Zum Seiteninhalt springen

Die Marke Volkswagen auf einen Blick

Die wichtigsten Zahlen - Marke Volkswagen Pkw

Die wichtigsten Zahlen - Marke Volkswagen Pkw

Pressemitteilungen

Storys

03.07.20

Ein Werk als Familienangelegenheit

Als das Volkswagen Werk Salzgitter vor einem halben Jahrhundert in Betrieb ging, da war Georg Schoske schon ein alter Hase im Unternehmen. „Seit 1962 habe ich in Wolfsburg den Käfer gebaut. Das hat Spaß gemacht. Aber als Salzgitter eröffnete, musste man mich nicht lange bitten“, erinnert sich der 81-Jährige. Bereits damals lebte Schoske mit seiner Familie in Steinlah – 60 Kilometer vom Werk Wolfsburg, aber nur 20 Kilometer vom Werk Salzgitter entfernt. Noch vor der offiziellen Einweihung wechselte er. Seitdem ist die Fabrik zur Familienangelegenheit geworden. Sohn Rainer Schoske (55) startete ebenso in Salzgitter ins Berufsleben wie Enkel Marvin Schoske (23). Drei Generationen – ein Werk.
30.06.20

Auf dem Weg zum klimaneutralen Unternehmen

Der Kampf gegen die Erderwärmung ist eine der wichtigsten globalen Herausforderungen. Wir erklären, was Volkswagen für den Klimaschutz tut. Außerdem haben wir Einschätzungen führender Wissenschaftler zum Klimawandel in einem Dossier zusammengestellt.
30.06.20

Kein Zweifel mehr – der Mensch ist verantwortlich

In einem Dossier haben wir Einschätzungen führender Wissenschaftler zum Klimawandel zusammengestellt. Für sie steht fest: Der Mensch trägt eine entscheidende Verantwortung für die Erderwärmung.
30.06.20

Nahrungsmittelversorgung in Gefahr

In einem Dossier haben wir Einschätzungen führender Wissenschaftler zum Klimawandel zusammengestellt. Sie mahnen: Eine ungebremste Erderwärmung hat dramatische Folgen für die ganze Menschheit – sei es durch Ernteausfälle, Kriege oder die Ausbreitung von Krankheiten.
30.06.20

„Entscheidend ist die politische Rahmensetzung“

Wir haben Einschätzungen führender Wissenschaftler zum Klimawandel in einem Dossier zusammengestellt. Gunnar Luderer ist Vize-Chef der Abteilung für nachhaltige Transformations-Pfade am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Im Interview erklärt er, wie der Einzelne für den Klimaschutz handeln kann – und was die Politik tun sollte. Neben seiner Aufgabe am PIK ist Luderer Professor für Globale Energiesystem-Analyse an der Technischen Universität Berlin.
29.06.20

„Technik allein löst das Klimaproblem nicht“

Prof. Barbara Lenz leitet das Institut für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Interview spricht sie über Mobilität nach Corona, Klimaschutz und alternative Antriebe.
26.06.20

„Vielfalt ist ein harter Wettbewerbsvorteil“

Beim Christopher Street Day (CSD) setzt sich die LGBTIQ*-Bewegung seit mehr als 40 Jahren für Toleranz und gegen Diskriminierung ein. In diesem Jahr findet die Demonstration wegen der Corona-Pandemie als Online-Veranstaltung unter dem Motto „Pride Live“ statt. Im Interview sprechen Elke Heitmüller, Leiterin Diversity Management, und Thore Masekowitz, LGBTIQ* and friends Netzwerksprecher, über die Beteiligung von Volkswagen am CSD und die Bedeutung von Vielfalt im Unternehmen.
19.06.20

„Wir wollen unsere Software-Plattform selbst entwickeln“

Jetzt geht es los! Das ist die Botschaft, die sich an diesem Tag durch die Rede von Christian Senger zieht. In weniger als zwei Wochen wechselt die Car.Software-Organisation im Volkswagen Konzern von der Aufbauphase in den Arbeitsmodus. Ab Juli wird sie mit eigenem Budget und eigenen Mitarbeitern eine leistungsstarke digitale Plattform für alle Konzernmarken und Märkte entwickeln. „Wir wechseln vom Planen ins Machen“, sagt Senger, CEO der Car.Software-Organisation.
16.06.20

„Die Enttäuschung ist schnell einer Aufbruchstimmung gewichen“

Im Interview erklärt Jürgen Stackmann, Mitglied des Markenvorstands Volkswagen Pkw, Geschäftsbereich Vertrieb, Marketing und After Sales, warum er der Verschiebung der Fußball-Europameisterschaft mittlerweile sogar etwas Positives abgewinnen kann.

Weitere Inhalte

Mit der Strategie TRANSFORM 2025+ hat sich die Marke Volkswagen vollkommen neu aufgestellt. Sie wird schrittweise zu einem führenden, profitablen Volumenhersteller weiterentwickelt und soll auch in der neuen Welt der Automobilität eine Führungsrolle übernehmen. Bis 2025 wollen wir rund eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen und Marktführer in der E-Mobilität sein.
Die Geschichte der Marke Volkswagen beginnt mit dem Käfer, der ab 1934 als Vorzeigeprojekt des deutschen NS-Staates entwickelt wird. Am 28. Mai 1937 als Gesellschaft zur Vorbereitung des Deutschen Volkswagens mbH formal gegründet, errichtet das 1938 in Volkswagenwerk GmbH umbenannte Unternehmen im heutigen Wolfsburg sein Hauptwerk. Der Kriegsausbruch und die Einbindung in die Rüstungswirtschaft verhindern jedoch die Großserienfertigung des Volkswagens - an seiner Stelle werden unter Einsatz von Zwangsarbeit Militärfahrzeuge und andere Rüstungsgüter produziert.