Zum Seiteninhalt springen
Akzeptieren
12.07.05

Karmann Ghia Coupé

Baujahr: 1974Vierzylinder Boxermotor, luftgekühltHubraum: 1584 ccm Leistung: 50 PS bei 4000 U/min.Höchstgeschwindigkeit: 140 km/hStückzahl: 362.585Die Karosseriebauer Wilhelm Karmann (Osnabrück) und Luigi Serge, der Chef von Ghia (Turin) stellten 1955 auf der IAA das Ergebnis ihrer Zusammenabeit vor, das Karmann Ghia Coupé. Bis zu seinem Produktionsende im Juli 1974 wurde er in nahezu unveränderter Form gebaut.Trotz des stetigen Wandels im Automobildesign bewährte sich die klare und funktionale Linie des Karmann bis Ende der 60er Jahre. Anfang der 70er begann Karmann, sich neue Marktsegmente zu erschließen. In Kooperation mit weiteren Wettbewerbern kamen sportliche Coupés und Cabriolets auf den Markt, mit denen der Schönling in Leistung und Form nicht mithalten konnte. Für Volkswagen lief ab 1974 der Scirocco als Nachfolger des Typ 14 bei Karmann vom Band. 1971 unterzog man den Karmann nochmals einem Facelifting und ersetzte unter anderem die filigranen Stoßstangen gegen die mächtig wirkenden Kastenstoßtangen, die zu mehr Sicherheit im Falle eines Unfalls gaben. Und wieder einmal wurden die Heckleuchten vergrößert, die nun vom Typ 3 übernommen wurden. Der ausgestellte Typ 14 ist einer der letzten produzierten Karmann Ghia.Insgesamt fanden 362.585 Coupés und 80.881 Cabriolets weltweit begeisterte Fahrer.

Bild-Nr: DB2005AU01405
Copyright: Volkswagen AG
Rechte: Verwendung für Pressezwecke honorarfrei