Zum Seiteninhalt springen

Alle Pressemitteilungen

In diesem Bereich finden Sie alle aktuellen Pressemitteilungen rund um die Themen und Nachrichten von Volkswagen.

  • Volkswagen Group Components liefert wesentliche Bauteile für Volkswagens ID.4

    Volkswagen Group Components ist zentraler Zulieferer für die ersten Modelle der neuen Volkswagen ID.-Familie und zahlreiche weitere Modelle der Konzernmarken auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB). Für das erste vollelektrische SUV der Marke Volkswagen, das E-Weltauto ID.4, steuert die Volkswagen Group Components rund 40 Prozent der gesamten Wertschöpfung bei. Das sind rund 10 Prozentpunkte mehr als bei einem vergleichbaren Modell mit konventionellem Antrieb.
  • 26.11.20

    Lokal Zero Emission: Arteon und Arteon Shooting Brake ab 26. November mit Plug-In-Hybridantrieb

    Die Volkswagen Hybridoffensive gewinnt weiter an Dynamik: Ab sofort an sind auch der neue Arteon und der Arteon Shooting Brake als Plug-In-Hybridmodelle bestellbar. Preise in Deutschland: ab 51.064,37 Euro für den Arteon eHybrid mit Schrägheck und ab 51.927,06 Euro im Falle des Arteon Shooting Brake eHybrid. Die avantgardistischen Volkswagen punkten in der Business Class mit einem völlig eigenen Stil und großer Effizienz. Dank elektrischer Reichweiten von bis zu 59 Kilometern (Schrägheck) respektive 57 Kilometern (Shooting Brake) werden ihre Besitzer das Gros aller Tagesdistanzen lokal emissionsfrei zurücklegen.
  • Volkswagen unterstützt Wolfsburg in Covid-19 Krise und weitet Zusammenarbeit aus

    Volkswagen und die Stadt Wolfsburg arbeiten noch enger bei der Erkennung von Corona-Fällen zusammen. Ab sofort kann der Testcontainer am Werkstor Ost auch vom städtischen Gesundheitsamt genutzt werden. Mit Blick auf die wieder deutlich gestiegenen Infektionszahlen auch in der Stadt Wolfsburg bedeutet dies für die Verfolgung und vor allem für die frühzeitige Unterbrechung von neuen Infektionsketten eine sehr wirksame Unterstützung. Denn ein großer Vorteil der Testungen in den Volkswagen-Containern ist der Zeitfaktor: In der Regel liegen die Ergebnisse bereits nach 24 Stunden vor.
  • Thomas Zernechel übergibt Leitung der Volkswagen Konzernlogistik an Simon Motter

    Thomas Zernechel geht nach 16 Jahren als Leiter der Volkswagen Konzernlogistik und Vorsitzender der Geschäftsführung in den Ruhestand. Seine Nachfolge übernimmt Simon Motter zum 1. Januar 2021.
  • Sprit aus Abfall: Volkswagen nutzt gebrauchte Öle aus Gastronomie für Autofrachter

    Der Volkswagen Konzern drückt weiter aufs Tempo beim Klimaschutz: Künftig nutzt die Volkswagen Konzernlogistik für Teile der Neuwagen-Transporte auf europäischen See-Routen zertifizierten Kraftstoff aus pflanzlichen Reststoffen. Der Treibstoff wird beispielsweise aus gebrauchtem Öl aus Gastronomie und Lebensmittelindustrie gewonnen. Mitte November 2020 wurde der erste Autofrachter erstmals mit diesem Kraftstoff betankt, ein zweites Schiff soll Anfang 2021 folgen. „Wir sind der erste Automobilhersteller, der diesen Treibstoff großflächig zum Einsatz bringt. So führen wir die alten Öle einer klimafreundlichen Nachnutzung zu. Mit 85 Prozent weniger CO2-Ausstoß gegenüber herkömmlichem, fossilem Treibstoff ist der Beitrag für den Klimaschutz enorm“, so Thomas Zernechel, Leiter der Volkswagen Konzernlogistik.
  • 25.11.20

    320 PS starke Performance-Version des Erfolgs-SUV: Neuer Tiguan R kann ab sofort bestellt werden

    Volkswagen bringt den bisher stärksten Tiguan auf den Markt: den Tiguan R. Mit einer Leistung von 235 kW (320 PS) beschleunigt das SUV in nur 4,9 Sekunden auf 100 km/h. Ein neu entwickelter Allradantrieb trägt dazu bei, dass der 250 km/h schnelle Volkswagen mit außergewöhnlich agilen und souveränen Fahreigenschaften fasziniert. Dabei verbindet der neue Tiguan R die Dynamik eines Sportwagens mit der Variabilität eines Sport Utility Vehicle. Ab sofort kann er bestellt werden. Der Preis in Deutschland: 56.703,53 Euro.
  • Hinweis für die Redaktionen: Car.Software Organisation benennt Leiter Kommunikation

    Guido Stalmann übernimmt zum 1. Dezember 2020 die Leitung der Kommunikation bei der Car.Software Organisation im Volkswagen Konzern. Der gelernte Journalist wechselt von Audi zur Car.Software Organisation und berichtet in der neugeschaffenen Funktion an den CEO, Dirk Hilgenberg. Stalmann wird am neuen High-Tech-Hub „IN Campus“ in Ingolstadt tätig sein. Als konzerneigenes Unternehmen verfügt die Car.Software Organisation neben Ingolstadt in Deutschland über weitere Innovationsstandorte in Berlin, Mönsheim, München und Wolfsburg.
  • 19.11.20

    Volkswagen Heritage verleiht Ivan-Hirst-Preis an die Absolventin Ariyen Kazem

    Der diesjährige Ivan-Hirst-Preis des Konzernarchivs der Volkswagen AG geht an die Wirtschaftswissenschaftlerin Ariyen Kazem. Ausgezeichnet wird sie für Ihre Masterarbeit zur Internationalisierung von Volkswagen, für die sie im Konzernarchiv umfassend recherchiert hat.
  • 19.11.20

    Ausgewogen und sportlich zugleich – das Fahrwerk des neuen ID.4

    Wendig in der Stadt, agil auf der Landstraße, gelassen auf der Autobahn: Der neue ID.4 von Volkswagen ist ein Allrounder, der sich leicht und einfach fahren lässt. Volkwagen hat viel Know-how in das Fahrwerk des E-SUV investiert – bei den mechanischen Bauteilen und der elektronischen Regelung.
  • Volkswagen setzt sich für verbesserte Arbeitsbedingungen im Kleinstbergbau von Kobalt im Kongo ein

    Als verantwortungsvolles Unternehmen setzt sich Volkswagen aktiv für die Verbesserung des Kleinstbergbaus von Kobalt in der Demokratischen Republik Kongo sowie der Lebensbedingungen der Menschen in den umliegenden Gemeinden von Minen ein. Kobalt ist wichtiges Rohmaterial bei der Produktion von Autobatterien. Der Abbau im Kleinstbergbau bringt Risiken für Umwelt und Menschen mit sich. Um diese Risiken zu minimieren, tritt das Unternehmen der Initiative „Cobalt for Development“ bei.
  • 18.11.20

    Charismatischer Allrad-Allrounder: Neuer Golf Alltrack kann ab sofort bestellt werden

    Der Golf Alltrack ist ein Crossover aus Golf Variant und SUV. Jetzt nimmt eine neue Generation des allradgetriebenen Allrounders Fahrt auf. Er basiert auf der achten, komplett neu entwickelten Golf Generation. Für Vortrieb sorgt serienmäßig der stärkste je in einem Golf eingesetzte Turbodieselmotor (TDI) mit einer Leistung von 147 kW (200 PS). Zur robusten Allterrain-Ausstattung gehören eigenständige Stoßfänger, Radlaufverbreiterungen und Seitenschweller, ein Triebwerkunterschutz sowie eine erhöhte Bodenfreiheit. Der Preis in Deutschland inklusive Navigationssystem: ab 39.337,64 Euro.
  • Produktion von E-Antrieben in China gestartet

    Volkswagen Group Components stärkt seine Rolle als Schlüssellieferant von zentralen E-Komponenten für die Marken und Joint Ventures des Volkswagen Konzerns auf dem wichtigsten Markt für Elektromobilität. Ab sofort wird im chinesischen Komponentenwerk Tianjin der auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) basierende Antrieb APP 310 gefertigt. Er kommt in den Modellvarianten des Volkswagen ID.4 der Partner FAW (ID.4 CROZZ) und SAIC (ID.4 X) zum Einsatz. Künftige MEB-Modelle des Konzerns für China werden ebenfalls lokal beliefert. Den APP 310-Motor für die aktuellen und künftigen MEB-Modelle in Europa und Nordamerika fertigt das Leitwerk für elektrische Antriebe der Komponente in Kassel.
  • Volkswagen Konzern erhöht Investitionen in Zukunftstechnologien auf 73 Milliarden Euro

    Der Volkswagen Konzern treibt die Transformation zum digitalen Mobilitätskonzern weiter voran und investiert im Rahmen der Planungsrunde 69 in den kommenden fünf Jahren rund 73 Milliarden Euro in E-Mobilität, Hybridisierung und Digitalisierung. Das gab der Konzern nach der heutigen Sitzung des Aufsichtsrats bekannt. Die Ausgaben für Sachanlagen sowie Forschung und Entwicklung in Zukunftstechnologien wurden damit auf 50 Prozent der Gesamtsumme von rund 150 Milliarden Euro erhöht (Vorplanung: 40 Prozent). Deutlich gestärkt wird das Schlüsselthema Digitalisierung, in das bis Mitte des Jahrzehnts rund 27 Milliarden Euro und damit etwa doppelt so viel wie noch im vorherigen Planungszeitraum fließen werden. In die E-Mobilität werden rund 35 Milliarden Euro investiert. Für die Hybridisierung des Modellportfolios sind weitere rund 11 Milliarden Euro eingeplant.
  • 12.11.20

    Auto und Smartphone verschmelzen: Touareg parkt jetzt fernbedient ein und aus

    Der Touareg parkt jetzt vollautomatisch ein und aus. Quasi per Fernbedienung – kontrolliert von außen via Smartphone. Mit dem neuen Assistenzsystem „Park Assist Plus mit Fernbedienung“. Die typische Situation: etwa ein Parkhaus am Flughafen. Kurz vor dem Abflug. Enge Parklücken. Und das bedeutet: den Wagen in der Fahrspur stoppen, Gepäck aus dem Kofferraum, dann wieder einsteigen, den Wagen einfädeln, und zu guter Letzt sich selbst aus dem Auto ausfädeln. Stress. Diesen Job übernimmt im Touareg nun der „Park Assist Plus mit Fernbedienung“. Stressfrei.
  • 06.11.20

    Laden zuhause: Käufer des ID. Charger erhalten Wallbox-Förderung

    Die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur und die KfW haben heute die Förderfähigkeit der Volkswagen Wallboxen ID. Charger Connect und ID. Charger Pro offiziell bestätigt. Damit erhalten Käufer in Deutschland ab dem 24. November 2020 eine staatliche Prämie in Höhe von 900 Euro pro Wallbox. Durch die Förderung werden vernetzte Wallboxen fast immer zur günstigeren Wahl. So ist der geförderte, vernetzte ID. Charger Connect unter dem Strich mehr als 700 Euro günstiger als die nicht vernetzte, nicht geförderte Basisversion des ID. Chargers. Die vollständige Liste der förderfähigen Wallboxen ist seit heute auf der Internetseite der KfW unter www.kfw.de einzusehen.
  • Vordenker*innen für Mobilität von morgen gesucht

    Volkswagen wandelt sich weiter. Im Zentrum dieses Wandels steht die Vision, Mobilität für die kommenden Generationen zu gestalten: elektrisch, digital, nachhaltig und damit am Puls der Zeit. Die neue Personalmarketing-Kampagne #HelloPossible 2.0 wendet sich gezielt an potenzielle Kandidat*innen in den Zukunftsbereichen IT-, Digitalisierung und Elektrifizierung. In diesen Feldern hat Volkswagen derzeit den größten Bedarf an hochqualifizierten Experten*innen, um den Wandel zu einem softwaregetriebenen Mobilitätsunternehmen und die Umstellung auf Elektromobilität erfolgreich voranzutreiben. Herzstück der ersten ‚digital only‘ Personalmarketing-Kampagne von Volkswagen sind mehrere Mitarbeiter-Testimonials, die zeigen, was Volkswagen für die angesprochenen Zielgruppen als Arbeitgeber so besonders macht. Ob bei der Batteriezellentwicklung, dem Aufbau einer Industrial Cloud in der Produktion oder dem UX/UI-Design für mobile Services – wer bei Volkswagen in einem Zukunftsbereich tätig ist, arbeitet nicht nur in einem attraktiven Arbeitsumfeld, sondern kann Einfluss darauf nehmen, wie die Zukunft der Mobilität aussehen wird.
  • 05.11.20

    Läuft und läuft voll elektrisch: Halbzeitbilanz bei der ID.3-Deutschlandtour fällt gut aus

    Wie schlägt sich ein modernes Elektroauto auf der Langstrecke? Der Mannheimer Rekordfahrer Rainer Zietlow und sein Beifahrer Dominic Brüner machen auf einer zweimonatigen Tour durch die Republik den Praxistest: In ihrer Marathonfahrt (www.id3-deutschlandtour.com) prüfen sie sowohl die Langstreckentauglichkeit des neuen Volkswagen ID.3 als auch die Infrastruktur in Deutschland. Zum Einsatz kommt dabei ein Vorserienmodell des ID.3 Pro S mit 77kWh Batteriekapazität, das bis zu 549 km Reichweite im WLTP-Zyklus bietet und im Frühjahr 2021 auf den Markt kommt. Zur Halbzeitbilanz ergibt sich nach mehr als 14.000 zurückgelegten Kilometern ein sehr positives Bild: Die maximale Ladekapazität von 125 Kilowatt kann bei den meisten der mehr als 350 bislang getesteten Schnellladesäulen verschiedenster Anbieter genutzt werden, der Zugang durch das We Charge-Bezahlsystem von Volkswagen gelingt dabei markenübergreifend.
  • 04.11.20

    Der neue Golf R startet durch: Weltpremiere des stärksten Serien-Golf aller Zeiten

    Volkswagen feiert heute die Weltpremiere des neuen Golf R. Bereits am morgigen Donnerstag, 5. November, beginnt in Europa der Vorverkauf des 235 kW (320 PS) starken Golf Flaggschiffs. Der Golf R ist traditionell das stärkste Modell der erfolgreichsten Volkswagen Baureihe aller Zeiten. Stets allradgetrieben, stets hochdynamisch, stets besonders exklusiv im Design und in der Ausstattung, stets ein Technologie-Leuchtturm seiner Klasse – der Golf Klasse. Und so ist es auch diesmal: Als erster Volkswagen startet der Golf R noch 2020 mit einem neuen Allradantrieb durch: „4MOTION mit R-Performance Torque Vectoring“. Das intelligent vernetzte System ermöglicht eine neue Dimension der Fahrdynamik.
  • Volkswagen Konzern und Griechenland wollen Modellinsel für klimaneutrale Mobilität schaffen

    Der Volkswagen Konzern und Griechenland haben vereinbart, ein wegweisendes Mobilitätssystem auf der Mittelmeerinsel Astypalea aufzubauen. Dazu soll das aktuelle Verkehrssystem der Insel auf E-Fahrzeuge und regenerative Energien umgestellt werden. Langfristig soll Astypalea zu einer Modellinsel für klimaneutrale Mobilität werden. Eine entsprechende Absichtserklärung haben Konstantinos Fragogiannis, stellvertretender Außenminister für Wirtschaftsdiplomatie und Offenheit der Republik Griechenland, und Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen-Konzerns, heute in Wolfsburg und Athen unterzeichnet. Neue Mobilitätsdienste wie Car-Sharing oder Ride-Sharing werden dazu beitragen, den Verkehr zu reduzieren und zu verbessern. Der Strom wird vorwiegend aus lokal erzeugter, regenerativer Solar- und Windenergie kommen. Das Projekt hat zunächst eine Laufzeit von sechs Jahren.
  • 30.10.20

    Der neue Golf R – Countdown zur Weltpremiere ist gestartet

    Er ist das Topmodell des erfolgreichsten Volkswagen aller Zeiten. Jetzt läuft der Countdown für die Weltpremiere des neuen Golf R – am 4. November wird es so weit sein. Schon einen Tag später startet in Deutschland und Europa der Vorverkauf des neuen Sportwagens. Volkswagen erweitert mit hoher Geschwindigkeit das Spektrum der sportlichen Golf Modelle. Nach dem Debüt des GTI, GTI Clubsport, GTE und GTD folgt nun das dynamische Topmodell der achten Golf Generation: der neue Golf R. Wie alle Golf Modelle, wird auch der Golf R im Werk Wolfsburg produziert, der Heimat des Golf.
  • Erste Digitale Belegschaftsinformation von Betriebsrat und Unternehmen: Starkes Signal in Zeiten von Covid-19

    Betriebsrat und Vorstand haben sich erstmals in der Volkswagen Geschichte gemeinsam digital an die Belegschaft gewandt. Insgesamt zehn Videos wurden für das neue Format in der Autostadt Wolfsburg aufgezeichnet und im Anschluss für rund 120.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die Kanäle der Internen Kommunikation zur Verfügung gestellt. Im Fokus der Information, bei der die Beschäftigten im Vorfeld die Möglichkeit hatten, ihre Fragen einzureichen, standen die Entwicklung sowie die Fortschritte des Unternehmens im Corona-Jahr 2020.
  • 30.10.20

    Marke Volkswagen erholt sich im dritten Quartal von Covid-19-Einbruch und bestätigt Ausblick

    Nach dem pandemiebedingten Einbruch im ersten Halbjahr hat sich die Geschäftsentwicklung der Marke Volkswagen Pkw von Juli bis September spürbar erholt. Mit weltweit 1,5 Millionen ausgelieferten Fahrzeugen hat die Kernmarke des Volkswagen Konzerns im dritten Quartal 2020 nahezu so viele Fahrzeuge an Kunden übergeben wie ein Jahr zuvor (-2,7 Prozent). Im Zeitraum Januar bis September bleibt jedoch ein Rückgang bei den Auslieferungen von 18,6 Prozent. Die sukzessive Erholung spiegelt sich auch in den Finanzkennzahlen der Marke wider: Die Umsatzerlöse lagen nach neun Monaten bei 47,2 Milliarden Euro und damit um 27,9 Prozent unter Vorjahr. Nach dem ersten Halbjahr hatte der Rückstand auf das Vorjahr noch 35,3 Prozent betragen. Mit einem Operativen Ergebnis vor Sondereinflüssen von 522 Millionen Euro ist die Marke im dritten Quartal in die Gewinnzone zurückgekehrt. Entsprechend verbesserte sich das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen nach neun Monaten auf -1,0 Milliarden Euro (erstes Halbjahr: -1,5 Milliarden Euro).
  • Volkswagen Konzern zurück in Gewinnzone

    Das Geschäft des Volkswagen Konzerns war in den ersten neun Monaten 2020 stark von der Covid-19-Pandemie beeinträchtigt, hat sich im dritten Quartal aber spürbar erholt. Die Rückgänge bei Auslieferungen, Umsatz und Ergebnis fielen damit per Ende September deutlich moderater aus als zum Halbjahr. Die weltweit eingeleiteten Gegenmaßnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssicherung sowie zur Entlastung des Working Capital zeigten dabei ebenso Wirkung wie die weiter verbesserte Lage auf wichtigen Absatzmärkten. Die Auslieferungen an Kunden gingen in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18,7 Prozent auf 6,5 (8,0) Millionen Fahrzeuge zurück. Infolgedessen sanken auch die Umsatzerlöse um 16,7 Prozent auf 155,5 (186,6) Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen belief sich dank eines wieder deutlich positiven dritten Quartals per Ende September auf 2,4 (14,8) Milliarden Euro. Der wesentliche Faktor für den im Vorjahresvergleich deutlich geringeren Wert war der Absatzrückgang infolge der stark sinkenden Kundennachfrage, insbesondere im zweiten Quartal. Hinzu kamen negative Effekte aus Fair-Value-Bewertungen von Derivaten außerhalb des Hedge-Accounting sowie aus Währungseinflüssen. Diesen stand ein nicht liquiditätswirksamer Ertrag aus der Einbringung der Autonomous Intelligent Driving (AID) in das Joint Venture mit Ford zu autonomem Fahren entgegen. Sondereinflüsse aus Diesel belasteten das Operative Ergebnis mit -0,7 (-1,3) Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern sank auf 2,3 (14,6) Milliarden Euro, war damit aber wieder deutlich positiv. Automobilbereich: Netto-Cash-flow wieder positiv, Netto-Liquidität deutlich gesteigert
  • TRATON und Hino starten Joint Venture für Elektromobilität

    TRATON SE (TRATON) und Hino Motors, Ltd. (Hino) haben im Rahmen ihrer strategischen Partnerschaft eine Joint-Venture-Vereinbarung für die Planung und Bereitstellung von E-Mobilitätsprodukten unterzeichnet, um ihren Kunden den größtmöglichen Mehrwert zu bieten. TRATON und Hino werden ihre Kräfte bündeln, um die Entwicklung der Elektromobilität mit batterieelektrischen Fahrzeugen, Brennstoffzellenfahrzeugen und Komponenten voranzutreiben und darüber hinaus gemeinsame Plattformen für Elektrofahrzeuge mitsamt Software und Schnittstellen zu entwickeln. Hierfür stellen die beiden Unternehmen ein Team aus Spezialisten zusammen. Die Aktivitäten werden zunächst in Södertälje (Schweden) aufgenommen und in einem weiteren Schritt auf Tokio (Japan) ausgedehnt. Durch ihre Zusammenarbeit werden TRATON und Hino die Vorlaufzeiten für E-Mobilitätsprodukte mit Batterie- und Brennstoffzellentechnologie verkürzen – in der Überzeugung, dass es zukünftig Bedarf für beide Technologien geben wird.
  • Panel-Talk im DRIVE. Volkswagen Group Forum: LADEN. REICHWEITE. SPASS. – Ist Elektromobilität schon alltagstauglich?

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin unterstreicht in einer Expertendiskussion den thematischen Diskurs der aktuellen Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“. Zu Gast beim Panel „LADEN. REICHWEITE. SPASS. – Ist Elektromobilität schon alltagstauglich?“ waren Dr. Silke Bagschik, Leiterin Vertrieb und Marketing Baureihe e-Mobility bei Volkswagen, Prof. Johannes Schlaich, Mobilitätsforscher an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin, Richard Gutjahr, Chefredakteur des Magazins emobly, und der Arzt und Stressforscher Prof. Dr. Mazda Adli. Sie setzten sich mit der aktuellen Situation rund um den elektromobilen Antrieb auseinander. Im Verlauf des Talks berichteten auch Erstkäufer des Volkswagen ID.3 über ihre eigene Kauf- und Nutzermotivation.
  • 21.10.20

    Hinweis an die Redaktionen: Veränderung in der Volkswagen Kommunikation

    Veränderung in der Kommunikation von Volkswagen: Stefan Voswinkel (44) übernimmt ab dem 1. Januar 2021 die Leitung der Produkt- und Technikkommunikation Marke Volkswagen Pkw. Er folgt auf Florian Urbitsch, der das Unternehmen verlassen hat. Voswinkel berichtet in seiner Funktion an Robin Aschhoff, Leiter Kommunikation Marke Volkswagen Pkw. Bis zum Jahresende wird Christoph Adomat, derzeit Leiter Kommunikation Zukunftstechnologien, die Produktkommunikation in Personalunion kommissarisch führen.
  • 21.10.20

    Ab sofort wieder mit Erdgasantrieb: Vorverkauf des neuen Golf TGI gestartet

    Den neuen Golf gibt es ab sofort auch mit umweltfreundlichem Erdgasantrieb: Der Golf TGI ist mit einem durchzugsstarken 1.5 Liter-Vierzylindermotor mit 96 kW / 130 PS ausgestattet und verfügt über drei Erdgastanks. Diese sind im Fahrzeugboden integriert und ermöglichen im reinen Erdgasbetrieb eine Reichweite von rund 400 Kilometern (WLTP). Der Motor des so genannten „quasi-monovalenten“ Antriebs wird hauptsächlich mit CNG (Compressed Natural Gas) betrieben, funktioniert aber auch mit Benzin. Ein reduzierter Benzintank erfüllt lediglich eine Reservefunktion, stellt aber zusätzliche Reichweite sicher.
  • 21.10.20

    Bestnote für den ID.3: Fünf Sterne im Euro NCAP-Test

    Traumstart mit fünf Sternen: Beim Sicherheitstest Euro NCAP (European New Car Assessment Programme) hat der ID.3 die Bestnote erzielt. Die Prüfer gaben dem ersten Modell auf Basis des neuen Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) in allen Kriterien gute Wertungen – beim Schutz von erwachsenen Insassen, Kindern und ungeschützten Verkehrsteilnehmern sowie bei den Assistenzsystemen.
  • 19.10.20

    Happy Birthday K70! Der stille Gamechanger wird 50

    „Den VW K70 lieben. Weil mit ihm ein völlig neues Kapitel VW beginnt.“ Mit diesem Werbeslogan kam vor 50 Jahren der Volkswagen K70 auf den Markt. Mit wassergekühltem Frontantrieb und modernem Design leitete die Mittelklasse-Limousine eine neue Ära bei Volkswagen ein.
  • TRATON und Navistar einig über Fortsetzung der Gespräche

    Die TRATON SE ("TRATON") und der US-amerikanische Lkw-Hersteller Navistar International Corporation ("Navistar"), an dem TRATON bereits eine Beteiligung in Höhe von 16,8 % hält, haben heute eine grundsätzliche Einigung darüber erzielt, dass TRATON im Wege einer Verschmelzung alle Aktien von Navistar, die nicht bereits von TRATON gehalten werden, zu einem Preis von USD 44,50 je Navistar-Aktie erwerben wird.
  • Volkswagen Konzern investiert in Automatisierung für Werke Emden, Hannover und Chattanooga

    Die Marken Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) arbeiten weiter mit Hochdruck an der Transformation ins mobile Elektrozeitalter und dem Umbau der Werke auf E-Mobilität. Die Marke Volkswagen hat jetzt mehr als 1.400 Roboter des japanischen Herstellers FANUC für die Fertigungen in Chattanooga (USA) und Emden bestellt. VWN hat weitere rund 800 Roboter beim Schweizer Hersteller ABB für den Standort Hannover geordert. Die Roboter sollen in den Werken vorwiegend im Karosseriebau sowie der Batteriemontage zum Einsatz kommen. Die drei Werke werden derzeit auf den Bau von Elektro-Autos mit hochmodernen Fertigungen vorbereitet: Ab 2022 sollen in Chattanooga (USA) und in Emden der ID.4 sowie in Hannover das unter dem Showcar-Namen bekannte Modell ID. BUZZ vom Band laufen.
  • 14.10.20

    Der neue Golf GTI Clubsport – Weltpremiere des 300 PS starken GTI-Topmodells

    Der neue Golf der achten Generation nimmt weiter Fahrt auf. Nach dem GTI, GTE und GTD präsentiert Volkswagen das nächste Highlight der sportlichen Golf Modelle: den neuen Golf GTI Clubsport. Mit ihm setzt die Marke die Tradition der Hochleistungs-GTI fort: Der erste Golf GTI Clubsport kam 2016 zum 40. Geburtstag der Sportwagen-Ikone auf den Markt. Nun folgt mit dem neuen Golf GTI Clubsport ein moderner Kompaktsportler, der nicht nur durch seine hohe Motorleistung beeindruckt, sondern auch durch ein neues Niveau der Fahrdynamik.
  • 13.10.20

    Elektrifizierte SUV-Spitzenmodelle: Vorverkauf des neuen Touareg eHybrid und Touareg R beginnt

    Volkswagen forciert seine Hybridoffensive. Ab sofort ist auch der Touareg in zwei verschiedenen Plug-In-Hybridversionen bestellbar. Beide Varianten kennzeichnen eine elektrische Reichweite von bis zu 47 Kilometern (WLTP) und niedrige Durchschnittsverbräuche. Das Spektrum des SUV mit Elektro- plus Benzinmotor beginnt beim neuen Touareg eHybrid mit einer Systemleistung von 280 kW (381 PS). Diese auf einen hohen Reisekomfort ausgelegte Version kann in den zwei Ausstattungen „Atmosphere“ und „Elegance“ konfiguriert werden. Preis in Deutschland: ab 72.378 Euro. Wer es in Bezug auf Abstimmung und Ausstattung deutlich sportlicher mag, setzt auf den Touareg R. Mit einer Systemleistung von 340 kW (462 PS) ist er das stärkste Modell der Baureihe und Marke. Der Touareg R ist in Deutschland ab 84.660 Euro erhältlich.
  • 13.10.20

    Volkswagen Doppelsieg: Neuer Golf und ID.3 erringen Klassensiege bei den German Car of the Year-Awards

    Welches ist aus deutscher Sicht das beste Auto des Jahres 2021? Um das zu ermitteln, treffen sich 18 renommierte Motorjournalisten aus dem ganzen Bundesgebiet einmal im Jahr im rheinland-pfälzischen Bad Dürkheim. Gleich zweimal fiel die Entscheidung der German Car of the Year-Jury zugunsten von Volkswagen aus: Der Golf der achten Generation und der vollelektrische ID.3 holten jeweils den Klassensieg.
  • Standort-Engagement ist Bestandteil der Sponsoring-Strategie von Volkswagen

    Der Volkswagen Standort in Kassel setzt die Partnerschaften mit dem Handball-Bundesligisten MT Melsungen, dem Eishockey-Zweitligisten Kassel Huskies, dem Handball-Drittligist GSV Eintracht Baunatal und Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel sowie Hessenligist KSV Baunatal fort. Die Unterstützung der Vereine ist Teil eines Konzepts von Volkswagen, seine globale Sponsoringstrategie auch lokal an den deutschen Unternehmensstandorten zu verankern. Zudem werden gemeinsam mit den Vereinen gesellschaftliche Projekte angestoßen.
  • 09.10.20

    Der neue Golf GTD ist bestellbar

    Der Vorverkauf des neuen Golf GTD hat begonnen. Ausgestattet mit einem neuen durchzugsstarken 2.0 TDI-Motor ist der Golf GTD stärker, sparsamer und emissionsärmer als je zuvor. Das sportliche Gesamtpaket wird durch GTD-spezifische Merkmale und eine umfangreiche Serienausstattung abgerundet. Die Preise für den sportlichen Kompakten beginnen ab 38.114,30 Euro.
  • Europäische CEO-Allianz stärkt branchenübergreifende Zusammenarbeit gegen Klimawandel

    Gestern haben sich Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, und die Vorstandsvorsitzenden elf weiterer europäischer Unternehmen für eine kohlenstofffreie Zukunft und ein widerstandsfähigeres Europa in der Europäischen CEO-Allianz zusammengeschlossen. Die Europäische Union hat sich dazu verpflichtet, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden, was im Einklang mit den eigenen Dekarbonisierungsstrategien der elf Unternehmen steht. Alle Mitglieder unterstützen die Pariser Klimaziele für 2050, den Green Deal der EU sowie die Ambition, die EU-Klimaziele zu erhöhen. Die Mitglieder vertreten verschiedene Branchen, erwirtschaften zusammen 600 Milliarden Euro Jahresumsatz und beschäftigen 1,7 Millionen Menschen. Die CEO-Allianz kanalisiert die Dekarbonisierungsbemühungen der Unternehmen: Sie verbindet Sektoren und Strategien, identifiziert Potenziale für die Zusammenarbeit und fördert Projekte und Investitionen für eine nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft.
  • 01.10.20

    Volkswagen Auszubildende: Einsatz für die Umwelt im Drömling

    Rund 230 Auszubildende von Volkswagen in Wolfsburg setzen sich im Rahmen ihrer kürzlich gestarteten Ausbildung für die Umwelt ein. Dazu üben sie verschiedene Aufgaben in der Niedermoorlandschaft Drömling aus, die dem Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten zur Sicherung der Biodiversität dienen. Ziel dieses sozialen Einsatzes ist es, den Auszubildenden ein Bewusstsein für Naturschutz und Teamarbeit zu vermitteln, so wie es auch nach dem Konzerngrundsatz „Wir tragen Verantwortung für Umwelt und Gesellschaft“ lautet.
  • Volkswagen Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat und stimmen Dividende für 2019 zu

    Die ordentliche Hauptversammlung der Volkswagen Aktiengesellschaft fand heute aufgrund der Covid-19-Pandemie erstmalig online statt. Die Aktionäre sind dem Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat gefolgt und haben mit einer Mehrheit von 99,98 Prozent beschlossen, für das Geschäftsjahr 2019 eine gegenüber dem Vorjahr unveränderte Dividende von 4,80 Euro je Stammaktie und 4,86 Euro je Vorzugsaktie zu zahlen. Damit werden analog zum Geschäftsjahr 2018 rund 2,4 Milliarden Euro an die Anteilseigner ausgeschüttet. Die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats wurden für das Geschäftsjahr 2019 bei einer Präsenz von 94,33 Prozent entlastet.
  • Hauptversammlung: Volkswagen bestätigt Ausblick für 2020 und bekräftigt Zukunftsinvestitionen

    Der Volkswagen Konzern hat heute seinen Ausblick für 2020 bestätigt und trotz COVID-19-Pandemie die geplanten Zukunftsinvestitionen bekräftigt. „Sowohl 2019 als auch 2020 haben wir wesentliche Weichenstellungen zu einem führenden Anbieter elektrischer, digitaler Mobilität vorgenommen und wichtige Meilensteine erreicht,“ sagte Konzernchef Herbert Diess auf der virtuellen Hauptversammlung der Volkswagen Aktiengesellschaft. „Der Umbau des Unternehmens wird von Corona nicht gebremst, sondern beschleunigt.“ Der Konzern plant, bis 2024 33 Milliarden Euro in die E-Mobilität zu investieren, mit dem Ziel, Marktführer bei batterieelektrischen Fahrzeugen zu werden. Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor ist das neue Betriebssystem VW.OS, das in der Car.Software.Org entwickelt und erstmals im Audi-Projekt Artemis zum Einsatz kommen wird. Allein 14 Milliarden Euro fließen bis 2024 in den Aufbau der IT-Kompetenz und das autonome Fahren. „Viel weitreichender als der Wandel der Antriebstechnik wird es sein, dass das Auto sich in den kommenden zehn Jahren zu einem vollvernetzten Mobilitätsdevice entwickelt“, sagte Diess. Für den weiteren Jahresverlauf geht Volkswagen von einer Fortsetzung des Aufwärtstrends aus und bestätigte den Ausblick eines positiven Operativen Ergebnisses für 2020.
  • Car.Software Org von Volkswagen übernimmt Kamerasoftware-Sparte von HELLA

    Die Car.Software Org des Volkswagen Konzerns übernimmt den Geschäftsbereich für Frontkamerasoftware einschließlich der zugehörigen Bereiche Testing und Validation vom Software-Spezialisten HELLA Aglaia Mobile Vision GmbH, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft der HELLA GmbH & Co. KGaA. Das eigenständige Software-Unternehmen will damit seine Kompetenzen in der Bildverarbeitung ausbauen und die Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen für alle Konzernmarken weiter vorantreiben. In diesem Zuge soll rund die Hälfte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HELLA Aglaia in die Car.Software Org wechseln. Der Vollzug der Übernahme wird für Anfang 2021 erwartet und steht noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.
  • 28.09.20

    Antritt zur 20.000 Kilometer-Marathonfahrt: Langstreckenqualitäten des neuen ID.3 im Test

    Die Elektromobilität kommt voran in Deutschland. Nicht nur das Angebot an batterieelektrischen Modellen und deren Zulassungszahlen, auch die Infrastruktur wächst. Der Mannheimer Langstreckenrekordfahrer Rainer Zietlow und sein Beifahrer Dominic Brüner machen jetzt den ultimativen Praxistest. In einer einzigartigen Marathontour fahren sie über zwei Monate rund 650 Schnellladestationen mit mehr als 60 kW Ladeleistung an. Sie testen dabei sowohl die Langstreckentauglichkeit des neuen Volkswagen ID.3 als auch die Ladeinfrastruktur in Deutschland. Zum Einsatz kommt dabei ein Vorserienmodell des ID.3 Pro S mit 77kWh Netto-Batterie-Energie-Inhalt, das bis zu 549 km Reichweite im WLTP-Zyklus bietet und im Frühjahr 2021 auf den Markt kommt.
  • Hauptversammlung 2020 der Volkswagen AG

    Die Hauptversammlung 2020 der Volkswagen AG wird am Mittwoch, den 30. September 2020, 10:00 – 11:30 MESZ live übertragen.
  • 25.09.20

    Volkswagen und Uber starten Pilotprojekt mit E-Fahrzeugen in Berlin

    Volkswagen hat gestern mit der Fahrtenvermittlungsplattform Uber ein Pilotprojekt zur Nutzung von E-Fahrzeugen im nachhaltigen Ride-Hailing Service „Uber Green“ gestartet. Im Rahmen einer virtuellen Veranstaltung haben sich Uber-Mietwagenpartner über die Hintergründe und Möglichkeiten der Kooperation informiert. Mit dem e-Golf steht ihnen in Berlin ab sofort eine lokal emissionsfreie Alternative aus dem Modellportfolio von Volkswagen zur Verfügung. Ziel des Pilotprojekts ist der Einsatz einer bis zu dreistelligen Anzahl e-Golf Jahreswagen. Bereits seit 2018 setzt Volkswagen den e-Golf erfolgreich bei seinem eigenen Car-Sharing Service We Share ein.
  • 24.09.20

    Der neue ID.4 – Volkswagen startet Vorverkauf seines ersten rein elektrischen SUVs

    Der neue ID.4 ist da – mit der Vielseitigkeit eines SUV und der Nachhaltigkeit eines Elektroauto. Nur einen Tag nach seiner Weltpremiere beginnt in Deutschland und weiteren europäischen Ländern zeitgleich der Vorverkauf des neuen Elektro-SUV von Volkswagen. Zwei vorkonfigurierte Editionsmodelle stehen zur Wahl: der ID.4 1ST und der ID.4 1ST Max. Beide bieten 150 kW (204 PS) Leistung, eine Batterie mit 77 kWh sowie eine sehr großzügige Ausstattung. Der ID.4 startet im weltweit größten Marktsegment: der Klasse der kompakten SUVs.
  • 23.09.20

    Der neue ID.4 – Weltpremiere des rein elektrisch angetriebenen SUV

    Bühne frei: Der ID.4 feiert seine digitale Weltpremiere. Es ist das erste rein elektrisch angetriebene SUV von Volkswagen, das lokal emissionsfrei fährt und bilanziell CO2-neutral produziert wird. Der ID.4 startet in das weltweit größte Marktsegment, die Klasse der kompakten SUVs.
  • 23.09.20

    Anstoß mit Fußball-Bundestrainer Joachim Löw: Gläserne Manufaktur in Dresden startet die Vorserienproduktion des vollelektrischen Volkswagen ID.3

    Der Countdown für die Fahrzeugfertigung des vollelektrischen ID.3 in der Gläsernen Manufaktur in Dresden (GMD) hat begonnen: Fußball-Bundestrainer und Volkswagen Markenbotschafter Joachim Löw hat am Mittwoch gemeinsam mit Thomas Ulbrich, Vorstand für Elektromobilität der Marke Volkswagen, und dem Dresdner Standortleiter Danny Auerswald das erste Vorserienfahrzeug des ID.3 in der GMD-Fertigung auf das Montageband aufgesetzt.
  • Neuer Leiter Geschäftsfeld Motor und Gießerei

    Thoralf Hanschel wechselt mit Wirkung zum 1. Dezember als Leiter des Geschäftsfelds Motor und Gießerei zur Volkswagen Group Components. Er folgt in dieser Funktion auf Herbert Steiner, der zum 1. November als Vorstand Produktion und Logistik bei SEAT berufen wurde. „Herbert Steiner hat im Geschäftsfeld seit dem Start der Volkswagen Group Components als eigenständige Einheit wesentliche Weichen für die Zukunft gestellt. Für diesen Einsatz danke ich Herbert Steiner“, sagt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components. „Mit Thoralf Hanschel kehrt ein ausgewiesener Kenner der Komponente nach einem Auslandseinsatz bei Audi in Győr wieder in die Zentrale zurück. Er verfügt über langjährige Erfahrung in der Motorenplanung und -produktion für unseren Konzern. Daher bin ich mir sicher, dass Hanschel das Geschäftsfeld erfolgreich weiterführen und für Kontinuität sorgen wird“, so Schmall weiter.
  • Künftige Strategie der TRATON SE bei Hauptversammlung skizziert

    Der Vorstandsvorsitzende Matthias Gründler hat auf der Hauptversammlung der TRATON SE in München die künftige Unternehmensstrategie skizziert. Gründler legte bei dem virtuellen Aktionärstreffen dafür vier Prioritäten fest. Um die angestrebte Umsatzrendite von 9 % über den Zyklus der Nutzfahrzeugbranche hinweg erreichen zu können, sollen die TRATON-Marken eigenständiger werden.
  • Science Based Targets Initiative bestätigt Klimaschutzziele des Volkswagen Konzerns

    Der Volkswagen Konzern hat von der unabhängigen Science Based Targets Initiative (SBTi) die Bestätigung erhalten, dass die Klimaziele des Unternehmens die Bedingungen zur Begrenzung der Erderwärmung auf „deutlich unter 2 Grad Celsius“ erfüllen. Zu den Trägern der SBTi gehören das Carbon Disclosure Project (CDP), der UN Global Compact, das World Resources Institute und der World Wide Fund for Nature (WWF). Die SBTi bewertet ausschließlich echte CO2-Reduktionen über einem Zeitraum von mindestens zehn Jahren - ohne Berücksichtigung CO2-kompensierender Klimaprojekte. Die Pläne von Volkswagen sehen vor, die CO2-Emissionen in der Produktion und bei der Nutzung seiner Fahrzeuge bis 2030 weltweit um 30 Prozent gegenüber 2018 zu senken. Oliver Blume, Porsche CEO und als Konzernvorstand der Volkwagen AG verantwortlich für Produktion und Umwelt betonte: „Wir sind fest entschlossen, als Konzern im Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Dafür haben wir uns jetzt ein ehrgeiziges Etappenziel gesetzt. Die wichtigsten Hebel sind unsere E-Mobilitätsoffensive und die Umstellung unserer Werke auf grünen Strom.“
  • 21.09.20

    „Licht ist das neue Chrom“: Das Lichtdesign des neuen ID.4

    Der Charakter des ID.4 ist kraftvoll und sportlich, zugleich aber auch sympathisch. Großen Anteil daran hat das Außenlicht: Es ist integraler Bestandteil des Design-Konzeptes des E-SUV und inszeniert es auf neue Weise.
  • Corona Nothilfe: Volkswagen Belegschaft spendet 663.983 Euro für terre des hommes

    Die Volkswagen Belegschaft hilft den Ärmsten der Armen: Die Beschäftigten an den deutschen Standorten spenden 663.983 Euro für die Corona-Nothilfe von „terre des hommes“. Zu der Spendenaktion hatten Vorstand und Konzernbetriebsrat im Juni aufgerufen. Mit dem Geld finanziert das Kinderhilfswerk medizinische und soziale Projekte an Volkswagen Standorten in Brasilien (Sao Paolo), Mexiko (Puebla), Indien (Pune) und Südafrika (Uitenhage). Konzernvorstandsvorsitzender Dr. Herbert Diess, Konzernbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh und Konzernpersonalvorstand Gunnar Kilian überreichten jetzt Birte Kötter vom Vorstand „terre des hommes“ den symbolischen Scheck.
  • 17.09.20

    Vorverkauf des neuen Golf Variant beginnt

    Nur wenige Tage nach seiner Weltpremiere startet Volkswagen mit dem Vorverkauf des neuen Golf Variant. Der kompakte Kombi präsentiert sich ab sofort digitaler, dynamischer und vielseitiger: Mit vergrößertem Raumangebot bietet er genügend Platz für eine komplette Familie oder auch größere Sport- oder Freizeitutensilien. Eine umfangreiche Serienausstattung mit zahlreichen Assistenzsystemen sorgt für den nötigen Komfort. Das breite Antriebsspektrum hat nun auch erstmals Motoren mit Mild-Hybrid- und Twindosing-Technologie im Programm. Zum Bestellstart sind drei Motorisierungen erhältlich, die Preise starten ab 28.566,21 Euro (für den Golf Variant 2.0 TDI mit 85 kW/115 PS).
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum gibt virtuellen Einblick in die Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum nimmt Interessenten mit auf eine virtuelle Reise durch die Welt der Elektromobilität. HIER besteht ab sofort die Möglichkeit, die Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“ mit ihrem aktuellen Schwerpunkt der Marke Porsche interaktiv zu erleben. Der 360-Grad-Rundgang gibt Nutzern die Gelegenheit, den Ausstellungsraum per Klick zu sehen: Exponate und Fahrzeugmodelle lassen sich online betrachten, zusätzliche Infoboxen vermitteln entsprechendes Hintergrundwissen.
  • Volkswagen platziert erfolgreich erste Green Bonds mit 2 Milliarden Euro Volumen

    Der Volkswagen Konzern hat heute seine ersten Green Bonds mit einem Volumen von 2 Milliarden Euro erfolgreich am Markt platziert. Die in Euro denominierten Benchmark Bonds haben Laufzeiten von 8 und 12 Jahren und einen Kupon von 0,875% bzw. 1,250%. Investoren zeigten ein sehr reges Interesse, darunter waren sowohl internationale wie auch spezialisierte Green Bond Investoren zu finden. Es ist die erste Emission auf Basis des im März vorgestellten Green Finance Framework (GFF) für auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Finanzinstrumente. Die Mittel fließen gezielt in den Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) und die neuen BEV-Modellen ID.3 und ID.4. Ein jährliches Reporting zur Verwendung der Mittel und den damit erzielten Umwelteffekten schafft Transparenz für die Anleger.
  • 15.09.20

    Neuer Vorstand für Vertrieb, Marketing und After Sales bei der Marke Volkswagen Pkw

    Wolfsburg – Klaus Zellmer, bisher President & CEO von Porsche Cars North America Inc., wird zum 15. September 2020 Vorstand für Vertrieb, Marketing und After Sales der Marke Volkswagen Pkw. Er folgt in dieser Funktion auf Jürgen Stackmann, der den Volkswagen Konzern verlässt.
  • Volkswagen AG schließt unabhängiges Compliance Monitorship im Rahmen der Vereinbarungen mit den US-Behörden erfolgreich ab

    Der unabhängige Compliance-Monitor Larry D. Thompson hat bestätigt, dass Volkswagen seinen Verpflichtungen aus dem Vergleich mit dem US-Justizministerium (Department of Justice) nachgekommen ist, ein Compliance-Programm zu entwerfen und umzusetzen, das Verstöße gegen Anti-Betrugs- und Umweltgesetze verhindert und aufdeckt. Die Zertifizierung gilt für die Volkswagen AG und ihre Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen außer der Porsche AG und Porsche Cars North America, die nicht Teil des Monitorships waren. Dies gab Volkwagen heute bekannt.
  • Start des Stimmungsbarometers: Volkswagen fragt über 600.000 Beschäftigte nach Meinung

    Der Volkswagen Konzern startet das Stimmungsbarometer, die konzernweite Mitarbeiterbefragung, heute zum zwölften Mal. Weltweit können in den nächsten Wochen mehr als 600.000 Beschäftigte aus rund 170 Gesellschaften in 50 Ländern ihre Meinung zu Themen wie Zusammenarbeit, Führung oder Arbeitsabläufe einbringen. Vor allem aber können sie durch ihr Feedback Verbesserungen vorantreiben. Seit der Einführung im Jahr 2008 konnte das interne Barometer über 4 Millionen Teilnahmen verzeichnen. Den besten Durchschnitt beim Stimmungswert erreichte dabei die Befragung im vergangenen Jahr.
  • Volkswagen und Siemens spenden 5 Millionen Euro als Soforthilfe für Flüchtlinge in Moria

    Die Siemens AG und der Volkswagen Konzern spenden zusammen 5 Millionen Euro als humanitäre Soforthilfe für geflüchtete Menschen in Moria und Griechenland. Nach dem Großbrand in dem Flüchtlingslager Moria auf Lesbos hat sich die Situation der Menschen dramatisch zugespitzt. Sie sind nur notdürftig auf griechischen Marineschiffen und in provisorischen Zelten untergebracht. Die Mittel erhält das Deutsche Rote Kreuz (DRK), um damit die umfassenden Hilfsaktionen der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung für geflüchtete Menschen in Griechenland zu unterstützen.
  • 11.09.20

    Volkswagen übergibt ersten ID.3 an Kunden

    Die neue Ära hat begonnen: In der Autostadt, in der Gläsernen Manufaktur und im Autohandel wurden heute die ersten Volkswagen ID.3 an Kunden ausgeliefert. Allein in Wolfsburg werden im Laufe dieses Wochenendes 40 vollelektrische Fahrzeuge an vorregistrierte Frühbucher übergeben. Die beiden Standorte setzen die Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns auch bei der Auslieferung konsequent um: Die bilanziell CO2-neutral produzierten Fahrzeuge werden auch bilanziell CO2-neutral* übergeben. Die ersten Kunden werden außerdem Mitglied im First Movers Club, der neuen ID.3 Community von Volkswagen.
  • TRATON erhöht Angebot je Stammaktie von Navistar auf USD 43,00

    TRATON SE („TRATON“), einer der weltweit größten Hersteller von Nutzfahrzeugen, hat heute das Angebot für den Erwerb sämtlicher in Umlauf befindlichen Stammaktien der Navistar International Corporation („Navistar“) (NYSE: NAV), die sich noch nicht im Besitz von TRATON befinden, auf USD 43,00 pro Aktie in bar erhöht. Das erhöhte Angebot entspricht einer Anhebung von 23% gegenüber dem ursprünglich von TRATON abgegebenen Angebot Ende Januar in Höhe von USD 35,00 je Navistar-Aktie. TRATON hält derzeit 16,8% der ausstehenden Stammaktien von Navistar.
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum lädt Besucher zur Probefahrt mit dem neuen ID.3 ein

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum bietet ab dem 14. September innerhalb der Rahmenausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“ die Möglichkeit, den neuen Volkswagen ID.3 zu testen. Bei einer Probefahrt können sich Besucher des DRIVE selbst ein Bild vom ersten vollelektrisch angetriebenen Fahrzeug der ID. Familie machen. Modernste Technik, gepaart mit einem völlig neuen Fahrerlebnis, wartet auf die Besucher. Die Anmeldung ist direkt im DRIVE, telefonisch oder per E-Mail möglich.
  • Volkswagen sorgt als Vorreiter der E-Mobilität für mehr Transparenz bei Beschaffung von Batterie-Rohstoffen

    Als Vorreiter im Bereich Elektro-Mobilität sorgt der Volkswagen Konzern für mehr Transparenz und Verantwortlichkeit in seinen Rohstoff-Lieferketten für Batterien. Dazu ist das Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit der auf Lieferketten-Analyse spezialisierten Fachagentur RCS Global eingegangen. Im Mittelpunkt stehen die Überprüfung der Einhaltung von Menschenrechten, von sicheren Arbeitsbedingungen und Umweltschutz bei den Lieferanten entlang der Lieferkette bis hin zu den Minen.
  • Volkswagen verlängert Zusammenarbeit mit unabhängigem Nachhaltigkeitsbeirat

    Der Volkswagen Konzern verlängert die Zusammenarbeit mit seinem unabhängigen Nachhaltigkeitsbeirat um weitere zwei Jahre. Volkswagen will damit seine Nachhaltigkeitsziele, in deren Mittelpunkt die bilanzielle Klimaneutralität des Unternehmens bis 2050 steht, weiter energisch vorantreiben. Darüber hinaus wurden Rebecca Harms, ehemaliges Mitglied des Europäischen Parlaments, und Magdalena Gerger, CEO und President des schwedischen Unternehmens Systembolaget AB, als neue Mitglieder in das Gremium berufen. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns, sagt hierzu: „Nachhaltigkeit ist ein entscheidender Faktor für unseren Unternehmenserfolg. Volkswagen wird nur erfolgreich in die Zukunft gehen, wenn wir uns wandeln. Der unabhängige Nachhaltigkeitsbeirat wird inmitten dieser Transformation noch wichtiger für unseren Konzern. Wir wollen den - gerne kritischen - Dialog intensivieren. Mit seiner unabhängigen Expertise ist er Treiber und Korrektiv für unsere Strategie.“
  • 09.09.20

    Mehr Raum, mehr Golf: Weltpremiere des neuen Golf Variant und Golf Alltrack

    Volkswagen zeigt in einer Weltpremiere den neuen Golf Variant: Der kompakte Kombi präsentiert sich von nun an noch geräumiger, dynamischer und digitaler als je zuvor. Wegweisend sind das größere Raumangebot, die umfangreiche Serienausstattung und die neuen Antriebe mit Mild-Hybrid- und Twindosing-Technologie. Parallel debütiert auch der neue Golf Alltrack als allradgetriebenen Golf Variant mit SUV-Genen. Der Vorverkauf des Golf Variant beginnt in Deutschland am morgigen 10. September, weitere europäische Länder folgen sukzessive.
  • 08.09.20

    Plug-In-Hybrid für alle Fälle: Emissionsfrei auf der Kurzstrecke, effizient auf der Langstrecke

    Hybridantriebe boomen. Europaweit meldete die European Automobile Manufacturers Association (ACEA) Anfang September für das zweite Quartal des Jahres 2020 ein Zulassungsplus von 133,9 Prozent gegenüber 2019. Einen korrespondierenden Wert lieferte das deutsche Kraftfahrtbundesamt (KBA) für den August: Plus 132,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit dafür verantwortlich: Volkswagen. Denn Europas erfolgreichste Automobilmarke weitet das Hybridspektrum massiv aus. Golf, Tiguan, Passat und Passat Variant, Arteon und Arteon Shooting Brake sowie Touareg – sie alle bieten die neuesten Versionen der elektrisierten Antriebe. Fakt ist: Hybridtechnologien vereinfachen den Umstieg auf E-Mobilität. Kunden können die Handhabung und das Laden ausprobieren, ohne auf große Gesamtreichweiten zu verzichten.
  • Volkswagen stellt Weichen für 100 Prozent Grünstrom-Transporte mit der Deutschen Bahn

    Die Volkswagen Konzernlogistik stellt bis Anfang 2021 sämtliche innerdeutschen Material- und Fahrzeugtransporte mit der Deutschen Bahn auf Grünstrom um. Dies spart jährlich mehr als 26.700 Tonnen an CO2-Emissionen im Vergleich zum herkömmlichen Strommix. Aktuell liegt die Zahl der Transporte mit Grünstrom bereits bei 95 Prozent. Zugleich sollen noch mehr Güter auf die Schiene: Volkswagen will den Anteil der Fahrzeugtransporte per Bahn bis 2022 von derzeit 53 auf 60 Prozent steigen. „Mit dieser Grünstrom-Offensive leisten wir einen wichtigen Beitrag für die Dekarbonisierung des Konzerns“, sagt Thomas Zernechel, Leiter Volkswagen Konzernlogistik. Die Deutsche Bahn speist dafür Strom aus Windparks und Wasserkraftwerken ein.
  • 04.09.20

    „Draußen Freiheit, innen Freiraum“: Das Interieur des neuen ID.4

    Großzügiges Platzangebot, puristisches Design, effektvolle Beleuchtung und nachhaltige Bezugsmaterialien: Der Innenraum des ID.4 ist eine moderne Wohlfühl-Lounge, die den neuartigen Charakter des ersten vollelektrischen SUV der Marke Volkswagen für alle Sinne erlebbar macht.
  • 03.09.20

    Jetzt bestellbar: Der neue Golf GTI

    Digitaler, vernetzter, schärfer geschnitten und fahraktiver als je zuvor: Mit dem neuen Golf GTI legt Volkswagen in der sportlichen Kompaktklasse die Messlatte erneut deutlich höher. Das Ergebnis ist ein Golf GTI, der maximale Dynamik mit maximalem Komfort verbindet. Der neue GTI ist ab sofort bestellbar, die Preise beginnen in Deutschland ab 37.607,38 Euro (Golf GTI mit 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DSG).
  • 02.09.20

    Start der Ausbildung: Neue Nachwuchskräfte beginnen bei Volkswagen

    Bei Volkswagen starten auch in diesem Jahr wieder 1400 Talente ihre Karriere. Seit Beginn des Monats sind 1150 Auszubildende beziehungsweise Studierende neu an Bord. Die 271 Frauen und 879 Männer beginnen ihre Ausbildung in 5 kaufmännischen sowie 25 technischen Berufen oder absolvieren einen von 20 dualen Studiengängen. Im Ausbildungsjahr 2020 bietet Volkswagen zudem 200 Junior-Softwareentwicklern in der hauseigenen „Fakultät 73“ ein IT-Qualifizierungsprogramm. Dazu kommen 50 Personen, die nach erfolgreicher Ausbildung bei Volkswagen eine Studienförderung erhalten. Insgesamt können somit auch in diesem Jahr wieder 1400 Talente in über 50 verschiedenen Berufsbereichen ihre Ausbildungsinteressen verfolgen.
  • 27.08.20

    „Wie vom Wind geformt“: Das Exterieurdesign des neuen ID.4

    Souveräne Kraft, verpackt in organische Formen: Der ID.4 ist das erste vollelektrische SUV von Volkswagen. Sein Exterieurdesign macht den Aufbruch in die neue Ära deutlich: Es vereint einen kraftvollen Ausdruck mit fließend-organischen Formen und hohen aerodynamischen Qualitäten.
  • Volkswagen setzt auf eigene Testkapazitäten gegen Corona

    Nach dem Wiederhochfahren der Produktion im April ist für Volkswagen die Rückkehr von Mitarbeitern aus dem Urlaub die nächste große Herausforderung in Zeiten der Covid-19-Pandemie. Daher stellt das Unternehmen sein Vorsorgeangebot neu auf. Ab sofort helfen eigene Testkapazitäten dabei, mögliche Infektionsketten schnell zu unterbrechen. Bis zu 2.400 Tests aus insgesamt zehn Walkthrough-Containern an den deutschen Standorten können täglich im neuen Testzentrum in Wolfsburg ausgewertet werden. So minimiert das Unternehmen das Risiko einer nächsten Ausbreitungswelle und trägt als einer der größten Arbeitgeber Deutschlands dazu bei, einen erneuten Shutdown der Wirtschaft zu vermeiden. Ein 100-Punkte-Plan gewährt weiterhin bestmöglichen Schutz der Mitarbeiter und hat sich als Best-Practice über die Automobilindustrie hinaus etabliert.
  • 25.08.20

    Reichweitenrekord: ID.3 fährt mit nur einer Batterieladung von Zwickau in die Schweiz

    Der neue Volkswagen ID.3 hat einen ersten Reichweitenrekord aufgestellt: Er legte die 531 Kilometer lange Strecke von Zwickau nach Schaffhausen (Schweiz) mit nur einer Batterieladung zurück. Die offizielle Reichweite des Modells beträgt bis zu 420 Kilometer (WLTP). Diese Marke wurde um mehr als 100 Kilometer übertroffen – ein Plus von 26 Prozent. Bei dem Fahrzeug handelte es sich um einen serienmäßigen ID.3 1st Pro Performance mit 58 kWh Batterie aus dem E-Auto-Werk Zwickau. Die Route in die Schweiz führte ausschließlich über öffentliche Straßen und Autobahnen, auf dem Weg wurden unter anderem Bayreuth und Ulm passiert. Pilot des Rekordfahrzeugs war der Schweizer „Hypermiler“ Felix Egolf. Das sogenannte Hypermiling kommt ursprünglich aus den USA und umfasst das maximal effiziente, sparsame Fahren von Serienfahrzeugen.
  • 21.08.20

    Lokal emissionsfrei in der City, große Reichweite auf Reisen: Verkauf des Golf eHybrid und Golf GTE startet

    Volkswagen elektrisiert die achte Generation des Golf mit zwei neuen Plug-In-Hybridversionen: dem Golf eHybrid und Golf GTE. Erstmals stehen damit gleich zwei Golf als Plug-In-Hybridmodelle zur Verfügung. Der auf einen möglichst hohen Komfort ausgelegte Golf eHybrid entwickelt 150 kW (204 PS). Preis in Deutschland: ab 39.781,18 Euro. Auf ein Höchstmaß an sportlicher Performance setzt der 180 kW (245 PS) starke und ebenfalls effiziente Golf GTE. Grundpreis: 41.667,40 Euro. Der Verkauf beider Modelle startet sofort. Bis zum Ende des Jahres werden insgesamt acht verschiedene Golf und Golf Variant Modelle mit einem Hybridantrieb zur Verfügung stehen – damit wird der Golf die am umfangreichsten hybridisierte Baureihe der Marke sein.
  • 20.08.20

    Volkswagen treibt E-Offensive weiter voran: Zwickau startet Serienproduktion des ID.4

    Die E-Offensive von Volkswagen nimmt weiter Fahrt auf: Mit dem Start der Produktion des ID.4 in Zwickau geht das erste reine Elektro-SUV der Marke in Serie. Die Weltpremiere des ID.4 folgt dann Ende September. Volkswagen unterstreicht damit seine Ambitionen, Weltmarktführer bei der Elektromobilität zu werden. Dafür investiert der Konzern bis 2024 rund 33 Milliarden Euro, davon allein 11 Milliarden in der Marke Volkswagen. Für 2025 rechnet die Marke Volkswagen bereits mit 1,5 Millionen produzierten E-Autos.
  • 18.08.20

    Weltpremiere für Auszubildendenprojekt: Vorstellung des Golf GTE HyRACER

    Große Bühne für den sportlichen Golf GTE HyRACER der Volkswagen Group Retail Deutschland. Auszubildende präsentieren ihr Projekt in der Autostadt in Wolfsburg. Ursprünglich geplant war die Vorstellung des Fahrzeugprojektes für das 39. Wörthersee Treffen im Mai 2020, das aber Corona-bedingt abgesagt worden war. Innerhalb weniger Monate haben die Azubis der Volkswagen Group Retail Deutschland das Fahrzeug individualisiert. Gemeinsam haben sie den Golf GTE HyRACER geplant und nach ihren Vorstellungen aufgebaut. Dabei steht das „Hy“ für Hybrid und „RACER“ spielt auf die dynamischen Gene des Showcars mit Straßenzulassung an.
  • 10.08.20

    Touareg V8 „Last Edition“ ist ab 17. August bestellbar

    In Kürze geht eine Ära zu Ende: Der Touareg V8 TDI, mit dem 310 kW / 421 PS stärksten Motor seiner Klasse, wird nicht mehr angeboten. Anlässlich des Auslaufs bietet Volkswagen seinen Kunden zum Abschluss einen echten Leckerbissen, der Touareg Fans begeistern wird und zugleich ein echtes Sammlerstück ist: die Touareg V8 „Last Edition“.
  • 06.08.20

    Verlängerung: Volkswagen ID.3 Pop-up Store München noch bis 27. August geöffnet

    Gute Nachrichten für das Münchener Publikum: Nach großem Andrang seit Bestellstart der ID.3 Serienmodelle bleibt der Pop-up Store im Werksviertel noch einen Monat länger geöffnet als geplant. Bevor der ID.3 Anfang September auch in den Autohäusern steht, können Interessierte so schon jetzt den ID.3 „hautnah“ erleben.
  • 05.08.20

    ID.3 Roadshow: 100 Fahrzeuge auf dem Weg zum Training der Händler

    Rund einen Monat bevor der neue ID.3 für Probefahrten in deutschen Autohäusern bereitsteht, beginnen nun umfangreiche Schulungen für den Handel. Dafür wurden heute im KundenCenter der Autostadt 100 Fahrzeuge an Trainer und den Außendienst der Marke Volkswagen übergeben, die im Rahmen der ID.3 Roadshow deutschlandweit rund 865 Autohäuser schulen werden.
  • E-Mobility-Experte Robin Schmid führt durch die Ausstellung „Porsche – Pionier der Elektromobilität“

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum präsentiert aktuell unter dem Titel „Porsche - Pionier der Elektromobilität“ den Beitrag der Marke zur E-Strategie des Volkswagen Konzerns. Robin Schmid leitet den Zuschauer durch die Ausstellung, die mit dem Schwerpunkt auf Performance und Sportlichkeit die Sicht auf die Welt des elektrischen Antriebs innerhalb der Rahmenausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“ erweitert. Der Film ist ab sofort auf zahlreichen Kanälen des Volkswagen Konzerns und des DRIVE zu sehen – unter anderem HIER:
  • 04.08.20

    Volkswagen hilft in Südafrika im Kampf gegen Covid-19

    Um die Gesundheitseinrichtungen in Nelson Mandela Bay im Kampf gegen die Covid-19 Pandemie besser auszurüsten, hat Volkswagen Group South Africa (VWSA) dem Gesundheitsministerium der Provinz Schutzausrüstung für Mitarbeiter von Kliniken übergeben. Zudem hat das Unternehmen gemeinsam mit der National Health Laboratory Service (NHLS) kurzfristig ein Labor für molekulare Virologie eingerichtet und die dortigen Prozesse zur Erhöhung der Testkapazitäten optimiert.
  • 03.08.20

    Volkswagen eröffnet Fahrzeugmontagewerk in Ghana

    Mit der offiziellen Eröffnung seines Fahrzeugmontagewerks in Accra, Ghana, erweitert Volkswagen seine Präsenz in der afrikanischen Sub-Sahara-Region. Durch das Engagement von Volkswagen wird Ghana zum fünften Fahrzeugmontagestandort des Konzerns südlich der Sahara. Die weiteren Standorte befinden sich in Südafrika, Kenia, Nigeria und Ruanda. Universal Motors Limited, seit 2005 Volkswagen Importeur, hat den Zuschlag für den Montagevertrag für die erste Projektphase erhalten. Das Werk von Universal Motors in Accra verfügt über eine Montage-Kapazität von jährlich bis zu 5.000 Einheiten. Die Montage der Fahrzeuge erfolgt auf SKD-Basis (Semi-Knocked-Down). Dabei werden vormontierte Fahrzeugkomponenten zusammengesetzt. Die Modelle, die in Ghana montiert werden, sind Tiguan, Teramont, Passat, Polo und Amarok.
  • TRATON GROUP sieht erste Zeichen für Erholung des Geschäfts im dritten Quartal

    Die TRATON GROUP hat in den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 in Folge des erwarteten Marktrückgangs in Europa und den deutlichen Auswirkungen der weltweiten COVID-19-Pandemie Rückgänge bei Absatz, Umsatz und Ergebnis verzeichnet. Der Absatz der drei Marken Scania, MAN und Volkswagen Caminhões e Ônibus schrumpfte von Januar bis Juni um 37 % auf 77.700 (123.300) Fahrzeuge. Dabei war der Rückgang bei den Lkw (inklusive des Vans MAN TGE) mit 38 % auf 70.500 (113.100) Fahrzeuge deutlicher als das Absatzminus von 29 % bei den Bussen auf 7.200 (10.200) Fahrzeuge. Das erste Halbjahr 2019 war von Vorzieheffekten aufgrund der Einführung des digitalen Tachographen sowie eines möglichen No-Deal-Brexit geprägt, die Vorjahresvergleichsbasis ist dadurch außergewöhnlich stark.
  • 31.07.20

    Marke Volkswagen mit wirksamem Krisenmanagement im ersten Halbjahr

    Die globale Covid-19 Pandemie hat die Geschäftsentwicklung der Marke Volkswagen Pkw im ersten Halbjahr 2020 deutlich beeinträchtigt. Mit wirksamen Gegenmaßnahmen wurden die Auswirkungen der Krise jedoch verringert. So gelang es, durch striktes Kostenmanagement Sachgemeinkosten, Aufwand für Forschung & Entwicklung und Sachinvestitionen gegenüber dem Vorjahreszeitraum deutlich zu reduzieren. Darüber hinaus wurde die Produktion konsequent an der Kundennachfrage ausgerichtet und dadurch die Vorräte im Vorjahresvergleich signifikant abgebaut. Die Auslieferungen der Kernmarke des Volkswagen Konzerns sanken im ersten Halbjahr 2020 um 26,7 Prozent auf 2,2 Millionen Fahrzeuge. Die Umsatzerlöse gingen um rund 16 Milliarden Euro (-35,3 Prozent) auf rund 29 Milliarden Euro zurück. In der Folge fiel das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen auf -1,5 (Vorjahr: 2,3) Milliarden Euro.
  • Panel-Talk: „Wege zur Kreativität“ im DRIVE. Volkswagen Group Forum

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin präsentierte im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe DRIVE.ahead ein Gespräch über „Wege zur Kreativität“. Was macht Einzelne und Teams kreativ? Gibt es Bedingungen, unter denen sie ihre schöpferische Kraft am besten entfalten können? Der Talk ist ab sofort auf zahlreichen Kanälen des Volkswagen Konzerns und auf der DRIVE-Website digital zu sehen, unter anderem hier.
  • Maßnahmen des Volkswagen Konzerns verringern Auswirkungen von Covid-19 im ersten Halbjahr

    Das Geschäft des Volkswagen Konzerns und seiner Marken war im ersten Halbjahr 2020 stark von der Covid-19-Pandemie beeinträchtigt. Frühzeitig eingeleitete Gegenmaßnahmen zur Kostensenkung und Liquiditätssicherung waren erfolgreich und verringerten so die Auswirkungen der Krise. Der Konzern erreichte durch eine konsequent an der Kundennachfrage ausgerichtete Produktion ein striktes Vorratsmanagement und dadurch eine signifikante Entlastung des Working Capital. Insgesamt konnte die Netto-Liquidität im Automobilbereich - auch mittels der Begebung einer Hybridanleihe über 3,0 Milliarden Euro - gegenüber dem ersten Quartal 2020 um 0,9 Milliarden Euro auf 18,7 Milliarden Euro gesteigert werden. Die Auslieferungen an Kunden gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 27,4 Prozent auf 3,9 (5,4) Millionen Fahrzeuge zurück. Die Umsatzerlöse sanken in der Folge um 23,2 Prozent auf 96,1 (125,2) Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen betrug -0,8 (10,0) Milliarden Euro. Der wesentliche Faktor für diese Entwicklung war der Absatzrückgang infolge des starken Absinkens der Kundennachfrage. Fair-Value-Bewertungen auf Derivate außerhalb des Hedge Accounting (insbesondere Rohstoffsicherungen) sowie Währungseinflüsse in Höhe von -0,9 Milliarden Euro wurden durch den nicht liquiditätswirksamen Ertrag von 0,8 Milliarden Euro aus der Einbringung der Autonomous Intelligent Driving (AID) in das Joint Venture mit Ford zu autonomem Fahren nahezu ausgeglichen. Sondereinflüsse aus der Dieselkrise belasteten das Operative Ergebnis mit -0,7 (-1,0) Milliarden Euro. Das Ergebnis vor Steuern sank auf -1,4 (9,6) Milliarden Euro.
  • TRATON SE schließt Debüt Konsortialkredit über 3,75 Mrd. € ab

    Die TRATON SE hat ihren ersten revolvierenden Konsortialkredit mit einem Volumen von 3,75 Mrd. € aufgenommen. Die Laufzeit beträgt drei Jahre und kann zweimal um jeweils ein Jahr verlängert werden (3+1+1 Jahre). Der Kredit wird durch ein Bankenkonsortium bereitgestellt. Es besteht aus 21 Banken, die gleichzeitig die Hausbankengruppe der TRATON GROUP bilden. Der Kredit kann in verschiedenen Währungen in Anspruch genommen werden und ist für allgemeine Unternehmenszwecke sowie zur Absicherung der Liquidität des Unternehmens vorgesehen. TRATON profitiert so von zusätzlicher finanzieller Flexibilität zu attraktiven Konditionen.
  • Nach der Schule schon was vor? Bewerbungszeitraum für eine Ausbildung oder ein duales Studium beginnt ab dem 1. August

    Am 1. August startet der Bewerbungszeitraum für Ausbildungs- und duale Studienplätze zum Ausbildungsbeginn 2021. Volkswagen Kassel bildet in zehn technischen und kaufmännischen Berufen aus. Für Abiturienten stehen zudem drei duale Studiengänge offen. Der Bewerbungszeitraum endet am 28. Februar 2021. Die Ausbildung in der Akademie beginnt am 01. September kommenden Jahres, das duale Studium startet im Betrieb Mitte August und an der Uni zum Wintersemester 2021/22.
  • Passgenau und stark: Volkswagen Group Components Standort in Kassel fertigt Original Karosserieteile für After Sales

    Positiv wirtschaftliche Effekte wurden im Bereich der Halle 2 erreicht: Dort eröffnete Thomas Schmall, CEO der Volkswagen Group Components gemeinsam mit Konzern-Personalvorstand Gunnar Kilian gestern im Rahmen des Standortsymposiums eine Original Teile-Fabrik (OT-Fabrik) des Konzern After Sales. Durch die wegfallenden Teiletransporte aus den fahrzeugbauenden Werken wird die Umwelt geschont und CO2 eingespart.
  • Volkswagen unterstützt gemeinnützige Programmierschule „42Wolfsburg“

    Volkswagen unterstützt den Bau und Betrieb einer gebührenfreien Programmierschule in Wolfsburg. Der Verein 42Wolfsburg e.V. errichtet die IT-Schmiede „42Wolfsburg“ in Kooperation mit der privaten und gemeinnützigen École 42, die ihren Stammsitz in Frankreich hat. Das Ausbildungsinstitut soll Anfang 2021 in der Markthalle Wolfsburg eröffnet werden. Volkswagen wird 3,7 Millionen Euro im ersten Jahr spenden, in den kommenden Jahren beläuft sich der Förderbetrag auf jährlich zwei Millionen Euro. Bereits im kommenden Jahr sollen bis zu 600 Studentinnen und Studenten in der Wolfsburger Markthalle nach einem innovativen Ausbildungskonzept ohne LehrerInnen oder festes Vorlesungsverzeichnis ausgebildet werden. Die TeilnehmerInnen erschließen sich den Ausbildungsstoff in eigenständigen Lerngruppen selbst.
  • Volkswagen Group Components eröffnet eigenen Späneschmelzofen in der Gießerei Kassel

    Innovativ, wirtschaftlich und vor allem umweltschonend ist ein neuer Späneschmelzofen, der im Rahmen des gestrigen Symposiums vom Vorstand in Betrieb genommen wurde. Das Projekt der Leichtmetallgießerei ist ein echter Gewinn – für Volkswagen und die Umwelt. Hiermit wird ein wichtiger Wertstoffkreislauf vor Ort geschlossen und gleichzeitig Energie und CO2 eingespart.
  • Standortsymposium in Kassel: Mit innovativen Produkten und Prozessen langfristig die Wettbewerbsfähigkeit sichern

    Kassel – Mensch, Umwelt und Wirtschaftlichkeit: Der Standort Kassel präsentierte sich auf dem heutigen Symposium der Volkswagen Group Components mit zahlreichen Produkt- und Prozessinnovationen sowie Digitalisierungs- und Transformationsthemen. Das Team um Werkleiter Olaf Korzinovski zeigte mit einer starken Mannschaftsleistung den Weg in Richtung Zukunft. Trotz Corona bedingter Unsicherheiten bezüglich der Programm-entwicklungen konnte das nordhessische Werk das erste Halbjahr positiv abschließen. Der Standort ist durch fokussierte Maßnahmen aktuell auf einem guten Weg, um die Ziele 2020 zu erreichen. Auf einem Projektmarkt konnte sich der Vorstand der Volkswagen Group Components davon an 25 Projektständen überzeugen.
  • Freiwillige Tests möglich: Volkswagen-Belegschaft kann sich bei Symptomen auf Corona testen lassen

    Volkswagen ermöglicht seiner Belegschaft freiwillige Corona-Tests und wird sogenannte „Walk through“-Container zur Probenentnahme an seinen deutschen Standorten aufbauen. Das Unternehmen will damit bestmöglich den Auswirkungen eines erneuten Ausbruchs des Coronavirus (Covid-19) vorbeugen sowie einen weiteren Beitrag zum Schutz gegen die Ausbreitung des Virus leisten. „Für Volkswagen hat der Gesundheitsschutz unserer Kolleginnen und Kollegen weiter höchste Priorität. Sollte es zu einer möglichen zweiten Corona-Welle kommen, wollen wir mit dem Testangebot dafür bestmöglich vorbereitet sein“, sagt Personalvorstand Gunnar Kilian. „Ziel ist es, Infektionen sehr früh zu erkennen und gezielt eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern. Das ist eine Grundvoraussetzung, um die Gesundheit der Belegschaft zu schützen und keinen erneuten Lockdown fürchten zu müssen.“ Aktuell befinde sich die Infektionslage der Volkswagen AG auf einem guten Niveau.
  • Volkswagen bringt weitere Partnerunternehmen in die Industrial Cloud

    Volkswagen öffnet gemeinsam mit Amazon Web Services (AWS) und Integrationspartner Siemens die Industrial Cloud für weitere Unternehmen aus Maschinenbau und Technologie. Neue Partner können sich künftig mit den Volkswagen Standorten vernetzen und eigene Software-Anwendungen zur Optimierung von Fertigungsabläufen in der Industrial Cloud beisteuern. Damit entsteht ein schnell wachsendes Angebot an industriellen Software-Applikationen für die Fabriken von Volkswagen. Jeder Standort wird Anwendungen für seine Maschinen, Werkzeuge und Anlagen direkt aus der Industrial Cloud beziehen und damit noch effizienter produzieren können (App Store-Ansatz). Der Volkswagen Konzern erwartet hierdurch erhebliche Produktivitätssteigerungen in den Werken. Die Partnerunternehmen können gleichzeitig ihre Applikationen in einem der größten automobilen Fertigungsverbünde der Welt skalieren und weiterentwickeln. Hierdurch können sie auch ihre eigenen Prozesse und Produkte verbessern. Bereits zum Start beteiligen sich elf internationale Pionierpartner ABB, ASCon Systems, BearingPoint, Celonis, Dürr, GROB-WERKE, MHP, NavVis, SYNAOS, Teradata und WAGO.
  • Volkswagen zeichnet seine Top-Lieferanten aus

    Der Volkswagen Konzern hat zum 18. Mal seine international besten Lieferanten mit dem „Volkswagen Group Award“ ausgezeichnet. Insgesamt acht Unternehmen wurden in sechs Kategorien geehrt, die relevante Zukunftsthemen widerspiegeln. In diesem Jahr wurden die Awards nur postalisch, anstatt wie sonst üblich persönlich, an die Gewinner übergeben. Frank Witter, Finanzvorstand des Konzerns und kommissarischer Vorstand für Beschaffung: „Wir danken allen ausgezeichneten Unternehmen für ihr hervorragendes Engagement. Unsere großen Erfolge bei der Transformation des Volkswagen Konzerns in Richtung Elektromobilität verdanken wir auch der engen Zusammenarbeit mit starken und innovativen Lieferanten.“
  • 20.07.20

    Neuer Produktionsvorstand bei der Marke Volkswagen Pkw

    Dr. Christian Vollmer, bisher Produktionsvorstand der Marke SEAT, wird zum 1. August 2020 Produktionsvorstand der Marke Volkswagen Pkw. Er folgt in dieser Funktion auf Dr. Andreas Tostmann, der zum 16. Juli als neuer Vorstandsvorsitzender der MAN Truck & Bus SE berufen wurde.
  • 20.07.20

    We Charge: Neuer Ladeservice von Volkswagen bietet mehr als 150.000 öffentliche Ladepunkte

    Volkswagen startet zeitgleich zum Marktstart der ID.-Familie seinen eigenen Ladedienst: Mit We Charge können Kunden ihr E-Auto künftig an mehr als 150.000 öffentlichen Ladepunkten in ganz Europa laden. Der Zugang zu diesen Ladepunkten erfolgt ganz einfach über die We Charge-Ladekarte. Kunden können aus drei individuellen Ladetarifen auswählen, die unter anderem exklusive Konditionen für das Schnellladenetzwerk IONITY beinhalten. We Charge kann ab Mitte August gebucht und genutzt werden. Volkswagen komplettiert damit sein „Ökosystem Charging“, mit dem das Laden von E-Autos so komfortabel wie möglich wird.
  • 16.07.20

    32 neue Ladepunkte: Gläserne Manufaktur Dresden eröffnet einen der größten Ladeparks in Sachsen

    Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen baut ihre E-Ladeinfrastruktur weiter aus. Auf ihrem Kunden- und Besucherparkplatz wurde heute einer der größten Ladeparks in Sachsen eröffnet. Im Beisein von Wolfram Günther (Grüne), Sachsens Minister für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft, Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert, Reinhard de Vries, Geschäftsführer Technik von Volkswagen Sachsen, und Standortleiter Lars Dittert wurden 32 zusätzliche öffentliche Ladepunkte freigegeben. Insgesamt sind jetzt 64 Ladepunkte an der e-Golf Fertigungsstätte in Betrieb.
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum setzt mit Porsche neuen Schwerpunkt in aktueller Ausstellung

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum erweitert innerhalb der Rahmenausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“ die Sicht auf die Welt des elektrischen Antriebs. Unter dem Titel „Pionier der Elektromobilität“ gibt die Marke Porsche Einblicke in die elektromobile Geschichte, die von Beginn an durch Forschungsdrang geprägt war. Themen sind unter anderem Reichweite, Infrastruktur und Laden. Die Ausstellung ist ab heute bis zum 1. November 2020 im DRIVE in der Hauptstadt erlebbar.