Zum Seiteninhalt springen
Serienstart einer Ikone: Der erste VW Käfer rollte vor 70 Jahren im Werk Wolfsburg vom Band
Archiv

Die Geschichte der Marke Volkswagen beginnt mit dem Käfer, der ab 1934 als Vorzeigeprojekt des deutschen NS-Staates entwickelt wird. Am 28. Mai 1937 als Gesellschaft zur Vorbereitung des Deutschen Volkswagens mbH formal gegründet, errichtet das 1938 in Volkswagenwerk GmbH umbenannte Unternehmen im heutigen Wolfsburg sein Hauptwerk. Der Kriegsausbruch und die Einbindung in die Rüstungswirtschaft verhindern jedoch die Großserienfertigung des Volkswagens - an seiner Stelle werden unter Einsatz von Zwangsarbeit Militärfahrzeuge und andere Rüstungsgüter produziert.

Pressemitteilungen

Storys

Zum 95. Geburtstag: Ein Besuch bei Carl Hahn

Am 1. Juli 2021 wird Carl Hahn 95 Jahre alt. Der ehemalige Volkswagen Vorstandsvorsitzende blickt zu diesem Anlass in seine Vergangenheit – und zeigt gleichzeitig Weitsicht.
12.02.21

Vom Mono-Radio zur Online-Anbindung: Die Radio-Generationen im Golf

Der Golf ist ein Spiegelbild seiner Zeit. Er wird als weltweit einziges Volumenmodell mit demselben Namen seit mehr als 40 Jahren angeboten. In jeder Generation spiegelt dabei auch das Infotainment den Status quo des Fortschritts. Das Spektrum reicht vom simplen Mono-Radio (1974) bis zum aktuellen Multimediasystem mit permanenter Onlineanbindung. Wer sich diese Entwicklung anschaut, öffnet eine Zeitkapsel nach der anderen und reist dabei aus der Vergangenheit in die Gegenwart.
27.01.21

Haltung zeigen. Nicht schweigen. Gegen Hass und Diskriminierung

Anlässlich des diesjährigen Internationalen Tags des Gedenkens an die Opfer des Holocaust hat Volkswagen Heritage mit zwei Vertretern des europäischen Judentums gesprochen. Marian Turski (geboren 1926) ist ein Überlebender des KZ Auschwitz und Vorsitzender des Jüdischen Historischen Instituts in Warschau. Dalia Grinfeld ist eine Vertreterin des modernen jüdischen Lebens in Deutschland. Sie lebt in Berlin und ist Assistant Director European Affairs der Anti-Defamation League (ADL). Das Gespräch führte Dieter Landenberger.
04.10.20

Als Volkswagen Autos gegen Bratwürste tauschte

Volkswagen Classic hütet viele Schätze – darunter E-Autos aus 40 Jahren und den DDR Golf, der seit 1978 in den Osten Deutschlands geliefert wurde. Im Interview erklärt Experte Sascha Neumann, wie Geschichte das Vertrauen in die Marke stärkt.
03.10.20

Arbeitsplätze geschaffen, Wohlstand erwirtschaftet

Es ist eine besondere Beziehung, die der ehemalige Volkswagen Konzernchef Carl H. Hahn zu Sachsen hat. Als 1989 die Mauer fiel, lenkte er Volkswagen – und forcierte den Aufbau neuer Werke im Osten. Ein Rückblick:
02.10.20

30 Fakten über Volkswagen in Ostdeutschland

Vor 30 Jahren brachten die Menschen in der DDR mit der Friedlichen Revolution die Mauer zum Einsturz, die Ost- und West-Deutschland trennte. Der Jahrestag ist Anlass für einen Blick zurück auf die Automobilwirtschaft in den östlichen Bundesländern.
02.10.20

„Das große Geschenk für das letzte Jahrzehnt dieses Jahrhunderts“

Der Tag der Deutschen Einheit war auch in der Kommunikation von Volkswagen ein besonderer Tag. Die Mitarbeiterzeitung „autogramm“ berichtete unter anderem über „ein neues VW-Werk in Mosel/Zwickau“. Ein Streifzug.
01.10.20

Vom Trabi zum ID.3

Bernd Perfölz kennt sie alle. Und zwar ganz genau: den Trabant, den Polo, den Golf, den Golf Variant, den Passat – und jetzt den ID.3. Denn der Technische Sachbearbeiter von Volkswagen Sachsen begann 1972 mit 17 Jahren seine Lehre als Nachrichtentechniker im VEB Sachsenring Zwickau. Eine Zeitreise.
30.09.20

30 Jahre Deutsche Einheit: Autobau Ost – Fünf Autohäuser im Portrait

30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist Volkswagen sehr gut in den ostdeutschen Bundesländern vertreten. Der Grund dafür: Händler, die über Jahrzehnte die Konzernmarken stark machten. Fünf Beispiele: