Zum Seiteninhalt springen

Neueste Pressemitteilungen

Volkswagen Group China: Deutliche Zeichen für eine Erholung des Geschäfts

Volkswagen Group China sieht deutliche Zeichen für eine Erholung des Geschäfts. Alle 2.000 Händler der Marke Volkswagen in China haben wieder geöffnet. Die Zahl der Kunden in den Autohäusern erreichte am letzten Wochenende im März ein mit dem Vorjahr vergleichbares Niveau. Auch bei den anderen lokal produzierenden Marken des Konzerns, Audi und ŠKODA, haben mehr als 95% der Händler wieder geöffnet. Ebenso ist die Fertigung in der Produktionsstätte des Volkswagen Joint Ventures SAIC VOLKSWAGEN in Changsha in dieser Woche wieder angelaufen. Damit wird nun in 32 von insgesamt 33 Fahrzeug- und Komponentenwerken wieder produziert.
08.04.20

Klare Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten

Gesundheit geht beim Wiederanlauf der Volkswagen Produktion vor Geschwindigkeit. Deshalb haben Unternehmensleitung und Gesamtbetriebsrat jetzt in einer Betriebsvereinbarung klare Regeln und Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten festgeschrieben. Volkswagen Personalvorstand Gunnar Kilian: „Wir treffen umfassende Vorkehrungen, damit unsere Beschäftigten sicher arbeiten können. Ebenso appellieren wir an jeden Einzelnen: Wahren Sie auch über Ostern Disziplin, halten Sie Abstandsgebote ein, bleiben Sie zu Hause, und helfen Sie weiter mit, Corona einzudämmen! Für Volkswagen steht fest: Wir unterstützen Bund und Länder in ihrem Einsatz gegen Corona in vollem Umfang.“ Was den Wiederanlauf betrifft, steht bislang fest, dass wenige Teile der Komponentenfertigung ab Dienstag nach Ostern ihren ohnehin bereits laufenden Teilbetrieb erweitern, um die Versorgung der chinesischen Werke abzusichern. Dies betrifft insgesamt 1.700 Mitarbeiter an den Komponenten-Standorten Braunschweig, Kassel und Salzgitter sowie Chemnitz und Hannover Komponente. Sie werden von ihren Vorgesetzten informiert. Darüber hinaus ruht die Produktion sowohl in den übrigen Bereichen der Komponente als auch in den fahrzeugbauenden Werken. Weitere Konkretisierungen der Fahrweisen sind nach Ostern zu erwarten. Ziel der neuen Betriebsvereinbarung ist, frühzeitig Corona-Schutzmaßnahmen zu treffen, um Infektionen zu vermeiden. Abläufe in der Produktion werden optimiert, zudem gelten in allen Bereichen konsequente Mindestabstände und erhöhte Hygienestandards. Wo Abstände von 1,5 Meter nicht möglich sind, erhalten alle Beschäftigten geeignete Schutzausrüstung.

Corona-Pandemie: Volkswagen spendet eine Million Euro für Sofort- und Nothilfe in Flüchtlingslagern

Der Volkswagen Konzern spendet eine Million Euro für die Sofort- und Nothilfe für die von der Corona-Pandemie bedrohten Flüchtlinge in Syrien, der Türkei und Griechenland. Die Mittel erhält das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das die Hilfe vor Ort mit den nationalen Organisationen des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds organisiert und durchführt.

Volkswagen Konzern stellt mit Originalteil-Versorgung Mobilität der Kunden sicher

Der Volkswagen Konzern stellt auch in der Corona-Krise die Versorgung mit Originalteilen sicher. In Deutschland sind mehr als 95 Prozent der rund 3.500 Servicebetriebe daher auch jetzt geöffnet, damit die Kunden weiterhin mobil bleiben. Weltweit sind rund 60 Prozent der 25.000 Servicestationen weiter aktiv. Im Originalteile Center (OTC) Kassel wird dafür gesorgt, dass trotz der Corona-Krise Originalteile für Reparaturen die Betriebe schnell erreichen. Das Auftragsniveau liegt bei rund einem Drittel des normalen Umfangs. Dabei hat der Schutz der Gesundheit von Mitarbeitern und Lieferanten in Kassel oberste Priorität. Im OTC wurden umfangreiche Maßnahmen eingeleitet, um ausreichende Abstände zwischen den eingesetzten Mitarbeitern zu gewährleisten und die notwendige Hygiene sicherzustellen. Dazu gehört die Reduzierung gleichzeitig vor Ort tätiger Mitarbeiter in der operativen Logistik auf rund die Hälfte. Auch bei den Servicebetrieben steht der Gesundheitsschutz an erster Stelle. Viele Betriebe bieten den Kunden die Möglichkeit, ihr Fahrzeug ohne direkten Kontakt und mit ausreichendem Abstand zu den Servicemitarbeitern abzugeben und abzuholen.

Die flexible Schnellladesäule startet in China

Die Volkswagen Group Components und das Start-up Shanghai DU-POWER New Energy Technical Co., Ltd. beabsichtigen, gemeinsam in China die flexible Schnellladesäule zu produzieren. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten Vertreter beider Unternehmen in Suzhou, China. Es ist geplant, noch im zweiten Halbjahr 2020 mit der Serienproduktion der flexiblen Schnellladesäule zu starten. Die Produktion mit einem lokalen Partner ist ein wesentlicher Schritt in dem schnell wachsenden Markt für E-Fahrzeuge.
03.04.20

Volkswagen erstmals mit virtueller Autoshow

Nach der Absage des diesjährigen Internationalen Automobilsalons in Genf ist der Messestand der Marke Volkswagen jetzt virtuell verfügbar. Interessenten können ab sofort unter https://www.volkswagen.de/de/specials/geneva-2020.html online von zu Hause aus alle Neuheiten der Marke bis zum 17. April 2020 rund um die Uhr erleben. Der 360° Rundgang bietet ein interaktives Digitalerlebnis, bei dem die User in die Messe eintauchen: Sie können über den Stand schlendern, die Fahrzeuge von allen Seiten betrachten und zudem deren Farb- und Felgenkonfiguration spielend leicht verändern.
03.04.20

Vor 75 Jahren: US-Truppen befreien Volkswagenwerk und Stadt am Mittellandkanal

Vor 75 Jahren, am 11. April 1945, befreien US-Truppen das Volkswagenwerk und die „Stadt des KdF-Wagens“, das spätere Wolfsburg. Im Volkswagenwerk erleben rund 7.700 Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter ihre Befreiung. In den acht folgenden Wochen treffen die Amerikaner wegweisende Entscheidungen für die Zukunft der Menschen, der Stadt und des Werks. Das kurze wie prägende Intermezzo der US-Militärs legt das Fundament für Demokratie, Freiheit und Wiederaufbau in der Region. Bereits im Mai werden im Volkswagenwerk wieder Fahrzeuge gebaut – die nun „Volkswagen Jeeps“ genannten Kübelwagen für das US-Militär. Die amerikanische Besatzungszeit endet Anfang Juni 1945, als die Region Teil der britischen Besatzungszone wird.
02.04.20

Touareg V8 TDI mit sehr niedrigen NOx-Emissionen getestet: 75 Prozent besser als der Euro-6-Grenzwert

Volkswagen hat ein neues Spektrum sauberster Dieselmotoren (TDI) auf den Markt gebracht. Die TDI zeichnen sich durch äußerst niedrige Stickoxid-Emissionen (NOx) aus und unterschreiten damit um ein Vielfaches den Euro-6-NOx-Grenzwert von 80 mg/km. Zu den ersten Volkswagen, deren Abgasreinigungssysteme die Stickoxide auf diesem neuen Level herausfiltern, gehört der 310 kW (421 PS) starke Touareg V8 TDI: Er emittiert lediglich zwischen 10 und 20 mg/km. Ermittelt wurden die NOx-Werte per RDE-Messung (Real Driving Emissions) im realen Straßenverkehr; durchgeführt hat sie der unabhängige britische Test- und Datenspezialist „Emissions Analytics“.

Coronavirus: Volkswagen produziert im 3-D-Druck Teile für Gesichtsschutz

Der Volkswagen Konzern hat im Rahmen der Corona-Krise damit begonnen, Halterungen für Gesichtsschilde im 3-D-Druck-Verfahren zu produzieren. Dies ist Teil einer transnationalen Initiative mit Airbus und dem 3-D-Druck-Netzwerk „Mobility goes Additive“, in dem 250 Unternehmen zusammengeschlossen sind. Die von Airbus entwickelten Halterungen sollen in Spanien genutzt und kommende Woche durch Airbus von Hamburg nach Madrid geflogen werden. Der industrieübergreifenden Initiative war eine Anfrage der spanischen Behörden vorausgegangen, die auch die Verteilung vor Ort übernehmen werden. Ziel ist es, bis dahin so viele Halterungen wie möglich zu produzieren. Darüber hinaus drucken auch weitere Konzernmarken medizinisches Material.

Aktuelle Storys

09.04.20

So arbeitet eine VW-Werkstatt in Corona-Zeiten

Auf persönlichen Kontakt zum Kunden verzichten? Eigentlich ein No-Go für die Mitarbeiter in den Volkswagen-Werkstätten. Im Kampf gegen Corona müssen sie umdenken, um die Kunden, allen voran die Rettungskräfte, mobil zu halten. Das geht nur mit konsequenten Maßnahmen.
07.04.20

Volkswagen: Gesundheit der Azubis zählt

Aufgrund der Corona-Krise befinden sich viele Mitarbeiter im Homeoffice oder in Kurzarbeit. Die Berufsausbildung bei Volkswagen hat sich auf die Situation angepasst.
06.04.20

Seit Jahrzehnten der Maßstab seiner Zeit

Klare Linien, pures Design – der neue Volkswagen war 1974 eine Revolution. Giorgetto Giugiaro schuf den Golf und damit nicht weniger als eine Ikone. Seitdem begeistert der Golf immer wieder neu, mittlerweile in der achten Generation – die federführend von Volkswagen Konzern Chefdesigner Klaus Bischoff geschaffen wurde. Zwischen dem ersten und neuesten Modell liegen 46 Jahre. Beide Designer standen jeweils vor ganz unterschiedlichen Herausforderungen und doch verbindet sie die Frage: Wie schafft man zeitbeständiges Design?

Volkswagen Presseseiten