Zum Seiteninhalt springen

Alle Pressemitteilungen

In diesem Bereich finden Sie alle aktuellen Pressemitteilungen rund um die Themen und Nachrichten von Volkswagen.

  • 11.06.21

    Volkswagen Datenmappe zur Europameisterschaft

    Dieses Wochenende startet die UEFA EURO 2020. Als offizieller Mobilitätspartner des Turniers freuen wir uns, Ihnen einen besonderen Service anbieten zu können In Zusammenarbeit mit OPTA haben wir für Sie eine ausführliche Datenmappe erstellt.
  • 11.06.21

    Rund um die Fußball-EM: DFB-Stars spielen Doppelpass mit dem Volkswagen ID.4 GTX

    An diesem Wochenende beginnt die Fußball-Europameisterschaft in elf Ländern. Mit dabei sind die deutsche Nationalmannschaft und der neue ID.4 GTX – als Team. Speziell für den deutschen Markt hat DFB-Mobilitätspartner Volkswagen zum EM-Start eine Adaption seiner internationalen Kampagne „Head meets Heart“ entwickelt. Im Mittelpunkt stehen neben dem vollelektrisch angetriebenen Top-Modell der Marke auch Bundestrainer Joachim Löw und die deutschen Nationalspieler – darunter Serge Gnabry, Toni Kroos, Jonas Hofmann und Kapitän Manuel Neuer. Die Verbindung zur DFB-Auswahl liegt nahe, schließlich vereint der ID.4 GTX als jüngstes Mitglied der ID. Familie Elektromobilität mit sportlicher Performance.
  • Volkswagen nimmt aktiv am Generationen-Diskurs beim Kultursymposium Weimar des Goethe Instituts teil

    Bereits zum dritten Mal bringt das Goethe-Institut führende Persönlichkeiten und innovative Ideen aus aller Welt zu einem Dialog über drängende Themen unserer Gesellschaft zusammen. Stimmen aus Kultur, Wissenschaft, Politik und Wirtschaft tauschen sich in der kommenden digitalen Edition über Generationenfragen in vielen Bereichen des Lebens aus.
  • 10.06.21

    Neuer Leiter Vertrieb und Marketing bei Volkswagen in Deutschland

    Leitungswechsel bei Volkswagen in Deutschland: Achim Schaible, bisher Leiter After Sales und Handel, wird zum 1. September die Leitung Vertrieb und Marketing der Marke Volkswagen Pkw in Deutschland übernehmen. Er folgt in dieser Funktion Holger B. Santel, der als First Vice President and Executive Vice President for Commercial Affairs zum chinesischen Joint Venture SAIC VOLKSWAGEN wechselt.
  • 10.06.21

    Volkswagen macht Fußball-Fans bei der UEFA EURO 2020TM mobil

    Mit einem Jahr Verspätung geht es endlich los: An diesem Freitag startet die UEFA EURO 2020. Als offizieller Mobilitätspartner des Turniers hat Volkswagen für die Fußball-Fans in den elf Austragungsorten vielfältige Mobilitätsangebote entwickelt: angefangen bei den Volkswagen Mobility Maker über den kostenlosen Shuttle-Service Volkswagen Free Chauffeur bis hin zum EURO Mobility Shirt.
  • Volkswagen Aufsichtsrat einigt sich mit Prof. Martin Winterkorn auf 11,2 Mio EUR Schadensersatz

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG hat sich mit dem früheren Vorstandsvorsitzenden Prof. Martin Winterkorn auf Schadensersatz in zweistelliger Millionenhöhe im Zusammenhang mit der Dieselthematik geeinigt. Die am vergangenen Samstag vom Aufsichtsrat gebilligte Vereinbarung zwischen dem Unternehmen und Prof. Winterkorn sieht einen Betrag von 11,2 Mio EUR vor. Der Aufsichtsrat stimmte zudem einer Vereinbarung über eine Summe von 4,1 Mio EUR durch den ehemaligen Konzernvorstand und Vorstandsvorsitzenden der AUDI AG, Rupert Stadler, zu.
  • Volkswagen investiert weitere 500 Millionen Euro in nachhaltige Batterieaktivitäten mit Northvolt AB

    Volkswagen beteiligt sich mit 620 Millionen US-Dollar (rund 500 Millionen Euro) an einer Finanzierungsrunde bei seinem schwedischen Batterie-Partner Northvolt AB, die ein Gesamtvolumen von 2,75 Milliarden US-Dollar hat. Damit hält das Unternehmen seinen Anteil von rund 20 Prozent konstant. Die Mittel dienen dem Kapazitätsausbau in den Bereichen Produktion, Recycling sowie Forschung und Entwicklung. Northvolt plant unter anderem, seine Gigafabrik Northvolt Ett im nordschwedischen Skellefteå von 40 GWh jährlicher Produktionskapazität auf 60 GWh zu erweitern, um auf die höhere Nachfrage von Kunden zu reagieren.
  • Volkswagen Konzern, BASF, Daimler AG und Fairphone starten Partnerschaft für nachhaltigen Lithiumabbau in Chile

    Mehrere Unternehmen haben eine "Responsible Lithium Partnership" initiiert, die sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen, darunter auch Lithium, im chilenischen Salar de Atacama einsetzen will. Diese branchenübergreifende Partnerschaft wird seit ihrer Gründung von BASF, Daimler AG, Fairphone und dem Volkswagen Konzern finanziert. Sie hat zum Ziel, einen Dialog zwischen den lokalen Interessengruppen zu fördern, der auf wissenschaftlichen Fakten basiert, diese überprüft und in einem Beteiligungsverfahren nach Lösungen sucht.
  • 03.06.21

    Verkehrsausschuss-Vorsitzender Cem Özdemir informiert sich über Transformation im Elektro-Werk in Zwickau

    Cem Özdemir, Vorsitzender des Ausschusses für Verkehr und digitale Infrastruktur im Deutschen Bundestag, hat an diesem Donnerstag im Rahmen einer Informationsreise das Fahrzeugwerk Zwickau besucht. Özdemir (Bündnis 90/ Die Grünen) traf zu Gesprächen mit Ralf Brandstätter, CEO der Marke Volkswagen, Thomas Ulbrich, Vorstand für Technische Entwicklung, der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen sowie Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrats, zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Verkehrs- und Energiewende sowie die erfolgreiche Transformation des sächsischen Standorts zum E-Autowerk. Der Volkswagen Standort wird derzeit für 1,2 Milliarden Euro als erstes großes Fahrzeugwerk komplett auf die Fertigung von bald sechs Elektroautos umgebaut. Rund 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden in Zwickau im Rahmen umfassender Schulungsmaßnahmen fit für ihre berufliche Zukunft gemach. Mit dabei waren auch Wolfgang Wetzel, Bundestagsabgeordneter der Bündnis 90/ Die Grünen aus Zwickau, und Sachsens Landtagsabgeordneter Gerhard Liebscher.
  • Astypalea: Start der Transformation zur smarten, nachhaltigen Insel

    Astypalea ist auf dem Weg zur smarten, nachhaltigen Insel: Im Beisein von Griechenlands Premierminister Kyriakos Mitsotakis, Volkswagen Chef Herbert Diess und dem stellvertretenden Außenminister Kostas Fragogiannis wurden heute die ersten E-Fahrzeuge in Betrieb genommen, darunter auch das erste vollelektrische Polizeiauto Griechenlands. Gleichzeitig gingen die ersten privaten und öffentlichen Ladepunkte ans Netz. Es ist der Startschuss für eine umfassende Elektrifizierung von Astypalea: In den kommenden Jahren soll die Insel auf smarte, nachhaltige Mobilität umgestellt und das Energiesystem vollständig erneuert werden. Eine entsprechende Absichtserklärung hatten Volkswagen und die griechische Regierung im vergangenen November unterschrieben.
  • 02.06.21

    Vor 60 Jahren: Fußball-Legende Pelé zu Besuch im Volkswagen Werk Wolfsburg

    Der 3. Juni 1961 ist für Volkswagen und viele Wolfsburger in die Geschichte eingegangen: Fußball-Legende Pelé war zu Gast in der Stadt und im Werk Wolfsburg. Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums dieses besonderen Ereignisses hat Volkswagen das Archiv geöffnet und Bilder erschlossen, die bislang unveröffentlicht waren.
  • 28.05.21

    Novum unter den Kompakten: Neuer Polo ist mit „IQ.DRIVE Travel Assist“ teilautomatisiert unterwegs

    Mit dem neuen Polo kommt jetzt eines der weltweit ersten teilautomatisiert fahrbaren Kompaktmodelle auf den Markt. Der Volkswagen lenkt, bremst und beschleunigt auf Wunsch automatisch. Möglich macht das der optionale „IQ.DRIVE Travel Assist“. Unter der Dachmarke „IQ.DRIVE“ bündelt Volkswagen die Systeme auf dem Weg zum automatisierten Fahren. Bislang gab es diese Technologien nur in größeren Modellen wie dem Golf, Tiguan, Passat, Arteon und Touareg. Als Novum seiner Klasse ist nun auch der Polo über den gesamten Geschwindigkeitsbereich teilautomatisiert unterwegs. Insbesondere auf Autobahnetappen bietet der „IQ.DRIVE Travel Assist“ ein deutliches Plus an Komfort.
  • 27.05.21

    Der neue Tiguan Allspace – ab sofort bestellbar

    Bei den Kunden punktet der neue Tiguan Allspace mit seinem großen Laderaumvolumen von bis zu 1.920 Litern und der Möglichkeit, bis zu sieben Passagiere zu transportieren. Die Langversion des Bestsellers Tiguan setzt sich zudem mit einem überarbeiteten Design, neuen Bedien- und Assistenzsystemen, neuen innovativen Features wie dem interaktiven „IQ.LIGHT – LED-Matrix-Scheinwerfer“ und einer neuen Steuerung der serienmäßigen Klimaautomatik per Touchflächen in Szene. Die Kunden haben beim neuen Tiguan Allspace die Auswahl zwischen drei Ausstattungsvarianten (Life, Elegance und R-Line), fünf Motoren (drei TSI- und zwei TDI-Aggregate) sowie Front- oder Allradantrieb. Heute startet Volkswagen den Vorverkauf des neuen Tiguan Allspace zu Preisen ab 36.230 Euro.
  • 26.05.21

    Volkswagen startet Vertriebsoffensive im deutschen Markt

    Volkswagen möchte in Deutschland seine gute Position in einem starken Wettbewerbsumfeld mit einem 3-Jahres-Boost-Programm dauerhaft verbessern. Dafür investiert das Unternehmen einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag in den Ausbau des digitalen und stationären Vertriebs im deutschen Markt. „Deutschland ist unser Heimatmarkt. Wir werden den Vertrieb hier noch einmal deutlich stärken und ihn auch beim Thema Digitalisierung zum Vorbild für andere Märkte machen“, sagt Klaus Zellmer, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei Volkswagen. „Wir wollen Volkswagen mit ACCELERATE zur begehrenswertesten Marke für nachhaltige Mobilität machen. Dazu gehört auch ein exzellentes Kundenerlebnis beim Kauf, Leasing oder Service eines Volkswagens. Hier wollen wir Maßstäbe setzen.“
  • 21.05.21

    Vor 70 Jahren: Volkswagen erhält ersten Beirat

    Am 22. Mai 1951 hat sich auf Anordnung der Bundesregierung der erste Beirat für die Volkswagenwerk GmbH konstituiert. Der Beirat gilt als Vorläufer des Aufsichtsrats, der gemäß Vorschrift des 1952 erlassenen Betriebsverfassungsgesetzes den Beirat im August 1953 ablöste. In Wolfsburg begrüßte man „die Einsetzung des Beirates als den ersten Schritt zu einer Normalisierung der Verhältnisse“.
  • „Experience our Volkswagen Way to Zero“ – neue Ausstellung im DRIVE. Volkswagen Group Forum für Gäste geöffnet

    Seit heute ist die neue Ausstellung „Experience our Volkswagen Way to Zero“ im DRIVE. Volkswagen Group Forum für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Der Auftritt in Berlin zeigt, wie sich die Transformation von Volkswagen hin zu einem bilanziell CO2-neutralen Unternehmen bis 2050 vollzieht. Schauspieler Devid Striesow war dabei einer der ersten Gäste der Ausstellung. Auch er interessierte sich unter anderem für die erste Sportversion der ID. Familie: den ID.4 GTX. Das Topmodell sowie viele weitere interaktive Exponate sind bis zum 22. August erlebbar. Zusätzlich sind ab dem 22. Mai Probefahrten mit den Fahrzeugen der vollelektrischen ID. Familie möglich.
  • 19.05.21

    Jetzt bestellbar: Der neue ID.4 GTX

    Neue intelligente Sportlichkeit: Dafür steht die neue Produktmarke GTX von Volkswagen. Als erstes Top-Modell mit dem Anspruch auf mehr Performance geht nun kurz nach seiner Weltpremiere der ID.4 GTX in den ersten Ländern Europas in den Vorverkauf. In Deutschland beträgt sein Grundpreis 50.415 Euro, auf den der Kunde 7.500 Euro Förderung (netto) beantragen kann.
  • Volkswagen setzt mit „OutAtWork“ Kampagne Zeichen für Vielfalt und Respekt

    Mehr als 120 Mitarbeitende des Volkswagen Konzerns und seiner Marken outen sich anlässlich des Internationalen Tages gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie (IDAHOBIT) als lesbisch, schwul, bisexuell, trans*, nicht-binär oder queer. Mit einer Kampagne, die den Titel #OutAtWorkVWgroup trägt, möchten die Mitarbeitenden ein positives und starkes Signal für Diversität setzen und aufzeigen, wie bunt und vielfältig die Belegschaft des Konzerns bereits heute zusammengesetzt ist. Die Kampagnen-Teilnehmenden arbeiten in verschiedenen Konzernmarken und -gesellschaften in Deutschland, Großbritannien, Österreich, Polen, Spanien, USA, Kanada, Brasilien und Argentinien.
  • 14.05.21

    Der neue Polo – ab jetzt im Vorverkauf

    Nur wenige Tage nach seiner Premiere startet Volkswagen mit dem Vorverkauf des neuen Polo. Der patente Kleinwagen präsentiert sich mit einer neu gestalteten Front- und Heckpartie, Komfort- und Assistenzsystemen aus höheren Fahrzeugklassen, einem deutlich größeren serienmäßigen Ausstattungsumfang und einigen digitalen Features. Zum Bestellstart sind drei Motorisierungen erhältlich.
  • AutoMuseum Volkswagen „goes“ virtuell

    Pünktlich zum diesjährigen Museumstag am Sonntag, 16. Mai 2021 geht das AutoMuseum Volkswagen mit seinem ersten 360° Rundgang auf seiner Website www.volkswagen-automuseum.de online. Die Reise präsentiert die Themeninsel „Kumpel Käfer. Mobilität für Millionen.“ und zeigt die gesamte Modellpalette dieses nach wie vor beliebten Klassikers.
  • Integration: Volkswagen Sachsen GmbH wird in die Volkswagen AG eingegliedert

    Die bislang eigenständige Volkswagen Sachsen GmbH wird bis 2027 vollständig in die Volkswagen AG integriert. Darauf hat sich das Unternehmen mit der IG Metall in einer Vereinbarung verständigt. In Folge der Integration werden die Unternehmensstrukturen optimiert und Entscheidungsprozesse an den drei Standorten Chemnitz, Dresden und Zwickau beschleunigt. Das Unternehmen macht damit einen weiteren Schritt in der wichtigen Transformation des Konzerns. Die rund 10.000 Beschäftigten werden damit stufenweise in den Haustarifvertrag der Volkswagen AG überführt. Bislang gilt für sie der Flächentarifvertrag der Metall- und Elektroindustrie.
  • 12.05.21

    Der neue Tiguan Allspace: Neue Bedien- und Assistenzsysteme für den Bestseller

    Nachdem im Herbst 2020 der Tiguan sein Update erhalten hat, ist jetzt die Langversion an der Reihe: Überarbeitetes Design, neue Bedien- und Assistenzsysteme, neue Premium-Features wie interaktive „IQ.LIGHT – LED-Matrix-Scheinwerfer“ und Touchflächen zur Steuerung der serienmäßigen Klimaautomatik heben den Tiguan Allspace auf ein neues Level. Aktuell läuft weltweit mehr als jeder zweite Tiguan (55 Prozent) mit langem Radstand von den Bändern. Die XL-Variante Tiguan Allspace wird auf Wunsch zum SUV mit sieben Sitzen oder zu einem Raumwunder mit bis zu 1.920 Liter Kofferraumvolumen. Der Vorverkauf startet in den nächsten Wochen, erhältlich ist er in Deutschland in den neuen Ausstattungslinien „Life“, „Elegance“ und „R-Line“.
  • 10.05.21

    Hohe Reichweite und schnelles Laden: Das Batteriesystem ist das Herz des Volkswagen ID.3, ID.4 und ID.4 GTX

    Was haben das vollelektrische Kompaktmodell Volkswagen ID.3, das frisch gekürte „Weltauto des Jahres 2021“ ID.4 und das gerade vorgestellte High-Performance-Modell ID.4 GTX gemeinsam? Sie haben mit dem Hochvolt-Batteriesystem von Volkswagen Group Components Spitzen-Technologie an Bord, die für starke Leistung, hohe Reichweite, bestmögliche Sicherheit und schnelles Laden sorgt. Die Nachfrage nach attraktiven und bezahlbaren Elektroautos auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens MEB ist so hoch, dass der Standort gerade die Produktion auf bis zu 500.000 Batterien pro Jahr ausgeweitet hat.
  • 10.05.21

    Der neue Polo GTI steht in den Startlöchern

    Pünktlich zum Wochenende des traditionellen GTI-Treffens am Wörthersee, das COVID-19 bedingt erneut nicht stattfinden kann, gibt Volkswagen einen ersten Ausblick auf den neuen Polo GTI. Der Kompaktsportler basiert auf dem vor kurzem vorgestellten neuen Polo und ist künftig die Topversion der Baureihe. Auch dieses GTI-Modell steht für pure Dynamik und expressives Design – den Erfolgsfaktoren der GTI-Idee. Die offizielle Weltpremiere des neuen Polo GTI findet Ende Juni 2021 statt.
  • Schub für das Digitalzeitalter: Programmierschule „42 Wolfsburg“ startet mit erstem Ausbildungsjahrgang

    170 Studierende aus mehr als 30 Nationen bilden ab dem 11. Mai den ersten Jahrgang der gemeinnützigen Coding Schule „42 Wolfsburg“. Bereits im kommenden Jahr sollen bis zu 600 Studentinnen und Studenten in der Wolfsburger Markthalle zu Software-Entwicklerinnen und Entwicklern ausgebildet werden. „42 Wolfsburg“ ist der jüngste Ableger der 2013 in Paris gegründeten Talentschmiede „42“. Das innovative Ausbildungskonzept des weltweiten „42“-Netzwerkes setzt auf neue, kreative Formen der IT-Ausbildung: mit offenem Zugang, ohne Professorinnen und Professoren oder Vorlesungen. Volkswagen unterstützt „42 Wolfsburg“ im ersten Jahr mit 3,7 Millionen Euro und danach mit zwei Millionen Euro jährlich. Ziel ist es, „neue Wege in der Ausbildung von IT-Spezialisten zu gehen, damit die Absolventinnen und Absolventen beste Voraussetzungen mitbringen, um die Zukunft der emissionsfreien und digitalen Mobilität kreativ mitzugestalten“, erklärten Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian und Ralph Linde, Leiter Volkswagen Group Academy & Präsident 42 Wolfsburg e.V. am Montag in Wolfsburg. Weitere Partner der „42 Wolfsburg“ sind, neben Mittelständlern und zivilgesellschaftlichen Organisationen wie der ReDi School für Geflüchtete, auch Porsche, Microsoft, Google und Red Hat.
  • 07.05.21

    Volkswagen startet erfolgreich in das neue Geschäftsjahr

    Volkswagen ist trotz der globalen Knappheit an Halbleitern und der Einschränkungen durch die Coronavirus-Pandemie erfolgreich in das Jahr 2021 gestartet. Im ersten Quartal stieg der Umsatz um 5,4 Prozent auf 20 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis erhöhte sich gegenüber dem pandemiebedingt niedrigen Vorjahreswert deutlich auf 900 Millionen Euro (Vorjahr: 481 Millionen Euro) und erreichte damit fast wieder das Niveau des Vorkrisenjahres 2019. Die operative Rendite stieg ebenfalls deutlich auf 4,5 Prozent (Vorjahr: 2,5 Prozent). Volkswagen CEO Ralf Brandstätter: „Wir haben den Schwung der zweiten Jahreshälfte 2020 in das neue Jahr mitgenommen - trotz anhaltender Herausforderungen durch die Pandemie und den weltweiten Halbleitermangel. Die Zuwächse bei allen wichtigen Kennzahlen zeigen, dass unsere Strategie ACCELERATE und das konsequente Kostenmanagement der letzten Monate greifen. Auf dieser Basis werden wir unsere Transformation mit Fokus auf E-Mobilität und Digitalisierung weiter konsequent vorantreiben.“
  • Land Niedersachsen bezieht Impfzentren von Volkswagen in Modellprojekt ein

    Ab der 3. Maiwoche können an den niedersächsischen Volkswagen Standorten im Rahmen eines Modellprojektes des Landes Niedersachsen die ersten Impfangebote gemacht werden. Rund 5.000 Impfdosen werden nach Priorisierungsgruppen verteilt. Dies gilt als Pilot für eine Erweiterung der Impfstrategie durch Betriebe als Ergänzung zu den bestehenden Impfzentren und Impfungen durch Hausärzte. „Der Beginn der Pandemie in Europa liegt mehr als ein Jahr zurück. Seitdem haben wir gemeinsam mit lokalen Gesundheitsbehörden, Bund und Ländern viel erreicht, um die Pandemie einzudämmen. Die Bekämpfung der Pandemie ist eine gesamt-gesellschaftliche Aufgabe. Wir wollen in diesem Modellprojekt zeigen, dass wir einen weiteren wichtigen Beitrag zur Überwindung der Pandemie leisten können – als Ergänzung zu den bestehenden Impfzentren und zu den Hausärzten“, erklärte Personalvorstand Gunnar Kilian.
  • Volkswagen Konzern mit starkem ersten Quartal

    Die positive Geschäftsentwicklung des Volkswagen Konzerns aus dem zweiten Halbjahr 2020 hat sich im ersten Quartal des laufenden Jahres fortgesetzt. Dies führte zu einer starken finanziellen Performance mit wesentlichen Verbesserungen gegenüber der pandemiebedingt schwächeren Vorjahresperiode. Einige Kennzahlen lagen sogar oberhalb des Vorkrisenniveaus im ersten Quartal 2019. Erfolgreiches Management der Covid-19-Pandemie und der Engpässe im Halbleitermarkt sowie die Erholung der Märkte waren der Schlüssel dieser positiven Entwicklung. So konnte der Umsatz um 13,3 Prozent auf ein hohes Niveau von 62,4 Milliarden Euro gesteigert werden. Das Operative Ergebnis vervielfachte sich gegenüber dem Vorjahreswert von 0,9 auf 4,8 Milliarden Euro. Hauptursachen für das gestiegene Ergebnis waren der höhere Absatz, Verbesserungen beim Produktmix, positive Effekte aus der Bewertung von Rohstoffsicherungen und erste Erfolge aus dem Fixkostenprogramm. Einmalaufwendungen für Restrukturierungen in Höhe von 0,4 Milliarden Euro wirkten negativ. Der Automobilbereich unterstrich mit einem hohen bereinigten Netto-Cash-flow von 5,5 (-1,5) Milliarden Euro die Robustheit seines Geschäftsmodells. Die Netto-Liquidität stieg dort auf ein sehr solides Niveau von 29,6 Milliarden Euro. Der Volkswagen Konzern hat seinen Ausblick für die operative Marge im Gesamtjahr 2021 auf 5,5 bis 7,0 Prozent angehoben. Sie lag zuvor bei 5,0 bis 6,5 Prozent.
  • 05.05.21

    Erweiterung des Presswerks: Volkswagen spart 9.000 Lkw-Fahrten zum E-Standort Zwickau

    Volkswagen hat im E-Auto-Werk Zwickau die Erweiterung seines Presswerks offiziell in Betrieb genommen. Ab sofort wird die komplette Außenhaut für die in Zwickau gefertigten sechs Elektro-Modelle vor Ort gepresst. Die Investition in Höhe von 74 Millionen Euro trägt dazu bei, die CO2-Bilanz von ID.3 und ID.4 weiter zu verbessern. Der Effekt ist beachtlich: Mehr als 9.000 direkte Lkw-Fahrten für den Karosseriebau und damit 5.800 Tonnen CO2 werden fortan jährlich eingespart. In der Fabrik entstehen dadurch 60 neue Arbeitsplätze. An der feierlichen Einweihung nahmen neben dem sächsischen Ministerpräsidenten Michael Kretschmer auch Christian Vollmer, Vorstand Produktion und Logistik der Marke Volkswagen, Dr. Stefan Loth, Vorsitzender der Geschäftsführung Volkswagen Sachsen und Jens Rothe, Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates bei Volkswagen Sachsen, teil.
  • 05.05.21

    Der neue Tiguan Allspace macht sich bereit für seine Weltpremiere

    Nachdem der Tiguan im Herbst letzten Jahres sein Update erhalten hat, läuft nun der Countdown für seinen ebenfalls erfolgreichen Bruder. Am 12. Mai feiert der Tiguan Allspace seine Premiere, der Vorverkauf startet in den nächsten Wochen. Neben einem überarbeiteten Exterieur-Design erhält auch die Langversion jetzt technische Neuerungen: Neue Bedien- und Assistenzsysteme sorgen für noch mehr Komfort und über das Infotainmentsystem (MIB3) bekommt der Tiguan Allspace eine Vielzahl von onlinebasierten Diensten und Funktionen an Bord.
  • 05.05.21

    Volkswagen Emden bei Transformation zur Elektromobilität auf Kurs

    Bei der Transformation zum E-Standort ist Emden gut auf Kurs. Für die Fertigung von Elektrofahrzeugen wird das Werk konsequent und mit hohem Tempo umgebaut. Die Anlaufvorbereitungen für den Volkswagen ID.4, der ab 2022 in Ostfriesland gebaut wird, laufen bereits auf Hochtouren. Davon überzeugte sich Christian Vollmer, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen, bei einem Standortbesuch: „Der Wandel zur E-Mobilität wird in Emden immer konkreter. Seit Beginn der Transformation hat die Emder Volkswagen Belegschaft einen tollen Job gemacht. Das gesamte Werk hat sich rasant weiterentwickelt. Dieses Engagement brauchen wir, denn Emden ist ein wichtiger Standort für die E-Offensive unserer Marke.“
  • DRIVE. Volkswagen Group Forum startet virtuellen Rundgang durch die Ausstellung „Experience our Way to Zero“

    Virtueller Rundgang durch die Ausstellung „Experience our Way to Zero“ der Marke Volkswagen Pkw ist ab heute im DRIVE möglich. Der 360°-Rundgang will Besucherinnen und Besuchern zeigen, wie sich die Transformation der Marke Volkswagen Pkw zu einem bilanziell CO2-neutralen Unternehmen vollzieht. Neben der vollelektrischen ID. Familie lassen sich Exponate und Medieninstallationen rund um die Themen Nachhaltigkeit, E-Mobilität, Laden und Digitalisierung online betrachten. Zusätzliche Infoboxen vermitteln entsprechendes Faktenwissen.
  • Volkswagen Konzernvorstand diskutiert Dekarbonisierungsplan mit unabhängigem Nachhaltigkeitsbeirat

    Im Rahmen der ersten gemeinsamen Sitzung in diesem Jahr besprachen der Konzernvorstand und der unabhängige Volkswagen Nachhaltigkeitsbeirat den Dekarbonisierungsplan und die daraus folgenden Aktivitäten des Konzerns. Der Nachhaltigkeitsbeirat forderte insbesondere eine noch stärkere Debatte über die langfristige Ausrichtung des Volkswagen Konzerns – die Bereitstellung CO2-neutraler Mobilität für alle sowie ein zeitlich klar definiertes Ende des Verbrennungsmotors. Im Zuge der Diskussion einigten sich beide Seiten auf ein überarbeitetes ESG-Berichtssystem (Environmental, Social, Governance) sowie auf eine zusätzliche Studie zur sozialverantwortlichen Gestaltung des Wandels der Belegschaft. Volkswagen bekennt sich zum Green Deal der EU und fordert zudem mehr Grünstrom, einen schnelleren Ausstieg aus fossilen Energien, den zügigen Ausbau der Ladeinfrastruktur und neue Regelungen für Staatshilfen, die die Transformation und die Dekarbonisierung der Branche und Produktionsstätten unterstützen. Der Nachhaltigkeitsbeirat besteht aus neun Mitgliedern und berät Volkswagen seit 2016 strategisch zu den Themen Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung.
  • Volkswagen beschließt Bau einer betriebsnahen Kinderbetreuungsstätte in Braunschweig

    Volkswagen hat die Investitionen in den Bau einer Betriebsnahmen Kindertagesstätte freigegeben. Auf dem einem Teilstück des volkswageneigenen Mitarbeiterparkplatzes Ohefeld soll eine Kindertagesstätte mit 95 Plätzen entstehen. Die geplanten Kosten belaufen sich auf rund 6,3 Millionen Euro.
  • 29.04.21

    Way to Zero: Volkswagen stellt Fahrplan für klimaneutrale Mobilität vor

    Mit der ersten Way to Zero-Convention hat Volkswagen heute seine Pläne zur Dekarbonisierung des Unternehmens und seiner Produkte konkretisiert. Bis spätestens 2050 will das Unternehmen bilanziell klimaneutral sein. Als neues Zwischenziel sollen die CO2-Emissionen pro Fahrzeug in Europa bis 2030 um 40 Prozent sinken – und das konzernweite Ziel von 30 Prozent deutlich übertreffen (Basis: 2018). Ein durchschnittlicher Volkswagen wird damit rund 17 Tonnen CO2 weniger emittieren. Neben einem beschleunigten Hochlauf der E-Mobilität sollen auch die Herstellung einschließlich der Lieferketten sowie der Betrieb von E-Autos bilanziell klimaneutral gemacht werden. Hinzu kommt das konsequente Recycling der Hochvoltbatterien alter E-Fahrzeuge.
  • 28.04.21

    Spektakuläre Weltpremiere des neuen ID.4 GTX

    Der neue ID.4 GTX hat auf seiner Weltpremiere in einem Hangar des ehemaligen Flughafens Berlin-Tempelhof eindrucksvoll seine Dynamik und Sportlichkeit unter Beweis gestellt. Zentraler Bestandteil der Inszenierung war eine Rampe mit einer Größe von 525 Quadratmetern. Mit seinem Dualmotor Allradantrieb bewältigte der ID.4 GTX die Steigung von 37,5 Prozent mühelos. Die Rampe diente als Bühne für eine Mixed-Reality (XR) Installation.
  • 28.04.21

    Intelligente Performance für nachhaltigen Fahrspaß: Der neue ID.4 GTX

    Volkswagen hat im Rahmen einer digitalen Weltpremiere in Berlin Tempelhof sein erstes vollelektrisches High-Performance Modell vorgestellt: Den ID.4 GTX. Die neue Produktmarke lädt die Welt der elektrischen Mobilität mit neuer, intelligenter Sportlichkeit auf. Der ID.4 GTX hat als erstes Modell auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) einen Dualmotor Allradantrieb und überzeugt zudem mit hochwertigen Designelementen.
  • Baubeginn für neues E-Auto-Werk in China

    Volkswagen hat in China mit dem Bau eines neuen MEB-Werks begonnen. Volkswagen Anhui ist das dritte reine E-Auto-Werk des Konzerns in China nach Anting (SAIC VW) und Foshan (FAW VW) und soll vom ersten Tag an mit regenerativer Energie betrieben werden. Die Bauarbeiten sollen bis Mitte 2022 abgeschlossen sein, die Produktion soll in der zweiten Jahreshälfte 2023 beginnen. Damit bildet das Werk einen weiterer Eckpfeiler der weltweiten E-Offensive von Volkswagen. Bis 2025 will der Volkswagen Konzern in China bis zu 1,5 Millionen elektrifizierte Fahrzeuge (NEVs) pro Jahr ausliefern.
  • Volkswagen schafft Effizienz in der Lieferkette durch industrieweiten Datenaustausch

    Der Volkswagen Konzern wird Gründungsmitglied des „Catena-X Automotive Network“. Der Zusammenschluss von aktuell 25 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft hat zum Ziel, einheitliche Standards für Daten- und Informationsflüsse in der automobilen Wertschöpfungskette zu schaffen. Darauf aufbauend soll ein digitales Ökosystem entstehen, an dem sich Automobilhersteller und -zulieferer, Händlerverbände sowie Technologie-Ausrüster beteiligen können. Volkswagen erwartet durch den unternehmensübergreifenden, sicheren und kartellrechtskonformen Datenaustausch neue Chancen für mehr Effizienz und Transparenz in Produktion und Lieferketten.
  • Bernd Osterloh zum neuen Vorstand für Personal der TRATON SE ernannt

    Die TRATON SE hat die seit vergangenem Jahr vakante Position des Personalvorstands wieder besetzt. Die Funktion wird der derzeitige Vorsitzende des Gesamt- und Konzernbetriebsrats der Volkswagen AG, Bernd Osterloh, ab dem 1. Mai 2021 übernehmen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Aufsichtsrat der TRATON SE am heutigen Freitag gefasst.
  • 22.04.21

    Die nächste Evolutionsstufe: Neuer Polo fährt als eines der ersten Autos seiner Klasse teilautomatisiert

    Mit mehr als 18 Millionen gebauten Exemplaren gehört der Polo global zu den erfolgreichsten Kompaktmodellen. Jetzt zeigt Volkswagen in einer Weltpremiere eine neue Evolutionsstufe des Polo; der Vorverkauf wird bereits im Mai starten. Das Design, die Technologien und die Ausstattungsmatrix des Bestsellers erhielten ein weitreichendes Update. Optisch sofort zu erkennen ist das Update an der neu gestalteten Front- und Heckpartie. Signifikant erweitert wurde die Serienausstattung. Künftig stets in jedem Modell an Bord: unter anderem LED-Scheinwerfer und LED-Rückleuchten, das „Digital Cockpit“ (digitale Instrumente), ein Infotainmentsystem und ein Multifunktionslenkrad. Erstmals kann der Polo zudem via optionalem „IQ.DRIVE Travel Assist“ über den gesamten Geschwindigkeitsbereich teilautomatisiert gefahren werden. Weitere neue Features: interaktive „IQ.LIGHT LED-Matrix-Scheinwerfer“ und eine über Touchflächen gesteuerte Bedienung der Klimaautomatik.
  • 21.04.21

    SUV-Offensive in China: Sechs neue Fahrzeuge und drei Weltpremieren bei Auto Shanghai

    Volkswagen baut sein Produktangebot in China weiter aus. Sechs neue Fahrzeuge, darunter drei Weltpremieren, werden auf der Messe Auto Shanghai (21.–28. April 2021) präsentiert. Fünf davon sind SUVs wie die rein elektrisch angetriebenen Modelle ID.6 X und ID.6 CROZZ.
  • #Project1Hour: Volkswagen Konzern startet mit seinen 660.000 Mitarbeitern die größte Klimakampagne der Unternehmensgeschichte

    Von Chattanooga bis Peking, von Audi bis Volkswagen Nutzfahrzeuge: Mit dem weltweiten Earth Day am 22. April vor der Tür bereiten sich die zwölf Marken des Volkswagen Konzerns und ihre Beschäftigten darauf vor, mit dem #Project1Hour ein gemeinsames Zeichen zu setzen. Rund 660.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterbrechen morgen für eine Stunde ihre Arbeit, um sich gemeinsam zum Klimawandel zu informieren und konkrete Verbesserungen zu entwickeln.
  • 20.04.21

    Der Volkswagen ID.4 ist World Car of the Year 2021

    Das „Welt-Auto des Jahres 2021“ ist ein Volkswagen: Der neue vollelektrische ID.4 setzte sich bei den internationalen World Car Awards gegen die starke internationale Konkurrenz durch. Die World Car Awards werden jährlich verliehen, mehr als 90 internationale Motorjournalisten aus 24 Ländern stimmen über die besten Neuheiten am Weltmarkt ab.
  • 19.04.21

    ID.4 mit Bestnote: Fünf Sterne im Euro-NCAP-Test

    Der neue ID.4 überzeugt beim renommierten Sicherheitstest Euro NCAP (European New Car Assessment Programme): Ausgezeichnet mit fünf Sternen erreicht der erste Kompakt-SUV der Marke Volkswagen auf Basis des innovativen Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) die Bestnote. Die Prüfer gaben dem ID.4 in allen Kriterien gute Wertungen – beim Schutz von erwachsenen Insassen, Kindern und ungeschützten Verkehrsteilnehmern sowie bei den Assistenzsystemen.
  • 19.04.21

    Der neue Polo - virtuelle Weltpremiere am 22. April

    Der Polo ist seit 1975 ein fester Bestandteil des Kleinwagensegments und zählt zu den erfolgreichen Modellen seiner Klasse – und das nicht nur in Deutschland, sondern in vielen Märkten der Welt. Rund 18 Millionen Exemplare wurden bis dato verkauft. Mit dem neuen Polo setzt Volkswagen die über 45jährige Produktgeschichte fort und feiert die virtuelle Weltpremiere am Donnerstag, 22. April um 11 Uhr.
  • 17.04.21

    E-Offensive in China nimmt weiter Fahrt auf: Weltpremiere des ID.6

    Die Marke Volkswagen treibt die Elektrifizierungs-Offensive in China mit Hochdruck voran. Auf der Auto Shanghai wurde mit dem ID.6 jetzt das dritte Modell der ID. Familie vorgestellt. Den vollelektrischen Familien-SUV gibt es in zwei Versionen: Der ID.6 CROZZ läuft im Norden Chinas und der ID.6 X im Süden des Landes vom Band. Das multivariable Allround-Modell bietet Platz für bis zu sieben Fahrgäste. Damit führt der ID.6 die Volkswagen Regionalisierungsstrategie fort und ist ein weiterer wichtiger Baustein, um auch in China die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität zu werden.
  • 16.04.21

    Der neue Arteon R und Arteon R Shooting Brake: Neue Fusion aus Gran Turismo und Sportwagen

    Sie sind unverkennbar echte R-Modelle: der neue Arteon R und der Arteon R Shooting Brake. Mit einer Leistung von 235 kW / 320 PS sind sie fortan die Topversionen der Modellreihe – und diese Kraft gab es selten in einer eleganteren Form. Beide Modelle überzeugen durch vollendetes Design, außergewöhnlichen Fahrkomfort und pure Performance. Unter Volkswagen-Newsroom.com steht für Medienvertreter ab sofort umfangreiches Material bestehend aus Info-Texten, Fotos, Footage und O-Tönen von Entwicklern und Testern bereit, das die neuen Topversionen im Detail erklärt.
  • 16.04.21

    ID. Familie wird um die neue Performance-Marke GTX erweitert

    Mit dem neuen ID.4 GTX zeigt Volkswagen am 28. April das erste sportliche Spitzenmodell seiner vollelektrischen Baureihe: In Europa werden die jeweiligen Performancemodelle der ID. Familie künftig das Kürzel GTX tragen. Ähnlich wie GTI und GTE steht es für eine eigene Produktmarke – es lädt die Welt der elektrischen Mobilität von Volkswagen mit neuer, intelligenter Sportlichkeit auf.
  • Kraftvolle Batteriesysteme aus Braunschweig: Volkswagen Group Components zündet nächste Stufe der Produktion

    Das Volkswagen Group Components Werk in Braunschweig weitet die Produktion von Batteriesystemen für die neueste E-Fahrzeug-Generation deutlich aus. Nach der ersten Ausbaustufe mit einer maximalen Kapazität von 250.000 Batteriesystemen ist nun die zweite Ausbaustufe mit gleicher Kapazität angelaufen. Insgesamt kann der Standort damit bei komplettem Hochlauf jährlich bis zu 500.000 Batterien für Modelle auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) montieren ‒ in diesem Fall für die Volkswagen ID.3 und ID.4 sowie den ebenfalls vollelektrischen ŠKODA ENYAQ iV, die künftig mit einem Batterie-Herz aus Braunschweig über Europas Straßen rollen. Hinzu kommen bis zu 100.000 Batteriesysteme für die beliebten vollelektrischen Modelle Volkswagen e-up!, SEAT Mii electric, ŠKODA Citigoe iV sowie für Hybridfahrzeuge wie zum Beispiel den Volkswagen Golf GTE.
  • Tarifabschluss bei der Volkswagen AG

    Die Verhandlungskommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall haben sich heute nach intensiven Verhandlungen erfolgreich auf ein langfristiges Tarifpaket für die 120.000 Beschäftigten der Volkswagen AG geeinigt. Arne Meiswinkel, Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Leiter Konzern Personalgrundsätze und Steuerung, sagte nach Abschluss der Verhandlungen: „Wir haben einen Tarifabschluss mit Augenmaß und Vernunft erzielt, der dem besonders herausfordernden Umfeld seit dem Beginn der Pandemie gerecht wird.“
  • 30.03.21

    Modellprojekt: DRK und Volkswagen Sachsen starten im Werk Zwickau mit Corona-Impfung von Risikogruppe und Mitarbeitern aus dem Vogtland

    Volkswagen Sachsen startet heute im Auftrag des Deutschen Roten Kreuz (DRK) Sachsen ein Modellprojekt, um eine klar definierte Risikogruppe in der Belegschaft sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Vogtlandkreis (Hochinzidenzgebiet) zu impfen. Volkswagen Sachsen ist damit eines der ersten Unternehmen in Deutschland, das mit seinen eigenen Werkärzten Mitarbeiter gemäß Priorisierung des Bundes impft und so der Impfkampagne von Bundes- und Landesregierung zur schnelleren Umsetzung verhilft. Das Unternehmen setzt sich seit Beginn der Covid-19-Pandemie aktiv für den Gesundheitsschutz ein und unterstützt Bundes- und Landesregierung bei der Bewältigung der Pandemie.
  • 30.03.21

    Neuzugang bei Volkswagen: Der Taigo kommt!

    Der neue Taigo steht in den Startlöchern! Noch vor seiner offiziellen Europapremiere veröffentlicht Volkswagen den Namen seines künftigen Crossover-Modells. Der neue Taigo ergänzt das SUV-Angebot im Kleinwagensegment. Er überzeugt mit einem dynamischen und emotionalen Design. Zudem kennzeichnen eine Vielzahl an Assistenzsystemen und eine zeitgemäße Konnektivität das neue Modell.
  • Anteil erneuerbarer Energien bei der Stromversorgung der Werke steigt deutlich

    Der Volkswagen Konzern hat bei der Versorgung seiner Werke mit Strom aus erneuerbaren Energien im Jahr 2020 große Fortschritte gemacht. Der Anteil am Strombezug stieg innerhalb eines Jahres in den EU-Produktionsstätten von 80 auf 95 Prozent. Bei den weiteren weltweiten Standorten außerhalb Chinas gab es einen ähnlich starken Anstieg von 76 Prozent auf 91 Prozent. Bis 2023 sollen alle EU Standorte mit 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien beliefert werden. Bis 2030 ist dieselbe Zielmarke für alle weltweiten Standorte außerhalb Chinas eingeplant.
  • 26.03.21

    Volkswagen übergibt erste ID.4 in Deutschland

    Die ersten Kunden in Deutschland haben heute ihren vollelektrischen Volkswagen ID.4 in Empfang genommen. Übergeben wurden die Autos parallel im Auslieferungszentrum der Gläsernen Manufaktur in Dresden und der Autostadt in Wolfsburg. Tausende weitere Kunden werden folgen: So plant das Unternehmen, in diesem Jahr weltweit rund 150.000 ID.4 auszuliefern. Bis Ende Februar lagen europaweit bereits 23.500 Auftragseingänge für das Fahrzeug vor - trotz vielfach geschlossener Autohäuser und vor gestarteter Markteinführung in Deutschland.
  • Volkswagen Aufsichtsrat macht Schadensersatzansprüche gegen Prof. Martin Winterkorn und Rupert Stadler geltend

    Der Aufsichtsrat der Volkswagen AG zieht einen Schlussstrich unter seine Aufklärungsarbeit und beendet seine im Oktober 2015 eingeleitete Untersuchung der Ursachen und Verantwortlichkeiten für die Dieselkrise. Als Ergebnis beschloss das Gremium in seiner heutigen Sitzung, den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden des Konzerns, Prof. Martin Winterkorn, sowie den früheren Konzernvorstand und Vorstandsvorsitzenden der AUDI AG, Rupert Stadler, wegen aktienrechtlicher Sorgfaltspflichtverletzungen auf Schadensersatz in Anspruch zu nehmen. Pflichtverletzungen anderer Mitglieder des Konzernvorstands wurden nicht festgestellt.
  • Brose und Volkswagen AG schließen Vertrag für Joint Venture

    Die Brose Gruppe und die Volkswagen AG haben einen Joint Venture-Vertrag zur Etablierung eines Gemeinschaftsunternehmens im Bereich Entwicklung und Fertigung von Komplettsitzen, Sitzstrukturen und -komponenten sowie Innenraumlösungen geschlossen. Brose beteiligt sich zur Hälfte an der Volkswagen Tochtergesellschaft SITECH. An dem geplanten Joint Venture werden Brose und Volkswagen jeweils 50 Prozent halten. Die Parteien haben vereinbart, dass Brose die industrielle Führung übernimmt und das Joint Venture bilanztechnisch konsolidiert. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen und weiterer üblicher Vollzugsbedingungen.
  • 26.03.21

    Neue Sonderschau „4 GEWINNT.“

    Am Freitag, 26. März 2021, ist es soweit: Die neue Sonderausstellung des AutoMuseum Volkswagen geht unter dem Titel „4 GEWINNT. Allradkompetenz von Volkswagen.“ an den Start. Sie zeigt einen detaillierten Einblick in die vierradgetriebenen Konzepte der Marke Volkswagen – ausgehend von den Bulli-Prototypen, die Mitte der 1970er Jahre entwickelt wurden. Über die verschiedenen Systeme – zuschaltbarer Allradantrieb, Viscokupplung (syncro), Haldex und Torsen - wagt die Schau mit dem BUDD-e einen Ausblick auf zukünftige Innovationen durch vier elektrisch angetriebene Räder. Bis zum 31. Oktober 2021 sind die Exponate zu besichtigen.
  • Gegen die Pandemie, für mehr Sicherheit: Antigen-Selbsttests für Beschäftigte der Volkswagen AG

    Seit Beginn der Corona-Pandemie hat Volkswagen gemeinsam mit dem Betriebsrat alle zwischen Bundesregierung und Bundesländern vereinbarten Maßnahmen und Entscheidungen zur Eindämmung der Pandemie aktiv unterstützt und sich für den Gesundheitsschutz und die Unterbrechung der Infektionsketten eingesetzt. Als einer der größten Arbeitgeber des Landes hat das Unternehmen gerade jetzt die Verantwortung, im Sinne der beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Lösungen zu unterstützen, die helfen, das Land schrittweise zu öffnen. Daher wird Volkswagen seinen Beschäftigten zweimal pro Woche Antigen-Selbsttests anbieten und damit die bestehende weitreichende Teststrategie um einen weiteren Baustein erweitern.
  • Strukturanpassung: Elli künftig unter dem Dach der Volkswagen Group Components

    Ab dem 1. April 2021 wird die Marke Elli dem Geschäftsbereich „Laden und Energie“ bei Volkswagen Group Components zugeordnet. Bisher war Elli mit seinen rund 100 Mitarbeitern bei der Marke Volkswagen aufgehängt. Elke Temme, die den Geschäftsbereich „Laden und Energie“ leitet, übernimmt die Leitung der Marke Elli in Personalunion.
  • Volkswagen AG legt Angebot vor

    Die Verhandlungskommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall haben heute unter Einhaltung strikter Corona-Auflagen die Tarifverhandlungen in Wolfsburg fortgesetzt. Arne Meiswinkel, Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Leiter Konzern Personalgrundsätze und Steuerung, sagte im Anschluss an die Gespräche: „Wir haben ein klares Ziel: Wir wollen eine Tarifeinigung, die den Interessen unserer Beschäftigten und des Unternehmens gleichermaßen gerecht wird. Unser Angebot beinhaltet eine prozentuale Entgelterhöhung sowie eine Einmalzahlung. Zugleich gibt uns die längere Laufzeit entsprechende Planungssicherheit . Darüber hinaus haben wir angeboten, die bisherige leistungsorientierte Vergütung im Tarifbereich durch eine jährliche Sonderzahlung zu ersetzen.“
  • 23.03.21

    Neuer Chief Strategy Officer bei Volkswagen

    Andreas Walingen, aktuell Leiter Konzern Produktstrategie, wird zum 1. Mai 2021 Chief Strategy Officer der Marke Volkswagen Pkw. Er folgt in dieser Funktion auf Michael Jost, der den Volkswagen Konzern verlässt, um sich eigenen Projekten zu widmen. Michael Jost hat neben der Leitung Konzern Strategie Produkt auch die Position des Chief Strategy Officers der Marke Volkswagen inne.
  • Staffelübergabe bei Strategie und Generalsekretariat

    Gernot Döllner, bisher Leiter Produkt und Konzept der Porsche AG, wird zum 1. Mai Leiter Konzernstrategie, Konzern Strategie Produkt und des Generalsekretariats der Volkswagen AG. In diesen Funktionen berichtet er direkt an Herbert Diess, den Vorstandsvorsitzenden des Volkswagen Konzerns. Gernot Döllner folgt Jürgen Rittersberger, der – wie bereits gemeldet – ab April das Ressort Finanz und Recht im Vorstand der Audi AG übernimmt. Als Leiter Konzern Strategie Produkt wird Gernot Döllner Nachfolger von Michael Jost, der das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt, um sich persönlichen Projekten zu widmen.
  • „Digitale Belegschaftsinfo“ bei Volkswagen: Betriebsrat, Vorstände und Anteilseigner wenden sich an Belegschaft

    Betriebsrat und Unternehmen haben die Belegschaft bei Volkswagen erneut auf digitalem Weg über die wichtigsten Themen informiert. Seit Montag haben die rund 120.000 Beschäftigten über die Kanäle der internen Kommunikation Zugriff auf mehr als ein Dutzend Talk-Runden zur Lage an den einzelnen VW-Standorten sowie auf Reden und Statements. Wie bei der Premiere im vergangenen Herbst griff auch die zweite „Digitale Belegschaftsinformation“ Fragen auf, die die Belegschaft vorab einreichen konnte. Das digitale Info-Angebot kann kein Ersatz für die seit Monaten verschobenen Betriebsversammlungen sein, ist aber in Zeiten der Corona-Pandemie eine ergänzende Alternative zu Großveranstaltungen in Präsenz.
  • 22.03.21

    Performance des neuen Golf R setzt Maßstäbe

    Der neue Golf R, der seit Anfang des Jahres auf dem Markt ist, übertrifft mit 235 kW / 320 PS und einem Drehmoment von 420 Newtonmeter die Leistung aller bisherigen Golf R-Modelle. Damit die Kraft optimal auf die Straße übertragen wird, haben die Volkswagen Ingenieure ein neues 4MOTION-Allradsystem mit Torque Vectoring an der Hinterachse entwickelt. Es bildet die Grundlage für das verbesserte Fahrverhalten des Golf R, das neue Maßstäbe in seiner Fahrzeugklasse setzt.
  • Europäische CEO Alliance plädiert für ambitionierte Klimaschutzstrategie

    100 Milliarden Euro Investitionen bis 2030 für die Dekarbonisierung ihrer Unternehmen und Produkte, die schrittweise Einführung eines sektorübergreifenden CO2-Preises und ambitionierte Ausstiegsdaten aus der Kohleverstromung: Dies sind einige der Kernpunkte, die zehn Top Manager aus den Bereichen Energie, Mobilität und Technologie in einem gemeinsamen Positionspapier formuliert haben. Die zehn CEOs sprechen sich damit anlässlich des siebten internationalen Klimastreiks am 19. März 2021 für weitgehende Schritte im Klimaschutz aus.
  • 17.03.21

    Volkswagen legt Grundlagen für erfolgreiches 2021

    Volkswagen hat auch im Corona-Jahr 2020 massiv in Zukunftstechnologien investiert – insgesamt 2,7 Milliarden Euro. Damit legt die Marke die Grundlage für einen erfolgreichen Start der neuen Strategie ACCELERATE. Noch in diesem Jahr werden die ersten Meilensteine erreicht. So erwartet Volkswagen einen starken E-Mobilitäts-Schub: 2021 sollen mehr als 450.000 elektrifizierte Autos an Kunden ausgeliefert werden – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Die Digitalisierung wird konsequent vorangetrieben und Volkswagen erreicht mit seinem das Geschäftsmodell 2.0 bereits im Sommer die ersten Kunden: In sechs deutschen Städten starten Tests mit Abo-Modellen und buchbaren Zusatzfunktionen „on demand“. In den nächsten Jahren erwartet die Marke daraus Umsätze in dreistelliger Millionenhöhe. Ebenfalls im Sommer startet der Online-Verkauf von Fahrzeugen.
  • Volkswagen Konzern setzt bei Zukunftsthemen auf Plattform-Modell

    Der Volkswagen Konzern zieht das Tempo bei der Transformation zum führenden Anbieter für individuelle Mobilität im elektrischen und vollvernetzten Zeitalter an. Dazu wird der Konzern seine erfolgreiche Plattformstrategie konsequent weiterentwickeln. Künftig sollen Fahrzeuge und Services aller Konzernmarken auf weitgehend einheitlichen technischen Grundlagen aufbauen. Die neue Plattform-Roadmap des Konzerns besteht aus vier Elementen: Hardware, Software, Batterie & Laden sowie Mobilitätsdienste. Auf diese Weise wird der Volkswagen Konzern Komplexität reduzieren, Skaleneffekte und Synergien zwischen den Marken realisieren und die eingeleitete Transformation des Konzerns insgesamt beschleunigen. Um die Investitionen in Zukunftstechnologien sicherzustellen, wird der Konzern sein Kerngeschäft weiter fokussieren und seine finanzielle Basis stärken.
  • Power Day: Volkswagen präsentiert Technology-Roadmap für Batterie und Laden bis 2030

    Der Volkswagen Konzern hat heute auf seinem ersten Power Day seine Technologie-Roadmap für die Bereiche Batterie und Laden bis 2030 präsentiert. Ziel der Roadmap ist, Komplexität und Kosten der Batterie signifikant zu senken, um das E-Auto für möglichst viele Menschen attraktiv und bezahlbar zu machen. Zugleich will der Konzern den Bedarf an Batteriezellen über 2025 hinaus absichern. Allein in Europa sollen bis Ende des Jahrzehnts sechs Gigafabriken mit einer Gesamtkapazität von 240 Gigawattstunden entstehen. Auch den weltweiten Ausbau des öffentlichen Schnellladenetzes treibt Volkswagen energisch voran. In Europa hat das Unternehmen dazu Kooperationen mit den Energieunternehmen BP (Großbritannien), Iberdrola (Spanien) und Enel (Italien) vereinbart.
  • Konsequente Fortsetzung der Transformation bei Volkswagen

    Wolfsburg, 14. März 2021 – Unternehmen und Betriebsrat haben sich in einem Eck-punktepapier auf weitere Bausteine für die konsequente Fortsetzung der Transformation im laufenden Geschäftsjahr geeinigt. Die Maßnahmen leisten einen wichtigen Beitrag zu einem striktem Kostenmanagement. Zentrale Hebel sind dabei das Einfrieren der Personalstände auf dem Niveau vom Januar dieses Jahres sowie ein umfassendes Altersregelungs-Paket. Beschlossen wurden unter anderem die im Rahmen der Roadmap Digitale Transformation angekündigte Öffnung des Jahrgangs 1964 für die Altersteilzeit, die erneute Öffnung der Altersteilzeit für die Jahrgänge 1961 und 1962 sowie zusätzlich ein Vorruhestandsprogramm für die Jahrgänge1956 bis 1960.
  • 10.03.21

    VfL-Profi-Teams spielen für Vielfalt

    Im vierten Jahr in Folge setzen der VfL Wolfsburg und Volkswagen gemeinsam mit der Autostadt ein buntes Zeichen für Vielfalt und unterstreichen damit ihre soziale Vorbildfunktion und gesellschaftliche Verantwortung.
  • Volkswagen honoriert Leistung der Belegschaft im Corona-Jahr mit Erfolgsbeteiligung

    Die Tarifbeschäftigten der Volkswagen AG erhalten für das Jahr 2020 eine Erfolgsbeteiligung in Höhe von insgesamt rund 2.700 Euro brutto. Die Vorauszahlung in Höhe von 1690,50 Euro wurde bereits im vergangenen November 2020 geleistet. Der Restbetrag für Mai dieses Jahres wird auf 1000 Euro aufgestockt. Damit liegt die Erfolgsbeteiligung zwar insgesamt unter der in den Vorjahren, doch zeigt der Aufschlag bei der Ergebnisbeteiligung, dass Volkswagen in der herausfordernden wirtschaftlichen Situation die herausragende Leistung der Belegschaft würdigt.
  • 05.03.21

    Projekt Trinity: Mit hoher Reichweite, extrem kurzen Ladezeiten und revolutionärer Produktion startet die Limousine 2026

    Volkswagen gibt einen ersten Design-Ausblick auf das Projekt Trinity: Die elektrisch angetriebene Limousine soll ab 2026 in Wolfsburg gebaut werden und setzt neue Maßstäbe bei Reichweite, Ladegeschwindigkeit sowie Digitalisierung – und wird hochautomatisiert nach Level 4 fahren können.
  • 05.03.21

    Volkswagen beschleunigt Transformation zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter

    Volkswagen macht Tempo bei der Transformation zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter. Mit der jetzt vorgestellten Strategie ACCELERATE stellt sich das Unternehmen frühzeitig und konsequent auf die tiefgreifenden Veränderungen der Automobilindustrie ein. So, wie Volkswagen entschlossen mit seiner globalen Elektro-Offensive vorangegangen ist, beschleunigt das Unternehmen nun auch die anderen großen Zukunftsthemen: Die Integration von Software im Fahrzeug und das digitale Kundenerlebnis werden zu wichtigen Kernkompetenzen. Mit datenbasierten Geschäftsmodellen will Volkswagen neue Kundengruppen ansprechen und zusätzliche Erlösquellen erschließen. Zudem wird Volkswagen das autonome Fahren noch in dieser Dekade für viele Menschen verfügbar machen. „Die E-Mobilität war nur der Anfang, die echte Disruption steht noch bevor. Mit ACCELERATE erhöhen wir das Tempo auf dem Weg in die digitale Zukunft“, so Ralf Brandstätter, CEO von Volkswagen. „Wir werden Volkswagen in den kommenden Jahren so stark verändern wie nie zuvor.“
  • 03.03.21

    Volkswagen strebt digitale Spitzenposition an – die ID. Familie startet in 2021 mit regelmäßigen „Over-the-Air” Updates

    Die Volkswagen-Modelle ID.3 und ID.4 können in Europa ab sofort per W-LAN oder über das Mobilfunknetz neue Funktionen und tiefgreifende technische Updates empfangen. Das Fahrzeug des Kunden bleibt mit den sogenannten „Over-the-Air“-Updates stets auf dem neuesten Stand digitaler Entwicklungen. Die Software Version ID.2.1, die die technischen Voraussetzungen für „Over-the-Air“-Updates herstellt, ist ab KW8 bei allen neu produzierten ID. Modellen an Bord.
  • Dr. Arno Antlitz folgt auf Frank Witter als Konzern-Finanzvorstand zum 1. April 2021

    Dr. Arno Antlitz, derzeit Mitglied des Vorstands der AUDI AG für das Ressort Finanz und Recht, wird Frank Witter als Konzern-Finanzvorstand bereits zum 1. April 2021 folgen. Den Wechsel auf der Position hatte der Aufsichtsrat bereits im Dezember des vergangenen Jahres bekannt gegeben. Witters Vertrag läuft wie bekannt auf eigenen Wunsch Ende Juni 2021 aus, ein früherer Wechsel war bereits im Dezember intendiert worden. Bis dahin wird er dem Unternehmen weiterhin beratend zur Verfügung stehen, um einen bestmöglichen Stabswechsel zu gewährleisten. Witter wird auf der Jahrespressekonferenz die Jahresbilanz des Konzerns vorstellen.
  • Mit Daten gegen den Klimawandel: Volkswagen und Microsoft Deutschland küren innovativstes Nachhaltigkeitsprojekt

    Die Gewinner des 10toGO Thinkathons der Volkswagen AG und Microsoft Deutschland stehen fest: Team Pina aus München erhält für sein nachhaltiges Forstwirtschaftsprojekt eine Förderung in Höhe von 100.000 Euro. Außerdem unterstützen Microsoft und Volkswagen das Projekt mit digitaler Infrastruktur und Beratung durch Fachexperten. Mit ihrer gemeinsamen Initiative 10toGO leisten die Volkswagen AG und Microsoft Deutschland Starthilfe für nachhaltige, datenbasierte Innovationen, die auf ausgewählte Bereiche der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen einzahlen.
  • 26.02.21

    Volkswagen Nutzfahrzeuge treibt die Entwicklung autonomer Systeme für Mobility as a Service voran

    Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) treibt die Entwicklung und Umsetzung des autonomen Fahrens konsequent und schnell voran. „Mit der Bestätigung des Aufsichtsrats für unser Entwicklungs-Programm stellen wir jetzt Weichen für die Zukunft der Mobilität. Autonomes, elektrisches Fahren wird einen wichtigen Beitrag für die Mobilität und die Verkehrssicherheit in den Städten liefern. Unsere Fahrzeuge sind der logische erste Einsatzort für solche Systeme“, erklärt Carsten Intra, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen Nutzfahrzeuge, nach der heutigen ¬Aufsichtsratssitzung des Volkswagen Konzerns.
  • 26.02.21

    Die Ikone feiert Geburtstag: Volkswagen bringt exklusiven Golf GTI „Clubsport 45“ auf den Markt

    Im Sommer 1976 brachte Volkswagen einen besonders sportlichen Golf auf den Markt: den GTI. Niemand bei Volkswagen ahnte in jenem Jahr, dass sich der Golf GTI zum erfolgreichsten Kompaktsportwagen der Welt entwickelte würde. Doch so kam es: Aus 5.000 geplanten Exemplaren wurden bis heute weit mehr als 2,3 Millionen. Jetzt feiert Volkswagen den 45. Geburtstag der Ikone mit einem Jubiläumsmodell: dem Golf GTI „Clubsport 45“ – eine exklusive Edition des 221 kW / 300 PS starken Golf GTI „Clubsport“. Die Individualisierungsumfänge machen den „Clubsport 45“ schon als Neuwagen zum Sammlerfahrzeug. Am 1. März startet in den ersten Ländern Europas der Vorverkauf. Der Preis in Deutschland: ab 47.790 Euro.
  • Volkswagen Konzern schließt 2020 besser als erwartet ab und beschleunigt Transformation

    Der Volkswagen Konzern hat das Geschäftsjahr 2020 vor dem Hintergrund der Covid-19 Pandemie besser als erwartet abgeschlossen. Wichtige strategische Weichenstellungen beschleunigten gleichzeitig die Transformation zum Tech-Unternehmen. Ausschlaggebend für die starke Performance und die erfolgreiche Begrenzung der Pandemie-Auswirkungen waren das gute Krisenmanagement des Unternehmens, die schnelle Erholung des größten Einzelmarkts China sowie insbesondere das stabilere Premium- und Financial Services-Geschäft. Die Umsatzerlöse lagen bei 222,9 Mrd. Euro (-11,8 Prozent) und entwickelten sich damit besser als der Absatz (-16,4 Prozent). Das Operative Ergebnis vor Sondereinflüssen aus Diesel erreichte trotz der Pandemie ein solides Niveau von 10,6 Mrd. Euro (-45,0 Prozent). Die operative Umsatzrendite vor Sondereinflüssen lag bei 4,8 (7,6) Prozent. Das robuste Geschäftsmodell und konsequentes Working Capital Management sorgten im Automobilbereich für einen starken Netto-Cash-flow von 6,4 Mrd. Euro (-41,3 Prozent). Die Netto-Liquidität im Automobilbereich konnte um 25,9 Prozent auf ein sehr solides Niveau von 26,8 Mrd. Euro erhöht werden. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen eine gleichbleibende Dividende von 4,80 Euro je Stammaktie und 4,86 Euro je Vorzugsaktie vor. Damit würde die Ausschüttungsquote mit 29,0 Prozent nahezu das strategische Zielniveau von 30 Prozent erreichen. Das Ergebnis je Stammaktie lag bei 16,60 (26,60) Euro, das Ergebnis je Vorzugsaktie bei 16,66 (26,66) Euro.
  • 25.02.21

    Stefan Loth wird Vorsitzender der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen

    Neuer Vorsitzender in der Geschäftsführung der Volkswagen Sachsen GmbH: Mit dem Umbau im Vorstand der Marke Volkswagen sind auch Veränderungen in der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen verbunden. Nach dem Wechsel von Thomas Ulbrich zum neuen Markenvorstand für „Technische Entwicklung“ gibt er die Vorsitzenden-Funktion in der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen an Stefan Loth ab, der seit Jahresbeginn Geschäftsführer Technik und Logistik ist. Diese Personalentscheidung hat der Aufsichtsrat der Volkswagen Sachsen GmbH mit Christian Vollmer, Aufsichtsratsvorsitzender und Produktionsvorstand der Marke Volkswagen, sowie Gesamtbetriebsratsvorsitzender Jens Rothe an der Spitze heute beschlossen.
  • 25.02.21

    Neue App für den aktuellen Golf: Mit „We Score“ bleiben Fußballfans immer auf Ballhöhe

    Während der Autofahrt kein Tor seines Lieblingsfußballvereins mehr verpassen? Dieser Wunsch vieler Fußballfans wird in allen neuen Golf ab Modelljahr 2020 Realität: Mit der kostenlosen App „We Score“ kommt die Welt des Fußballs live ins Cockpit! Nutzerinnen und Nutzer können drei Vereinsmannschaften und ein Nationalteam einstellen und ihren Favoriten in allen Wettbewerben folgen. Neben Live-Tickern – wie sie Fußballfans aus den Apps für Smartphones kennen – werden auch Tabellenstände und Fußballnachrichten in der App angezeigt. Alle Informationen können mittels „Text-to-Speech“ sogar vorgelesen werden.
  • Volkswagen Konzern ist wieder Teilnehmer im UN Global Compact

    Der UN Global Compact hat die Wiederaufnahme des Volkswagen Konzerns als Teilnehmer bestätigt. Der Konzern kehrt nach fünfjähriger Pause zur weltweit größten Initiative für nachhaltige Unternehmensführung zurück. Im Zuge der Dieselkrise war das Unternehmen von der Teilnehmerliste gestrichen worden. Ausschlaggebend für die erneute Aufnahme war das grundlegend erneuerte Compliance- und Integritätsregelwerk des Volkswagen Konzerns als Ergebnis des erfolgreich abgeschlossenen Monitorships unter Aufsicht des US-Justizministeriums. Auch das ambitionierte Klimaschutzprogramm des Konzerns spielte eine wesentliche Rolle. Der Volkswagen Konzern will bereits 2025 seine CO2-Emissionen über den Lebenszyklus des PKW-Portfolios um 30 Prozent gegenüber 2015 senken und bis 2050 bilanziell klimaneutral werden. Zudem hatte Volkswagen im Jahr 2016 einen unabhängigen Nachhaltigkeitsbeirat eingesetzt.
  • Kooperation mit NSK Japan zeigt erste Erfolge in Lenkungsentwicklung

    Im Mai 2019 schloss die Volkswagen Group Components im Bereich Entwicklung eine Kooperationsvereinbarung mit dem japanischen Lenksystemhersteller NSK. Aus der Kooperation ist jetzt die konkrete Vergabe der MEB Lenkung der zweiten Generation entstanden, die besonders für schwerere Fahrzeuge vorgesehen ist.
  • 23.02.21

    Tarifverhandlungen 2021 für die Volkswagen AG gehen in die nächste Runde

    Die dritte Tarifverhandlung der Verhandlungskommissionen von Volkswagen AG und IG Metall hat aufgrund der Covid-19-Pandemie unter strengen Hygienemaßnahmen stattgefunden. Auch inhaltlich waren die Gespräche von den Herausforderungen der Pandemie geprägt, da die wirtschaftlichen Folgen und die weitere Entwicklung der Pandemie weiter unverändert maßgeblichen Einfluss auf die Lage des Unternehmens haben. Darauf wies Arne Meiswinkel, Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Leiter Konzern Personalgrundsätze und Steuerung, nach der Sitzung hin.
  • Veränderungen in den HR-Ressorts der Volkswagen AG und der Car.Software Organisation

    Dr. Martin Hofmann wird neuer Leiter Konzern Personal Digitalisierung, Beratungscenter und Recruiting bei der Volkswagen AG. Der Personalvorstand der Car.Software Organisation wechselt zum 1. April 2021 in die Konzernrolle und berichtet in dieser Funktion an den Personalvorstand von Volkswagen Gunnar Kilian. Hofmann folgt bei der Volkswagen AG auf Dr. Michael Ritter, der im Rahmen einer Altersregelung aus dem Unternehmen ausscheidet. Bei dem Software-Unternehmen des Volkswagen Konzerns übernimmt ab 1. April 2021 der Software-Experte Dr. Rainer Zugehör als neuer Personalvorstand.
  • Volkswagen Konzernlogistik für Krisenkonzept mit „VDA Logistik Award 2021“ ausgezeichnet

    Die Volkswagen Konzernlogistik hat für die Aufrechterhaltung der Logistikkette in der Coronapandemie vom Verband der Automobilindustrie (VDA) den „Logistik Award 2021“ verliehen bekommen. Überzeugt hat die Jury insbesondere die Entwicklung und der Einsatz eines neuen und einzigartigen Tools zur Steuerung von Versorgungsketten in globalen Krisen. Mit dem Konzept lässt sich der gesamte Bereich der Versorgungskette mit Produktionssteuerung, Material- und Fahrzeuglogistik sehr schnell an globale Krisensituationen anpassen und organisieren. Der Einsatz dieses Management-Systems ermöglichte in der ersten weltweiten Corona-Welle eine deutliche Reduzierung der unternehmerischen Risiken und trug damit entscheidend zur Liquiditätssicherung für den Volkswagen Konzern bei. Mit der Auszeichnung im Jahr 2021 konnte die Konzernlogistik erstmals den begehrten Preis in den Volkswagen Konzern holen.
  • 19.02.21

    WeShare startet am 25. Februar in Hamburg

    WeShare, das vollelektrische Free Floating Carsharing von Volkswagen, nimmt ab dem 25. Februar seinen Dienst in der Freien und Hansestadt Hamburg auf. Den Hamburgerinnen und Hamburgern stehen dann zunächst 400, ab April bis zu 800 vollelektrische ID.3 zur spontanen und flexiblen Anmietung zur Verfügung. Interessierte Hamburger Neukunden können sich ab sofort bei WeShare vorab registrieren und erhalten als Begrüßungsangebot im ersten Monat das Premiumpaket WeShare+ kostenfrei sowie bei einer Registrierung bis zum 25. Februar zusätzlich 15 Euro Startguthaben. Mit WeShare+ kommen die Kunden in den Genuss von deutlich reduzierten Minuten- und Tagespreisen.*
  • Volkswagen Konzern und Microsoft beschleunigen Entwicklung des automatisierten Fahrens

    Der Volkswagen Konzern baut seine Kompetenzen in der Entwicklung automatisierter Fahrfunktionen weiter aus. Das konzerneigene Softwareunternehmen Car.Software Organisation wird gemeinsam mit Microsoft eine Cloud-basierte Automated Driving Platform (ADP) aufbauen, die Microsoft Azure Cloud- und Datendienste nutzt, um automatisierte Fahrerlebnisse noch schneller auf globaler Ebene zu ermöglichen. Mit der ADP auf Basis von Azure will die Car.Software Organisation Fahrerassistenzsysteme und automatisierte Fahrfunktionen im Pkw für die Marken des Volkswagen Konzerns effizienter entwickeln. Volkswagen und Microsoft arbeiten bereits seit 2018 im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gemeinsam an der Volkswagen Automotive Cloud, die künftig alle digitalen Dienste und Mobilitätsangebote von Volkswagen umfassen wird.
  • Diskussionsrunde im DRIVE. Volkswagen Group Forum zum Thema urbane Mobilität der Zukunft

    Im DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin tauschten sich Fachkundige zum Thema „Wohnen. Fahren. Arbeiten. Wie entwickelt sich die urbane Mobilität in der Zukunft?“ aus. Das Panel fand im Rahmen des DRIVE.ahead Rahmenprogramms statt. Panelgäste waren Dr. Angela Francke, Verkehrswissenschaftlerin an der Technischen Universität Dresden, Wolfgang Müller-Pietralla, Leiter Zukunftsforschung und Trendtransfer des Volkswagen Konzerns, der unabhängige Mobilitätsexperte Hans Peter Kleebinder und Journalist Andreas Keßler. Die Runde moderierte Verena Wriedt.
  • 02.02.21

    Noch mehr Schub für Volkswagen Elektro-Offensive: Weltauto ID.4 kommt jetzt in die Weltmärkte

    Die Elektro-Offensive von Volkswagen nimmt weiter an Fahrt auf: Nach dem bereits erfolgten Vorverkauf der Sonderedition ID.4 1ST startet nun bis Mitte Februar auch der Vorverkauf weiterer Modelle des ID.4 in rund 30 Ländern Europas inklusive Deutschland sowie den USA. Bereits im März sollen in Europa, China und in den USA die Auslieferungen an Kunden beginnen.
  • Tarifverhandlungen 2021 für die Volkswagen AG fortgesetzt

    Die Verhandlungskommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall haben heute die Tarifverhandlungen aufgrund der Pandemie in einer ausschließlich virtuellen Sitzung fortgesetzt. In der zweiten Runde legte Arne Meiswinkel, Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Leiter Konzern Personalgrundsätze und Steuerung, die Situation des Unternehmens dar.
  • 29.01.21

    Start der ID.3 Serienproduktion: Gläserne Manufaktur Dresden wird Volkswagen Home of ID.

    Die Gläserne Manufaktur Dresden hat heute mit der Serienproduktion des vollelektrischen ID.3 begonnen. Sie ist damit der zweite Fertigungsstandort für den ID.3 und weltweit bereits der vierte Standort, der Volkswagen Modelle auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) produziert. Parallel dazu schlägt Volkswagen in der sächsischen Landeshauptstadt ein neues Kapitel auf: Das bisherige „Center of Future Mobility“ wird sich in den kommenden Jahren kontinuierlich zum „Home of ID.“ weiterentwickeln.
  • Aus alt mach neu: Volkswagen Group Components startet Batterie-Recycling

    Volkswagen Group Components hat heute am Standort Salzgitter die konzernweit erste Anlage für das Recycling von Hochvolt-Fahrzeugbatterien eröffnet. Mit dem Start des Pilotbetriebs realisiert der Volkswagen Konzern einen weiteren konsequenten Schritt der nachhaltigen End-to-End-Verantwortung für die gesamte Wertschöpfungskette der E-Fahrzeug-Batterie. Ziel ist die industrialisierte Rückgewinnung wertvoller Rohmaterialien wie Lithium, Nickel, Mangan und Kobalt im geschlossenen Kreislauf (Closed Loop) sowie von Aluminium, Kupfer und Kunststoff mit einer Wiederverwertungs-Quote von perspektivisch mehr als 90 Prozent.
  • Wechsel in der Werkleitung Volkswagen Group Components Braunschweig

    Martin Schmuck (50) übernimmt zum 1. Februar 2021 die Leitung des Braunschweiger Werks der Volkswagen Group Components. Bisher leitete er das Komponenten-Werk Fahrwerk in Wolfsburg. Martin Schmuck ist seit 1996 im Volkswagen Konzern. Unter anderem war er in verschiedenen Funktionen in den Bereichen Entwicklung, Planung, Fertigung und Logistik bei Volkswagen tätig. Der bisherige Werkleiter, Werner Gose (63), geht in den Ruhestand.
  • Car.Software Organisation mit iterativem Haustarifvertrag

    Nach intensiven Verhandlungen haben sich die Car.Software Organisation und die IG Metall auf einen eigenständigen Haustarifvertrag geeinigt, der an den besonderen Anforderungen im Bereich der Softwareentwicklung ausgerichtet ist. Der neue Haustarifvertrag gilt für die deutschlandweit rund 4.000 Beschäftigten der Car.Software Organisation und schafft Regelungen, die das Team stärken und zudem selbstbestimmtes sowie eigenverantwortliches Arbeiten in agilen Teams ermöglichen.
  • 27.01.21

    Volkswagen gedenkt der Opfer des Holocaust

    Volkswagen hat am heutigen Holocaust-Gedenktag mit einer stillen Kranzniederlegung im Werk Wolfsburg der Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Den aktuellen Umständen und Regelungen entsprechend haben Vorstandsvorsitzender Herbert Diess, Personalvorstand Gunnar Kilian, Werkleiter Rainer Fessel und Betriebsratskoordinator Ulf Günther stellvertretend für die Belegschaft einen Kranz am Gedenkstein in der Südstraße im Werk Wolfsburg niedergelegt.
  • Gegen Antisemitismus und Rassismus: Fünf deutsche Konzerne setzen vor dem internationalen Holocaust-Gedenktag starkes Zeichen

    Borussia Dortmund, Daimler, Deutsche Bahn, Deutsche Bank und Volkswagen veröffentlichen mit dem Freundeskreis Yad Vashem auf virtueller Gedenkfeier gemeinsame Erklärung gegen Antisemitismus und Rassismus
  • Volkswagen AG veröffentlicht vorläufige Eckdaten für das Geschäftsjahr 2020

    Trotz der beispiellosen andauernden Covid 19 Herausforderungen bewies der Volkswagen Konzern im 2. Halbjahr 2020 seine Robustheit. Die Auslieferungen an Kunden des Volkswagen Konzerns erholten sich im 4. Quartal weiter stark, überstiegen sogar die Auslieferungen des 3. Quartals 2020. Die Umsatzerlöse stiegen entsprechend ebenfalls erheblich. Auch der ausgewiesene Netto-Cash-flow im Automobilgeschäft entwickelte sich sehr positiv.