Zum Seiteninhalt springen
13.02.19
Wolfsburg
Unternehmen

Volkswagen liefert im Januar weniger Fahrzeuge aus

Volkswagen liefert im Januar weniger Fahrzeuge aus
  • Weltweite Auslieferungen im Januar sinken um 3,4 Prozent gegenüber Vorjahr auf 515.500 Fahrzeuge
  • Positive Impulse aus Russland und Brasilien 
  • Marktanteil in China trotz rückläufiger Auslieferungen ausgebaut
  • Westeuropa startet uneinheitlich, Nordamerika schwächer

Die Marke Volkswagen hat im Januar 515.500 Fahrzeuge weltweit an Kunden ausgeliefert, das entspricht einem Rückgang um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Positive Auslieferungsergebnisse in Russland (+10,9 Prozent) und Brasilien (+10,8 Prozent) konnten Rückgänge in China (-3,1 Prozent), Westeuropa (-4,8 Prozent) und Nordamerika (-8,6 Prozent) nicht kompensieren. Volkswagen Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann: „Das Rekordniveau des Januar 2018 haben wir dieses Jahr erwartungsgemäß nicht ganz erreicht. In China hat Volkswagen in einem anhaltend verunsicherten Gesamtmarkt trotz rückläufiger Auslieferungen Marktanteile hinzu gewonnen. Wir verfügen über einen hohen Auftragsbestand und arbeiten wie angekündigt intensiv am Kapazitätsausbau für unsere Otto-Aggregate, um die hohe Nachfrage danach im Jahresverlauf besser abdecken zu können. Kürzlich vorgestellte neue Modelle wie der T-Cross und der aufgefrischte Passat werden in den kommenden Monaten eingeführt und für Rückenwind sorgen.“

Ihre Pressekontakte

Christoph Oemisch
Sprecher Sales & Marketing
Tel. +49 (0) 5361 / 9-18895
Manuela Höhne
Sprecherin Sales & Marketing
Tel. +49 (0) 5361 / 9-83699