Zum Seiteninhalt springen

Alle Pressemitteilungen

In diesem Bereich finden Sie alle aktuellen Pressemitteilungen rund um die Themen und Nachrichten von Volkswagen.

  • 08.07.20

    Volkswagen sechsfacher Sieger bei Wahl „Firmenauto des Jahres 2020“

    Die Marke Volkswagen Pkw gehört mit sechs Erstplatzierungen zu den großen Gewinnern der Wahl „Firmenauto des Jahres 2020“ der Fachzeitschrift firmenauto. Die aus 165 Flottenprofis zusammengesetzte Expertenjury bewertete 317 Modelle verschiedener Hersteller in 20 Kategorien.
  • Neuordnung im Vorstand von TRATON – Andreas Renschler übergibt Leitung an Matthias Gründler

    Die TRATON SE ordnet das Vorstandsteam neu. Andreas Renschler wird den Vorstandsvorsitz mit Wirkung zum 15. Juli 2020 an Matthias Gründler übergeben, der bis Mai 2018 als Finanzvorstand bei dem Nutzfahrzeughersteller mit den Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus tätig war. Zudem folgt Dr. Andreas Tostmann, derzeit Markenvorstand bei Volkswagen Pkw für Produktion und Logistik, auf Joachim Drees, der ebenfalls zum 15. Juli 2020 aus dem TRATON-Vorstand im besten gegenseitigen Einvernehmen ausscheidet. TRATON-Personalvorstand Prof. Dr. Carsten Intra wird außerdem den Vorstandsvorsitz bei Volkswagen Nutzfahrzeuge übernehmen. Dies teilte die TRATON SE am Dienstag im Anschluss an eine Aufsichtsratssitzung in München mit.
  • Andreas Renschler scheidet aus Konzernvorstand der Volkswagen AG aus

    Andreas Renschler scheidet zum 15. Juli 2020 aus dem Vorstand der Volkswagen AG und dem Vorstand der TRATON SE aus. Die Trennung erfolgt im besten gegenseitigen Einvernehmen. Dies teilte das Unternehmen am Dienstag in Wolfsburg mit. Nachfolger als Vorstandsvorsitzender bei TRATON wird Matthias Gründler, der bis zum Mai 2018 Finanzvorstand bei dem Unternehmen war.
  • Volkswagen Konzern Sicherheit unterstützt den WEISSEN RING

    Mit zwei Fahrzeugen des Modells Passat Variant GTE unterstützt die Volkswagen Konzern Sicherheit den gemeinnützigen Verein bei seiner Hilfsarbeit für Kriminalitätsopfer. Für eine deutschlandweite Informationstour leiht Volkswagen der Organisation zudem einen Volkswagen T6 und einen historischen Volkswagen T2.
  • Auditierung von Volkswagen im Rahmen des Third Partial Consent Decrees mit den US-Behörden abgeschlossen

    Heute veröffentlicht die Volkswagen AG den dritten und letzten Jahresbericht von Larry D. Thompson aus seiner dreijährigen Tätigkeit als unabhängiger Compliance Auditor. Der Bericht enthält keine neuen Verfehlungen und stellt fest, dass Volkswagen seinen Verpflichtungen aus den zivilrechtlichen Vergleichsvereinbarungen (Third Partial Consent Decrees) mit dem US-Justizministerium, (Department of Justice, DOJ) und dem kalifornischen Generalstaatsanwalt nachgekommen ist.
  • 06.07.20

    Werk Emden startet in die neue Ära der Elektromobilität

    Die Marke Volkswagen treibt auch in der Corona-Krise konsequent und planmäßig die Umstellung seiner Werke auf Elektromobilität voran. Der Umbau des Werkes Emden hat begonnen — ab 2022 sollen dort Elektroautos vom Band laufen. Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen: „Mit dem Umbau unseres Werkes in Emden zu einem Produktionsstandort für E-Fahrzeuge beschleunigt Volkswagen den Systemwechsel. Insgesamt wird das Unternehmen rund eine Milliarde Euro in die Transformation der Fabrik investieren. Damit entwickelt sich der Standort in Emden zu einem wichtigen Eckpfeiler unserer Elektro-Strategie.“ Andreas Tostmann, Vorstand für Produktion und Logistik, erläutert: „Wir wandeln Emden zu einer der modernsten Fabriken unserer Industrie.“ Gesamtbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh betont: „Unsere Emder Belegschaft ist besonders verwurzelt mit ihrem Werk. Das haben die jüngsten Personalverschiebungen wieder gezeigt. Und daher bin ich sicher, dass Passat, Arteon und ID.4 ein großer Teamerfolg werden. Denn das ist ein starker Produktmix für einen starken Standort.“
  • 03.07.20

    Der neue Tiguan ist ab sofort bestellbar

    Gleich nach seiner Weltpremiere startet Volkswagen mit dem Vorverkauf des neuen Tiguan. Der Bestseller der Marke Volkswagen präsentiert sich ab sofort nicht nur mit einem geschärften Exterieur-Design, sondern auch mit einer Vielzahl an technischen Neuheiten: Nachhaltige Innovationen kennzeichnen die verschiedenen Antriebsarten. Neue Bedien- und Assistenzsysteme sorgen für noch mehr Komfort und über das Infotainmentsystem der nächsten Generation (MIB3) holt der Tiguan ein großes Spektrum onlinebasierter Dienste und Funktionen an Bord. Zu Beginn sind vier Motor-Getriebe-Varianten für den neuen Tiguan bestellbar, der Einstiegspreis für den Tiguan (1.5 l TSI 96 kW / 130 PS, 6-Gang-Schaltgetriebe) beträgt 28.205,55 Euro.
  • Volkswagen bietet 28 Ausbildungsberufe und duales Studium – Bewerbungsfrist bis Ende Februar 2021

    Ab August nimmt Volkswagen in Deutschland Bewerbungen für Ausbildungs- und duale Studienplätze zum Ausbildungsbeginn 2021 an. Das Unternehmen bildet in 28 technischen und kaufmännischen Berufen aus. Für Abiturienten stehen zudem 18 duale Studiengänge offen. Die Ausbildung startet Anfang September kommenden Jahres, das duale Studium zum Wintersemester 2021/22.
  • Großspende von Volkswagen komplett

    Das medizinische Material, das der Volkswagen Konzern im Rahmen seiner Corona-Hilfen spendet, ist vollständig in Deutschland angekommen. Die letzte Tranche wurde jetzt von China nach Deutschland transportiert. Insgesamt umfasst die Spende knapp zehn Millionen Schutzmasken, sechs Millionen Paar Einweghandschuhe, 300.000 Schutzanzüge, 200.000 Schutzbrillen, 10.000 Infrarot-Messpistolen und 250.000 Liter Desinfektionsmittel.
  • Vorstandswechsel bei der Volkswagen Financial Services AG

    Dr. Alexandra Baum-Ceisig wird zum 1. August 2020 zur Vorständin Personal & Organisation der FS AG berufen. Sie übernimmt damit die Nachfolge von Christiane Hesse, die im Rahmen einer Altersregelung aus dem Unternehmen ausscheidet.
  • 02.07.20

    Halbzeit im Volkswagen ID.3 Pop-up Store München

    Für das Münchener Publikum begleitet Volkswagen die Markteinführung des vollelektrischen ID.3 mit einem Pop-up Store im Werksviertel. Hunderte von Besuchern haben sich seit Eröffnung am 4. Juni vor Ort rund um das Thema E-Mobilität von Volkswagen informiert. Bevor in wenigen Wochen die Bestellsysteme für alle Kunden geöffnet werden, können Interessierte schon jetzt den ID.3 „hautnah“ erleben.
  • Computer Vision soll Produktion im Volkswagen Konzern noch effizienter machen

    Der Volkswagen Konzern setzt in der Produktion weiterhin konsequent auf Zukunftstechnologien und Digitalisierung. Der Einsatz der bilderkennenden und -verarbeitenden Technologie ‚Industrial Computer Vision‘ soll dabei helfen, die Produktivität in der Fertigung von 2016 bis 2025 um 30 Prozent zu verbessern. „Der Einsatz dieser Technologie bietet großes Potenzial, um unsere Fertigungen noch effizienter zu machen. Wir erwarten bereits bis zum Jahr 2024 Kostensenkungen im zweistelligen Millionen-Euro-Bereich im Konzern“, sagt Gerd Walker, Leiter Produktion Volkswagen Konzern. „Im Fokus stehen Anwendungen, die wir an einer Stelle entwickeln und dann über den Konzern hinweg ausrollen können.“ So werden jetzt zwei erste Computer-Vision-Lösungen von Porsche und Audi für den konzernweiten Rollout und die Anbindung an die Volkswagen Industrial Cloud vorbereitet.
  • 01.07.20

    Elektrifiziert und dynamisiert: Weltpremiere des neuen Tiguan

    Es ist das erfolgreichste SUV Europas und eines der meistverkauften Sport Utility Vehicle weltweit: der Tiguan von Volkswagen. Mehr als sechs Millionen Exemplare wurden bislang produziert. 2019 war der Tiguan mit rund 911.000 Exemplaren erneut das gefragteste Modell der Marke und des gesamten Volkswagen Konzerns. Nun präsentiert Volkswagen in einer Weltpremiere ein tiefgreifendes Update des Bestsellers. Ralf Brandstätter, seit dem heutigen Tag neuer CEO der Marke Volkswagen: „Mit der zweiten Tiguan Generation haben wir 2016 unsere globale SUV-Offensive eingeleitet. Aus ihr gingen weltweit viele erfolgreiche Modelle hervor. Jetzt geht Volkswagen den nächsten Schritt und elektrifiziert, digitalisiert und vernetzt den neuen Tiguan. Damit ist das Kompakt-SUV für die Herausforderungen unserer Zeit gerüstet.“
  • Komponentenwerk Salzgitter feiert 50-jähriges Jubiläum

    Das Volkswagen Group Components Werk Salzgitter feiert sein 50-jähriges Jubiläum. Als Fahrzeugwerk für den K 70 im Jahr 1970 gebaut und später zum Motorenwerk gewandelt, steht der Standort heute exemplarisch für die Transformation zur E-Mobilität. Im Rahmen eines Festakts, unter Einhaltung der Corona-Abstandsregeln, beging das Werk sein Jubiläum. Werkleiter Andreas Salewsky und Betriebsratsvorsitzender Dirk Windmüller überreichten der Hilfsorganisation „terre des hommes“ einen Spendenscheck in Höhe von 35.000 Euro. Zudem spendete Volkswagen Group Components insgesamt 50 Bäume an die „Stiftung Zukunft Wald“. Symbolisch schickten Auszubildende 50 Luftballons in den Himmel, versehen mit selbst geschriebenen Karten mit Wünschen für die Zukunft ihres Werkes.
  • Hinweis an die Redaktionen: Veränderung in der Volkswagen Kommunikation

    Veränderung in der Kommunikation von Volkswagen: Nicole Mommsen übernimmt ab dem 1. August 2020 die Leitung Corporate Communications für den Volkswagen Konzern und die Marke Volkswagen Pkw. Sie folgt auf Dr. Marc Langendorf, der das Unternehmen zum 1. Mai 2020 auf eigenen Wunsch verlassen hat. Nicole Mommsen berichtet an Peik von Bestenbostel, Leiter der Volkswagen Konzernkommunikation. Aufgrund der jüngsten Veränderung im Vorstand der Marke Volkswagen passt die Kommunikation auch ihre Führungsstruktur an. Neuer Leiter der Kommunikation Marke Volkswagen Pkw wird ab dem 1. Juli 2020 Robin Aschhoff. In dieser Funktion berichtet er an Vorstandsvorsitzenden der Marke Volkswagen Pkw Ralf Brandstätter.
  • Volkswagen beendet Kurzarbeit in Deutschland

    Die Marken Volkswagen Pkw und Volkswagen Nutzfahrzeuge sowie die Volkswagen Group Components planen, ab 1. Juli 2020 die Kurzarbeit in ihren deutschen Werken bis auf Weiteres zu beenden. Dazu zählen die Standorte in Braunschweig, Chemnitz, Emden, Hannover, Kassel, Osnabrück, Salzgitter und Wolfsburg. In Dresden und Zwickau war bereits vor längerer Zeit die Kurzarbeit beendet worden. Durch die Öffnung der Autohäuser und die Angebote zur Verkaufsförderung hat sich die Auftragslage zuletzt positiv entwickelt. „Da eine Einschätzung der weiteren Entwicklung der Situation jedoch schwierig bleibt, beobachten wir diese weiterhin sehr genau, um bedarfsgerecht reagieren zu können“, so Arne Meiswinkel, Leiter Konzern Personalgrundsätze und Steuerung.
  • 30.06.20

    Volkswagen versorgt Journalisten mit Zahlen, Daten und Fakten zum DFB-Pokalfinale

    Am kommenden Samstag findet im Berliner Olympiastadion das Endspiel um den DFB-Pokal zwischen dem FC Bayern München und Bayer 04 Leverkusen statt. Als offizieller Partner dieses traditionsreichen Wettbewerbs und des Deutschen Fußball-Bundes wird Volkswagen die Sportjournalisten wie in den Vorjahren mit einer umfangreichen Datenmappe versorgen. Diese steht ab sofort unter www.volkswagen-newsroom.de zum Download bereit, und zwar sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.
  • TRATON CEO Andreas Renschler sieht zunehmende Flexibilität und Fokussierung als positive Folgen der Corona-Krise

    Beim „Summer of Purpose“ in München hat Andreas Renschler über die zentralen Lehren gesprochen, die der Nutzfahrzeughersteller mit den Marken Scania, MAN und Volkswagen Caminhões e Ônibus aus der bisherigen Corona-Krise gezogen hat. „Die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie werden unsere Widerstandsfähigkeit als Gesellschaft stärken, weil wir flexibler und noch fokussierter geworden sind. Das gilt auch für die TRATON GROUP“, sagte Andreas Renschler, TRATON CEO und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG bei der Veranstaltung, deren Ideengeber der bengalische Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus ist. „Im Lockdown ist deutlich geworden, in welchem Tempo wir uns anpassen können, wenn es darauf ankommt“, so Renschler weiter.
  • 26.06.20

    Transformation schreitet voran: Fahrzeugwerk Zwickau produziert nur noch Elektro-Modelle

    Heute ist im Fahrzeugwerk Zwickau das letzte Modell mit Verbrenner-Motor vom Band gelaufen. Der Golf R Variant der siebten Generation mit 2.0 Liter Benzinmotor in Oryxweiß Perlmutteffekt wurde für einen Kunden in Deutschland gefertigt. Vom heutigen Tag an werden in Zwickau ausschließlich Elektro-Modelle von Volkswagen und künftig auch der Schwestermarken Audi und Seat gefertigt. Der Sprung in die automobile Neuzeit erfolgt mit langem Anlauf: Seit 1904 wurden in Zwickau Autos mit Verbrenner-Motoren gebaut – zunächst unter anderem für viele Jahre Horch-Modelle, zu DDR-Zeiten lief hier der Trabant vom Band. Im Mai 1990 startete die Produktion von Volkswagen am westsächsischen Standort. In den vergangenen 30 Jahren sind exakt 6.049.207 Volkswagen der Modelle Polo, Golf, Golf Variant, Passat Limousine und Passat Variant in Zwickau gefertigt worden.
  • 24.06.20

    Aus eins mach zwei: Weltpremiere des neuen Arteon und Arteon Shooting Brake

    Eine Modellreihe, zwei Varianten! Volkswagen präsentiert in einer Weltpremiere den neuen Arteon und zeigt gleichzeitig eine zweite Version - den neuen Arteon Shooting Brake. Dieser interpretiert das Konzept des Variant völlig neu. „Volkswagen bringt in diesem Jahr 34 neue Modelle auf die Straße. Eine so umfassende Modelloffensive hat es in der Geschichte der Marke noch nie gegeben“, sagte Ralf Brandstätter, Chief Operating Officer und designierter CEO der Marke Volkswagen Pkw. „Mit dem Arteon Shooting Brake erweitern wir jetzt unser Modellangebot im wichtigen Mittelklasse-Segment. Mit seinem dynamischen Design, einer hohen Funktionalität und modernsten Technologien wird er in seiner Klasse neue Maßstäbe setzen.“
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum startet neues Veranstal-tungsprogramm DRIVE.ahead mit E-Mobility-Experte Robin Schmid

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin initiiert unter dem Namen DRIVE.ahead ein neues Veranstaltungsprogramm. Dieses beschäftigt sich mit Mobilitätsthemen der Zukunft und nimmt aktuelle Fragestellungen aus der Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“ auf. Dazu taucht die Programmreihe in relevante Schwerpunkte wie Nachhaltigkeit, Design und digitale Transformation ein. Experten, Journalisten, Influencer und Vertreter verschiedener Disziplinen des Volkswagen Konzerns ermöglichen diversen Interessengruppen, vom Fachpublikum bis zur breiten Öffentlichkeit, Berlinern und Gästen, in Live- sowie Digital-Formaten und auf zahlreichen Medienkanälen Einblicke in die Materie.
  • 23.06.20

    Corona-Hilfe: Volkswagen Südafrika übergibt ersten Teilbereich seiner zum Hospital umgebauten Fabrik

    Volkswagen Group South Africa baut derzeit seine ehemalige Fabrik in Neave, Port Elizabeth in ein temporäres Krankenhaus zur Behandlung von Covid-19 Patienten um. Nach nur siebenwöchiger Umbauzeit wurde heute der erste Teilbereich des Krankenhauses an das Eastern Cape Department of Health übergeben. Das Hospital bietet jetzt im Bedarfsfall Kapazitäten für die Behandlung von 1.485 Patienten. Nach Abschluss der gesamten Bauphase wird die 66.000 Quadratmeter große Einrichtung mehr als 3.300 Patienten aufnehmen können.
  • 22.06.20

    Belastungstest im Alltag: ID.3-Mitarbeiterflotte startet mit 150 Fahrzeugen in Sachsen

    Für ausgewählte Beschäftigte von Volkswagen Sachsen beginnt die E-Mobilität der Zukunft schon jetzt: Sie werden den vollelektrischen Volkswagen ID.3 jeweils mehrere Wochen lang im täglichen Gebrauch erproben – und das noch vor dem offiziellen Auslieferungsstart Anfang September. Insgesamt 150 der in Zwickau produzierten ID.3 wurden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den drei sächsischen Standorten reserviert, um mit einem Alltagstest unter realen Bedingungen anonymisierte Daten zum Nutzungs- und Fahrverhalten des ID.3 auswerten zu können. Volkswagen erhält so im Verlauf der kommenden Monate kontinuierlich zusätzliche Informationen aus hunderttausenden gefahrener Kilometer.
  • 22.06.20

    Volkswagen setzt Konjunkturimpuls: 0% Mehrwertsteuer für VW-Kunden

    Ab sofort schenkt die Marke Volkswagen Pkw Kunden beim Kauf eines Neuwagens ab dem 22. Juni 16 Prozent Mehrwertsteuer. Mit der bundesweiten Initiative „Deutschland startet durch“ setzt das Unternehmen einen weiteren starken Impuls zur Absatzförderung und ergänzt so den abgesenkten Mehrwertsteuersatz im Rahmen des Konjunkturpakets der Bundesregierung. Die Aktion gilt bei teilnehmenden Handelspartnern für Fahrzeugbestellungen bis zum 30. September. Sie umfasst alle Modelle mit Ausnahme des e-up! und des ID.3.
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum verstärkt flankierende Aktivitäten zur aktuellen Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin verstärkt seine begleitenden Aktivitäten rund um die aktuelle Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“. Ein Fahrzeug im Ausstellungsdesign fährt als Auftakt für die nächsten Wochen auf der Linie 100, der wohl bekanntesten Buslinie der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG). Entlang dieser Strecke befinden sich viele wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt, zu denen jetzt auch das DRIVE gehört. Eine Haltestelle liegt in direkter Nähe der Konzernrepräsentanz, was den Besuch noch leichter macht. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit auf die Ausstellung zu steigern.
  • TRATON SE startet mit Investment-Grade-Ratings

    Nach dem erfolgreichen Börsengang von TRATON im Juni 2019 (Prime Standard) nahm die TRATON SE im zweiten Halbjahr 2019 die Vorbereitungen mit Moody’s Investors Service (Moody’s) und S&P Global Ratings (S&P) zur Vergabe des ersten Emittentenratings auf. Nach den jüngsten Updates der Ratingagenturen, die die voraussichtlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie berücksichtigten, hat sich TRATON dazu entschlossen, die Ratings zu veröffentlichen.
  • Erster Übersee-Autofrachter mit emissionsarmem LNG-Antrieb für Volkswagen Konzern im Einsatz

    Premiere in Emden: Erstmals werden Fahrzeuge aus Europa mit einem durch flüssiges Erdgas (LNG – Liquified Natural Gas) angetriebenen Autofrachter von Europa nach Nord- und Mittelamerika transportiert. Am Dienstagabend läuft aus Emden die SIEM CONFUCIUS mit mehr als 4.800 Fahrzeugen für Nordamerika in Richtung Veracruz im Golf von Mexiko aus. Der LNG-Antrieb senkt den Kohlendioxidausstoß um bis zu 25 Prozent, die Stickoxid-Emissionen um bis zu 30 Prozent, Rußpartikel um bis zu 60 Prozent und die Schwefeloxid-Emissionen um bis zu 100 Prozent.
  • 16.06.20

    Alle Werke von Volkswagen produzieren mit dem heutigen Tag wieder

    Heute fährt das Werk im mexikanischen Puebla seine Produktion wieder an. Damit produzieren weltweit wieder sämtliche 16 Werke der Marke Volkswagen Pkw. Andreas Tostmann, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen Pkw, sagte: „Der Wiederanlauf mit Priorität auf maximalen Gesundheitsschutz war erfolgreich. In der Fertigung hat kein einziges Teil gefehlt. Ein großer Dank dafür an unsere Mannschaft - und auch an unsere Lieferanten und Logistiker.“ Volkswagen bezieht allein für die europäischen Werke der Marke rund verschiedene 100.000 Teile von seinen Lieferanten.
  • Volkswagen erhöht Anteil an QuantumScape

    Der Volkswagen Konzern stockt seine Beteiligung an QuantumScape auf und investiert bis zu weitere 200 Mio. US-Dollar in den US-Batteriespezialisten. Ziel ist, die gemeinsame Entwicklung der Feststoffzellen-Technologie voranzutreiben. Feststoffbatterien sollen in Zukunft Reichweiten deutlich vergrößern und Ladedauern weiter verkürzen. „Wir machen mit unserem Partner QuantumScape technologische Fortschritte. Das zusätzliche Investment wird unsere gemeinsame Entwicklungsarbeit nachhaltig stärken und beschleunigen“, sagt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Group Components, die die End-to-End-Verantwortung für die Batterie innehat. Der Volkswagen Konzern und QuantumScape arbeiten seit 2018 auch in einem Gemeinschaftsunternehmen zusammen, um die Großserienfertigung von Feststoffbatterien vorzubereiten.
  • 16.06.20

    Nur bei Volkswagen: Besucher können am e-Golf in der Gläsernen Manufaktur in Dresden mit bauen

    Ab heute haben Besucher der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden die Möglichkeit, dem e-Golf während der Produktion noch näher zu kommen. Mit dem neuen Mach-Mit-Fertigungserlebnis können sie die Fahrzeuge ein Stück entlang der Produktionslinie begleiten. An bis zu fünf Stationen kann unter fachkundiger Anleitung der Volkswagen Beschäftigten selbst mit angepackt werden – etwa beim Anbringen des e-Golf Schriftzug. Weitere Erlebnispunkte sind die Verbindung von Antriebsstrang und Karosserie („Hochzeit“), der Einbau der Rückleuchten an der Heckklappe sowie die Montage des Kühlers und der Kühlerschutzgitterfront mit dem Markenlogo. Geplant ist, das Erlebnispaket ab 2021 auch für den dann in Dresden produzierten ID.3 anzubieten.
  • 12.06.20

    Wallbox für alle: Volkswagen bringt den ID. Charger auf den Markt

    Volkswagen hat mit dem Verkauf des ID. Charger für komfortables und schnelles Laden von Elektrofahrzeugen zuhause begonnen. In acht europäischen Ländern kann die Wallbox online oder beim Volkswagen Händler bestellt werden. Die ersten Boxen wurden in diesen Tagen bereits an Kunden ausgeliefert. Mit einem Einführungspreis ab 399 Euro bietet der ID. Charger ein herausragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Er ist auf den ID.3 und die ID. Familie zugeschnitten, kann aber auch für alle anderen E-Autos mit Typ-2-Stecker verwendet werden. Die neue Volkswagen Wallbox gehört als ID. Charger zum Gesamtpaket rund um den ID.3, mit dem Volkswagen den Wechsel auf das E-Auto so einfach und komfortabel wie möglich machen will.
  • 11.06.20

    Volkswagen Partnerschaft ermöglicht Ausstellung von Katharina Grosse im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

    Katharina Grosse zählt international zu den renommiertesten Künstlerinnen aus Deutschland. Mit ihrer farbgewaltigen Malerei hat sie in den vergangenen Wochen im Innen- und Außenraum des Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin ein überdimensionales Werk geschaffen.
  • Volkswagen zieht Konsequenzen nach Kritik an Werbevideo

    Als Reaktion auf den zurecht kritisierten Internet-Werbeclip zum Golf 8 hat das Unternehmen Konsequenzen beschlossen. Es soll sichergestellt werden, dass zukünftig die Produktion und Veröffentlichung von unangemessenen Inhalten ausgeschlossen wird.
  • Volkswagen und Ford unterzeichnen Verträge für globale Allianz für leichte Nutzfahrzeuge, Elektrifizierung und autonomes Fahren

    Die Ford Motor Company und die Volkswagen AG haben weitere Verträge innerhalb ihrer bestehenden globalen Allianz unterzeichnet. Mit den jetzt vereinbarten Projekten sollen die Produkte noch besser auf die Kundenbedürfnisse in Europa und anderen Regionen ausgerichtet werden. So werden die jeweiligen Stärken der Unternehmen bei mittelgroßen Pickups sowie Nutz- und Elektrofahrzeugen genutzt. Die Pläne für die Kooperation wurden im vergangenen Jahr von Ford und Volkswagen verkündet.
  • 10.06.20

    ID.3 1st-Modelle werden Anfang September ausgeliefert

    Der endgültige Zeitplan für den Start der ID. Familie von Volkswagen steht fest: Ab dem 17. Juni kann in den meisten europäischen Ländern die auf 30.000 Fahrzeuge limitierte 1st Edition des ID.3 verbindlich bestellt werden. Als Dank für ihre Loyalität zur Marke eröffnet Volkswagen für alle Frühbucher, die ihren ID.3 1st nun so schnell wie möglich bekommen wollen, den 1st Mover Club. Die Auslieferung des ID.3 1st an die „First Mover“ beginnt Anfang September.
  • Aufsichtsrat nimmt Entschuldigung von Dr. Herbert Diess an

    Der Aufsichtsrat und Dr. Herbert Diess haben sich bei der gestrigen Sitzung des Gremiums, bei der personelle Weichenstellungen im Vordergrund standen, auch über Aussagen von Dr. Diess auf einer internen Veranstaltung ausgesprochen. Dr. Diess hat sich in aller Form bei den Mitgliedern des Aufsichtsrates für die Äußerungen entschuldigt und erklärt, dass diese unangemessen und falsch waren. Die Mitglieder des Aufsichtsrates haben die Entschuldigung von Dr. Diess angenommen und werden ihn auch künftig bei seiner Arbeit unterstützen.
  • Dr. Stefan Sommer verlässt Volkswagen

    Dr. Stefan Sommer wird zum 30. Juni 2020 aus dem Vorstand der Volkswagen Aktiengesellschaft ausscheiden.
  • Ralf Brandstätter führt künftig Kernmarke Volkswagen

    Der Volkswagen Konzern ordnet die Zuständigkeiten bei der Führung von Marke und Konzern neu. Die Kernmarke Volkswagen Pkw wird ab dem 1. Juli 2020 vom bisherigen COO der Marke, Ralf Brandstätter, geführt. Der Vorstandsvorsitzende des Volkswagen Konzerns, Dr. Herbert Diess, der bisher beide Funktionen in Personalunion verantwortet hatte, erhält damit mehr Freiraum für seine Aufgaben als Konzernchef. Im Konzernvorstand behält er die Gesamtverantwortung für den Bereich Volkswagen Pkw sowie die Markengruppe Volumen. Ziel ist eine stärkere Fokussierung auf die jeweiligen Aufgaben an der Spitze von Konzern und Marke in der laufenden Transformationsphase der Automobilindustrie. Der Aufsichtsrat hat dies auf seiner heutigen Sitzung zur Kenntnis genommen.
  • Volkswagen erweitert Präsidium des Aufsichtsrates auf acht Mitglieder

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft hat sein Präsidium um zwei auf acht Mitglieder erweitert. Dies teilte der Aufsichtsrat des Unternehmens am Freitag den 5. Juni 2020 mit. Grund dafür ist die zunehmende Aufgabenfülle. Zuletzt haben unter anderem das Gesetz zur Umsetzung der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (ARUG II) und die Novelle des Deutschen Corporate Governance Kodex (DCGK) die Aufgaben des Gremiums erheblich erweitert. Dem Gremium gehören zukünftig auch Dr. Hans Michel Piëch auf der Anteilseignerseite sowie Bertina Murkovic auf der Arbeitnehmerseite an.
  • Volkswagen startet mit der Entwicklung von Klimaschutzprojekten zur CO2-Kompensation

    Der Volkswagen Konzern und der Projektentwickler Permian Global haben eine Überein-kunft zur gemeinsamen Entwicklung (Joint Development Agreement) von Klimaschutz-projekten unterzeichnet. Damit beginnt der Volkswagen Konzern mit Unterstützung von Permian Global in der zweiten Jahreshälfte 2020 mit der Entwicklung von Klimaschutzprojekten zum Schutz tropischer Wälder. Der Schutz vor drohender Abholzung sowie die Wiederherstellung von gefährdeten Wäldern und die damit verbundene CO2-Speicherung werden nach erfolgreicher Zertifizierung CO2-Gutschriften (carbon credits) liefern. Diese werden genutzt, um bei Volkswagen die CO2-Emissionen aus der Lieferkette, Produktion und Logistik von Fahrzeugen bilanziell zu kompensieren, solange diese CO2-Emissionen noch nicht vermeidbar und erneuerbare Energien nicht einsetzbar sind.
  • 04.06.20

    Britische Starthilfe - Volkswagen erinnert an den Beginn der britischen Treuhänderschaft vor 75 Jahren

    Vor 75 Jahren, ab dem 5. Juni 1945, treten die Briten in ihre Besatzungszone ein und lösen dort US-Truppen ab. Die britische Militärregierung übernimmt in Wolfsburg die Treuhänderschaft über die Volkswagenwerk GmbH. Damit beginnt eine einzigartige Nachkriegsgeschichte. Schlüsselfigur ist der 28-jährige Major Ivan Hirst. Mit Improvisationsvermögen, Organisationstalent und enormer Weitsicht formt er den zu großen Teilen zerstörten und zur Demontage vorgesehenen Rüstungsbetrieb zu einer zivilen Fahrzeugfabrik. Die Briten stellen so die Weichen für den späteren weltweiten Erfolg des Käfers und legen das Fundament für den Volkswagen Konzern von heute. Volkswagen würdigt die Zeit der Briten mit dem Dokumentarfilm „Meine Aufgabe war klar“, in dem Ivan Hirst über seine Zeit bei Volkswagen erzählt.
  • 03.06.20

    Besonderer Kader: Volkswagen und der DFB schicken 23 Helden der Corona-Zeit zum EM-Finale 2021

    Eigentlich hätte Bundestrainer Joachim Löw in dieser Woche jene 23 Spieler nominiert, mit denen er zur Fußball-Europameisterschaft gefahren wäre. Die Titelkämpfe, die erstmalig über den ganzen Kontinent verteilt ausgetragen werden, sind bekanntlich wegen der Corona-Pandemie in das Jahr 2021 verschoben. Nichtsdestotrotz wird der Bundestrainer bereits in diesem Sommer einen Kader nominieren: den „Heldenkader“, bestehend aus 23 Frauen und Männern, die während der Pandemie Außergewöhnliches geleistet haben. Beim „Heldenkader“, der im kommenden Jahr zum EM-Finale nach London fliegt, handelt es sich um eine gemeinsame Aktion von Volkswagen und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB). Der Automobilhersteller ist seit 2019 offizieller Mobilitätspartner des Verbandes und dessen Nationalteams.
  • 03.06.20

    Class #5 des Inkubator-Programms von Volkswagen: Fünf Startups starten virtuell in die nächste Runde

    Das Startup-Programm von Volkswagen ist heute in die fünfte Runde in Dresden gestartet. Fünf Startups werden für ein halbes Jahr mit der Gläsernen Manufaktur und dem Volkswagen Konzern zusammenarbeiten. Erstmals fand der Start einer neuen Klasse des „Future Mobility Incubator“ virtuell statt. Die Präsenztermine in der Gläsernen Manufaktur werden gerade ausgeplant. Bis Ende November haben die Gründer nun Zeit, ihre Ideen mit Unterstützung bereits feststehender Fachabteilungen in Wolfsburg, Berlin und Dresden voranzutreiben.
  • 03.06.20

    Erste Fakten zum neuen Arteon: Ausblick auf virtuelle Weltpremiere am 24. Juni

    Der Arteon ist der Gran Turismo von Volkswagen – avantgardistisch, energiegeladen und effizient. Jetzt gibt Volkswagen einen ersten Ausblick auf den neuen Arteon. Neben dem klassischen Gran Turismo wird künftig auch eine zweite Variante der Modellreihe als Shooting Brake angeboten. Diese ist dynamisch-elegant und beeindruckt mit dem flexiblen Konzept eines Variant. Klaus Bischoff, Leiter des Volkswagen Konzern Designs und des Designs der Marke Volkswagen: „Mit dem Arteon Shooting Brake haben wir ein neues Gleichgewicht von Geschwindigkeit, Kraft und Raum geschaffen.“
  • 29.05.20

    YouTube-Serie „Becoming ID.“ erhält Auszeichnung

    Die YouTube-Serie „Becoming ID.“ hat bei den internationalen Telly Awards die Auszeichnung in Gold in der Kategorie „Branded Content – Campaign Branding“ erhalten. Gewürdigt wurde neben der filmischen Umsetzung auch die Tatsache, dass die Serie einen ungewöhnlich intensiven Blick hinter die Kulissen der Entstehungsgeschichte des ID.3 und damit auch einer komplett neuen Fahrzeuggeneration gewährte.
  • Konzernweite Personalrotation in der Technischen Entwicklung und der Baureihe

    Matthias Rabe wird zum 1. August Vorstand Technische Entwicklung bei Bentley. Er folgt damit auf Werner Tietz, der ab dem 1. Juli als Vorstand Technische Entwicklung zu SEAT wechselt. Werner Tietz folgt auf Axel Andorff, der ebenfalls zum 1. Juli die Leitung der Baureihe Midsize und MEB bei ŠKODA übernimmt. Damit folgt er auf Matthias Glodny, der Leiter der Baureihe Baukästen, Antriebe und Module bei der Marke Volkswagen PKW wird.
  • Volkswagen verstärkt E-Offensive in China

    Für Volkswagen beginnt in China ein neues Kapitel. Volkswagen plant seinen Anteil bei JAC Volkswagen, seinem Joint Venture für Elektromobilität, zu erhöhen. Dafür werden rund 1 Milliarde Euro investiert. In diesem Betrag enthalten ist die Übernahme von 50% von JAG, der Muttergesellschaft des Volkswagen-Partners JAC, und eine Erhöhung der Anteile an JAC Volkswagen von 50% auf 75%, wodurch die Kontrolle über das Management erlangt wird. Durch die Kapitalerhöhung ebnet Volkswagen den Weg für den Ausbau der Elektro-Modellpalette und Infrastruktur. Darüber hinaus investiert Volkswagen rund 1 Milliarde Euro in eine Beteiligung am Batteriehersteller Gotion High-Tech Co., Ltd. und wird mit 26 Prozent zum größten Aktionär des Unternehmens.
  • Wichtige Weichenstellung für globale Ford – Volkswagen Allianz

    Wichtige Weichenstellung für die globale Zusammenarbeit von Ford und Volkswagen: Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG hat weiteren Projekten der im vergangenen Jahr geformten globalen Allianz mit der Ford Motor Company zugestimmt. Damit stehen die entsprechenden Verträge zwischen beiden Parteien vor dem Abschluss und sollen demnächst unterschrieben werden. Die Planungen sehen vor, dass im ersten Schritt drei Projekte in den Bereichen der Elektrifizierung und der leichten Nutzfahrzeuge realisiert werden. Die globale Ford – Volkswagen Allianz sieht keine Kapitalverflechtung der beiden Hersteller vor und soll jährlich weitreichende Effizienzen schaffen.
  • Volkswagen Group Components verleiht SPEED+ Award

    Zum dritten Mal in Folge hat die Volkswagen Group Components heute ihre besten Werke mit dem „Speed+ Award“ ausgezeichnet. Die begehrten Auszeichnungen des internationalen und markenübergreifenden Effizienzwettbewerbs verlieh der Vorstands¬vorsitzende der Volkswagen Group Components Thomas Schmall erstmals im Rahmen eines Online-Live-Events. Aus den weltweiten Standorten waren die nominierten Werke zugeschaltet, tausende Mitarbeiter verfolgten die Bekanntgabe der Gewinner via Webcast. Zum ersten Mal nahmen bei dem Wettbewerb auch die Komponenten-Werke der Marken Audi, SEAT und ŠKODA teil. Abräumer der diesjährigen Verleihung mit gleich drei Mal Gold war das Komponenten-Werk Tianjin, China.
  • 28.05.20

    Kulturprogramm „Volkswagen ART4ALL“ wird ausgezeichnet

    Bei der digitalen Zusammenkunft des Arbeitskreises Kulturförderung (AKF) des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft erhält Volkswagen heute Abend für sein Format „Volkswagen ART4ALL“ den AKF-Award für sein erfolgreiches und besonders wertvolles Programm im Bereich der Kulturförderung verliehen. Seit April 2018 ermöglichen Volkswagen und der „Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin“ jeweils am ersten Donnerstag eines Monats von 16 bis 20 Uhr nicht nur freien Eintritt in alle aktuellen Ausstellungen, sondern auch mit zahlreichen künstlerischen Begleitprogrammen, Workshops und Führungen die Teilhabe an Kultur und kultureller Bildung. Seit Januar 2020 bietet auch das Kunstmuseum Wolfsburg seinen Besuchern dieses Programm an jedem letzten Mittwoch eines Monats von 16 bis 21 Uhr an.
  • 28.05.20

    Regenbogenfarbenes VW Logo: Volkswagen und VfL Wolfsburg setzen ein buntes Zeichen für Vielfalt

    Für Vielfalt, gegen Ausgrenzung: Volkswagen und der VfL Wolfsburg setzen an diesem Bundesliga-Spieltag ein buntes Zeichen für eine tolerante Gesellschaft. Anlass ist der am Dienstag stattgefundene Deutsche Diversity-Tag. Im Mittelpunkt des Aktionsspieltages steht dabei ein besonderes VfL-Trikot. Auf dessen Brust ist das Volkswagen Logo in den Regenbogen-Farben zu sehen, ebenso der Hashtag #VIELFALT im Nacken. Die VfL-Frauen werden das Trikot morgen Nachmittag in ihrem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (Anstoß 14 Uhr, AOK Stadion) tragen, die Männer einen Tag später beim Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt (Anstoß 15.30 Uhr, Volkswagen Arena).
  • 27.05.20

    Weltpremiere des neuen Volkswagen Nivus

    Volkswagen do Brasil stellt am morgigen Donnerstag sein neuestes Modell vor: Den Nivus. Das neue Crossover Utility Vehicle (CUV) im Kleinwagensegment überzeugt mit einem dynamischen Design, großem Innenraum und erhöhter Sitzposition. Die virtuelle Weltpremiere findet um 16:00 Uhr (MESZ) statt und kann über den Link https://press.live-vwnivus.com/ angesehen werden. Das Event wird aus Sao Paulo in den Sprachen Englisch, Spanisch und Portugiesisch übertragen.
  • Urteil des BGH in einem VW-Verfahren ist Schlusspunkt

    Heute hat der BGH das erste Urteil in einem sog. VW-Verfahren gesprochen. Er hat dabei die Entscheidung der Vorinstanz im Wesentlichen bestätigt.
  • China-Marke JETTA erleichtert Einstieg in die individuelle Mobilität

    JETTA , die neue Marke von Volkswagen in China, gewinnt bei Erstkäufern immer mehr an Popularität. Im April lieferte JETTA 13.500 Fahrzeuge an Kundinnen und Kunden aus. Dies entspricht einem Marktanteil von rund einem Prozent auf dem größten Automobilmarkt der Welt. Damit hat JETTA eine der besten Startphasen neuer Automobilmarken in China erreicht. Von Januar bis April wurden rund 38.000 Autos der Marke verkauft.
  • Volkswagen veröffentlicht Berichte über ein Sonderaudit des Umweltmanagementsystems

    Heute veröffentlicht Volkswagen die dritte und finale Reihe von Berichten über ein Sonderaudit des Umweltmanagement-Systems, das in 2019 durchgeführt wurde. Damit erfüllt das Unternehmen eine Anforderung aus den Vereinbarungen, die im Jahr 2017 mit dem U.S. Department of Justice und den California Third Partial Consent Decrees geschlossen wurden.
  • 20.05.20

    Alle Volkswagen Handelspartner stimmen neuem Vertriebsmodell für ID. Familie zu

    Alle Volkswagen Handelspartner haben die Verträge zum neuen Vertriebsmodell für die Fahrzeuge der vollelektrischen ID. Familie unterschrieben. Mit dem Verkaufsbeginn des ID.3 fällt der Startschuss für das Agenturmodell für Privat- und kleine Gewerbekunden, das sich im Großkundenbereich bereits seit Jahren bewährt hat. Der Vorteil für Kunden: Sie können nahtlos zwischen Online- und Offline-Kanälen wechseln und direkt bei Volkswagen bestellen, während der Wunschhändler Ansprechpartner vor Ort bleibt. Der Händler tritt in diesem Agenturmodell als Vermittler auf und erhält dafür eine Provision von Volkswagen.
  • 15.05.20

    Golf GTI mit neuem Fahrdynamikmanager

    Agiler Antrieb, Bilderbuchfahrwerk, fälschungssicheres Design, perfekte Ergonomie, pure Fahrfreude – die DNA eines echten Sportwagens. Bei Volkswagen stehen dafür drei Buchstaben: GTI. Jetzt kommt die achte Generation des Golf-Klassikers. Der neue Golf GTI zeigt sich digitaler, vernetzter, schärfer geschnitten und fahraktiver als je zuvor. 180 kW (245 PS) entwickelt der Turbomotor. Ein neuer Fahrdynamikmanager mischt die elektromechanischen Fahrwerkssysteme intelligent ab. Maximale Dynamik, maximaler Komfort – dieser Golf GTI verbindet beides.
  • 14.05.20

    Volkswagen öffnet ID. Stores zur Markteinführung des ID.3

    Volkswagen begleitet die bevorstehende Markteinführung des vollelektrischen ID.3 mit der Eröffnung von ID. Stores in deutschen Städten. In Dresden wird ab heute der erste ID. Store in der Gläsernen Manufaktur eröffnet. In den nächsten Wochen kommt im Werksviertel in München ein weiterer ID. Store als temporäres Pop-Up-Konzept dazu.
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum nimmt am „Internationalen Museumstag 2020“ digital teil

    Das DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin nimmt am Sonntag, den 17. Mai 2020 zum ersten Mal am „Internationalen Museumstag 2020“ teil (https://museumstag.de/). Aufgrund der aktuellen Situation findet der Aktionstag in diesem Jahr digital statt. Interessenten können sich per Mausklick durch die Angebote der über 500 teilnehmenden Museen klicken. Das DRIVE beteiligt sich mit einem virtuellen Rundgang durch die aktuelle Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“. Besucher erhalten so die Möglichkeit, technologische Highlights zu entdecken und mehr zum Thema Elektromobilität zu erfahren. Den Rundgang gibt es HIER.
  • 14.05.20

    Staatssekretär Böhning informiert sich über Wiederanlauf der Produktion und Gesundheitsschutz im Werk Wolfsburg

    Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, besuchte am 14. Mai 2020 das Werk Wolfsburg der Marke Volkswagen Pkw. Volkswagen Konzern Personalvorstand Gunnar Kilian, Andreas Tostmann Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen und der Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats Bernd Osterloh informierten Böhning über die erfolgreich wieder angelaufene Produktion und die damit verbundenen umfangreichen Maßnahmen zum Gesundheitsschutz.
  • 14.05.20

    Volkswagen setzt Zeichen für respektvolles Miteinander

    Volkswagen unterstützt die von der Aids Hilfe Wolfsburg initiierte „Wolfsburger Woche für Vielfalt und Toleranz“. Gemeinsam mit Vertreter*innen der Aids-Hilfe und des Konzernbetriebsrats wurden nun als sichtbares Zeichen der Aktion Regenbogenflaggen vor dem Markenhochhaus gehisst. Der Regenbogen gilt als weltweit gültiges Symbol für Vielfalt, Toleranz und Akzeptanz.
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin wieder geöffnet

    Ab heute hat das DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin seine Türen wieder für Besucher geöffnet. „START TO DRIVE ELECTRIC“ heißt die aktuelle Ausstellung, die das Thema Elektromobilität Interessenten jedes Alters vermittelt. Ziel ist es, die vielfältigen Facetten der neuen Antriebsart zu erklären, Vorzüge darzustellen, aber auch Herausforderungen abzubilden. Die Ausstellung ist montags bis sonntags von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.
  • 11.05.20

    Volkswagen setzt starken Impuls zur Absatzförderung

    Die Marke Volkswagen Pkw bietet Kunden ab dem 15. Mai mit der #vwfüreuch Aktion ein attraktives „rundum sorglos“ Paket bei Leasing und Finanzierung. Das Angebot umfasst ab 9,99 Euro monatlich Ratenschutz bei Verlust des Arbeitsplatzes, Wartung und Inspektion sowie eine Anschlussgarantie für die gesamte Vertragslaufzeit. Zudem können Kunden besonders günstige Leasing- und Finanzierungsangebote bekommen.
  • Volkswagen investiert in Batterie-Standort Salzgitter

    Das Gemeinschaftsunternehmen des Volkswagen Konzerns mit dem schwedischen Batteriehersteller Northvolt AB nimmt weiter Fahrt auf. Konkret wurde beschlossen, dass die Gebäude und Infrastruktur der gemeinsamen Fabrik „Northvolt Zwei“ zur Herstellung von Lithium-Ionen-Batteriezellen durch Volkswagen selbst gebaut werden, um am Standort Salzgitter – basierend auf dem bereits existierenden Center of Excellence Batteriezelle – Synergien zu nutzen. Die Investitionen dafür belaufen sich auf rund 450 Mio. Euro. Die Fabrikanlage wird dann vom Gemeinschaftsunternehmen angemietet. Die Fertigung von Batteriezellen soll dort Anfang 2024 anlaufen, die Fertigungskapazität soll zu Beginn 16 Gigawattstunden betragen.
  • 08.05.20

    Volkswagen gedenkt Kriegsende vor 75 Jahren: Ein Tag der Befreiung und der Mahnung

    Volkswagen erinnerte heute mit einer Gedenkminute im Werk Wolfsburg an das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa am 8. Mai 1945. Stellvertretend für das Unternehmen und die Belegschaft legten Arne Meiswinkel, Leiter Konzern Personal-grundsätze und -steuerung, Bernd Osterloh, Konzernbetriebsratsvorsitzender, und Werkleiter Dr. Stefan Loth weiße Rosen am Gedenkstein für die Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter der damaligen Volkswagenwerk GmbH nieder.
  • 07.05.20

    Volkswagen Südafrika baut Werk in temporäres Krankenhaus um

    Um die kommunale Regierung in Nelson Mandela Bay bei der Versorgung von Covid-19-Patienten zu unterstützen, hat die Volkswagen Group South Africa (VWSA) ihr ehemaliges Werk in Port Elizabeth als temporäre medizinische Einrichtung zur Verfügung gestellt.
  • Personalrotation in der Qualitätsorganisation des Konzerns und der Marke Volkswagen

    Frank Moser ist neuer Leiter Konzern Qualität. Er übernimmt diese Position zum 1. Juni 2020 zusätzlich zu seiner bisherigen Funktion als Leiter Unternehmens-Qualität bei der Porsche AG. Frank Moser folgt auf Andreas Klar, der im Rahmen einer Altersregelung aus dem Unternehmen ausscheidet. Christiane Engel, derzeit Werkleiterin Września bei Volkswagen Poznań, wird ab 1. Juni 2020 als Leiterin der Qualitätssicherung der Marke Volkswagen Pkw die Markenfunktion von Andreas Klar übernehmen. Stefanie Hegels folgt auf Christiane Engel und wird zum 1. Juni 2020 Werkleiterin des Volkswagen Nutzfahrzeuge Standorts von Volkswagen Poznań in Września.
  • 04.05.20

    Volkswagen ID.3 gewinnt branchenführenden Designpreis

    Die Marke Volkswagen glänzt beim „Automotive Brand Contest 2020“ und sichert sich insgesamt fünf Auszeichnungen im Bereich Automobildesign. Das Elektromodell ID.3 erhält in gleich zwei Kategorien die Höchstbewertung „Best of Best“. Zudem zählen der neue Golf und die Studie ID. SPACE VIZZION zu den diesjährigen Preisträgern. Der „Automotive Brand Contest“ gilt in der Branche als einziger, unabhängiger und internationaler Designwettbewerb für Automobilmarken.
  • 04.05.20

    Jörn Hasenfuß neuer Leiter des Standortes Osnabrück

    Jörn Hasenfuß, bislang Mitglied des Vorstandes für den Bereich Beschaffung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, übernimmt mit Wirkung zum 1. Mai 2020 als Sprecher der Geschäftsführung und Geschäftsführer Technik der Volkswagen Osnabrück GmbH die Leitung des Standorts Osnabrück. Er folgt in dieser Funktion auf Jörg Müller, der die Volkswagen Osnabrück GmbH seit 2019 geleitet hat und im Rahmen einer Altersregelung aus dem Unternehmen ausscheidet.
  • TRATON GROUP bereitet sich auf Neustart der Wirtschaft in einem sehr anspruchsvollen Umfeld vor

    Die TRATON GROUP hat in den ersten drei Monaten des Jahres 2020 aufgrund des erwarteten Marktrückgangs in Europa und den ersten Einflüssen der weltweiten Corona-Pandemie Rückgänge bei Absatz, Umsatz und Ergebnis verzeichnet und bereitet sich nun auf einen Neustart der Wirtschaft in einem sehr anspruchsvollen Umfeld vor. Der Absatz der drei Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus schrumpfte in den ersten drei Monaten um 20 Prozent auf 46.000 (57.200) Fahrzeuge. Dabei war der Rückgang bei den Lkw mit 21 % auf 42.000 (53.000) Fahrzeuge deutlicher als das Absatzminus von 4 % bei Bussen auf rund 4.000 (4.200) Fahrzeuge.
  • 30.04.20

    Volkswagen verlängert weltweit Neuwagen- und Anschlussgarantien um drei Monate

    Die Marke Volkswagen Pkw verlängert die Garantiefristen für Neuwagen um drei Monate. Dies gilt für alle in Europa oder für den europäischen Markt produzierten Fahrzeuge, deren zweijährige Neuwagengarantie oder Anschlussgarantie im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 31. Mai 2020 ausläuft. Die Verlängerung gilt für drei Monate nach Ablauf der ursprünglichen Neuwagen- beziehungsweise Anschlussgarantie.
  • 30.04.20

    Marke Volkswagen – Umsatz und Ergebnis im ersten Quartal aufgrund Covid-19-Auswirkungen unter Vorjahr

    Die Auswirkungen der Covid-19 Pandemie haben das Geschäft der Marke Volkswagen Pkw im ersten Quartal 2020 deutlich eingetrübt. Die Kernmarke des Volkswagen Konzerns verzeichnete einen soliden Jahresstart, die Auslieferungen sanken jedoch im Gesamtzeitraum Januar bis März 2020 um rund ein Viertel auf 1,1 Millionen Fahrzeuge. Die Umsatzerlöse gingen im selbigen Zeitraum um rund 2,6 Milliarden Euro (-11,9 Prozent) auf rund 19 Milliarden Euro zurück. Das Operative Ergebnis der Kernmarke bleibt positiv. Es liegt bei rund 481 Millionen Euro, was einer Halbierung gegenüber dem Vorjahreswert vor Sondereinflüssen entspricht. Die operative Umsatzrendite lag nach den ersten drei Monaten des Jahres 2020 bei 2,5 Prozent (Vorjahr vor Sondereinflüssen: 4,3 Prozent).
  • 29.04.20

    Volkswagen startet mit neuem T-Roc Cabriolet in den Frühling

    Pünktlich zum Frühling rollt das neue T-Roc Cabriolet zu den Händlern. Das erste offene Crossover von Volkswagen verbindet das Beste aus der Cabrio- und SUV-Welt: Es kombiniert Fahrspaß mit einem hohen Nutzwert und markantem Design. Für ein Höchstmaß an Sicherheit sollen unter anderem das Überschlagschutzsystem und ein verstärkter Frontscheibenrahmen sorgen. Das neue Cabriolet steht ab sofort bei den Volkswagen Händlern. In Deutschland startet das Modell mit einem Basispreis von 27.495 Euro.
  • Volkswagen beschleunigt Aufbau der Industrial Cloud

    Der Volkswagen Konzern treibt die Integration seiner Fabriken in die Volkswagen Industrial Cloud voran. Ziel ist die Effizienz der Werke weiter zu steigern und die Produktionskosten zu senken. 2019 wurden bereits die ersten drei Werke angebunden. „Für 2020 haben wir uns vorgenommen, bis zu 15 weitere Werke in die Cloud zu bringen“, so Gerd Walker, Leiter Produktion Volkswagen Konzern. Auch in der Produktionspause während der Corona-Krise wurde an dem Projekt konsequent weitergearbeitet. „Wir kommen gut voran und machen jetzt noch deutlich mehr Tempo“, sagt Roy Sauer, Leiter Enterprise und Plattform Architektur Volkswagen Konzern. Volkswagen will die Produktivität seiner Werke von 2016 bis zum Jahr 2025 um 30 Prozent erhöhen. „Unsere Industrial Cloud ist ein ganz entscheidender Hebel, um dieses Ziel zu erreichen“, so Walker. Der Konzern erwartet in Summe Kostensenkungen von mehreren Milliarden Euro, wenn die Daten sämtlicher 124 Werke standardisiert ausgewertet werden können. Die Industrial Cloud basiert auf Amazon Web Services (AWS) und Siemens ist Integrationspartner.
  • Geschäft des Volkswagen Konzerns im ersten Quartal durch Covid-19-Pandemie erheblich beeinträchtigt

    Der Volkswagen Konzern verzeichnet nach den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres erhebliche Beeinträchtigungen seines Geschäfts durch die weltweite Covid-19-Pandemie. Die Auslieferungen an Kunden gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 23,0 Prozent auf 2,0 (2,6) Millionen Fahrzeuge zurück. Die Umsatzerlöse sanken von Januar bis März um 8,3 Prozent auf 55,1 (60,0) Milliarden Euro. Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen fiel deutlich um 81,4 Prozent auf 0,9 (4,8) Milliarden Euro. Im Vorjahr hatten Sondereinflüsse aus der Dieselkrise das Ergebnis mit –1,0 Milliarden Euro belastet. Im ersten Quartal 2020 gab es keine Sondereinflüsse. Die operative Umsatzrendite im ersten Quartal 2020 betrug 1,6 Prozent (6,4 beziehungsweise 8,1 vor Sondereinflüssen). Neben dem Absatzrückgang infolge des Absinkens der Kundennachfrage führten Turbulenzen auf den Rohstoff- und Kapitalmärkten zu negativen Effekten aus Fair-Value-Bewertungen auf Rohstoffsicherungen sowie zu negativen Währungseinflüssen. Das Ergebnis vor Steuern sank auf 0,7 (4,1) Milliarden Euro.
  • 28.04.20

    Volkswagen geht mit seinen Kulturpartnern neue kreative Online-Wege

    Mit der Corona-Krise haben Volkswagen und seine Kulturpartner gemeinsame Präsenzveranstaltungen in digitale Formate verwandelt. So erscheinen bereits die jeweils zweiten Ausgaben der neuen Online-Editions von Volkswagen ART4ALL zusammen mit dem Kunstmuseum Wolfsburg und dem Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin auf den Facebook- und Instagram-Kanälen aller Partner.
  • 27.04.20

    Create your ID.3: Volkswagen lädt Designer zum Wettbewerb auf Instagram ein

    Wie könnte ein Elektroauto wie der neue ID.3 von Volkswagen in 30 Jahren aussehen? Werden im Interieur Hologramme die Bedienelemente ersetzen? Wird das Fahrzeug autonom fahren und wie müsste das Exterieur daraufhin angepasst werden? Zum jährlichen Welttag des Designs am heutigen 27. April hat Volkswagen Konzern Designleiter Klaus Bischoff auf Instagram @volkswagen_de zum Wettbewerb aufgerufen. Die Aufgabe: den ID.3 des Jahres 2050 zu entwerfen.
  • TRATON mit mehreren Hilfsaktionen in der Corona-Krise

    Die TRATON GROUP und ihre Marken wollen durch gezielte Hilfsaktionen zur Überwindung der Corona-Krise beitragen. So wird die TRATON GROUP den Verein „DocStop für Europäer e.V.“ unterstützen, der für eine Verbesserung der medizinischen Versorgung und der Arbeitsbedingungen von Bus- und Lkw-Fahrern sorgt, wenn diese in ihren Fahrzeugen unterwegs sind. „Berufskraftfahrer haben schon in normalen Zeiten keinen einfachen Job. Mit der Ausbreitung des Coronavirus ist er aber noch härter geworden. Die Corona-Krise führt uns sehr deutlich vor Augen, wie wichtig die Versorgung mit Medikamenten und Lebensmitteln ist, die ohne den Transport auf der Straße nicht möglich wäre. Ich bin deshalb froh, dass wir dazu beitragen können, dieser wirklich systemrelevanten Berufsgruppe zu helfen“, sagte Andreas Renschler, TRATON CEO und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG.
  • 27.04.20

    Produktion bei Volkswagen in Wolfsburg läuft heute wieder an

    Das Werk Wolfsburg der Marke Volkswagen Pkw produziert mit Beginn der heutigen Frühschicht ab 6.30 Uhr wieder Fahrzeuge. Zunächst startet der Wiederanlauf des Golf in einer Schicht — mit reduzierter Kapazität und langsamerer Taktzeit. Rund 8.000 Mitarbeiter kehren an diesem Tag wieder in die Produktion zurück. Ab Mittwoch beginnt auch die Produktion der Volkswagen Modelle Tiguan, Touran und des SEAT Tarraco. In der Folgewoche soll die Produktion im Mehrschichtbetrieb weiter hochlaufen. Gleichzeitig haben auch rund 2.600 Lieferanten, ein großer Teil davon aus Deutschland, wieder die Fertigung für das Stammwerk von Volkswagen gestartet. Die Maßnahmen zum Schutz der Belegschaft wurden erheblich ausgeweitet.
  • Medizinisches Material für Ärzte und Kliniken: Mehr als fünf Millionen Masken eingetroffen

    Die medizinischen Hilfsmaterialien für Ärzte, Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser, die der Volkswagen Konzern seit Ende März in China organisiert, kommen nun in großem Umfang in Deutschland an. Mittlerweile sind rund fünf Millionen Atemschutzmasken eingetroffen, viele davon wurden bereits weiterverteilt. In den nächsten Tagen werden weitere Lieferungen erwartet, so dass sich die Materialien auf insgesamt 13 Millionen Stück summieren, außerdem wurden 750.000 Liter Desinfektionsmittel bestellt, die ab Mai eintreffen. Der Gesamtwert der Güter, die der Volkswagen Konzern zur Unterstützung von medizinischen und Pflegeeinrichtungen spendet, beträgt rund 40 Millionen Euro. Darüber hinaus organisiert und liefert der Konzern entsprechend einer Rahmenvereinbarung mit dem Bundesgesundheitsministerium medizinische Materialien, die der Bund bestellt hat. Entsprechende weitere Lieferungen von mehreren Millionen Schutzmasken werden in den nächsten Wochen erwartet. Am Sonntagnachmittag nahmen Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann, Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian und Konzernbetriebsratsvorsitzender Bernd Osterloh auf dem Flughafen Hannover eine Maschine mit einer erneuten Lieferung aus China in Empfang. Der Inhalt dieser Lieferung: unter anderem Fieberscanner, die Volkswagen an Bund und Land Niedersachsen spenden wird, sowie Masken, die der Bund bestellt hat.
  • 23.04.20

    Fahrzeugwerk Zwickau fährt die Produktion des ID.3 langsam und schrittweise wieder hoch

    Das Volkswagen Werk in Zwickau fährt die Produktion von E-Fahrzeugen schrittweise wieder hoch. Der Wiederanlauf des vollelektrischen ID.3 startete am heutigen Donnerstag zunächst mit reduzierter Kapazität und mit deutlich langsamerer Taktzeit. Dabei kommt eine Vielzahl von zusätzlichen Schutzmaßnahmen für die Gesundheit der Belegschaft zum Einsatz. Zudem erfolgt der Wiederanlauf entsprechend der fortlaufenden Stabilisierung der internationalen Lieferketten. „Wir haben derzeit alle gemeinsam eine historische Aufgabe zu bewältigen. Es geht darum, die Gesundheit der Mitarbeiter unseres Unternehmens zu gewährleisten – und gleichzeitig verantwortungsvoll das Geschäft wieder zum Laufen zu bringen“, sagt Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen und Sprecher der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen.
  • Volkswagen unterstützt seine 40.000 Lieferanten mit Anleitung für Schutzmaßnahmen in der Produktion

    Der Volkswagen Konzern hat im Rahmen des Wiederanlaufs seiner Produktion Maßnahmen für maximalen Gesundheitsschutz der Mitarbeiter erarbeitet und setzt diese derzeit in seinen Werken um. Um auch seine weltweit mehr als 40.000 Lieferanten und Dienstleister sowie mehrere hundert Spediteure beim Wiederanlauf der Produktion und Logistik im Zuge der Corona-Krise bestmöglich zu unterstützen, stellt ihnen der Konzern seine Konzepte ab sofort zur Verfügung.
  • Die Marken der TRATON GROUP starten Hochlauf der Werke

    Die Marken der TRATON GROUP fahren schrittweise ihre seit Mitte März ruhende Produktion wieder hoch. Scania Vehicles & Services testet in Schweden und den Niederlanden zunächst an zwei Arbeitstagen mit reduziertem Tempo die Stabilität der Lieferketten und die Prozesse an der Fertigungslinie unter den Bedingungen des Gesundheitsschutzes. Eine Woche später beginnt in den Produktionsstätten von Scania in Frankreich und Brasilien der Hochlauf. MAN Truck & Bus lässt vom 27. April an seine Bus- und Lkw-Produktion stufenweise wieder anlaufen. Bei Volkswagen Caminhões e Ônibus wird im Stammwerk im brasilianischen Resende ab dem 27. April wieder produziert. Für das mexikanische VWCO-Werk in Queretaro ist der Start für den 4. Mai geplant.
  • TRATON SE veröffentlicht vorläufige Eckdaten für das 1. Quartal 2020

    Die andauernde Covid-19 Pandemie hat weiterhin auf das Geschäft der TRATON GROUP einen erheblichen Einfluss. Als Folge sind die Produktionsketten der Nutzfahrzeugindustrie nahezu zum Erliegen gekommen. Lieferengpässe führten weitgehend zu Produktionsstopps innerhalb der TRATON GROUP. Diese Entwicklungen haben negative Auswirkungen auf die erwarteten finanziellen Ergebnisse der TRATON GROUP.
  • 21.04.20

    Wiederanlauf des Autohandels: Volkswagen zündet „JumpStart“-Programm

    Die Marke Volkswagen Pkw hat ein umfangreiches Online-Training für den deutschen Handel gestartet, um den Wiederanlauf des Geschäfts zu fördern. Ungefähr 70 Prozent der Autohäuser sind wieder geöffnet. Neben praktischen Checklisten zur Umsetzung der erforderlichen Hygienemaßnahmen und neuer Service-Angebote erhalten Händler auch konkrete Tipps für die optimale Nutzung digitaler Werkzeuge und Ideen für ihre Social-Media-Kanäle. Zudem bietet Volkswagen seinen Kunden attraktive Angebote.
  • VW-Vergleich: Volkswagen schließt 200.000 Vergleiche – Auszahlungen in Höhe von 620 Millionen Euro sicher

    Heute schließt Volkswagen mit rund 200.000 Kundinnen und Kunden einen individuellen Vergleich im Rahmen des mit dem vzbv ausgehandelten Rahmenvergleichs im Musterfeststellungsverfahren. Insgesamt ist damit schon jetzt klar, dass eine Summe von rund 620 Millionen Euro an die Vergleichsberechtigten ausgezahlt wird. Überwiesen werden die jeweiligen Einzelbeträge zwischen 1350 EUR und 6250 EUR ab dem 5. Mai. Die Kundinnen und Kunden, die sich über das Onlineportal angemeldet haben, erhalten ihre Annahmebestätigung des Vergleichs per Mail. Alle die den Postweg gewählt haben, erhalten zeitnah ihre Bestätigung per Post.
  • 17.04.20

    Sally Perel – „Hitlerjunge Salomon“ feiert 95. Geburtstag

    Am 21. April feiert Sally Perel seinen 95. Geburtstag. Er wird seinen Ehrentag wegen der Corona-Pandemie allein zuhause in Givataim bei Tel Aviv (Israel) verbringen. „Ich hoffe vor allem, dass ich bald wieder reisen kann“, sagt Sally Perel am Telefon. Er wurde durch seine Autobiografie „Ich war Hitlerjunge Salomon“ international bekannt. Das Nichtstun behagt ihm gar nicht. Sally Perel ist es gewohnt, unterwegs zu sein, jungen Menschen zu begegnen und sie bei Lesungen und Diskussionsveranstaltungen zu „impfen“, wie er es nennt, um sie immun zu machen gegen nationalistisches, rassistisches und antisemitisches Gedankengut.
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum ermöglicht digitalen Besuch der Ausstellung „START TO DRIVE ELECTRIC“

    Virtuell durch die Welt der Elektromobilität reisen: Über die Website des DRIVE. Volkswagen Group Forums besteht ab sofort die Möglichkeit, die neue Ausstellung START TO DRIVE ELECTRIC digital zu erleben. Der 360°-Rundgang gibt Nutzern die Gelegenheit durch den Ausstellungsraum zu wandern. Über 50 Exponate und Fahrzeugmodelle lassen sich online betrachten, zusätzliche Infoboxen vermitteln das dazugehörende Faktenwissen.
  • 17.04.20

    Welterfolg Tiguan: Sechs-Millionen-Marke geknackt

    Seit 2007 ist der Tiguan fester Bestandteil der Produktpalette von Volkswagen. Das Kompakt-SUV hat sich dabei schnell vom Newcomer zum erfolgreichsten Modell der Marke und des Volkswagen Konzerns entwickelt. Im Jahr 2020 leitet Volkswagen mit einem großen technischen und optischen Update das nächste Kapitel der Tiguan Erfolgsstory ein. Der Countdown läuft...
  • Volkswagen AG nimmt den Ausblick für das Geschäftsjahr 2020 aufgrund der Auswirkungen der Covid-19 Pandemie zurück

    Die andauernde Covid-19 Pandemie hat auch auf das Geschäft des Volkswagen Konzerns einen erheblichen Einfluss. Als Folge ist der automobile Einzelhandel weitgehend zum Erliegen gekommen. Das daraus resultierende Absinken der Kundennachfrage sowie Lieferengpässe führten zu Produktionsstopps innerhalb des Volkswagen Konzerns. Diese Entwicklungen haben negative Auswirkungen auf die erwarteten finanziellen Ergebnisse des Volkswagen Konzerns.
  • 15.04.20

    Volkswagen startet schrittweisen Wiederanlauf der Produktion

    Die Werke der Marke Volkswagen Pkw fahren die Produktion stufenweise wieder an. Zuerst nehmen in der Woche ab dem 20. April die Werke in Zwickau und Bratislava (Slowakei) die Fertigung auf. In der Woche ab dem 27. April beginnt der Wiederanlauf der Produktion in den übrigen deutschen Produktionsstätten sowie in Portugal, Spanien, Russland und USA. Im Laufe des Monats Mai soll dann sukzessive auch in Südafrika, Argentinien, Brasilien und Mexiko wieder produziert werden.
  • 15.04.20

    Endlich in Ruhe arbeiten: Sharan als rollendes Büro

    Deutschland sitzt im Homeoffice: Meeting mit dem Team in der Videokonferenz, gleichzeitig klingelt das Telefon und die Kinder toben durchs Wohnzimmer. Arbeiten im Auto kann die beste Lösung für diejenigen sein, die am Tag ein paar Stunden lang Ruhe brauchen, um konzentriert Aufgaben für ihren Job zu erledigen. Mit ihm verlagert sich das Arbeitsumfeld an nahegelegene Orte mit schöner Aussicht.
  • 09.04.20

    Volkswagen und IG Metall schließen Tarifrunde erfolgreich ab

    Volkswagen und die IG Metall haben die Verhandlungen für die Tarifbeschäftigten der Volkswagen AG erfolgreich abgeschlossen. Die Gespräche fanden infolge der Corona-Krise unter außergewöhnlich schwierigen Rahmenbedingungen statt. Die Tarifparteien einigten sich darauf, die zum 30. April 2020 gekündigten Entgelt-Tarifverträge ohne Erhöhung der Tabellenentgelte unverändert bis Ende Dezember 2020 wieder in Kraft zu setzen. Die Laufzeit beträgt acht Monate. Zugleich wurden Unterstützungen für Beschäftigte vereinbart, damit sie den Alltag in der Corona-Krise besser bewältigen können.
  • 09.04.20

    Marktüberblick: Kompakte Stufenheckmodelle gehören zu den Top-Segmenten für Volkswagen in China

    Europäische Kunden lieben kompakte Modelle mit Kurzheck wie den Golf, der seit mehr als vier Jahrzehnten die Zulassungsstatistiken anführt. Auf dem Weltmarkt dagegen dominieren kompakte Stufenheckmodelle: fast ein Drittel aller Auslieferungen an Kunden machen sie für die Marke Volkswagen aus, allein in China waren es 1,6 Millionen Fahrzeuge. Gleich sechs Modelle werden der hohen Nachfrage entsprechend dort angeboten. Ein Marktüberblick zu den chinesischen „local heroes“ mit Stufenheck zeigt die Unterschiede im Detail.
  • 09.04.20

    Tanner Foust ist Markenbotschafter von Volkswagen R

    Wer ist Jason Bourne? Um diese Frage geht es in der bekannten und gleichnamigen Filmreihe. Zwar wird Bourne von Hollywoodstar Matt Damon dargestellt, doch wenn es um spektakuläre Szenen im Auto geht, wechselt Tanner Foust in die Rollen diverser Geheimagenten der Filmreihe. Als Markenbotschafter repräsentiert Foust Volkswagen R auf der ganzen Welt.
  • Volkswagen Group China: Deutliche Zeichen für eine Erholung des Geschäfts

    Volkswagen Group China sieht deutliche Zeichen für eine Erholung des Geschäfts. Alle 2.000 Händler der Marke Volkswagen in China haben wieder geöffnet. Die Zahl der Kunden in den Autohäusern erreichte am letzten Wochenende im März ein mit dem Vorjahr vergleichbares Niveau. Auch bei den anderen lokal produzierenden Marken des Konzerns, Audi und ŠKODA, haben mehr als 95% der Händler wieder geöffnet. Ebenso ist die Fertigung in der Produktionsstätte des Volkswagen Joint Ventures SAIC VOLKSWAGEN in Changsha in dieser Woche wieder angelaufen. Damit wird nun in 32 von insgesamt 33 Fahrzeug- und Komponentenwerken wieder produziert.
  • 08.04.20

    Klare Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten

    Gesundheit geht beim Wiederanlauf der Volkswagen Produktion vor Geschwindigkeit. Deshalb haben Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat jetzt in einer Betriebsvereinbarung klare Regeln und Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten festgeschrieben. Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian: „Wir treffen umfassende Vorkehrungen, damit unsere Beschäftigten sicher arbeiten können. Ebenso appellieren wir an jeden Einzelnen: Wahren Sie auch über Ostern Disziplin, halten Sie Abstandsgebote ein, bleiben Sie zu Hause, und helfen Sie weiter mit, Corona einzudämmen! Für Volkswagen steht fest: Wir unterstützen Bund und Länder in ihrem Einsatz gegen Corona in vollem Umfang.“ Was den Wiederanlauf betrifft, steht bislang fest, dass wenige Teile der Komponentenfertigung ab Dienstag nach Ostern ihren ohnehin bereits laufenden Teilbetrieb erweitern, um die Versorgung der chinesischen Werke abzusichern. Dies betrifft insgesamt 1.700 Mitarbeiter an den Komponenten-Standorten Braunschweig, Kassel und Salzgitter sowie Chemnitz und Hannover Komponente. Sie werden von ihren Vorgesetzten informiert. Darüber hinaus ruht die Produktion sowohl in den übrigen Bereichen der Komponente als auch in den fahrzeugbauenden Werken. Weitere Konkretisierungen der Fahrweisen sind nach Ostern zu erwarten. Ziel der neuen Betriebsvereinbarung ist, frühzeitig Corona-Schutzmaßnahmen zu treffen, um Infektionen zu vermeiden. Abläufe in der Produktion werden optimiert, zudem gelten in allen Bereichen konsequente Mindestabstände und erhöhte Hygienestandards. Wo Abstände von 1,5 Meter nicht möglich sind, erhalten alle Beschäftigten geeignete Schutzausrüstung.
  • Corona-Pandemie: Volkswagen spendet eine Million Euro für Sofort- und Nothilfe in Flüchtlingslagern

    Der Volkswagen Konzern spendet eine Million Euro für die Sofort- und Nothilfe für die von der Corona-Pandemie bedrohten Flüchtlinge in Syrien, der Türkei und Griechenland. Die Mittel erhält das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das die Hilfe vor Ort mit den nationalen Organisationen des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds organisiert und durchführt.
  • Volkswagen Konzern stellt mit Originalteil-Versorgung Mobilität der Kunden sicher

    Der Volkswagen Konzern stellt auch in der Corona-Krise die Versorgung mit Originalteilen sicher. In Deutschland sind mehr als 95 Prozent der rund 3.500 Servicebetriebe daher auch jetzt geöffnet, damit die Kunden weiterhin mobil bleiben. Weltweit sind rund 60 Prozent der 25.000 Servicestationen weiter aktiv. Im Originalteile Center (OTC) Kassel wird dafür gesorgt, dass trotz der Corona-Krise Originalteile für Reparaturen die Betriebe schnell erreichen. Das Auftragsniveau liegt bei rund einem Drittel des normalen Umfangs. Dabei hat der Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Lieferanten in Kassel oberste Priorität. Im OTC wurden umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um ausreichende Abstände zwischen den eingesetzten Mitarbeitern zu gewährleisten und die notwendige Hygiene sicherzustellen. Dazu gehört die Reduzierung gleichzeitig vor Ort tätiger Mitarbeiter in der operativen Logistik auf rund die Hälfte. Auch bei den Servicebetrieben steht der Gesundheitsschutz an erster Stelle. Viele Betriebe bieten den Kunden die Möglichkeit, ihr Fahrzeug ohne direkten Kontakt und mit ausreichendem Abstand zu den Servicemitarbeitern abzugeben und abzuholen.
  • Die flexible Schnellladesäule startet in China

    Die Volkswagen Group Components und das Start-up Shanghai DU-POWER New Energy Technical Co., Ltd. beabsichtigen, gemeinsam in China die flexible Schnellladesäule zu produzieren. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Vertreter beider Unternehmen in Suzhou, China. Es ist geplant, noch im zweiten Halbjahr 2020 mit der Serienproduktion der flexiblen Schnellladesäule zu starten. Die Produktion mit einem lokalen Partner ist ein wesentlicher Schritt in dem schnell wachsenden Markt für E-Fahrzeuge.