Zum Seiteninhalt springen

Alle Pressemitteilungen

In diesem Bereich finden Sie alle aktuellen Pressemitteilungen rund um die Themen und Nachrichten von Volkswagen.

  • 09.04.20

    Volkswagen und IG Metall schließen Tarifrunde erfolgreich ab

    Volkswagen und die IG Metall haben die Verhandlungen für die Tarifbeschäftigten der Volkswagen AG erfolgreich abgeschlossen. Die Gespräche fanden infolge der Corona-Krise unter außergewöhnlich schwierigen Rahmenbedingungen statt. Die Tarifparteien einigten sich darauf, die zum 30. April 2020 gekündigten Entgelt-Tarifverträge ohne Erhöhung der Tabellenentgelte unverändert bis Ende Dezember 2020 wieder in Kraft zu setzen. Die Laufzeit beträgt acht Monate. Zugleich wurden Unterstützungen für Beschäftigte vereinbart, damit sie den Alltag in der Corona-Krise besser bewältigen können.
  • 09.04.20

    Marktüberblick: Kompakte Stufenheckmodelle gehören zu den Top-Segmenten für Volkswagen in China

    Europäische Kunden lieben kompakte Modelle mit Kurzheck wie den Golf, der seit mehr als vier Jahrzehnten die Zulassungsstatistiken anführt. Auf dem Weltmarkt dagegen dominieren kompakte Stufenheckmodelle: fast ein Drittel aller Auslieferungen an Kunden machen sie für die Marke Volkswagen aus, allein in China waren es 1,6 Millionen Fahrzeuge. Gleich sechs Modelle werden der hohen Nachfrage entsprechend dort angeboten. Ein Marktüberblick zu den chinesischen „local heroes“ mit Stufenheck zeigt die Unterschiede im Detail.
  • 09.04.20

    Tanner Foust ist Markenbotschafter von Volkswagen R

    Wer ist Jason Bourne? Um diese Frage geht es in der bekannten und gleichnamigen Filmreihe. Zwar wird Bourne von Hollywoodstar Matt Damon dargestellt, doch wenn es um spektakuläre Szenen im Auto geht, wechselt Tanner Foust in die Rollen diverser Geheimagenten der Filmreihe. Als Markenbotschafter repräsentiert Foust Volkswagen R auf der ganzen Welt.
  • Volkswagen Group China: Deutliche Zeichen für eine Erholung des Geschäfts

    Volkswagen Group China sieht deutliche Zeichen für eine Erholung des Geschäfts. Alle 2.000 Händler der Marke Volkswagen in China haben wieder geöffnet. Die Zahl der Kunden in den Autohäusern erreichte am letzten Wochenende im März ein mit dem Vorjahr vergleichbares Niveau. Auch bei den anderen lokal produzierenden Marken des Konzerns, Audi und ŠKODA, haben mehr als 95% der Händler wieder geöffnet. Ebenso ist die Fertigung in der Produktionsstätte des Volkswagen Joint Ventures SAIC VOLKSWAGEN in Changsha in dieser Woche wieder angelaufen. Damit wird nun in 32 von insgesamt 33 Fahrzeug- und Komponentenwerken wieder produziert.
  • 08.04.20

    Klare Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten

    Gesundheit geht beim Wiederanlauf der Volkswagen Produktion vor Geschwindigkeit. Deshalb haben Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat jetzt in einer Betriebsvereinbarung klare Regeln und Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten festgeschrieben. Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian: „Wir treffen umfassende Vorkehrungen, damit unsere Beschäftigten sicher arbeiten können. Ebenso appellieren wir an jeden Einzelnen: Wahren Sie auch über Ostern Disziplin, halten Sie Abstandsgebote ein, bleiben Sie zu Hause, und helfen Sie weiter mit, Corona einzudämmen! Für Volkswagen steht fest: Wir unterstützen Bund und Länder in ihrem Einsatz gegen Corona in vollem Umfang.“ Was den Wiederanlauf betrifft, steht bislang fest, dass wenige Teile der Komponentenfertigung ab Dienstag nach Ostern ihren ohnehin bereits laufenden Teilbetrieb erweitern, um die Versorgung der chinesischen Werke abzusichern. Dies betrifft insgesamt 1.700 Mitarbeiter an den Komponenten-Standorten Braunschweig, Kassel und Salzgitter sowie Chemnitz und Hannover Komponente. Sie werden von ihren Vorgesetzten informiert. Darüber hinaus ruht die Produktion sowohl in den übrigen Bereichen der Komponente als auch in den fahrzeugbauenden Werken. Weitere Konkretisierungen der Fahrweisen sind nach Ostern zu erwarten. Ziel der neuen Betriebsvereinbarung ist, frühzeitig Corona-Schutzmaßnahmen zu treffen, um Infektionen zu vermeiden. Abläufe in der Produktion werden optimiert, zudem gelten in allen Bereichen konsequente Mindestabstände und erhöhte Hygienestandards. Wo Abstände von 1,5 Meter nicht möglich sind, erhalten alle Beschäftigten geeignete Schutzausrüstung.
  • Corona-Pandemie: Volkswagen spendet eine Million Euro für Sofort- und Nothilfe in Flüchtlingslagern

    Der Volkswagen Konzern spendet eine Million Euro für die Sofort- und Nothilfe für die von der Corona-Pandemie bedrohten Flüchtlinge in Syrien, der Türkei und Griechenland. Die Mittel erhält das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das die Hilfe vor Ort mit den nationalen Organisationen des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds organisiert und durchführt.
  • Volkswagen Konzern stellt mit Originalteil-Versorgung Mobilität der Kunden sicher

    Der Volkswagen Konzern stellt auch in der Corona-Krise die Versorgung mit Originalteilen sicher. In Deutschland sind mehr als 95 Prozent der rund 3.500 Servicebetriebe daher auch jetzt geöffnet, damit die Kunden weiterhin mobil bleiben. Weltweit sind rund 60 Prozent der 25.000 Servicestationen weiter aktiv. Im Originalteile Center (OTC) Kassel wird dafür gesorgt, dass trotz der Corona-Krise Originalteile für Reparaturen die Betriebe schnell erreichen. Das Auftragsniveau liegt bei rund einem Drittel des normalen Umfangs. Dabei hat der Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Lieferanten in Kassel oberste Priorität. Im OTC wurden umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um ausreichende Abstände zwischen den eingesetzten Mitarbeitern zu gewährleisten und die notwendige Hygiene sicherzustellen. Dazu gehört die Reduzierung gleichzeitig vor Ort tätiger Mitarbeiter in der operativen Logistik auf rund die Hälfte. Auch bei den Servicebetrieben steht der Gesundheitsschutz an erster Stelle. Viele Betriebe bieten den Kunden die Möglichkeit, ihr Fahrzeug ohne direkten Kontakt und mit ausreichendem Abstand zu den Servicemitarbeitern abzugeben und abzuholen.
  • Die flexible Schnellladesäule startet in China

    Die Volkswagen Group Components und das Start-up Shanghai DU-POWER New Energy Technical Co., Ltd. beabsichtigen, gemeinsam in China die flexible Schnellladesäule zu produzieren. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Vertreter beider Unternehmen in Suzhou, China. Es ist geplant, noch im zweiten Halbjahr 2020 mit der Serienproduktion der flexiblen Schnellladesäule zu starten. Die Produktion mit einem lokalen Partner ist ein wesentlicher Schritt in dem schnell wachsenden Markt für E-Fahrzeuge.
  • 03.04.20

    Volkswagen erstmals mit virtueller Autoshow

    Nach der Absage des diesjährigen Internationalen Automobilsalons in Genf ist der Messestand der Marke Volkswagen jetzt virtuell verfügbar. Interessenten können ab sofort unter https://www.volkswagen.de/de/specials/geneva-2020.html online von zu Hause aus alle Neuheiten der Marke bis zum 17. April 2020 rund um die Uhr erleben. Der 360° Rundgang bietet ein interaktives Digitalerlebnis, bei dem die User in die Messe eintauchen: Sie können über den Stand schlendern, die Fahrzeuge von allen Seiten betrachten und zudem deren Farb- und Felgenkonfiguration spielend leicht verändern.
  • 03.04.20

    Vor 75 Jahren: US-Truppen befreien Volkswagenwerk und Stadt am Mittellandkanal

    Vor 75 Jahren, am 11. April 1945, befreien US-Truppen das Volkswagenwerk und die „Stadt des KdF-Wagens“, das spätere Wolfsburg. Im Volkswagenwerk erleben rund 7.700 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter ihre Befreiung. In den acht folgenden Wochen treffen die Amerikaner wegweisende Entscheidungen für die Zukunft der Menschen, der Stadt und des Werks. Das kurze wie prägende Intermezzo der US-Militärs legt das Fundament für Demokratie, Freiheit und Wiederaufbau in der Region. Bereits im Mai werden im Volkswagenwerk wieder Fahrzeuge gebaut – die nun „Volkswagen Jeeps“ genannten Kübelwagen für das US-Militär. Die amerikanische Besatzungszeit endet Anfang Juni 1945, als die Region Teil der britischen Besatzungszone wird.
  • 02.04.20

    Touareg V8 TDI mit sehr niedrigen NOx-Emissionen getestet: 75 Prozent besser als der Euro-6-Grenzwert

    Volkswagen hat ein neues Spektrum sauberster Dieselmotoren (TDI) auf den Markt gebracht. Die TDI zeichnen sich durch äußerst niedrige Stickoxid-Emissionen (NOx) aus und unterschreiten damit um ein Vielfaches den Euro-6-NOx-Grenzwert von 80 mg/km. Zu den ersten Volkswagen, deren Abgasreinigungssysteme die Stickoxide auf diesem neuen Level herausfiltern, gehört der 310 kW (421 PS) starke Touareg V8 TDI: Er emittiert lediglich zwischen 10 und 20 mg/km. Ermittelt wurden die NOx-Werte per RDE-Messung (Real Driving Emissions) im realen Straßenverkehr; durchgeführt hat sie der unabhängige britische Test- und Datenspezialist „Emissions Analytics“.
  • Coronavirus: Volkswagen produziert im 3-D-Druck Teile für Gesichtsschutz

    Der Volkswagen Konzern hat im Rahmen der Corona-Krise damit begonnen, Halterungen für Gesichtsschilde im 3-D-Druck-Verfahren zu produzieren. Dies ist Teil einer transnationalen Initiative mit Airbus und dem 3-D-Druck-Netzwerk „Mobility goes Additive“, in dem 250 Unternehmen zusammengeschlossen sind. Die von Airbus entwickelten Halterungen sollen in Spanien genutzt und kommende Woche durch Airbus von Hamburg nach Madrid geflogen werden. Der industrieübergreifenden Initiative war eine Anfrage der spanischen Behörden vorausgegangen, die auch die Verteilung vor Ort übernehmen werden. Ziel ist es, bis dahin so viele Halterungen wie möglich zu produzieren. Darüber hinaus drucken auch weitere Konzernmarken medizinisches Material.
  • 02.04.20

    CrossFit: Das vielseitigste Workout der Welt trifft auf Allround-Performance

    Volkswagen R hat nun eine Markenbotschafterin: Die Weltklasse-Athletin Sara Sigmundsdottir vertritt die sportliche Marke von Volkswagen weltweit. Der isländische CrossFit-Star verkörpert Werte wie Performance und Allround-Fähigkeiten auf sehr authentische Art und Weise.
  • Volkswagen verlängert Produktionspause

    Die Marke Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und die Volkswagen Konzern Komponente verlängern die Produktionsunterbrechung in den deutschen Werken um weitere fünf Arbeitstage vor allem aufgrund der anhaltend sinkenden Nachfrage nach Fahrzeugen und den weiterhin bestehenden Herausforderungen in der Lieferkette. Für insgesamt rund 80.000 Mitarbeiter der Volkswagen AG soll die damit einhergehende Kurzarbeit mit der Nachtschicht von 19. auf den 20. April enden. Betroffen sind die Werke in Dresden, Emden, Osnabrück, Wolfsburg, Zwickau und von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover sowie die Werke der Volkswagen Konzern Komponente in Braunschweig, Kassel, Salzgitter, Chemnitz, Hannover Komponente und die deutschen Werke der SITECH. Gleichzeitig bereitet sich das Unternehmen weiter intensiv auf die Wiederaufnahme der Produktion vor, bei der der Schutz der Mitarbeiter noch einmal deutlich verstärkt werden soll.
  • 31.03.20

    Bolognese-Soße, Nudeln und Hochzeitssuppe: Volkswagen spendet Lebensmittel an Gifhorner Tafel

    Dort, wo normalerweise jeden Tag zehntausende Portionen Essen über den Tresen gehen, herrscht dieser Tage gähnende Leere: Die Betriebsrestaurants bei Volkswagen sind aufgrund der Corona-Krise seit Mitte März geschlossen – und bleiben es bis auf Weiteres. Im Kühlhaus der Wolfsburger Zentralküche stapeln sich seitdem die Lebensmittel, darunter zehntausende Portionen an verzehrfertigen Gerichten. Damit diese nicht entsorgt werden müssen, spendet Volkswagen einen Großteil an die Gifhorner Tafel.
  • 30.03.20

    Steigende Nachfrage nach E-Mobilität in Deutschland: Volkswagen e-up! und Passat GTE legen deutlich zu

    Volkswagen konzentriert sich konsequent auf den Ausbau der E-Mobilität und baut sein Angebot bei vollelektrischen Modellen und bei Hybriden deutlich aus. Schon vor der Markteinführung des neuen ID.3 in diesem Sommer zeigt sich, dass die Nachfrage nach E-Mobilität in Deutschland deutlich gestiegen ist: Bei der Modellreihe up! entfällt bereits jede zweite Bestellung auf die vollelektrische Version, rund 20.000 Bestellungen liegen vor. Und auch die GTE-Versionen der aktuellen Passat-Generation steigen in der Käufergunst: Mittlerweile wählt jeder siebte Kunde den Plug-In-Hybrid (PHEV).
  • Erste Lieferung mit medizinischem Material für Ärzte und Kliniken aus China ist eingetroffen

    Am Samstag haben Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian in Braunschweig eine erste Lieferung an Atemschutzmasken aus China in Empfang genommen. Der Volkswagen Konzern organisiert in China medizinische Ausrüstung im Gesamtwert von rund 40 Millionen Euro, um sie für die Versorgung von Ärzten und Krankenhäusern in Deutschland zur Verfügung zu stellen. Die Auslieferung sollte möglichst kurzfristig erfolgen. Geordert wurden Atemschutzmasken, Handschuhe, Desinfektionsmittel, Fieberthermometer, Schutzbrillen und Schutzanzüge. Mit der ersten Lieferung am Samstag trafen zunächst 400.000 Atemschutzmasken ein. 240.000 für medizinische Einrichtungen im Bund, 160.000 für Kliniken und Ärzte in Niedersachsen. Die Verteilung wird durch öffentliche Stellen organisiert.
  • Volkswagen verschiebt Hauptversammlung 2020

    Volkswagen hat entschieden, die ordentliche Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2019 aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) sowie der damit verbundenen Regelungen zur Eindämmung des Virus zu verschieben. Konzernfinanzvorstand Frank Witter erklärte dazu: „Die Gesundheit von Aktionärinnen und Aktionären, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der beteiligten Dienstleister hat höchste Priorität. Daher werden wir für die am 7. Mai geplante Hauptversammlung einen neuen Termin suchen.“
  • 27.03.20

    Volkswagen stellt medizinisches Personal für freiwillige Einsätze im öffentlichen Gesundheitswesen bezahlt frei

    Die Volkswagen AG stellt Beschäftigte mit medizinischer Qualifikation für bis zu 15 Arbeitstage frei und zahlt deren Entgelt fort, wenn sie sich freiwillig im öffentlichen Gesundheitswesen engagieren. Zu der Zielgruppe zählen Ärzte, Notfallsanitäter, Rettungsassistenten und -sanitäter sowie Krankenpflegekräfte und Praxispersonal, das an den deutschen Standorten der Volkswagen AG arbeitet. Zusätzlich zu Beschäftigten, die bei Volkswagen bereits hauptberuflich in diesen Berufsfeldern tätig sind, sollen bei Bedarf auch Beschäftigte freigestellt werden, die über entsprechende medizinische Qualifikationen verfügen und sich beispielsweise ehrenamtlich als Rettungskräfte engagieren.
  • TRATON SE verschiebt Hauptversammlung aufgrund der Coronavirus-Ausbreitung

    Der Vorstand der TRATON SE hat beschlossen, die bislang für den 28. Mai 2020 geplante ordentliche Hauptversammlung zum Geschäftsjahr 2019 aufgrund der starken Ausbreitung des Coronavirus zu verschieben.
  • Volkswagen verlängert Produktionsunterbrechung

    Die Marke Volkswagen Pkw, Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und die Volkswagen Konzern Komponente verlängern die Produktionsunterbrechung in den deutschen Werken um weitere vier Arbeitstage vor allem aufgrund der anhaltend sinkenden Nachfrage nach Fahrzeugen und den Herausforderungen in der Lieferkette. Insgesamt wird damit für rund 80.000 Mitarbeiter der Volkswagen AG eine Verlängerung der Kurzarbeit beantragt. Es ist geplant, die Kurzarbeit mit der Nachtschicht vom 9. April auf den 10. April enden zu lassen. Betroffen sind die Werke in Dresden, Emden, Osnabrück, Wolfsburg, Zwickau und von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover sowie die Werke der Volkswagen Konzern Komponente in Braunschweig, Kassel, Salzgitter, Chemnitz, Hannover Komponente und die deutschen Werke der SITECH. Gleichzeitig bereitet sich das Unternehmen intensiv auf die Wiederaufnahme der Produktion vor, bei der der Schutz der Mitarbeiter noch einmal deutlich verstärkt werden soll.
  • Volkswagen Konzern unterstützt Ärzte und Kliniken mit Großspende von medizinischem Material aus China

    Zur Versorgung von Ärzten und Krankenhäusern in Deutschland organisiert der Volkswagen Konzern kurzfristig medizinische Materialien in China. Der Gesamtwert des Materials, das der Konzern spenden wird, beträgt rund 40 Millionen Euro. Die Ausrüstung – unter anderem Atemschutzmasken, Handschuhe, Desinfektionsmittel, Fieberthermometer, Schutzbrillen und Schutzanzüge – soll medizinischem Personal bei der Notversorgung von Patienten zur Verfügung stehen. Bereits in der vergangenen Woche hatte Volkswagen kurzfristig rund 200.000 Atemschutzmasken der Kategorien FFP-2 und FFP-3 für die öffentliche Gesundheitsvorsorge gespendet.
  • 24.03.20

    Marke Volkswagen unterstützt Händler mit umfangreichen Liquiditätshilfen

    Die Marke Volkswagen Pkw hat gemeinsam mit der Volkswagen Bank ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt, um die Liquidität seiner Händler zu stärken. Neben dem Angebot verlängerter Zahlungsziele, befristeter Krediterhöhungen und verbesserter Zinskonditionen sollen auch Boni und Prämien vorgezogen und Audits ausgesetzt werden.
  • TRATON erzielt 2019 gutes Ergebnis in zunehmend schwierigem Markt

    Die TRATON GROUP hat in einem herausfordernden Jahr 2019 Umsatz und Ergebnis gesteigert und bereitet sich nun mit gezielten Maßnahmen auf die anstehenden wirtschaftlichen Herausforderungen und die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie vor. Die Marken der TRATON GROUP schließen in der Folge vorübergehend mehrere Werke. MAN Truck & Bus hat für die deutschen Werke zum heutigen Tag Kurzarbeit beantragt. „In der aktuellen Krise kommt der Nutzfahrzeugindustrie bei der Versorgung der Bevölkerung mit Lebensmitteln und Medikamenten eine bedeutende Rolle zu“, sagte Andreas Renschler, TRATON CEO und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG.
  • Volkswagen Konzern spendet Atemschutzmasken

    Der Volkswagen Konzern stellt zeitnah fast 200.000 Atemschutzmasken der Kategorien FFP-2 und FFP-3 für die öffentliche Gesundheitsvorsorge zur Verfügung. Die Spende erfolgt in enger Abstimmung mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. Auch die Stadt Wolfsburg wird mit medizinischem Material unterstützt.
  • 19.03.20

    „Technischer Meilenstein“ für die Verkehrssicherheit: Experten loben die Car2X-Technologie von Volkswagen

    Der neue Golf kann dem Fahrer helfen, Unfälle zu vermeiden – dank seiner innovativen Car2X-Technologie, die ihn per Funk mit anderen Autos und der Infrastruktur vernetzt. Das Euro NCAP-Konsortium hat die Funktion „Gefahrenwarnung“ jetzt mit dem „Advanced Award”, einer Sonderauszeichnung für wegweisende Sicherheitsausstattungen, honoriert. Der ADAC hat die neue Technologie getestet und bezeichnet sie als „technischen Meilenstein“.
  • Marken der TRATON GROUP ergreifen Maßnahmen in Folge der Corona-Pandemie

    Die europäischen Marken der TRATON GROUP schließen als Reaktion auf die Corona-Pandemie vorübergehend mehrere Werke in Europa und beantragen für die deutschen Werke Kurzarbeit. „Durch die Ausbreitung des Coronavirus in Europa wird die Versorgung unserer Werke mit Zulieferteilen immer schwieriger. Da wir zudem alles für die Gesundheit unserer Mitarbeiter tun wollen, fahren wir nun die Produktion deutlich zurück beziehungsweise stellen sie vorübergehend ein. Gleichzeitig setzen wir aber alles daran, für unsere Kunden den Service und die Ersatzteilversorgung aufrechtzuerhalten. Den Lieferverkehr auf der Straße zu unterstützen und damit die Zustellung von Nahrungsmitteln und Medikamenten sicherzustellen war selten so wichtig wie heute. Wir als einer der größten Nutzfahrzeughersteller in Europa haben in dieser Situation eine besondere Verantwortung“, sagte Andreas Renschler, TRATON CEO und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG.
  • 17.03.20

    Marke Volkswagen Pkw fährt Produktion am Donnerstag wegen Corona-Krise herunter

    Wolfsburg – Die Marke Volkswagen Pkw fährt ihre Produktion in den europäischen Werken sukzessive herunter. Betroffen sind auch Werke der Volkswagen Konzern Komponente. Damit begegnet die Marke dem sich abzeichnenden Einbruch der Nachfrage auf den Automobilmärkten. Weiterhin gibt es zunehmend Risiken aus den Lieferketten der Zulieferer. Grund ist die erheblich beschleunigte Infektionsrate durch das Corona-Virus sowie die daraus resultierenden Maßnahmen der Behörden. Als Folge daraus und zur Umsetzung der Vorgaben des Gesundheitsschutzes sollen nun die Fabriken zunächst für voraussichtlich zwei Wochen geschlossen bleiben. Für die betroffenen deutschen Standorte gilt die Regelung ab Donnerstag mit dem Ende der Spätschicht.
  • Volkswagen Konzern und seine Marken schließen 2019 erfolgreich ab

    Der Volkswagen Konzern hat das Geschäftsjahr 2019 mit verbesserten finanziellen Ergebnissen fast aller Marken erfolgreich abgeschlossen. Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen Aktiengesellschaft, sagte: „2019 war ein sehr erfolgreiches Jahr für den Volkswagen Konzern. Wir haben für alle relevanten Veränderungen wesentliche Weichenstellungen getätigt. 2020 ist ein sehr schwieriges Jahr. Die Corona-Pandemie stellt uns vor ungekannte operative und finanzielle Herausforderungen. Zudem sind nachhaltige Konjunktureinflüsse zu befürchten. Durch die Bündelung unserer Kräfte, eine enge Zusammenarbeit und gute Moral im Konzern wird es uns gelingen, die Corona-Krise zu bewältigen.“
  • 13.03.20

    „Alleskönner. 70 Jahre Bulli-Republik Deutschland.“

    Am 8. März 1950, rollte der erste Serien-transporter von Volkswagen von den Bändern in Wolfsburg. Damit begann seine bis heute währende Erfolgsgeschichte. Doch auch andere deutsche Automobilhersteller wussten um die Notwendigkeit eines Lastenesels in der frühen Nachkriegszeit. Darum zeigt die neue Sonderausstellung „Alleskönner. 70 Jahre Bulli-Republik Deutsch-land.“ seit 12. März bis 31. August 2020 auch einige Mitbewerber der Anfangsjahre wie DKW, Goliath oder Lloyd. Gleichzeitig demonstriert sie den stetig gewachsenen Variantenreichtum des Transporters bei Volkswagen, der viel Individualität ermöglichte.
  • 12.03.20

    ID.3: Genauso günstig wie ein Verbrenner

    Volkswagen macht mit der im Sommer anstehenden Markteinführung des ID.3 die E-Mobilität für viele Menschen erschwinglich. Demnach ist die Basisversion des ID.3 in Deutschland sowohl in der Anschaffung als auch im Betrieb günstiger als vergleichbare Verbrenner. Allein bei den laufenden Kosten sparen ID.3-Fahrer in Deutschland rund 840 Euro im Jahr. „Mit dem ID.3 wird das E-Auto endgültig bezahlbar. Er ist voll alltagstauglich und kostet dank der Umweltprämie sogar weniger als ein Verbrenner“, sagt Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen. Momentan laufen die Vorbereitungen für die Auslieferungen des ID.3 auf Hochtouren. „Der Zeitplan steht“, bestätigt Ulbrich. „Die Markteinführung des ID.3 folgt wie angekündigt im Sommer.“
  • Jahrespressekonferenz der Volkswagen AG 2020

    Die Jahrespressekonferenz der Volkswagen AG wird am Dienstag, den 17. März 2020, 09:00 – 11:30 MEZ (08:00am GMT – 10:30am GMT) live übertragen.
  • 11.03.20

    Volkswagen zahlt 4.950 Euro Erfolgsbeteiligung

    Die Tarifbeschäftigten der Volkswagen AG erhalten für das Jahr 2019 eine Erfolgsbeteiligung in Höhe von 4.950 Euro brutto. Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG, Dr. Herbert Diess, und der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrats, Bernd Osterloh, lobten die Teamleistung der Volkswagen Beschäftigten im zurückliegenden Jahr.
  • 10.03.20

    Das neue T-Roc Cabriolet – Open Air Vergnügen auf Knopfdruck

    Spätestens im März keimt bei den ersten Autofahrerinnen und -fahrern wieder der Wunsch nach einem Cabriolet. Als besonders lifestyligen Vertreter hat Volkswagen seit neuestem das T-Roc Cabriolet im Angebot, das ab dem 20. März bei den deutschen Händlern seine offizielle Markteinführung feiern wird. Im Vorfeld dieses Events bietet Volkswagen umfangreiches Informationsmaterial, Fotos und Footage unter www.volkswagen-newsroom.com/de an.
  • 05.03.20

    Studierende aus sieben Nationen: Volkswagen startet den zweiten Jahrgang der Fakultät 73

    Am 02.03.2020 starteten 100 Studentinnen und Studenten ihr Qualifizierungsprogramm „Fakultät 73“ an der AutoUni. Sie werden in zwei Jahren in Vollzeit zu Junior-Softwareentwicklerinnen und Junior-Softwareentwicklern für die Automobilindustrie ausgebildet. Die Volkswagen Group Academy begann Anfang März 2019 ihr innovatives Konzept mit dem ersten Ausbildungsjahrgang und verdoppelt 2020 die Schlagzahl auf zwei Jahrgänge. Zum 01.09.2020 startet die dritte Generation, für die sich noch bis zum 08.03.2020 interne oder externe IT-Talente bewerben können.
  • Volkswagen stellt Green Finance Framework vor

    Der Volkswagen Konzern hat heute mit dem Green Finance Framework (GFF) ein weiteres Regelwerk für auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Finanzinstrumente vorgestellt. Damit wird es Investoren künftig möglich sein, gezielt in nachhaltige Projekte des Volkswagen Konzerns, wie beispielsweise E-Mobilität, zu investieren. Ein neues unternehmensinter-nes Gremium, das Green Finance Committee, wählt geeignete Projekte aus und kann das GFF an sich verändernde Anforderungen anpassen. Darüber hinaus wird ein regelmäßi-ges Reporting für Transparenz bei der Mittelverwendung sorgen. Eine unabhängige externe Verifizierung der Mittelverwendung wird angestrebt.
  • 03.03.20

    Volkswagen macht Fans bei der UEFA EURO 2020™ mobil: Shirt ist Ticket für E-Scooter, Fahrrad und Co.

    Der Countdown läuft: Morgen in 100 Tagen wird in Rom das Eröffnungsspiel der UEFA EURO 2020 angepfiffen. Erstmalig wird die Fußball-Europameisterschaft in diesem Jahr in zwölf verschiedenen Ländern ausgetragen. Als offizieller Mobilitätspartner des Turniers (12. Juni bis 12. Juli) schenkt Volkswagen den Fans in den Austragungsorten sogenannte Mobility Shirts. Diese sehen mit ihrem auffälligen Design nicht nur cool aus, sondern machen die Anhänger auch mobil.
  • 03.03.20

    Volkswagen gibt konkreten Ausblick auf neues vollelektrisches Kompakt-SUV ID.4

    Aus dem Showcar ID. CROZZ wird Realität – der ID.4. In einem Webcast gibt Volkswagen nach der Absage des Genfer Automobilsalons einen konkreten Ausblick auf sein erstes rein elektrisches SUV. Der neue ID.4 soll noch 2020 durchstarten. Nach dem ID.3 läuft damit für das zweite Modell auf der Basis des neuen Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) der Countdown an. „Analog zum ID.3 wird auch der ID.4 als bilanziell CO2-neutrales Fahrzeug auf den Markt kommen,“ kündigt Ralf Brandstätter an, Chief Operating Officer der Marke Volkswagen. „Produzieren und verkaufen werden wir den ID.4 in Europa, China und den USA.“
  • 02.03.20

    Volkswagen Webcast aus Wolfsburg

    Volkswagen stellt am Dienstag, den 3. März 2020 von 09:10 – 09:25 CET (08:10 am GMT – 08:25 am GMT seine Neuheiten in einem Webcast vor.
  • 02.03.20

    Volkswagen richtet Vertrieb Deutschland neu aus

    Die Marke Volkswagen Pkw bündelt die Einheiten zur vertrieblichen Marktbearbeitung in Deutschland. Die neue VW NSC GmbH entsteht aus der Zusammenlegung des Fahrzeugvertriebs der Volkswagen AG und dem Service Deutschland der Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH. Außerdem bündelt die Marke ihre Digitalisierungsaktivitäten für den Handel in einer eigenen Gesellschaft.
  • 28.02.20

    Nach Absage des Genfer Automobil-Salons: Volkswagen präsentiert seine Neuheiten in einem Online-Stream

    Volkswagen begrüßt die Entscheidung des Genfer Staatsrates, den diesjährigen Genfer Automobil-Salon abzusagen. Dies ist eine Entscheidung im Sinne der Sicherheit aller Teilnehmer wie auch unserer Mitarbeiter. Die Marke Volkswagen wird als Alternative zur ursprünglich geplanten Pressekonferenz am Dienstag, 3. März um 9.10 Uhr, seine automobilen Neuheiten digital präsentieren.
  • TRATON strebt Durchführung eines verschmelzungsrechtlichen Squeeze-outs der Minderheitsaktionäre der MAN SE an

    Der Nutzfahrzeughersteller TRATON SE (TRATON) beabsichtigt, die MAN SE (MAN) auf TRATON zu verschmelzen, um die Gesamtkonzernstruktur der TRATON GROUP zu vereinfachen. Im Zusammenhang mit dieser Verschmelzung beabsichtigt TRATON, das Verfahren zur Übertragung der Aktien der Minderheitsaktionäre von MAN auf TRATON gegen Gewährung einer angemessenen Barabfindung durchzuführen (verschmelzungsrechtlicher Squeeze-out). Der Vorstand von TRATON hat daher dem Vorstand von MAN heute den Vorschlag zur Aufnahme von Verhandlungen über einen Verschmelzungsvertrag sowie das förmliche Verlangen übermittelt, das Verfahren zur Durchführung eines verschmelzungsrechtlichen Squeeze-outs einzuleiten.
  • Audi mit gestärkter Rolle im Volkswagen Konzern

    Die Volkswagen AG stärkt die Rolle von Audi im Konzern. So wird Audi mit Markus Duesmann als neuem CEO, die Führung für Forschung & Entwicklung im Markenverbund übernehmen. Auch die Car.Software-Organisation soll ihren organisatorischen Schwerpunkt in Ingolstadt haben. Im Zuge einer effizienteren Steuerung plant die Volkswagen AG die frei an der Börse gehandelten 0,36 Prozent der Audi-Aktien zu übernehmen. Bislang ist die Volkswagen AG als Hauptaktionär mit rund 99,64 Prozent am Grundkapital der AUDI AG beteiligt.
  • Personalressort schließt Strukturreform ab

    Das Personalressort von Volkswagen hat sein Führungsteam neu aufgestellt und schließt seine zum Jahresbeginn 2020 vollzogene Strukturveränderung auch personell ab. Mit dem Umbau richtet das Personalressort seine Prozesse, Abläufe und Verantwortlichkeiten auf die künftige Personalarbeit aus. Gunnar Kilian, Personalvor-stand des Volkswagen Konzerns: „Elektromobilität, Vernetzung und Digitalisierung verändern die Arbeitswelt nachhaltig. Mehr denn je sind Teamarbeit, offene Fehlerkultur, Diskussions- und Entscheidungsfreude, hohe Integrität und Compliance bestimmende Faktoren. Das Personalressort gestaltet und treibt die Veränderungen, unterstützt die Fachbereiche beim Wandel und nimmt die Beschäftigten mit. Um diese Aufgaben wirkungsvoll zu erfüllen, haben wir das Ressort strukturell neu aufgestellt.“
  • Volkswagen Konzern 2019 mit erfolgreichem Geschäft

    Der Volkswagen Konzern hat das Geschäftsjahr 2019 erfolgreich abgeschlossen. Die Umsatzerlöse wurden um 16,8 Mrd. Euro auf 252,6 Mrd. Euro gesteigert, das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen stieg auf 19,3 (17,1) Mrd. Euro. Die Operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen lag mit 7,6 (7,3) Prozent leicht oberhalb des für das Jahr 2019 prognostizierten Zielkorridors. Das Operative Ergebnis legte ebenfalls zu auf 17,0 (13,9) Mrd. Euro. Die negativen Sondereinflüsse aus Diesel verringerten sich auf 2,3 (3,2) Mrd. Euro. Im Konzernbereich Automobile wurde der Netto-Cash-flow deutlich auf 10,8 (-0,3) Mrd. Euro verbessert, die Netto-Liquidität stieg dadurch auf 21,3 (19,4) Mrd. Euro. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine Erhöhung der Dividende je Stammaktie auf 6,50 (4,80) Euro und je Vorzugsaktie auf 6,56 (4,86) Euro vor. Die Ausschüttungsquote würde damit auf 24,5 (20,4) Prozent steigen.
  • vzbv und Volkswagen einigen sich auf faire Vergleichslösung im Musterfeststellungsverfahren

    Der vzbv und Volkswagen haben sich heute auf den ausgehandelten Vergleich in der Größenordnung von 830 Millionen Euro im Rahmen des Musterfeststellungsverfahrens geeinigt. Die Einigung ist möglich geworden durch die Initiative des Präsidenten des Oberlandesgericht Braunschweig.
  • 27.02.20

    Weltpremieren der sportlichen Ikonen in Genf: Neuer Golf GTI, Golf GTE und Golf GTD

    Drei Golf, drei Charaktere, drei effiziente Antriebssysteme – eine Design- und Ausstattungsphilosophie. Auf dem Automobil-Salon in Genf (5. bis 15. März 2020) stehen die Weltpremieren des neuen Golf GTI, Golf GTD und Golf GTE an. Vor 44 Jahren erfand Volkswagen die sportliche Ikone Golf GTI. Ihm folgten 1982 der erste Golf GTD und 2014 der erste Golf GTE mit Plug-In-Hybridantrieb.
  • Kurz erklärt: Alleskönner 1-Gang-Getriebe

    Leise, aber mit voller Kraft fährt der ID.3 von Volkswagen in die neue Ära der E-Mobilität. Denn die typischen Eigenschaften des elektrischen Antriebs verändern die Art der Kraftübertragung. So wird die Kraft der leistungsstarken E-Antriebseinheit APP310 von einem äußerst kompakten Getriebe auf die Antriebsräder übertragen. Ein einzelner Gang kann im ID.3 alle Fahrsituationen meistern. Dabei kommt der verbaute Mechanismus mit einer geringen Anzahl an Zahnrädern aus. Dieses 1-Gang-Getriebe ist Bestandteil des E-Antriebs für den Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) und wird von Volkswagen Group Components am Standort Kassel gefertigt. Doch warum reicht dem Elektromotor ein einziger Gang?
  • 25.02.20

    Hybrid-Weltpremiere in Genf: Der neue Touareg R

    Volkswagen intensiviert 2020 seine Hybridoffensive: Mit der Weltpremiere des neuen Touareg R auf dem Genfer Automobilsalon (05. bis 15. März 2020) ist nun auch das Topmodell der Marke mit einem Plug-In-Hybridantrieb ausgestattet. Der 340 kW (462 PS) starke Touareg R bietet eine innovative Symbiose aus souveräner Leistung und elektrischer Effizienz. Das neue SUV startet bei ausreichend geladener Batterie stets im elektrischen „E-Mode“ und damit emissionsfrei. Bis 140 km/h kann der Allrounder elektrisch gefahren werden – darüber schaltet sich der V6-Turbobenziner (TSI) zur E-Maschine hinzu. Die Distanzen der meisten Pendler wird der Touareg R rein elektrisch absolvieren.
  • 25.02.20

    Volkswagen Kunden können Trainingsbesuch von Bundestrainer Joachim Löw gewinnen

    Einmal Fußball-Bundestrainer Joachim Löw beim Training der eigenen Mannschaft begrüßen? Dieser Traum geht in diesem Jahr für ein Amateurteam in Deutschland in Erfüllung. Möglich macht es die Aktion „Volkswagen Vereinsprämie“.
  • TRATON kooperiert bei Cybersicherheit und KI mit Forschungsinstitut RISE

    TRATON und die schwedische Forschungseinrichtung Research Institutes of Sweden (RISE) gehen eine langfristige Kooperation ein, die zunächst auf Cybersicherheit und Künstliche Intelligenz (KI) ausgerichtet ist. Dazu haben TRATON und RISE heute eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet, die die Grundlage für eine langfristige strategische Partnerschaft bildet. In einem ersten Schritt wird sich die Kooperation auf Cybersicherheit und Künstliche Intelligenz konzentrieren, das Projektportfolio ist im Zeitverlauf allerdings flexibel. „Innovation ist eine wichtige Säule unserer Global-Champion-Strategie. Die Kooperation mit RISE wird die Entwicklung neuer Kompetenzen bei TRATON auf sehr wichtigen Technologiefeldern vorantreiben“, sagte Christian Levin, Chief Operating Officer (COO) sowie Forschungs- und Entwicklungschef der TRATON SE.
  • 20.02.20

    Die achte Generation einer Ikone: Weltpremiere des neuen Golf GTI in Genf

    Weltpremiere mit Folgen: Als Volkswagen vor 45 Jahren auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt den ersten Golf GTI vorstellte, ahnte niemand, dass die drei Buchstaben G, T und I einmal zur Bezeichnung einer Ikone werden würden. Doch so kam es. Wer heute GTI sagt, meint eine Ikone: den Golf GTI. Jetzt stellt Volkswagen auf dem Genfer Automobilsalon (05. bis 15. März) die achte Generation dieses Welterfolgs vor. Damit startet ein purer, intelligenter und souveräner Hightech-Sportwagen des digitalen Zeitalters durch.
  • 20.02.20

    Volkswagen zeigt innovative Mobilitätslösung für den ländlichen Raum bei Ausstellung in New York

    Volkswagen präsentiert ein neues Konzept für E-Mobilität, das als Gemeinschaftsprojekt von Volkswagen Group Innovation und der Volkswagen Group South Africa entstanden ist. Die Studie eines elektrisch betriebenen Traktors wurde in und für Afrika entworfen. Sie soll Kleinbauern neue Perspektiven eröffnen und die landwirtschaftlichen sowie sozialen Bedingungen im südlichen Afrika verbessern. Die Konzeptstudie feiert ihre Premiere als Teil der vom Solomon R. Guggenheim Museum in New York gezeigten Ausstellung Countryside, The Future.
  • 19.02.20

    Volkswagen und Partnerverband vereinbaren neues Vertriebsmodell für ID. Familie in Deutschland

    Volkswagen und der Volkswagen und Audi Partnerverband haben ein neues Vertriebsmodell für die Modelle der vollelektrischen ID. Familie in Deutschland vereinbart. Das im Großkundenbereich seit Jahren bewährte Agenturmodell kommt damit für die ID. Modelle in ähnlicher Form auch für Privatkunden und kleine Gewerbekunden zum Einsatz. Nach Zustimmung der Handelspartner soll der Agenturvertrag als Ergänzung der ab April geltenden neuen Händlerverträge in Kraft treten.
  • Musterfeststellungsklage: Volkswagen bietet Vergleichslösung an

    Am heutigen Vormittag hat der Konzernvorstand der Volkswagen AG in einer außerordentlichen Sitzung ein Vergleichspaket beschlossen. Das Scheitern der Vergleichsverhandlungen mit dem Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) darf nicht zu Lasten der Kundinnen und Kunden gehen. Deshalb wird Volkswagen ihren Kundinnen und Kunden, die sich zur Musterfeststellungsklage angemeldet haben und die Vergleichskriterien erfüllen, den bereits ausgehandelten Vergleich auch ohne die Unterstützung des vzbv anbieten.
  • 14.02.20

    Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon: Erster Ausblick auf den neuen Golf GTD

    Volkswagen wird die Weltpremiere des Golf GTD auf dem Internationalen Genfer Automobilsalon (05. bis 15. März) feiern. Zu den technischen Highlights gehört der stärkste und – dank Twindosing – sauberste jemals in einem Golf eingesetzte Turbodieselmotor (TDI). Er bringt die souveräne Dynamik des Golf GTD mit hoher Effizienz und niedrigsten Emissionen in Einklang. Das charismatische Design des Golf GTD spiegelt die einzigartige Kombination aus Dynamik und Souveränität wider.
  • 14.02.20

    Volkswagen sucht IT-Talente für die dritte Generation der Fakultät 73

    Die zweite Generation der Fakultät 73 startet das Qualifizierungsprogramm ab dem 01.03.2020 an der AutoUni in Wolfsburg. Die Bewerbungsphase für die dritte Generation läuft bis zum 08.03.2020. Die Ausbildung soll zum 01.09.2020 starten.
  • Innovative Lösung für ultraschnelles Laden von Elektrofahrzeugen

    Der Aufbau eines dichten, öffentlichen Netzes mit ultraschnellen Ladestationen für E-Fahrzeuge kann deutlich rascher Realität werden als bislang angenommen. E.ON und Volkswagen Group Components stellten in Essen den Prototypen einer neuen, flexiblen Ultra-Schnellladestation vor. Durch die Integration eines Batteriesystems wird es möglich, Ultraschnell-Ladesäulen ohne Tiefbau oder Netzanschluss nahezu überall und zu deutlich attraktiveren Konditionen zu installieren.
  • 06.02.20

    100.000 Leser von auto motor und sport entscheiden: up!, Polo und Golf sind „Best Cars 2020”

    Die Gewinner der großen auto motor und sport Leserwahl „Best Cars 2020“ wurden heute in Stuttgart ausgezeichnet. Volkswagen konnte mit den Modellen up!, Polo und Golf drei der elf Kategorien für sich entscheiden. Die Preise nahmen Entwicklungsvorstand Dr. Frank Welsch, der Leiter des Produktmarketings der Marke, Hendrik Muth, sowie Baureihenleiter Compact Karlheinz Hell entgegen.
  • Volkswagen veräußert RENK-Anteile an Triton

    Vorstand und Aufsichtsrat der Volkswagen AG haben der Veräußerung des Anteils von 76 Prozent bzw. rund 5,3 Millionen Aktien an der börsennotierten RENK AG an Triton zugestimmt. Der Kaufpreis in Höhe von 97,80 Euro je verkaufter RENK-Aktie unterliegt einer Anpassung abhängig von der gezahlten Dividende. Der geplante Verkauf führt für den Konzern zu einem Buchwertgewinn nach IFRS von rund 150 Millionen Euro und impliziert einen Liquiditätszufluss von rund 530 Millionen Euro. Im Zuge des Verkaufs wurde eine langfristige Standort- und Beschäftigungsgarantie für die drei deutschen Betriebsstandorte in Augsburg, Rheine und Hannover bis 31. Dezember 2026 zwischen RENK und Triton vereinbart. Zudem wurde von Triton in der Vereinbarung zugesagt, die Rechtsform des Unternehmens und den Hauptfirmensitz der RENK AG zu erhalten. Alle Geschäftsfelder des Spezialisten für Antriebstechnik sollen weiter fortgeführt werden. Die Transaktion erfolgt vorbehaltlich der außenwirtschaftlichen und fusionskontrollrechtlichen Freigaben und ist nicht vom Ausgang des von Triton angekündigten freiwilligen Übernahmeangebots an die außenstehenden Aktionäre von RENK abhängig. Mit einem Vollzug der Transaktion zwischen Volkswagen und Triton wird zu Beginn 2021 gerechnet.
  • TRATON unterbreitet Angebot für den Erwerb sämtlicher Navistar Stammaktien für USD 35,00 pro Aktie

    TRATON SE („TRATON“), einer der weltweit größten Hersteller von Nutzfahrzeugen, hat heute ein Angebot für den Erwerb sämtlicher in Umlauf befindlicher Stammaktien der Navistar International Corporation („Navistar”) (NYSE: NAV), die sich noch nicht im Besitz von TRATON befinden, zu einem Preis von USD 35,00 pro Aktie in bar unterbreitet. Dies entspricht einer Prämie von 45% auf den Schlusskurs von Navistar von USD 24,11 am 29. Januar 2020 und von 19% auf den 90-Tages-volumengewichteten Durchschnittskurs von USD 29,40. TRATON hält derzeit 16,8% der ausstehenden Stammaktien von Navistar.
  • 30.01.20

    Werk Wolfsburg investiert stark in Digital-Lösungen

    Die Marke Volkswagen Pkw stärkt die Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit ihres Stammwerks in Wolfsburg auch im laufenden Geschäftsjahr. „Wir haben in 2019 viel erreicht. Um noch effizienter zu werden, wollen wir am Standort Wolfsburg allein 2020 einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag in die Digitalisierung unserer Prozesse und das Thema Industrie 4.0 investieren“, so Stefan Loth, Leiter des Werks Wolfsburg, auf dem diesjährigen Standortsymposium.
  • 30.01.20

    Saisonauftakt: Volkswagen Classic setzt in Bremen auf italienische Eleganz

    Die diesjährige Klassiker-Saison beginnt für Volkswagen direkt mit einem echten Highlight: Vom 31. Januar bis zum 2. Februar feiert Volkswagen Classic auf der Bremen Classic Motorshow das 65. Jubiläum des Karmann Ghia Typ 14. Italienische Eleganz vereint mit solider Käfer-Technik – repräsentiert vom letztgebauten Typ 14 Coupé.
  • 28.01.20

    R Experience Ice: Perfekter Drift am Polarkreis

    Quertreiben im Schneegestöber mit dem T-Roc R – Bei der R Experience Ice in Schweden driften die Teilnehmer über Eis und Schnee des zugefrorenen Arvidsjaursjön. Knapp südlich des Polarkreises stellen sie sich bei klirrender Kälte der Herausforderung den kraftvollen Volkswagen T-Roc R kontrolliert über das Glatteis zu pilotieren.
  • 28.01.20

    17.500 Teilnehmer beim Volkswagen Händlerkongress

    Nach mehr als eineinhalb Jahren intensiver Vorbereitungszeit beginnt der Händlerkongress „Brand Experience New Volkswagen“ in der Autostadt. Noch bis zum 18. März 2020 werden insgesamt mehr als 17.500 Händler aus über 50 Ländern nach Wolfsburg kommen, vor allem um den neuen Golf 8, den vollelektrischen ID.3 sowie das New Brand Design der Marke kennenzulernen.
  • 28.01.20

    Matthias Rabe CTO der Marke Volkswagen Pkw

    Dr. Matthias Rabe, Leiter TE-Operations der Marke Volkswagen Pkw, übernimmt mit Wirkung zum 1. Februar 2020 erweiterte Aufgaben in der Technischen Entwicklung (TE) der Marke. Als Chief Technology Officer (CTO) Volkswagen Pkw wird er unter Leitung von Entwicklungsvorstand Dr. Frank Welsch die Fachbereiche der TE steuern und die Transformation der TE verantworten. Rabe übernimmt diesen Teil der Aufgaben von Welsch, der in Personalunion die Technische Entwicklung der Marke Volkswagen Pkw und den Konzernbereich Forschung und Entwicklung als CTO der Volkswagen AG leitet. In der Marke wird sich Welsch auf Design, Konzepte und Strategie der TE konzentrieren.
  • Gesellschaftliche Verantwortung: Volkswagen Konzern und Microsoft erweitern Partnerschaft

    Der Volkswagen Konzern und Microsoft Deutschland haben eine langfristig angelegte Zusammenarbeit bei Nachhaltigkeits- und sozialen Zukunftsinitiativen vereinbart. Ziel ist die Förderung und gemeinsame Umsetzung von Projekten im Rahmen gesellschaftlicher Verantwortungsthemen, wie Nachhaltigkeit, digitale Bildung und Fortbildung sowie betriebliches Mitarbeiterengagement zu Gunsten des Gemeinwohls. Hierzu wurde ein Rahmenvertrag zwischen den beiden Unternehmen unterzeichnet.
  • 27.01.20

    Holocaust-Gedenktag 2020 - Volkswagen gedenkt der Opfer des Nationalsozialismus und der Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren

    Volkswagen hat am heutigen Holocaust-Gedenktag mit Feierlichkeiten der Millionen Menschen gedacht, die während der NS-Diktatur verschleppt und zu Zwangs¬arbeit gezwungen, verfolgt und ermordet wurden. Auf Einladung der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau nahm Personalvorstand Gunnar Kilian gemeinsam mit Christoph Heubner, Vizepräsident des Internationalen Auschwitz-Komitees, an der internationalen Gedenkfeier in Polen teil. Zu den Gedenkveranstaltungen im Volkswagen Werk Wolfsburg kamen unter anderem Dr. Sharon Nazarian, Senior Vice-President, International Affairs der US-Menschen-rechts¬¬organisation Anti-Defamation League (ADL) aus New York, und Rabbiner Dr. Yakov Yosef Harety von Orthodoxen Jüdischen Gemeinde Wolfsburg teil.
  • 170.000 Tonnen CO2 gespart: Carbon Fund stärkt Klimaschutz

    Der Volkswagen Konzern hat einen eigenen Carbon Fund ins Leben gerufen. Der mit jährlich 25 Millionen Euro dotierte CO2-Fond steht allen zwölf Konzernmarken zu Verfügung. Sie finanzieren damit an ihren weltweiten Standorten eigene Klimaschutzprojekte.
  • Volkswagen spendet 2,5 Millionen Dollar für Betroffene der Buschfeuer in Australien und den Wiederaufbau

    Volkswagen hat heute eine Spende von 2,5 Millionen Australische Dollar (AUD, rund 1,55 Millionen Euro) für die Betroffenen der katastrophalen Buschfeuer im Osten und Süden Australiens und für den Wiederaufbau angekündigt.
  • 24.01.20

    Volkswagen Art 4 All – Format macht Schule

    Kunst und Kultur für alle - mit diesem Ziel starten Volkswagen und das Kunstmuseum Wolfsburg in eine Kooperation unter dem Titel „Volkswagen Art 4 All“. Immer am letzten Mittwoch im Monat heißt es ab kommender Woche dann in der Zeit von 16 bis 21 Uhr: freier Eintritt für alle aktuellen Ausstellungen. Zudem erleben die Besucher ein stets wechselndes Programm, das mit Performances, Künstlergesprächen, Workshops und Führungen Kunst und Künstler einem breiten Publikum nahebringen will.
  • Pilotprojekt gestartet: Schnellladesäulen in Wolfsburg aufgestellt

    Die Volkswagen Group Components hat in den letzten Wochen flexible Schnell¬ladesäulen über das Wolfsburger Stadtgebiet verteilt. Damit geht ein wichtiger Teil des Geburtstagsgeschenks von Volkswagen für die Bürger der Stadt Wolfsburg an den Start: Kostenfreies Laden für 80 Wochen an den neuen flexiblen Ladesäulen. Neun der insgesamt zwölf Säulen sind in der ersten Phase des Pilotprojekts fest an das Stromnetz angeschlossen, drei weitere werden flexibel zum Beispiel bei Großveranstaltungen eingesetzt. Zu finden sind die Schnellladesäulen von Fallersleben bis Vorsfelde, von Brackstedt bis Detmerode. Geladen werden können E-Autos und Hybridfahrzeuge verschiedener Hersteller. Dabei ist nicht nur normales Laden (AC), sondern auch Schnellladen (DC) mit bis zu 100 kW möglich.
  • 23.01.20

    75. Jahrestag der Befreiung – Internationales Auschwitz Komitee und Volkswagen gedenken Opfern

    Am kommenden Montag, 27. Januar, wird international der Befreiung von Auschwitz vor 75 Jahren gedacht. Das Internationale Auschwitz Komitee (IAK) und Volkswagen erinnern in diesem Tagen bei Gedenkveranstaltungen an die Millionen Menschen, die während der NS-Diktatur verschleppt und zu Zwangsarbeit gezwungen, verfolgt und ermordet wurden. Personalvorstand Gunnar Kilian wird am Montagmorgen zusammen mit dem Konzernbetriebsratsvorsitzenden Bernd Osterloh am Gedenkstein im Volkswagen Werk Wolfsburg einen Kranz für die Opfer des Nationalsozialismus niederlegen. Am Nachmittag wird Kilian auf Einladung der Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau an der internationalen Gedenkfeier in Polen teilnehmen.
  • WeShare expandiert ins europäische Ausland

    WeShare, der Free-Floating-Carsharingservice von Volkswagen und ŠKODA, wird 2020 in sieben weitere Städte in Deutschland und im europäischen Ausland expandieren. Nach Prag und Hamburg im Frühjahr, will WeShare im Jahresverlauf zudem in Paris, Madrid, Budapest, München und Mailand starten. In allen Städten wird WeShare eine vollelektrische Flotte aus rund 8.400 E-Fahrzeugen anbieten. In Prag und Budapest wird WeShare mit ŠKODA kooperieren. In den anderen Metropolen in Deutschland, Frankreich, Spanien und Italien kommen neben dem e-Golf auch der e-up! und zum Ende des Jahres der ID.3 von Volkswagen zum Einsatz. Bereits 2019 war WeShare mit 1.500 e-Golf in Berlin gestartet, wo das Unternehmen mittlerweile 50.000 registrierte Kunden verzeichnet.
  • 22.01.20

    Noch mehr grüner Strom für die Volkswagen Werke

    Auf dem Weg zur angestrebten CO2-neutralen Produktion im Jahr 2050 kommt die Marke Volkswagen gut voran. Für das Jahr 2020 hat sich das Unternehmen jetzt weitere ambitionierte Ziele gesetzt, um die externe Versorgung der Werke mit Strom aus regenerativen Energien auszubauen. Andreas Tostmann, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen, sagte: „Wir wollen den Bezug grüner Energie für unsere Werke in diesem Jahr deutlich von 70 auf 90 Prozent steigern.“ Zudem setzt Volkswagen bei der eigenen Energieerzeugung konsequent auf Erdgas und stellt seine Kraftwerke in Wolfsburg von Kohle auf Gas um.
  • 16.01.20

    „Mir ist kalt“ – Der neue Golf reagiert mit intelligenter Klimasteuerung

    Volkswagen Modelle stehen für eine moderne Funktionalität und eine markentypisch leichte Orientierung im Innenraum. Mit dem neuen Golf wird die Bedienung nun noch intuitiver. Ein sicht- und spürbares Beispiel ist die Steuerung der 3-Zonen-Klimaautomatik „Air Care Climatronic“. Diese neu konzipierte Klimaanlage verfügt über ein „Smart Climate“-Menü, über das gezielt einzelne Funktionen wie „Füße wärmen“ oder „freie Sicht“ angesteuert werden können – und das nicht nur per Tastendruck, sondern auch über die Sprachbedienung. Als erster Golf reagiert das neue Modell damit interaktiv auf die Wünsche von Fahrer und Beifahrer.
  • Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe: Maßnahmenpaket hilft 5.000 Menschen in Not

    Heute hieß Frank Witter, Konzernvorstand Finanz und IT und Schirmherr der Volkswagen Konzern Flüchtlingshilfe, den dritten Jahrgang der „Ausbildungsperspektive für Geflüchtete“ in Wolfsburg willkommen. Sie werden eine passgenaue Einstiegsqualifizierung mit Intensivsprachkurs, praktischer und theoretischer Berufsvorbereitung bei Volkswagen erhalten, sowie ein Praktikum im Ausbildungsbetrieb wahrnehmen.
  • TRATON erzielt 2019 starken Absatz

    Die TRATON SE hat im Jahr 2019 mit ihrem Industrial Business den Absatz des Vorjahres übertroffen. Die Gruppe setzte mit 242.200 Fahrzeugen der Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus 4 % mehr ab als im Jahr 2018. Die positive Entwicklung wurde unter anderem von einer im ersten Halbjahr hohen Nachfrage nach Lkw in Europa und einer deutlich steigenden Nachfrage in Brasilien gestützt. Allerdings hat sich der Markt für Lkw vor allem in Europa (EU28+2) im Jahresverlauf weiter abgekühlt. Dies zeigt sich in einem im Jahresverlauf rückläufigen Auftragseingang. Er ging in der Gruppe um 7 % im Vergleich zu 2018 zurück.
  • Volkswagen Konzern 2019 mit Auslieferungsplus

    Der Volkswagen Konzern hat seine weltweiten Auslieferungen in 2019 trotz rückläufiger Gesamtmärkte um 1,3 Prozent auf 10.974.600 Fahrzeuge gesteigert. Damit hat er seinen Marktanteil in allen Regionen ausgebaut, teilweise in erheblichem Umfang. Volumenzuwächse wurden in Europa (+3,9 Prozent) und Südamerika (+3,2 Prozent) erzielt, in Nordamerika (-0,5 Prozent) und Asien-Pazifik (-0,4 Prozent) gab es leichte Rückgänge. Starke Steigerungen wurden bei den E-Fahrzeugen erreicht. Zahlreiche neue Modelle im Rahmen der E-Offensive des Konzerns und gestiegenes Kundeninteresse führten zu einem Zuwachs von rund 80 Prozent auf mehr als 140.000 Fahrzeuge.
  • 13.01.20

    Fußball-Nationalmannschaft wirbt für die UNITED Sondermodelle von Volkswagen

    Das Fußballjahr 2020 steht ganz im Zeichen der Europameisterschaft. Volkswagen stimmt sich mit den Sondermodellen UNITED auf das erstmalig in zwölf Ländern stattfindende Großereignis ein. Beworben werden die Sondermodelle von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.
  • 13.01.20

    Volkswagen Pkw schließt 2019 erfolgreich ab

    Die Marke Volkswagen hat in 2019 weltweit 6.278.300 Fahrzeuge ausgeliefert und damit das Vorjahr um 0,5 Prozent übertroffen. In einem rückläufigen Gesamtmarkt hat sie damit ihren Marktanteil deutlich ausgebaut. In Europa, Südamerika, Asien-Pazifik und den USA wurden Volumenzuwächse erzielt. Das Kundeninteresse an elektrifizierten Modellen stieg im Vergleich zum Vorjahr deutlich an. Mehr als 80.000 E-Fahrzeuge wurden ausgeliefert, das entspricht einem deutlichen Plus von rund 60 Prozent.
  • 10.01.20

    75. Jahrestag: Volkswagen erinnert an Befreiung von Auschwitz mit Kranzniederlegung, Fotografien und Gedichten zur Shoa

    Volkswagen erinnert am internationalen Holocaust-Gedenktag am Montag, 27. Januar 2020, mit einer Gedenkveranstaltung im Werk Wolfsburg an die Befreiung des damaligen NS-Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau vor 75 Jahren.
  • 10.01.20

    Volkswagen ART4ALL – Zugang zu Kunst und Kultur für alle

    Wie an jedem ersten Donnerstag im Monat haben auch jetzt am 2. Januar wieder die Besucher des Hamburger Bahnhofs – Museum für Gegenwart in Berlin – ein ganz besonderes Angebot genutzt: Mit Volkswagen ART4ALL gab es dort im Zeitraum von 16 bis 20 Uhr freien Eintritt in die international renommierte Einrichtung – und das bereits zum 22. Mal. Die beliebten monatlichen Termine werden zusätzlich ergänzt durch ein jeweils aktuelles künstlerisches Rahmenprogramm sowie Führungen und Workshops. Die Resonanz der Besucher aller Altersgruppen und Herkunft auf das Angebot ist durchweg positiv.
  • 10.01.20

    Im Jahr der Fußball-Europameisterschaft: Volkswagen startet mit UNITED Sondermodellen

    Volkswagen stimmt mit neuen Sondermodellen auf die Fußball-Europameisterschaft 2020 ein: Ab sofort sind up!, e-up!, Polo, T-Cross, Golf Variant, Golf Sportsvan, T-Roc, Tiguan Allspace, Touran und Sharan als Sonderedition „UNITED“ erhältlich. Auf Wunsch kann die Ausstattung um das exklusive „UNITED Plus-Paket“ oder das R-Line Exterieur-Paket ergänzt werden. Für Kunden ergibt sich – abhängig vom jeweiligen Modell - ein maximaler Preisvorteil bis zu 3.400 Euro. Begleitet wird die Markteinführung der neuen Sondermodelle durch eine breit angelegte Werbekampagne mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.
  • Volkswagen und diconium bauen Zusammenarbeit weiter aus

    Der Volkswagen Konzern und die Gründergesellschafter von diconium haben sich auf eine Übernahme der verbleibenden Anteile von Volkswagen an diconium geeinigt. Mit dem vollständigen Erwerb der Anteile stärkt Volkswagen seine Fähigkeiten in der Entwicklung digitaler Vetriebslösungen. Dazu zählt der Aufbau einer globalen Online-Vertriebsplattform, über die Kunden aller Konzernmarken künftig digitale Dienste und On-Demand-Funktionen für ihr vollvernetztes Fahrzeug einkaufen und verwalten können. diconium bringt sein zentrales Know-how hierzu in die Car.Software-Organisation im Volkswagen Konzern ein, die markenübergreifend Software im Fahrzeug, die digitalen Ökosysteme und kundennahe Funktionen im Handel entwickelt. Der Vollzug der Anteilsübernahme steht noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.
  • Volkswagen Autonomy eröffnet im Silicon Valley ein neues Kompetenzzentrum für das autonome Fahren

    Die 2019 gegründete Volkswagen Autonomy GmbH (VWAT) wird in Kalifornien ein neues Kompetenzzentrum zur Erforschung und Entwicklung autonomer Fahrzeuge eröffnen. Das gab Volkswagen heute im Rahmen der Consumer Electronics Show 2020 (CES) in Las Vegas bekannt. Das neue Kompetenzzentrum ist Teil einer global agierenden Konzerngesellschaft, um weltweit selbstfahrende Systeme zu realisieren.
  • 08.01.20

    Teststrecke auf der A39 in Betrieb: Volkswagen sammelt anonymisierte Daten für Automatisiertes Fahren

    Startschuss für ein Gemeinschaftsprojekt mit Zukunft unter dem Namen „Testfeld Niedersachsen“: An der Autobahn 39 zwischen dem Kreuz Wolfsburg-Königslutter und Cremlingen wurde heute eine sieben Kilometer lange Teststrecke zur Erfassung des Verkehrsflusses eröffnet. Auf dem vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) betriebenen Abschnitt wird mit Kameras anonymisiert das Fahrverhalten verschiedener Verkehrsteilnehmer aufgezeichnet. Volkswagen erhofft sich auf der vom Land Niedersachsen und DLR finanzierten Strecke neue Erkenntnisse für das automatisierte Fahren.
  • 07.01.20

    Rennlegende „Striezel“ Stuck im historischen Rallye-Golf bei der Winterrallye Planai-Classic

    Der Alpenort Schladming mit seinem Hausberg Planai ist bei Wintersportlern über Österreich hinaus ein Begriff. Zu den Snowboardern und Alpinskifahrern gesellen sich zu Jahresbeginn auch Oldtimer-Fans auf Spikereifen dazu. Die Winterrallye Planai Classic (3. – 5. Januar) war auch der Saisonauftakt 2020 für Volkswagen Classic und Motorsportlegende Hans-Joachim „Striezel“ Stuck. Das deutsch-österreichische Team ging mit einem Klassiker als Vorausfahrzeug an den Start: dem legendäre Rallye-Golf, Baujahr 1990.
  • 07.01.20

    Limitiert auf 1000 Exemplare: Neuer Arteon R-Line Edition ist das exklusivste Modell der Baureihe

    Volkswagen bringt einen Arteon mit Unikat-Charakter auf den Markt: Mit dem auf 1000 Exemplare limitierten Arteon R-Line Edition rückt Volkswagen die Dynamik und die Reisequalitäten des Gran Turismo noch stärker in den Mittelpunkt. Exklusive Designmerkmale, eine umfangreiche Serienausstattung und eine Auswahl aus vier leistungsstarken Turbomotoren mit 140 kW / 190 PS bis 200 kW / 272 PS kennzeichnen die ab 55.970 Euro erhältliche Sonderedition.
  • 30.12.19

    E-Mobilität: Volkswagen Sachsen baut Ladeinfrastruktur an seinen Standorten massiv aus

    Volkswagen Sachsen baut seine Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge an den drei Standorten Zwickau, Dresden und Chemnitz massiv aus. In Zwickau ist jetzt der 200. Ladepunkt aller drei sächsischen Werke in Betrieb genommen worden. Bis Ende 2020 soll sich die Zahl auf mehr als 400 Ladepunkte verdoppeln.
  • Volkswagen Konzern stellt 2020 verstärkt Software- und Digital-Experten ein

    Der Volkswagen Konzern baut seine Kompetenzen in Zukunftsfeldern wie Digitalisierung, Software-Entwicklung, Elektrifizierung und Connectivity mit hohem Tempo aus. 2020 stellt der Konzern mit seinen Marken allein in Deutschland rund 2.500 Experten neu ein. Zusätzlich bildet Volkswagen in seiner konzerneigenen Fakultät 73 Hunderte von Softwareentwicklern selbst aus. In dem anspruchsvollen zweijährigen Programm werden im Lauf des Jahres bereits 300 Teilnehmer zu Softwareentwicklern qualifiziert.
  • 27.12.19

    Volkswagen knackt Marke von 250.000 E-Fahrzeugen

    Die Marke Volkswagen hat Mitte Dezember in der Autostadt das 250.000ste E-Fahrzeug seit Einführung des e-up! in 2013 ausgeliefert. Das Angebot an elektrifizierten Modellen der Marke wurde in den folgenden Jahren kontinuierlich ausgebaut: In 2014 folgten e-Golf und Golf GTE, 2015 Passat GTE und Passat Variant GTE. Seit 2018 sind in China die Modelle Passat und Tiguan als Plug-In-Hybride erhältlich, in diesem Jahr folgten dort außerdem batterieelektrische Versionen von Bora und Lavida. Bestseller bei den E-Fahrzeugen ist der e-Golf mit 104.000 Auslieferungen, gefolgt vom Golf GTE (51.000), Passat Variant GTE (42.000) und e-up! (21.000). Die eine Hälfte der Kunden entschied sich für ein batterieelektrisches Fahrzeug, die andere Hälfte für einen Plug-In-Hybriden.
  • 27.12.19

    Volkswagen hebt Prognose für Produktion von E-Autos in 2025 deutlich an

    Die E-Offensive von Volkswagen hat plangemäß Fahrt aufgenommen: Mit der Weltpremiere des neuen, vollelektrischen ID.3 im September und dem Produktionsstart im E-Auto-Werk Zwickau im November hat die Marke Volkswagen in 2019 wesentliche Meilensteine erreicht. Das Jahr 2020 steht nun ganz im Zeichen der Markteinführung der ID.-Familie: Ab Sommer werden die ersten ID.3 auf Europas Straßen fahren. Volkswagen will in den kommenden Jahren zum Weltmarktführer in der E-Mobilität werden und investiert dafür bis 2024 konzernweit 33 Milliarden Euro, davon 11 Milliarden in der Marke Volkswagen. Die strategische Zielmarke von einer Million E-Autos soll neuen Planungen gemäß bereits Ende 2023 und damit zwei Jahre früher als bisher vorgesehen erreicht werden. Für 2025 rechnet die Marke Volkswagen nun mit 1,5 Millionen produzierten E-Autos.
  • Weltpremiere: Revolution in der Tiefgarage – Volkswagen lässt die Laderoboter los

    Volkswagen erlaubt einen Blick in die Zukunft, in der die Suche nach Ladeplätzen für E-Autos ein Ende hat. Der mobile Laderoboter der Volkswagen Group Components übernimmt diese Aufgabe – und fährt vollkommen autonom zum E-Auto.
  • 19.12.19

    Volkswagen kommt bei Transformation zügig voran

    Im kommenden Jahr bringt die Marke Volkswagen weltweit 34 neue Modelle auf den Markt. Zwölf davon sind SUV, acht Elektro- oder Hybrid-Fahrzeuge. Volkswagen COO Ralf Brandstätter sagt: „Wir stehen am Anfang einer neuen Ära. Wir meinen es ernst mit der Elektromobilität. Bis 2024 wird die Marke 19 Milliarden Euro für Zukunftstechnologien ausgeben, allein 11 Milliarden Euro stellen wir für die Weiterentwicklung der Elektromobilität bereit. Bereits 2020 beginnt Volkswagen die größte Elektro-Offensive der Automobilindustrie: Im Sommer bringen wir den ID.3 zu den Kunden, kurz darauf folgt mit dem ID.Next unser erstes Elektro-SUV. Unsere ID.-Familie macht erstmals emissionsfreie Mobilität für viele Menschen möglich. Das ist New Volkswagen.“
  • 19.12.19

    Peter-Pan Schüler gestalten zum 15. Mal die digitalen Weihnachtskarten der Volkswagen Consulting

    Insgesamt reichten 92 Schülerinnen und Schüler ihre selbst gebastelten Weihnachtskarten bei der Volkswagen Consulting ein. Richard Petrovic, Leiter der Volkswagen Consulting, der bereits zum vierten Mal bei der Weihnachtsfeier und Siegerehrung dabei sein konnte, bedankte sich bei allen Schülerinnen und Schülern für die zahlreiche Teilnahme. „Wir freuen uns schon, auch im nächsten Jahr wieder den Malwettbewerb ausrichten zu dürfen“, sagte er beim anschließenden Frühstück und betonte, dass diese schöne Tradition weiterhin fortgesetzt werde.
  • 18.12.19

    Bestnote für den neuen Golf: Fünf Sterne im Euro NCAP-Test

    Traumstart mit fünf Sternen: Beim Sicherheitstest Euro NCAP (European New Car Assessment Programme) hat der neue Golf die Bestnote erzielt. Die Prüfer gaben dem neuen Kompaktmodell in allen Kriterien sehr hohe Wertungen – beim Schutz von erwachsenen Insassen, Kindern und ungeschützten Verkehrsteilnehmern sowie bei den Assistenzsystemen.
  • Car.Software-Organisation verstärkt Geschäftsführung

    Die Car.Software-Organisation im Volkswagen Konzern verstärkt ihre Geschäftsführung. Björn Goerke wird zum 1. Januar 2020 Chief Technology Officer (CTO) der Car.Software-Organisation. Goerke war bislang CTO und President SAP Cloud Platform beim Softwareunternehmen SAP. Er berichtet in seiner neuen Aufgabe künftig an Christian Senger, Volkswagen Markenvorstand für Digital Car & Services und CEO der Car.Software-Organisation.