITNETZ STROM erproben Netzintegration von E-Fahrzeugen

    Ein wachsender Anteil erneuerbarer Energien erfordert künftig passende Speichermöglichkeiten, denn Sonne und Wind liefern nicht gleichmäßig Energie. Die Einbindung von E-Auto-Batterien als flexible Verbraucher bietet hierbei großes Potential. Kunden sollen dabei von geringeren Strompreisen profitieren können. Allerdings erhöht sich durch die Verlagerung großer Teile der Mobilität ins Stromsystem die Anforderung an die Verteilnetze, so dass gleichzeitig darauf geachtet werden muss, die Netze vor Ort nicht zu überlasten. Im Umfeld des Volkswagen-Standortes Zwickau zeigen Elli und MITNETZ STROM in den kommenden Monaten wie Elektromobilität und Energiewirtschaft zusammenwachsen können und diese Herausforderung gelöst werden könnte. In einem gemeinsamen Pilotprojekt werden optimierte Ladestrategien unter Berücksichtigung sowohl der regionalen Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien als auch der verfügbaren Kapazitäten im Verteilnetz getestet. Dabei kommen E-Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns zum Einsatz.
  • 25.03.22

    Volkswagen vergibt Sara-Frenkel-Preis für Respekt, Toleranz und Zivilcourage

    Volkswagen hat heute den Sara-Frenkel-Preis für Respekt, Toleranz und Zivilcourage 2022 verliehen. Die Gewinner kommen von der Neuen Schule Wolfsburg. Zudem gehören Vertreter der SJD – Die Falken Wolfsburg und Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Eichendorffschule zu den Siegern. Sie wurden für Ideen und Initiativen ausgezeichnet, die für Respekt und Toleranz im Miteinander werben und zu Zivilcourage gegen Gewalt und Rassismus aufrufen.
  • Volkswagen Konzern und SEAT geben Elektrifizierungs-Pläne für Spanien bekannt

    Spanien zu elektrifizieren und hierfür eine europäische E-Fahrzeug-Drehscheibe, eine Batteriezellproduktion und ein ganzheitliches, nachhaltiges E-Ökosystem aufzubauen: Das sind die Ziele des Volkswagen Konzerns und seiner Tochter SEAT für die Iberische Halbinsel. Heute gab die Gruppe ihren Plan bekannt, sich für das PERTE-Programm für Elektrofahrzeuge zu bewerben, nachdem die spanische Regierung angekündigt hatte, die Ausschreibung am 1. April 2022 zu öffnen. Das Programm ‚Future Fast Forward‘ würde zusammen mit externen Lieferanten eine Gesamtinvestition von mehr als sieben Milliarden Euro entlang der gesamten Wertschöpfungskette der E-Mobilität umfassen. Darüber hinaus kündigte der Konzern an, dass Valencia als Standort für eine neue Batteriezellenfabrik in Spanien vorgesehen ist. Alle Pläne stehen noch unter dem Vorbehalt endgültiger Genehmigungen, insbesondere dem Ergebnis der PERTE-Bewerbung.
  • Software-Generation 3.0 für die ID. Modelle
    21.03.22

    Cloudbasiert und mit Schwarmintelligenz: neue Software-Generation 3.0 bringt weiteren Innovationsschub für die ID. Familie

    Fahren auf neuem Level: Mit der Software-Generation 3.0 bringt Volkswagen eine Vielzahl neuer Funktionen in die rein elektrischen ID. Modelle, erhöht den Bedienungskomfort und optimiert die Ladeleistung. Durch die Nutzung von Schwarmdaten und Fahrerassistenzsystemen der neuesten Generation macht Volkswagen zudem den nächsten Schritt in Richtung automatisiertes Fahren. So treibt Volkswagen im Rahmen der ACCELERATE Strategie die Transformation zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter weiter voran – und macht Software-Integration und Over-the-Air Updates zu einer Kernkompetenz. Dabei wird die ID. Familie zum Vorreiter. Käuferinnen und Käufer von Neufahrzeugen profitieren ab sofort von der neuen Software. Für Besitzer von bereits ausgelieferten Fahrzeugen plant Volkswagen ab dem zweiten Quartal viele der Optimierungen der ID. Software 3.0 kostenlos per Over-the-Air Update bereitzustellen.
  • Volkswagen AG und Salzgitter AG vereinbaren die Lieferung von CO2-armem Stahl ab Ende 2025

    Die Volkswagen AG und die Salzgitter AG verbindet eine über 60 Jahre währende enge Partnerschaft. Nun wollen beide auch bei der Dekarbonisierung ihrer Prozesse und Produkte das nächste Kapitel zusammen aufschlagen. Die Unternehmen informieren heute über eine gemeinsame Absichtserklärung, mit der Volkswagen zu einem der ersten Abnehmer für den CO2-armen Stahl wird, den die Salzgitter AG ab Ende 2025 auf einer neuen Produktionsroute am niedersächsischen Stammsitz herstellen will. Auf der Basis von Wasserstoff und erneuerbaren Energien lassen sich so laut Salzgitter AG künftig über 95 Prozent der CO2-Emissionen in der Stahlproduktion einsparen. Der Volkswagen Konzern plant, den CO2-armen Stahl ab Ende 2025 in wichtigen Zukunftsprojekten wie dem E-Modell Trinity1, das ab 2026 in Wolfsburg produziert wird, einzusetzen.
  • Volkswagen Konzern tritt Initiative for Responsible Mining Assurance (IRMA) bei

    Als umsatzstärkstes Unternehmen ist der Volkswagen Konzern im März 2022 der “Initiative for Responsible Mining Assurance (IRMA)” beigetreten. IRMA ist eine Allianz von Nichtregierungsorganisationen, Gewerkschaften, betroffenen lokalen Gemeinschaften, Investoren, Minenbetreibern und Rohstoffkunden. Mit mehr als 50 unterschiedlichsten Mitgliedern arbeitet IRMA daran, strenge Standards für den verantwortungsvollen Abbau von Rohstoffen zu etablieren.
  • 16.03.22

    Ein Jahr ACCELERATE Strategie: Volkswagen stärkt Wirtschaftlichkeit und beschleunigt Transformation

    Volkswagen kommt im ersten Jahr seiner ACCELERATE Strategie bei der Transformation zum Tech-Unternehmen gut voran. Bei den Kernthemen Elektromobilität, Digitalisierung und neuen Geschäftsmodellen wurden im Jahr 2021 wichtige Meilensteine erreicht. Gleichzeitig hat das Unternehmen in einem herausfordernden Umfeld seine Wirtschaftlichkeit nachhaltig gestärkt. Umsatz, Rendite und operatives Ergebnis konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr trotz eines signifikanten Absatzrückgangs deutlich gesteigert werden.
  • Volkswagen liefert: Fortschritte bei NEW AUTO Strategie, Ausgangsbasis für 2022 steht

    Der Volkswagen Konzern hat im vergangenen Jahr Fortschritte bei der Umsetzung seiner NEW AUTO Strategie erzielt und damit in einem schwierigen Umfeld den Grundstein für profitables Wachstum und eine weitere Verbesserung der Resilienz seines Geschäftsmodells gelegt. Volkswagen schaffte 2021 in wichtigen Regionen der Welt den Turnaround, beschleunigte den Hochlauf der E-Mobilität, baute seine Software-Kapazitäten aus und verbesserte seine Effizienz.
  • Volkswagen und Ford vertiefen Zusammenarbeit bei Elektroplattform MEB

    Die Ford Motor Company und der Volkswagen Konzern bauen ihre Zusammenarbeit in der E-Mobilität deutlich aus. So wird Ford künftig ein weiteres E-Modell für Europa auf Basis der Elektroplattform MEB produzieren. Gleichzeitig verdoppelt das Unternehmen sein geplantes MEB-Volumen auf nun 1,2 Millionen Einheiten über die Laufzeit von sechs Jahren. Die Vereinbarung wurde im Rahmen der strategischen Allianz von Volkswagen und Ford geschlossen, die neben der E-Mobilität auch das Geschäft mit Nutzfahrzeugen und das autonome Fahren umfasst. Der Modulare E-Antriebs-Baukasten MEB ist als offene Fahrzeugplattform konzipiert und bietet Herstellern eine schnelle, wirtschaftliche Elektrifizierung ihrer Modellpalette.
  • Volkswagen erzielt 2021 solide Ergebnisse und treibt Transformation zu NEW AUTO voran

    Der Volkswagen Konzern stellte 2021 die Robustheit seines Geschäftsmodells unter Beweis. Das Unternehmen ist resilienter geworden und hat seine Fähigkeiten verbessert, mit Einschränkungen umzugehen. Die Gemeinkosten wurden erfolgreich reduziert, die Disziplin bei Sachinvestitionen war hoch und der Break-Even-Punkt wurde gesenkt. Gleichzeitig trieb Volkswagen seine Transformation Richtung NEW AUTO weiter voran. Trotz erheblicher Herausforderungen durch die Halbleiterknappheit, die den Fahrzeugabsatz im Vergleich zu 2020 um ca. 600.000 Fahrzeuge reduzierte, wurde ein solides Ergebnis erzielt. Gegenüber 2019 betrug der Absatzrückgang 2,4 Millionen Fahrzeuge. Obwohl der Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 6 Prozent zurückging, konnten die Umsatzerlöse um 12 Prozent auf 250,2 Milliarden Euro gesteigert werden. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen verdoppelte sich im Vergleich zu 2020 nahezu und erreichte mit 20,0 Milliarden Euro ein solides Niveau. Die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen stieg ebenfalls – von 4,8 Prozent im Vorjahr auf 8,0 Prozent. Verbesserungen bei Produktmix und Preisgestaltung waren die Schlüssel für diese finanzielle Performance. Der Automobilbereich generierte einen starken Netto-Cash-flow in Höhe von 8,6 Milliarden Euro, eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 35 Prozent. Die Netto-Liquidität im Automobilbereich blieb mit 26,7 Milliarden Euro im Vergleich zum Jahresende 2020 nahezu unverändert. Trotz der zahlreichen Transformationsaktivitäten – einschließlich der Akquisition von Navistar – die in diesem Zeitraum durchgeführt wurden, stieg sie jedoch im Vergleich zum Jahresende 2019 um mehr als 5 Milliarden Euro. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Dividende von 7,50 Euro je Stamm- und 7,56 Euro je Vorzugsaktie vor, was einer Steigerung um 56 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (4,80 bzw. 4,86 Euro) und einer Ausschüttungsquote von 25,4 Prozent entspricht. Das Ergebnis je Stammaktie lag bei 29,59 (16,60) Euro, das Ergebnis je Vorzugsaktie bei 29,65 (16,66) Euro.
  • Volkswagen ID. Buzz und ID. Buzz Cargo
    09.03.22

    Ein Bulli für die rein elektrische Zukunft: Weltpremiere des neuen ID. Buzz

    Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge stellen heute in Hamburg als Weltpremiere den neuen ID. Buzz und ID. Buzz Cargo vor. Mit der ersten rein elektrisch angetriebenen Bus- und Transporter-Baureihe Europas liefert Volkswagen eine weitere Antwort zur nachhaltigen und CO2-freien Mobilität. Der ID. Buzz wird mit der neuesten ID. Software ausgeliefert und setzt in seinem Segment mit modernsten Systemen und Funktionen neue Maßstäbe bei Sicherheit, Komfort und Laden.
  • Fahrzeugwerk Zwickau fährt die Produktion des ID.3 langsam und schrittweise wieder hoch

    Ergebnisbeteiligung für Beschäftigte der Volkswagen AG für das Jahr 2021 wird aufgestockt

    Die Tarifbeschäftigten der Volkswagen AG erhalten für das Jahr 2021 eine Ergebnisbeteiligung in Höhe von insgesamt rund 3.000 Euro brutto. Die Vorauszahlung in Höhe von 1.690,50 Euro wurde bereits im November 2021 geleistet. Der Restbetrag für die Zahlung im Mai dieses Jahres wird auf 1.300 Euro aufgestockt.
  • ID. Buzz
    08.03.22

    Der ID. Buzz kommt: nur noch ein Tag bis zur Weltpremiere

    Die Vorfreude steigt: Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge präsentieren am Mittwoch, dem 09. März um 19:00 Uhr (MEZ) den ID. Buzz in einer digitalen Weltpremiere. Der ID. Buzz ist das bislang emotionalste Mitglied der vollelektrischen ID. Familie und transferiert die DNA des legendären Volkswagen T1 von 1950 mit einzigartigem Design, innovativer Technologie und fortschrittlicher Nachhaltigkeit in die Zukunft. Lokal emissionsfrei startet er noch in diesem Jahr als Fünfsitzer sowie als Transporter.
  • Volkswagen ID. Buzz
    07.03.22

    Volkswagen ID. Buzz: nachhaltig und mit viel Liebe zum Detail

    Am Mittwoch, dem 09. März um 19 Uhr steht die offizielle Weltpremiere des vollelektrischen ID. Buzz an, der in zwei Varianten als Bus und als Transporter auf den Markt kommen wird. Die moderne Neuauflage des legendären Kult-Bullis wurde völlig neu gedacht und umgesetzt. Der großzügige und vielseitige Innenraum beeindruckt mit seiner Farbgebung, nachhaltigen Materialien und cleveren Ideen.
  • 04.03.22

    Grünes Licht für neues Trinity-Werk: Meilenstein für die Zukunft des Produktionsstandortes Wolfsburg

    Volkswagen hat einen weiteren Meilenstein auf seinem Transformationsweg erreicht: Mit Investitionen von rund 2 Milliarden Euro wird in unmittelbarer Nähe des Wolfsburger Stammwerkes ein neuer Fertigungsstandort für das E-Modell Trinity entstehen. Einen entsprechenden Beschluss fasste der Aufsichtsrat des Konzerns heute. Die neue Trinity-Fabrik ist ein zentraler Baustein des größten Erneuerungsprogramms in der Geschichte des Hauptstandorts von Volkswagen. Die Bauarbeiten im Stadtteil Wolfsburg-Warmenau sollen unter Berücksichtigung des Bau- und Umweltrechts bereits im Frühjahr 2023 beginnen. Dabei sollen auch am neuen Standort hohe Umweltstandards eingehalten werden. Volkswagen wird sich dazu eng mit den zuständigen Behörden sowie Interessensgruppen austauschen. Ab 2026 soll dann mit innovativsten Fertigungsmethoden und bilanziell CO2-neutral das Modell Trinity vom Band laufen. Die neue, prozessoptimierte Fabrikeinheit wird so zum Vorbild für den schrittweisen Umbau der Produktion im Wolfsburger Stammwerk sowie allen weiteren Volkswagen Werken.
  • Volkswagen richtet Technische Entwicklung neu aus: mehr Tempo bei Produktzyklen und digitalen Angeboten
    03.03.22

    Volkswagen richtet Technische Entwicklung neu aus: mehr Tempo bei Produktzyklen und digitalen Angeboten

    Auf dem Weg zum Tech-Unternehmen richtet Volkswagen die Technische Entwicklung (TE) in Wolfsburg neu aus. Die mit 11.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern größte Entwicklungseinheit des Konzerns wird damit zum Schrittmacher der Transformation der Marke Volkswagen zum Tech-Unternehmen. Im Mittelpunkt steht dabei die vollständige Neugestaltung des Entwicklungsprozesses: fachbereichsübergreifend, mit konsequenter Ausrichtung auf Software, Kundenanforderungen und die elektrische Zukunftsplattform SSP, system- und funktions- statt bauteilorientiert. Dadurch soll die Entwicklungszeit um rund ein Viertel verkürzt, das Tempo für die Bereitstellung neuer Software erhöht und auch die Fertigungsprozesse in der Produktion deutlich beschleunigt werden. Die TE wird damit zu einem wichtigen Eckpfeiler für die Transformation der Entwicklung im Konzern.
  • Bestnoten im Euro-NCAP-Test: fünf Sterne für ID.5, Polo und Taigo
    03.03.22

    Bestnoten im Euro-NCAP-Test: fünf Sterne für ID.5, Polo und Taigo

    Hattrick beim renommierten Sicherheitstest Euro NCAP (European New Car Assessment Programme): Die neuen Volkswagen Modelle ID.5, Polo und Taigo haben mit jeweils fünf von fünf möglichen Sternen die bestmögliche Bewertung erhalten. Die Prüferinnen und Prüfer beurteilten das vollelektrisch angetriebene Elektro-SUV-Coupé und die beiden neuen Kleinwagen mit Verbrennungsmotoren in allen vier untersuchten Kriterien als hervorragend – beim Schutz von erwachsenen Insassen, Kindern und ungeschützten Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern sowie in Bezug auf serienmäßige Assistenzsysteme.
  • Volkswagen stoppt Fahrzeugproduktion in Russland und den Export von Fahrzeugen

    Der Volkswagen Konzern hat mit großer Bestürzung und Betroffenheit die Nachrichten über den Krieg in der Ukraine aufgenommen. Volkswagen hofft weiterhin auf eine Einstellung der Kampfhandlungen und eine Rückkehr zur Diplomatie. Wir sind überzeugt, dass eine nachhaltige Lösung des Konflikts nur auf Grundlage internationalen Rechts erfolgen kann.
  • Der neue Volkswagen T-Roc und das T-Roc Cabriolet
    01.03.22

    Die neuen „Roc-Stars“ unter den Kompakt-SUVs: T-Roc und T-Roc Cabriolet ab sofort im Handel

    Ab sofort stehen der neue T-Roc und das neue T-Roc Cabriolet in den Showrooms der Volkswagen Händler. Ausgestattet mit frischen Design-Akzenten im Exterieur, deutlichen Fortschritten in den Bereichen Bedienung und Vernetzung sowie mit Assistenzsystemen der jüngsten Generation, sollen die beiden Crossover-Modelle an die erfolgreiche Vorgängergeneration anknüpfen. Auch das Interieur der beiden Modelle präsentiert sich moderner und hochwertiger denn je. Die Serienausstattung umfasst jetzt unter anderem LED-Scheinwerfer, das Digital Cockpit, ein 6,5 Zoll großes Infotainment-Display sowie ein neu gestaltetes Multifunktionslenkrad. Zu den Highlights im Bereich der optionalen Assistenzsysteme gehören der „IQ.DRIVE Travel Assist“ und das „Prädiktive ACC“. Der Einstiegspreis für den neuen T-Roc mit 1.0-TSI-Motor beträgt 23.495 Euro. Das T-Roc Cabriolet ist ab 31.850 Euro erhältlich.
  • Green Mobility Holding erzielt weitere Fortschritte bei der Übernahme der Europcar Mobility Group und begrüßt Fristverlängerung für den Abschluss

    Die Green Mobility Holding, ein Bieterkonsortium bestehend aus dem Volkswagen Konzern, Attestor Limited und Pon Holdings B.V., hat heute sein nachhaltiges Engagement hinsichtlich eines Übernahmeangebots für die Europcar Mobility Group bekräftigt.
  • Volkswagen startet Prüfung eines Börsengangs der Porsche AG

    Wolfsburg, Februar 24, 2022 – Die Volkswagen AG hat heute bekannt gegeben, die Umsetzbarkeit eines möglichen Börsengangs der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG zu prüfen. Der Vorstand und der Aufsichtsrat von Volkswagen haben eine Eckpunktevereinbarung beschlossen, die die entsprechenden Gespräche zwischen der Volkswagen AG und der Porsche Automobil Holding SE widerspiegelt und damit die Grundlage für die nächsten Schritte zur Vorbereitung eines möglichen Börsengangs bildet. Ein möglicher Börsengang von Porsche wäre aus Sicht des Konzernvorstandes ein bedeutender nächster Schritt in der erfolgreich auf den Weg gebrachten Transformation von Volkswagen zum vertikal integrierten Mobilitätskonzern und führenden Anbieter softwarebasierter und emissionsfreier Mobilität. Die tatsächliche Umsetzbarkeit eines Börsengangs hängt von einer Vielzahl verschiedener Parameter sowie den allgemeinen Marktgegebenheiten ab. Abschließende Entscheidungen sind noch nicht getroffen.
  • Volkswagen e-up!
    18.02.22

    Welcome back: Volkswagen e-up! wieder bestellbar

    Die Erfolgsgeschichte des e-up! kann weitergehen: Ab sofort ist der vollelektrische Kleinwagen wieder bestellbar. Für viele Kunden bedeutete das Erfolgsmodell von Volkswagen den Einstieg in die E-Mobilität. Denn der Cityspezialist bietet eine umfangreiche Serienausstattung, Platz für vier Personen und eine solide Reichweite. Der e-up! wurde bis heute weltweit mehr als 80.000-mal verkauft und erreichte im Jahr 2021 Platz zwei der Zulassungen vollelektrischer Fahrzeuge in Deutschland.
  • Fahrzeugwerk Zwickau fährt die Produktion des ID.3 langsam und schrittweise wieder hoch

    Corona-Beihilfe für Beschäftigte der Volkswagen AG

    Die Volkswagen AG dankt den Beschäftigten der deutschen Standorte mit einer erneuten Corona-Beihilfe für ihren großen Einsatz der vergangenen Monate unter erschwerten Rahmenbedingungen. Die Corona-Beihilfe in Höhe von 500 Euro wird Ende Februar 2022 mit dem monatlichen Entgelt ausgezahlt. Das teilten Vorstand und Betriebsrat der Belegschaft am heutigen Dienstag mit.
  • ID.5 in Serie: Volkswagen schließt Transformation des Fahrzeugwerks Zwickau zum E-Standort erfolgreich ab
    27.01.22

    ID.5 in Serie: Volkswagen schließt Transformation des Fahrzeugwerks Zwickau zum E-Standort erfolgreich ab

    Volkswagen forciert mit seiner ACCELERATE Strategie den Wandel hin zur Elektromobilität: Mit dem heutigen, offiziellen Produktionsstart des ID.5 und ID.5 GTX hat Volkswagen die Transformation des Fahrzeugwerks Zwickau zum reinen E-Standort erfolgreich abgeschlossen. Der traditionsreiche Standort in Westsachsen ist weltweit die erste Großserienfabrik eines Volumenherstellers, die vollständig von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb umgebaut wurde. In Zwickau werden nun sechs Modelle der Marken Volkswagen, Audi und Cupra auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) gefertigt. In diesem Jahr gehen weiterhin die Werke in Emden (ID.4), Hannover (ID. Buzz) und Chattanooga (USA, ID.4) ans E-Auto-Produktionsnetz. Damit hat die Marke Volkswagen die Voraussetzungen geschaffen, 2022 an ihren Standorten in Europa, USA und China 1,2 Millionen vollelektrische Fahrzeuge auf MEB-Basis zu bauen.
  • 27.01.22

    Volkswagen gedenkt der Opfer des Holocaust

    Volkswagen hat anlässlich des heutigen Internationalen Holocaust-Gedenktags mit einer Kranzniederlegung im Werk Wolfsburg der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Den aktuell geltenden Corona-Regelungen entsprechend haben Konzernpersonalvorstand Gunnar Kilian, Werkleiter Dr. Rainer Fessel und die Konzernbetriebsratsvorsitzende Daniela Cavallo stellvertretend für die Belegschaft einen Kranz am Gedenkstein in der Südstraße im Werk Wolfsburg niedergelegt.
  • Volkswagen ID.5 GTX
    24.01.22

    Marke Volkswagen Pkw übererfüllt auch 2021 europäische CO2-Flottenziele deutlich

    Die Marke Volkswagen hat auf Basis vorläufiger Zahlen die ambitionierten europäischen CO2-Flottenziele für das Jahr 2021 übererfüllt und rund 5,5 Millionen Gramm CO2 je Kilometer weniger verursacht, als gesetzlich vorgegeben. Die Pkw-Neuwagenflotte in der Europäischen Union erreichte einen Durchschnittswert der CO2-Emissionen von 113 g/km das gesetzliche CO2-Ziel lag für die Marke bei 119 g/km. In 2021 hat der realitätsnahe Prüfzyklus WLTP den alten NEFZ abgelöst. Volkswagen hatte auch in 2020 die Ziele bereits übererfüllt.
  • Volkswagen Konzern treibt Dekarbonisierung voran und übererfüllt CO2-Flottenziel der EU

    Volkswagen hat auf seinem Weg zum nachhaltigen, softwarezentrierten Mobilitätskonzern deutliche Fortschritte bei der Dekarbonisierung seiner Fahrzeugflotte erzielt. Im abgelaufenen Jahr wurden in der EU inklusive Norwegen und Island 472.300 E-Fahrzeuge ausgeliefert, das sind 64 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Anteil der batterieelektrischen Fahrzeuge (BEV) und Plug-In-Hybride (PHEV) an den Gesamtauslieferungen stieg auf 17,2 Prozent (2020: 10,1 Prozent). Damit ist der Konzern im BEV-Segment in Europa klarer Marktführer mit einem Marktanteil von rund 25 Prozent. Nach vorläufigen Zahlen hat der Konzern in 2021 einen Durchschnittswert der CO2-Emissionen seiner Pkw-Neuwagenflotte in der EU von 118,5 g/km erzielt und liegt damit rund 2 Prozent unter seinem gesetzlichen Ziel. Die finale Bestätigung durch die EU-Kommission erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Bentley und Lamborghini werden einzeln bewertet und sind deshalb nicht berücksichtigt.
  • Volkswagen und Bosch wollen Fertigungsprozesse für Batteriezellen industrialisieren

    Der Volkswagen Konzern und Bosch haben eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichnet, um die Gründung eines europäischen Anbieters zur Ausrüstung von Batteriezellfabriken zu prüfen. Beide Unternehmen planen, integrierte Batterieproduktionssysteme zu liefern sowie Batteriezellen- und Systemhersteller bei Hochlauf und Wartung vor Ort zu unterstützen. Die Unternehmen streben die Kosten- und Technologieführerschaft bei der Industrialisierung von Batterietechnologie und der Serienproduktion nachhaltiger, hochmoderner Batterien an. Der geplante „local for local“-Produktionsansatz ist dabei ein wichtiger Schritt auf dem Weg in eine CO2-neutrale Mobilität. Allein in Europa plant der Volkswagen Konzern bis 2030 den Bau von sechs Gigafabriken.
  • Der neue Volkswagen T-Roc R
    13.01.22

    Ab sofort bestellbar: der neue T-Roc R

    Seit 2019 ist der T-Roc R das Kraftpaket unter den Kompakt-SUVs von Volkswagen. Nun kommt die Neuauflage des Performance-Modells in den Vorverkauf. Der neue T-Roc R begeistert mit einem 221 kW (300 PS) starken Vierzylinder-TSI-Motor, 7-Gang-DSG und dem intelligenten 4MOTION-Allradantrieb. Diese Kombination und weitere technische Features sorgen für eine außergewöhnliche Agilität, die sich sowohl im dynamischen Exterieur-Design als auch im hochwertigen Innenraum widerspiegelt. Zusätzlich halten mit dem lichtstarken IQ.LIGHT, neuen Assistenzsystemen und fortschrittlichen digitalen Diensten innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen Einzug in das dynamische Crossover-Modell.
  • Volkswagen Konzern auf Kurs zu NEW AUTO: Auslieferungen vollelektrischer Fahrzeuge in 2021 verdoppelt

    Volkswagen hat seine Transformation zum nachhaltigen, software-zentrierten Mobilitätskonzern im abgelaufenen Jahr weiter vorangetrieben und seine BEV-Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr in etwa verdoppelt auf 452.900 Fahrzeuge. Ihr Anteil an den gesamten Auslieferungen lag bei 5,1 Prozent nach 2,5 Prozent im Vorjahr. Der Konzern ist bei vollelektrischen Fahrzeugen mit deutlichem Abstand Marktführer in Europa und erzielt im wichtigen Markt USA mit rund 7,5 Prozent den zweitgrößten Marktanteil. In China wurden mit 92.700 Fahrzeugen mehr als viermal so viele BEVs ausgeliefert wie in 2020. Auch der Absatz von Plug-In-Hybriden konnte weltweit mit 309.500 Fahrzeugen (+61 Prozent) deutlich gesteigert werden. Insgesamt hat der Konzern weltweit 8.882.000 Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Die globale Halbleiterknappheit führte wie angekündigt trotz hoher Kundennachfrage und voller Auftragsbücher zu einem leichten Rückgang um 4,5 Prozent gegenüber 2020.
  • 12.01.22

    Volkswagen verdoppelt 2021 Auslieferungen von vollelektrischen Fahrzeugen

    „Volkswagen treibt den Wandel in Richtung Elektromobilität trotz der eingeschränkten Versorgung mit Halbleitern weiter mit Hochdruck voran“, so Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen. Das Unternehmen lieferte im zurückliegenden Jahr weltweit mehr Elektrofahrzeuge aus als je zuvor: In Summe wurden über 369.000 E-Autos (+73 % versus 2020) – davon rund 106.000 PHEVs (+33 %) sowie 263.000 vollelektrische Fahrzeuge (+97 %) – an Kunden und Kundinnen übergeben. Damit verdoppelte das Unternehmen die BEV-Auslieferungen gegenüber dem Vorjahr. „Wir haben in kürzester Zeit in Europa eine Spitzenposition bei vollelektrischen Fahrzeugen erreicht. Mit unserer Strategie ACCELERATE und dem Ausbau der Modellpalette werden wir den Hochlauf der Elektromobilität weiter beschleunigen. Mit dem ID. BUZZ werden wir noch in diesem Jahr unsere ID. Familie um ein emotionales Modell erweitern“, sagte Brandstätter.
  • Brose und Volkswagen starten Gemeinschaftsunternehmen Brose Sitech für Sitzsysteme

    Brose Sitech tritt seit 1. Januar 2022 als eigenständiger Lieferant von Sitzsystemen am globalen Markt auf. Die Kooperationspartner Brose und Volkswagen sind mit jeweils 50 Prozent am Joint Venture beteiligt. Hauptsitz des Gemeinschaftsunternehmens ist Polkowice in Polen. An insgesamt acht Standorten in Polen, Deutschland, China und Tschechien sind rund 5.000 Mitarbeiter tätig. Brose Sitech erwartet bis 2030 eine Verdoppelung des Umsatzes auf 2,8 Milliarden Euro. Die Belegschaft soll auf etwa 7.000 Mitarbeiter wachsen.
  • 70 Jahre UNHCR – Volkswagen stiftet 70 Hochschulstipendien

    Anlässlich des 70jährigen Bestehens des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) ermöglicht der Volkswagen Konzern dank eines Stipendiums 70 jungen Flüchtlingen ein Hochschulstudium. Laut UNHCR haben rund 30 Prozent der jungen Menschen weltweit Zugang zu höherer Bildung, der Anteil unter Flüchtlingen liegt jedoch nur bei 5 Prozent. Das aktuelle Engagement des Volkswagen Konzern ist zudem Auftakt einer längerfristigen Partnerschaft mit der UNO-Flüchtlingshilfe, dem nationalen Partner des UNHCR. Der Volkswagen Konzern unterstützt seit langem Geflüchtete - vor allem im Integrationsprozess. Kern dieser Arbeit ist es, sie Schritt für Schritt für den deutschen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu qualifizieren.
  • 16.12.21

    Leistungsfähiger und schneller: Volkswagen hebt die Sprachbedienung im Golf auf neues Niveau

    Schneller, leistungsfähiger, stabiler: Volkswagen optimiert das Infotainment im aktuellen Golf. Die neue Software und Hardware, die jetzt in Serie gehen, verbessern zahlreiche Funktionen. Insbesondere die Sprachbedienung reagiert jetzt bis zu viermal schneller und bringt die Performance auf Premium-Niveau. Zahlreiche Kundenwünsche sind in die Systemverbesserung eingeflossen.
  • Innovation Talk - Die Volkswagen Software-Offensive
    15.12.21

    Komfortabel, vernetzt und nachhaltig: neue Lösungen für das Laden der elektrischen Volkswagen Modelle

    Volkswagen ist der erste Volumenhersteller, der seinen Kunden ein komplettes und nahtloses Ökosystem für das Laden ihrer E-Modelle anbietet. Zug um Zug wird der Service mit dem Namen We Charge noch leistungsfähiger, komfortabler und nachhaltiger – mit neuen Ladelösungen für zu Hause und unterwegs, mit neuen Funktionen in den ID. Modellen und bald auch mit der Technologie des bidirektionalen Ladens.
  • Volkswagen AG: Ergebnisse der Mitarbeiterbefragung liegen vor

    Die Ergebnisse des jährlichen Stimmungsbarometers für die Volkswagen AG liegen vor. Die Kennzahlen haben sich in diesem Jahr in allen Befragungsdimensionen positiv entwickelt. Deutliche Fortschritte sind insbesondere bei der Bewertung der Integritäts- und Zusammenarbeitsdimension im Unternehmen sichtbar. Insgesamt hat sich der Stimmungsindex im Vergleich zum Vorjahresergebnis erneut um rund 2 Prozentpunkte verbessert. Die höchste Einzelbewertung (87,7 Indexpunkte) hat Volkswagen als attraktiver Arbeitgeber erhalten.
  • Volkswagen Tiguan R-Line
    14.12.21

    Signifikante CO2-Einsparungen möglich: Neueste Dieselmotoren für Kraftstoffe aus Rest- und Recyclingstoffen freigegeben

    Volkswagen will den CO2-Fußabdruck seiner Flotte in Europa bis 2030 um 40 Prozent senken. Das Unternehmen setzt daher verstärkt auf voll- und teilelektrische Fahrzeuge. Als weitere Alternative gibt Volkswagen nun Modelle mit den neuesten 4-Zylinder-Dieselmotoren offiziell für die Nutzung mit Paraffinischen Kraftstoffen frei. Diese neuentwickelten Dieselkraftstoffe mit Anteilen aus Bio-Komponenten ermöglichen deutliche CO2-Einsparungen von 70-95 Prozent im Vergleich zu herkömmlichem Diesel. Neben dem beschleunigten Hochlauf der Elektromobilität entwickelt Volkswagen damit konsequent das bestehende Verbrenner-Portfolio weiter. Das Unternehmen geht so einerseits auf die verschiedenen Kundenbedürfnisse ein und berücksichtigt andererseits die international variierenden Antriebspräferenzen und jeweiligen Rahmenbedingungen.
  • „Volkswagen Art4ALL“ im Zentrum der Partnerschaft mit der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin

    Erstmals startet in der wiedereröffneten Neuen Nationalgalerie das Format „Volkswagen Art4ALL“. Das monatliche Besucherprogramm ist in der langjährigen Partnerschaft zwischen Volkswagen und der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin entwickelt worden. Möglichst vielen Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur zu eröffnen – das ist das erklärte Ziel beider Partner, die mit „Volkswagen Art4ALL“ den Kontakt und den Dialog mit Besuchern immer wieder aufs Neue initiieren.
  • Volkswagen Konzern gründet Europäische Aktiengesellschaft für Batteriegeschäft

    Volkswagen gründet eine Europäische Aktiengesellschaft (Société Européenne), um Aktivitäten entlang der Wertschöpfungskette der Batterie zu bündeln – von der Rohstoffverarbeitung über die Entwicklung der Volkswagen Einheitszelle bis zur Steuerung der europäischen Gigafabriken. Auch neue Geschäftsmodelle rund um die Weiterverwendung ausgedienter Fahrzeugbatterien bis hin zum Recycling der wertvollen Rohstoffe werden zum Aufgabenbereich gehören. Damit schafft das Unternehmen effiziente und zukunftsfähige Strukturen für das schnell wachsende Batteriegeschäft. Der Volkswagen Konzern will im Rahmen seiner NEW AUTO Strategie zum weltweit führenden E-Auto-Hersteller werden und baut in diesem Zuge seine Batterie-Aktivitäten zur Kernkompetenz aus.
  • Planungsrunde 70: Volkswagen treibt Elektrifizierung seiner europäischen Standorte voran und stellt Transformationsplan für Wolfsburg vor

    Im Rahmen der Planungsrunde 70 hat der Volkswagen Konzern heute die weitere Elektrifizierung seiner europäischen Standorte beschlossen, mit dem Ziel bis 2025 Marktführer bei der Elektromobilität zu werden. Damit treibt der Konzern die Umsetzung seiner NEW AUTO Strategie mit Hochdruck voran. Der Konzern- und Produktionsstandort in Wolfsburg wird transformiert und die Wettbewerbsfähigkeit des Konzerns durch höhere Investitionen in Zukunftstechnologien weiter gestärkt. Erstmals machen die Zukunftsinvestitionen, primär in E-Mobilität und Digitalisierung, mit 89 Milliarden Euro beziehungsweise 56 Prozent, den größten Anteil der Gesamtinvestitionen von 159 Milliarden Euro aus. Volkswagen erwartet, dass jedes vierte verkaufte Fahrzeug im Jahr 2026 einen batterieelektrischen Antrieb hat.
  • Volkswagen Aufsichtsrat verstärkt personell und strukturell Konzernvorstandsteam

    Der Konzernvorstand der Volkswagen AG wird für die nächste Phase der Transformation personell verstärkt. Dabei werden Struktur und Funktionen im Leitungsgremium neu organisiert, um das Unternehmen noch schlagkräftiger für die Herausforderungen der kommenden Jahre zu machen. Die entsprechenden Beschlüsse dazu fasste der Aufsichtsrat des Konzerns auf seiner Sitzung am Donnerstag in Wolfsburg. Der Vorstandsvorsitzende Herbert Diess wird ab Beginn 2022 innerhalb des Konzernvorstands die Zuständigkeit für die Automotive Software-Sparte CARIAD von Markus Duesmann übernehmen. Zeitgleich zieht der CEO der Marke Volkswagen Pkw, Ralf Brandstätter, in den Konzernvorstand ein und wird im Gremium die Tätigkeit der Kernmarke verantworten. Verantwortlicher Vorstand für die Markengruppe Volumen bleibt Herbert Diess. Ab dem 1. Februar 2022 wird dann Manfred Döss im Bereich „Integrität und Recht“ auf Hiltrud Werner folgen. Hauke Stars wird ebenfalls zum 1. Februar 2022 in den Konzernvorstand einziehen und das Ressort „IT“ übernehmen. Hildegard Wortmann wird zusätzlich zu ihrer Rolle als Vorständin Vertrieb bei Audi in gleicher Funktion zu diesem Datum in den Konzernvorstand berufen.
  • Pressekonferenz zur Aufsichtsratssitzung der Volkswagen AG

    Die Pressekonferenz zur Aufsichtsratssitzung der Volkswagen AG wird am Donnerstag, den 9. Dezember 2021, ab 14:30 Uhr MEZ live übertragen.
  • 08.12.21

    Volkswagen treibt Ausbau erneuerbarer Energien voran: Neuer Windpark in Schweden

    Volkswagen will bis 2050 bilanziell klimaneutral sein. Deshalb geht das Unternehmen mit seinem ganzheitlichen Dekarbonisierungsprogramm „Way to Zero“ weit über die Elektrifizierung des Autos hinaus. Als erster Automobilhersteller unterstützt Volkswagen den Ausbau erneuerbarer Energien im industriellen Maßstab – und treibt bis 2025 mit rund 40 Millionen Euro den Ausbau europäischer Wind- und Solarparks voran. Volkswagen hat einen Vertrag mit dem bisher größten Projekt im Portfolio, dem wpd Windpark Aldermyrberget in Skellefteå, Nordschweden, abgeschlossen. Die Vereinbarung umfasst ein erneuerbares Volumen von rund 100 GWh, was dem Bedarf von 27.000 Haushalten entspricht.“ Damit wird Volkswagen seiner Verantwortung als Marktführer bei E-Fahrzeugen auch in Schweden gerecht. In Verbindung mit der bilanziell CO2-neutralen Herstellung der ID. Modelle geht Volkswagen nun in der Nutzungsphase einen weiteren großen Schritt Richtung bilanziell CO2-neutraler E-Mobilität über den gesamten Lebenszyklus.
  • Volkswagen schließt strategische Partnerschaften zur Industrialisierung der Batterietechnologie

    Der Volkswagen Konzern hat drei weitere strategische Partnerschaften geschlossen und seine Position im Bereich Batterie damit gestärkt. Die neuen Partner sind der führende Materialtechnologie-Konzern Umicore, der Batteriespezialist 24M Technologies und das Cleantech-Unternehmen Vulcan Energy Resources Ltd. Die Partnerschaften sind zwar voneinander unabhängig, dienen jedoch einem gemeinsamen Ziel: Der Industrialisierung der Batterietechnologie und der Großserienproduktion von noch nachhaltigeren, innovativen Batterien. Der Volkswagen Konzern setzt seine Technologie-Roadmap für die Eigenentwicklung und Eigenfertigung von Batteriezellen konsequent um, die er im Rahmen des Power Days im Frühjahr vorgestellt hat. Allein in Europa plant der Konzern bis 2030 den Bau von sechs Gigafabriken.
  • Volkswagen Konzern knüpft erstmals Kredit an Nachhaltigkeitsziel

    Der Volkswagen Konzern hat erstmals einen Kredit abgeschlossen, dessen Konditionen an die Erreichung eines Nachhaltigkeitsziels geknüpft sind (Sustainability Linked Loan). Der Zinssatz des über drei Jahre laufenden Vertrags in Höhe von 1,8 Milliarden Euro ist abhängig von der Erreichung des CO2-Flottenemissionsziels des Konzerns in Europa. Die Mittel werden zur Refinanzierung und Deckung neuer Liquiditätsbedarfe verwendet. Der Kredit wird über ein Bankenkonsortium bestehend aus Crédit Agricole (Koordination), Banco Santander, Bayerische Landesbank, Commerzbank, Intesa Sanpaolo und Société Générale bereitgestellt.
  • Volkswagen ehrt Beste Auszubildende 2021

    50 Absolventen und Absolventinnen aus 19 Ländern haben heute die Auszeichnung als „Best Apprentice“ erhalten. Die Siegerinnen und Sieger kommen aus 42 Standorten weltweit. Geehrt wurden die Jahrgangsbesten aus 22 Ausbildungsberufen, darunter die Berufsfamilien Industrie und Elektronik, Kaufmännische Berufe und IT und Logistik sowie Kfz-Technik. Mit Tabea Reuter, Tim Neumann, Silas Warnecke und Svenja Benstem gehörten auch vier Auszubildende der Volkswagen AG Wolfsburg zu den Jahrgangsbesten. Die Auszeichnung hat im Konzern Tradition und wird in diesem Jahr zum 21. Mal vergeben, um die herausragenden Leistungen und den Einsatz der Nachwuchskräfte zu würdigen.
  • Der neue Volkswagen Taigo
    03.12.21

    Neuer Taigo ist ab sofort im Handel

    Mit dem Taigo kommt ein ganz neues Modell in die Volkswagen Showrooms, das durch eine coupéhaft abfallende Dachlinie und eine erhöhte Sitzposition gekennzeichnet ist. Sein moderner Charakter zeigt sich aber nicht nur in seiner eleganten Karosserieform, sondern auch in den zahlreichen intelligenten Komfort-, Bedien- und Assistenzsystemen. Optional lässt sich der Kleinwagen mit schwarz lackiertem Dach, großem Panorama-Schiebedach oder Technologie-Features wie dem IQ.DRIVE Travel Assist für teilautomatisiertes Fahren aufwerten. Der Einstiegspreis für den neuen Taigo (mit 1.0-TSI-Motor, 70 kW/95 PS, 5-Gang) beträgt 19.350 Euro.
  • 02.12.21

    Neue Kunstschau „Automobile Geschichte und klassisches Handwerk.“ eröffnet

    Ab heute ist die neue Kunstschau „Automobile Geschichte und klassisches Handwerk. Technik künstlerisch umgesetzt.“ im Rahmen der Reihe „MobilArt“ im AutoMuseum Volkswagen zu besichtigen. Gestern wurde die Ausstellung durch den Zeichner der Grafiken, Wolfgang Franke, eröffnet. Sie zeigt rund 20 technisch detailgetreue Werke automobiler Konstruktionen Porsches aus der Frühzeit seines Schaffens - beginnend mit dem Lohner Porsche von 1901 über Austro Daimler bis hin zum Volkswagen Käfer. Die Schau ist bis zum 24. April 2022 zu sehen.
  • 01.12.21

    Hinweis an die Redaktionen: Markenkommunikation von Volkswagen stellt sich neu auf

    Veränderung in der Volkswagen Kommunikation: Zum 1. Dezember wird die bereits im Juli 2020 angestoßene strukturelle Trennung von Marken- und Konzernkommunikation am Standort Wolfsburg abgeschlossen. In diesem Zusammenhang wird die Kommunikation der Marke Volkswagen Pkw in wichtigen Bereichen neu aufgestellt und damit weiter gestärkt. Leiter der Kommunikation ist weiterhin Robin Aschhoff.
  • Panel-Talk zum Thema „Mehr Wissen. Mehr Ideen. Mehr Erfolg. – Welche Chancen stecken in Diversität?“ im DRIVE. Volkswagen Group Forum

    „Mehr Wissen. Mehr Ideen. Mehr Erfolg. – Welche Chancen stecken in Diversität?“ Das ist die Frage, mit der sich der nächste DRIVE.ahead Panel-Talk am 2. Dezember im DRIVE. Volkswagen Group Forum befasst. Dieses Mal zu Gast sind Eko Fresh, Rapper und Schauspieler, Ana-Cristina Grohnert, Vorsitzende des Vorstands des Charta der Vielfalt e.V., Tabea Kemme, ehemalige Profi-Fußballerin, Turbine Potsdam, und Anna-Lena Rojan, Venture Developerin, Audi Denkwerkstatt. Die Podiumsgäste sprechen darüber, welche positiven Effekte Diversität auf Kreativität, Innovation und wirtschaftlichen Erfolg hat.
  • 30.11.21

    Science for all: Volkswagen unterstützt neue Publikumsformate für Wissenschaftskommunikation im Science Center phaeno

    Ein gelingender Dialog von Wissenschaftlern mit der Öffentlichkeit: Diesen Anspruch haben vor allem moderne Forscher und Forschungseinrichtungen. Mit zwei neuen Formaten initiieren Volkswagen und das phaeno in Wolfsburg – eines der führenden Science-Museen der Welt – den Austausch zwischen Experten und Publikum.
  • Volkswagen und „Hamburger Bahnhof“ setzen erfolgreiches Format „Volkswagen Art4ALL“ fort

    Volkswagen und die Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin haben das Format „Volkswagen Art4ALL“ gemeinsam entwickelt und im April 2018 gestartet. Jeweils am ersten Donnerstag eines Monats öffnet der „Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin“ mit Unterstützung von Volkswagen seine Türen bei freiem Eintritt für alle. Am späten Nachmittag und frühen Abend können Interessierte die jeweils aktuellen Ausstellungen, Führungen und Workshops erleben sowie zeitweise ein künstlerisches Begleitprogramm aus Performances, Künstlergesprächen oder Vorträgen.
  • Bieterkonsortium veröffentlicht weitere Informationen zum Übernahmeangebot für Europcar

    Nach der Freigabe des Übernahmeangebots der Green Mobility Holding S.A. für die Aktien der Europcar Mobility Group durch die französische Finanzmarktaufsicht Autorité des marchés financiers (AMF) hat das Bieterkonsortium aus Volkswagen Konzern, Attestor Limited und Pon Holdings B.V. entsprechend der französischen Regularien weitere Informationen zum Übernahmeangebot veröffentlicht.
  • Französische Finanzmarktaufsicht AMF gibt Übernahmeangebot für Europcar frei

    Der Volkswagen Konzern hat gemeinsam mit seinen Partnern Attestor Limited und Pon Holdings B.V. einen wichtigen Meilenstein bei der geplanten Übernahme von Europcar erreicht: Die französische Finanzmarktaufsicht Autorité des marchés financiers (AMF) hat heute das Übernahmeangebot der Green Mobility Holding S.A. für die Aktien der Europcar Mobility Group freigegeben.
  • Volkswagen ID.5 GTX und ID.5 Pro Performance
    22.11.21

    Vorverkauf für den neuen ID.5 gestartet: erstes E-SUV-Coupé von Volkswagen ab sofort bestellbar

    Der Vorverkauf für das erste langstreckentaugliche E-SUV-Coupé von Volkswagen ist gestartet. Das elektrische Spitzenmodell der ID. Familie auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) ist in Deutschland ab einem Einstiegspreis von 46.515 Euro erhältlich. Neben dem ausdrucksstarken Design bietet der ID.5 ein exklusives Interieur sowie die neuesten Infotainment- und Assistenzsysteme. Der ID.5 ist voll vernetzt und kann „Over-the-Air Updates“ empfangen.
  • 19.11.21

    Eröffnet: Sonderschau „Klassiker aus der Region.“

    Am gestrigen Abend eröffnete das AutoMuseum Volkswagen im Beisein der Leihgeber die neue Sonderausstellung „Klassiker aus der Region.“ Sie hatten es geschafft, bei dem im Frühjahr ausgeschriebenen gleichnamigen Wettbewerb von einer fachkundigen Jury ausgewählt zu werden. Insgesamt sind 20 private Exponate in der Schau, die bewusst markenübergreifend angelegt ist, bis zum 27. März 2022 zu sehen.
  • Innovation Talk - Fahrdynamik
    17.11.21

    Volkswagen entwickelt das Fahrwerk der Zukunft

    Mit der Strategie ACCELERATE wird die Weiterentwicklung zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter konsequent vorangetrieben. Software ist dabei auch der entscheidende Faktor zur Entwicklung von Fahrwerks- und Lenksystemen für das hochautomatisierte Fahren der Zukunft. Aktuell entwickelt Volkswagen die nächste Generation eines geregelten Fahrwerks sowie ein neues Lenksystem.
  • Der neue Volkswagen T-Roc Cabriolet, T-Roc R und T-Roc
    17.11.21

    Der neue Volkswagen T-Roc: ausdrucksvolles Design und innovative Technologien

    Weltpremiere für den neuen T-Roc: Mit frischem Design, innovativen Assistenzsystemen und umfangreichen digitalen Diensten schreibt Volkswagen die Erfolgsgeschichte seines kompakten Crossover-Modells fort. Das geschärfte Exterieur-Design betont den unverwechselbaren Auftritt des neuen T-Roc sowie des neuen T-Roc R und des neuen T-Roc Cabriolet. Das Interieur wurde mit hochwertigen Materialien, einem neu gestalteten Infotainment-Display und dem serienmäßigen digitalen Cockpit verfeinert. Mit dem IQ.Light, mit LED-Matrixscheinwerfern, sowie den Assistenzsystemen IQ.Drive mit Travel Assist und der vorausschauenden Geschwindigkeitsregelung pACC, halten innovative Technologien aus höheren Fahrzeugklassen Einzug in die Modellfamilie des Kompakt-SUVs. Damit geht Volkswagen im Rahmen seiner Strategie ACCELERATE weiter konsequent den Weg zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter.
  • 16.11.21

    Volkswagen Auszubildende engagieren sich für Respekt und Toleranz

    Die Volkswagen Berufsausbildungen der Standorte Emden, Hannover, Kassel, Salzgitter und Wolfsburg schreiben gemeinsam mit den jeweiligen Jugend- und Auszubildendenvertretungen des Betriebsrats einen Preis für Respekt und Toleranz aus. Gesucht wird die beste eingereichte Projektidee, die ein Zeichen für respektvolles und tolerantes Miteinander setzt.
  • Singer-Songwriterin Mogli und zukunftsweisende Mobilität bei der Volkswagen Networking Lounge DRIVE.live

    Zum letzten Mal in diesem Jahr lädt das DRIVE. Volkswagen Group Forum am 18. November zur Netzwerkplattform DRIVE.live ein. Musikalischer Gast ist die Sängerin Songwriterin Mogli, die ein Konzert gibt. Mit auf der Bühne: das neueste Konzeptfahrzeug Audi PB18 e-tron – ein elektrisch angetriebener Hochleistungssportwagen mit Festkörperbatterie als Energiespeicher. 18. November, Beginn: 19:00 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr, Ort: DRIVE. Volkswagen Group Forum, Eingang: Friedrichstraße 84, 10117 Berlin.
  • Der neue Volkswagen Tiguan Allspace
    11.11.21

    Neuer Tiguan Allspace ab sofort im Handel

    Mit den bewährten Stärken eines Raumwunders, das Platz für bis zu sieben Personen bietet, sowie mit einem überarbeiteten Design und neuen effizienten Motoren kommt jetzt der neue Tiguan Allspace in den Handel. Für die Langversion des meistverkauften SUV-Modells von Volkswagen stehen außerdem neue Technologie-Features wie der IQ.DRIVE Travel Assist für teilautomatisiertes Fahren, die „We Connect“-Online-Dienste und die IQ.Light – LED-Matrixscheinwerfer zur Verfügung. Kunden haben die Wahl zwischen fünf Motoren, Front- oder Allradantrieb und den drei Ausstattungs¬linien „Life“, „Elegance“ und „R-Line“. Der Einstiegspreis für den neuen Tiguan Allspace (1.5 l TSI, 110 kW/150 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe) beträgt 36.900 Euro.
  • Wechsel an der Spitze bei Volkswagen Financial Services – Lars Henner Santelmann geht, Dr. Christian Dahlheim kommt

    Lars Henner Santelmann, seit September 2015 Vorstandsvorsitzender bei Europas größtem automobilen Finanzdienstleister verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2022 und widmet sich künftig Aufgaben im Umwelt- und Naturschutzbereich. Ihm nachfolgen wird Dr. Christian Dahlheim , der derzeit den Vertrieb des Volkswagen Konzerns leitet. Der Aufsichtsrats-vorsitzende der Volkswagen Financial Services AG, Volkswagen Finanzvorstand Dr. Arno Antlitz sagt: „Wir danken Lars Henner Santelmann für die vielen Jahre seiner Tätigkeit für unseren Finanzdienstleistungskonzern. Er hat maßgeblich zu dessen Weiterentwicklung beigetragen. Insbesondere die organisatorischen Neuaufstellungen als auch die Ausrichtungen für ein neues direktes und digitales Geschäftsmodell wurden durch ihn geprägt. Die Volkswagen Financial Services sind eine tragende Säule unserer Konzernstrategie NEW AUTO. Mit Dr. Christian Dahlheim und seiner Vertriebs- und Finanzdienstleistungsexpertise werden wir diesen überaus erfolgreichen Weg fortsetzen,“ so Antlitz weiter.
  • Story: Golf R Winter Challenge: Duell in Zell
    11.11.21

    Winter-Tipps: Volkswagen macht fit für die kalte Jahreszeit

    Wenn es wieder Winter wird, werden alte Faustregeln hervorgekramt und Tipps zum Enteisen, Motorschonen oder den Reifen verbreitet – doch viele sind schlicht falsch oder werden falsch verstanden. Deshalb stellen Benjamin Leuchter, Rennfahrer sowie Test- und Entwicklungsfahrer bei Volkswagen und der Cheftrainer der Volkswagen Driving Experience, Peter Bunke, die besten Tipps für die kalte Jahreszeit vor.
  • Digitalkompetenz für die Zukunft: Volkswagen und CARIAD unterstützen neue Programmierschule ‚42 Berlin‘

    Als Gründungspartner der ‚42 Wolfsburg‘ hat Volkswagen das Potenzial des innovativen Ausbildungskonzepts der Programmierschule ‚42‘ für seine Transformation zum softwareorientierten Technologieunternehmen frühzeitig erkannt. Die allgemeinnützige Coding-Schule ist im Frühjahr dieses Jahres erfolgreich gestartet und wird von Volkswagen als wichtigstem Partner strategisch und finanziell gefördert. Aufgrund der positiven Erfahrungen mit der ‚42 Wolfsburg‘ baut Volkswagen sein Engagement nun weiter aus und unterstützt gemeinsam mit seiner Softwaretochter CARIAD und Unternehmen wie Bayer, Microsoft, SAP und T-Systems die Gründung einer zweiten Coding-Schule in der Hauptstadt. Die ersten Studierenden an der neuen ‚42 Berlin‘ sollen im Sommer 2022 starten.
  • Volkswagen Emden: Umbau zum E-Werk auf der Zielgeraden – Produktivität wird deutlich gesteigert
    09.11.21

    Volkswagen Emden: Umbau zum E-Werk auf der Zielgeraden – Produktivität wird deutlich gesteigert

    Der Umbau des Standortes Emden zum ersten niedersächsischen Werk für E-Fahrzeuge befindet sich auf der Zielgeraden. Das Volkswagen Werk wird seit dem vergangenen Jahr im laufenden Betrieb für die Produktion von E-Fahrzeugen umgebaut und zusätzlich um neue Greenfield-Strukturen erweitert. Die Anlaufvorbereitungen für die Produktion des Volkswagen ID.4 laufen auf Hochtouren. Alles ist bereit, um in Emden Anfang des kommenden Jahres den schnellen Hochlauf der E-Mobilität im Rahmen der ACCELERATE Strategie voranzutreiben. Die ersten Vorserienfahrzeuge des ID.4 werden bereits im Karosseriebau, der Lackiererei und zeitnah in der Montage gefertigt. Im Frühjahr 2022 beginnt die Volumenproduktion. Dafür wurde eine Milliarde Euro in die Um- und Neubaumaßnahmen investiert.
  • 05.11.21

    Volkswagen investiert bis 2026 rund eine Milliarde Euro – Region Südamerika soll nachhaltig profitabel aufgestellt werden

    Trotz der anhaltenden Herausforderungen durch die Corona-Pandemie und die weltweite Unterversorgung mit Halbleitern erwartet Volkswagen in Lateinamerika zum ersten Mal seit 2013 ein positives Ergebnis. In den kommenden fünf Jahren investiert Volkswagen rund eine Milliarde Euro, um seine Wettbewerbssituation auf diesem wichtigen Markt weiter zu stärken und sich nachhaltig profitabel aufzustellen. Neben weiteren lokalen Fahrzeugprojekten sollen insbesondere die Digitalisierung und Dekarbonisierung in Südamerika einen zusätzlichen Schub erhalten. Dazu zählt auch der weitere Betrieb eines Forschungszentrums für Bio-Fuels als marktspezifische Brückentechnologie in Ergänzung zur globalen Elektrifizierungsoffensive von Volkswagen.
  • 04.11.21

    Sinnbild für eine ganze Industrieregion: Fotografie „Kraftwerk der Volkswagen AG“ von Heidersberger wird 50

    Wie kein anderer hat der Fotografie-Künstler Heinrich Heidersberger in den 60er-Jahren das Wesen der Region Wolfsburg mit ihren Menschen, Orten und Werken mit einem überzeitlichen Blick erfasst. In zahlreichen Schwarz-Weiß-Fotografien hatte er Sujets der noch jungen Industriestadt Wolfsburg festgehalten. Mit der Fotografie „Kraftwerk der Volkswagen AG“ ist 1971 ein ikonografisches Bild entstanden, das für Heidersbergers Œuvre selbst, aber auch für Volkswagen eine zentrale Bedeutung hat.
  • 04.11.21

    FIVA ehrt ehemaligen Volkswagen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Carl H. Hahn

    Der ehemalige Volkswagen Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Carl H. Hahn erhält höchste Anerkennung für seinen Beitrag zur internationalen Entwicklungsgeschichte des Automobils. Tiddo Bresters, Präsident der FIVA (Fédération Internationale des Véhicules Anciens) überreichte den Award „Heritage Hall of Fame“ im Zeithaus der Autostadt.
  • Volkswagen ID.5 Pro Performance und ID.5 GTX
    03.11.21

    Die erfolgreiche ID. Familie wächst weiter: Der neue ID.5 ist das erste E-SUV-Coupé von Volkswagen

    On the „Way to ZERO“: Mit dem neuen ID.5 erweitert Volkswagen seine erfolgreiche ID. Familie. Damit beschleunigt das Unternehmen die Elektrifizierung seiner Neuwagenflotte und stößt zudem in ein neues Marktsegment vor. Das elegante und expressive E-SUV-Coupé verfügt über die neue ID.Software 3.0 mit unter anderem verbesserter Ladeleistung und Sprachbedienung. Mit der Nutzung von Schwarmdaten und Fahrerassistenzsystemen der neuesten Generation macht Volkswagen zudem den nächsten Schritt in Richtung automatisiertes Fahren.
  • „Die Zukunft der Arbeit ist hybrid“ Neue Betriebsverein- barung für mobiles Arbeiten bei der Volkswagen AG

    Beschäftigte der Volkswagen AG können an bis zu vier Arbeitstagen pro Woche mobil arbeiten und diese Arbeitstage innerhalb eines Kalendermonats flexibel verteilen. Das regelt die neue Betriebsvereinbarung der Volkswagen AG, auf die sich Unternehmen und Gesamtbetriebsrat verständigt haben. Sie entwickelt die seit 2016 bestehende betriebliche Vereinbarung zur ‚Mobilen Arbeit‘ weiter und wird diese ablösen, sobald es das Infektionsgeschehen erlaubt. Die neue Vereinbarung ergänzt das vielfältige Angebot an mitarbeiterorientierten, flexiblen Arbeitsmodellen des Unternehmens.
  • Für eine CO2-neutrale Mobilität - Volkswagen geht strategische Partnerschaft mit EIT InnoEnergy ein

    EIT InnoEnergy, einer der weltweit führenden Innovationstreiber für die Energiewende, und die Volkswagen AG gehen eine strategische Partnerschaft ein. Die Unternehmen planen gemeinsame Innovations- und Investmentaktivitäten, um Technologien und Geschäftsmodellen zum wirtschaftlichen Durchbruch zu verhelfen, die einen Beitrag zur Dekarbonisierung des Transportsektors leisten und die Wende zur Elektromobilität beschleunigen. Im Zuge der Partnerschaft wird Volkswagen neuer Anteilseigner von EIT InnoEnergy.
  • 02.11.21

    Volkswagen Heritage verleiht Ivan-Hirst-Preis an Dr. Gaurav Sud

    Der Ivan-Hirst-Preis des Konzernarchivs der Volkswagen AG geht dieses Jahr an den Wirtschaftshistoriker Dr. Gaurav Sud. Die Auszeichnung würdigt seine Dissertation „Disinvestment? Out of the question. Managing German business subsidiaries in apartheid South Africa during the tenure of P.W. Botha, 1978-1989“, für die er unter anderem im Konzernarchiv in Wolfsburg recherchiert hat. Das Resultat ist ein umfassendes Kapitel zur jüngeren Volkswagen Geschichte.
  • 28.10.21

    Volkswagen Q3-Ergebnis durch massiven Halbleiter-Mangel belastet – Neun-Monats-Bilanz dennoch über Vorjahr

    Volkswagen hat trotz der anhaltenden strukturellen Unterversorgung der Industrie mit Halbleitern in den ersten neun Monaten weltweit rund 3,8 Millionen Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert (+3,3% gegenüber Vorjahreszeitraum). Der Umsatz stieg im Berichtszeitraum auf 55,5 Milliarden Euro (+18%), das operative Ergebnis lag mit 1,6 Milliarden Euro (operative Umsatzrendite: +2,9%) um 2,6 Milliarden Euro über Vorjahr. Der operative Netto-Cash-Flow vor Sondereffekten lag nach neun Monaten bei - 0,7 Milliarden Euro. Belastend wirkt hier insbesondere der versorgungsbedingte Lageraufbau von unfertig gebauten Fahrzeugen, Batteriezellen sowie Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen. Das dritte Quartal war erwartungsgemäß von der schwierigen Halbleiter-Situation geprägt: Volkswagen lieferte in diesem Zeitraum rund 1,1 Millionen Fahrzeuge aus (-26%). Das operative Ergebnis lag im 3. Quartal bei -184 Millionen Euro. Für das laufende vierte Quartal rechnet das Unternehmen bereits wieder mit einem deutlich positiven Ergebnis.
  • Neue gastronomische Veranstaltungsreihe im DRIVE. Volkswagen Group Forum

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum erweitert sein Angebot für Besucherinnen und Besucher der Hauptstadt um das neue DRIVE.culinary Eventformat. Unter dem Titel „Tischgespräche“ verknüpft die Berliner Repräsentanz des Volkswagen Konzerns Kochkunst mit Kultur, Mobilität, Nachhaltigkeit und Technologiethemen. Ein Raum für Inspiration und Austausch entsteht: Während Prominente Gäste auf ein interessiertes Publikum treffen, geben ausgesuchte Akteure aus der Gastronomie den kulinarischen Rahmen vor.
  • Volkswagen Konzern Q3 Ergebnis aufgrund von Halbleiterengpass unter Vorjahr – Renditeziel für 2021 bestätigt

    Der globale Halbleiterengpass hat die Geschäftsentwicklung des Volkswagen Konzerns im dritten Quartal besonders belastet. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen lag im Zeitraum Juli bis September bei 2,8 (3,2) Milliarden Euro und damit unter den ersten beiden Quartalen des laufenden Jahres und dem pandemiebedingt schwachen Vorjahresquartal. Die operative Rendite vor Sondereinflüssen im dritten Quartal fiel auf 4,9 (5,4) Prozent. Am stärksten betroffen waren in diesem Zeitraum die Volumenmarken, die trotz voller Auftragsbücher operative Verluste verzeichneten. In China konnte die hohe Kundennachfrage ebenfalls mangels Halbleitern nicht bedient werden. In den ersten neun Monaten des Jahres steigerten die Marken des Konzerns ihre Auslieferungen an Kunden um 6,9 Prozent auf 7,0 (6,5) Millionen Fahrzeuge. Der Umsatz stieg im selben Zeitraum deutlicher um 20,0 Prozent auf 187 (155) Milliarden Euro. Aufgrund des starken ersten Halbjahres lag das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen nach neun Monaten mit 14,2 (2,4) Milliarden Euro weiter auf einem soliden Niveau und übertrifft den pandemiebedingt schwächeren Vorjahreszeitraum. Die operative Rendite vor Sondereinflüssen erreichte 7,6 (1,5) Prozent. Der Automobilbereich erzielte bis Ende September einen bereinigten Netto-Cash-flow von 12,4 (4,5) Milliarden Euro und leistete damit einen wichtigen Beitrag zur Finanzierung der Transformation des Konzerns. Im dritten Quartal wurde trotz der durch den Halbleitermangel verursachten Belastungen im Working Capital mit 33 Millionen Euro ein leicht positiver bereinigter Netto-Cash flow erzielt. Die Netto-Liquidität im Automobilbereich sank gegenüber dem Halbjahr um 9,4 Milliarden Euro auf ein weiterhin solides Niveau von 25,6 Milliarden Euro. Hier hatte die zum Juli vollzogene Navistar-Transaktion mit rund 6 Milliarden Euro einen spürbaren Effekt, zudem wurde im dritten Quartal die Dividende in Höhe von 2,4 Milliarden Euro an die Volkswagen Aktionäre ausgeschüttet. Der Volkswagen Konzern bestätigt seinen Ausblick für die operative Rendite im Gesamtjahr 2021 von 6,0 bis 7,5 Prozent.
  • E-Mobilität trifft auf elektronische Musik bei der Volkswagen Networking Lounge DRIVE.live

    In entspannter Atmosphäre Wissenswertes über die Mobilität der Zukunft erfahren und die neuesten E-Modelle von Audi erleben – möglich macht dies DRIVE.live, die Volkswagen Networking Plattform mitten im Herzen von Berlin. Das DRIVE. Volkswagen Group Forum lädt zum Austausch inmitten der aktuellen Audi Ausstellung „Experience Progress“ ein. Musikalischer Gast am 28. Oktober 2021 ist DJ Sascha Braemer. Beginn: 19:00 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr, Ort: DRIVE. Volkswagen Group Forum, Eingang: Friedrichstraße 84, 10117 Berlin