Zum Seiteninhalt springen

Am Design eines neuen Modells arbeitet bei Volkswagen immer ein großes Team. So auch beim neuen Golf: Designer aus den unterschiedlichsten Disziplinen haben ihn mitgestaltet und ihre ganz individuellen Fähigkeiten, Erfahrungen, Leidenschaften in das Golf Design einfließen lassen. Wir haben jeweils zwei von ihnen einen Tag lang durch ihre persönlichen Lebenswelten begleitet: Was bewegt sie, was inspiriert sie, was treibt sie an? „People shaping the Golf“, Teil 2 – Koukou Nian und Marco Pavone unterwegs in Wolfsburg.

Marco Pavone, Leiter Exterieur Design Volkswagen.
Für Marco Pavone ist Freizeit elementar für Kreativität: „Um ein Auto zu gestalten, muss ich meinen Kopf frei bekommen und was anderes machen.“ Und auch Koukou Nian setzt auf Abschalten: „Ich brauche auch Kopfleere. Ich kann das einfach machen: Nach der Arbeit, am Wochenende, kann ich meinen Kopf ausschalten.“
„Ich kenne jede Ecke des Golf, jeden Millimeter und warum er da ist. So ein Auto zu gestalten, ist so komplex“, sagt Marco Pavone, Leiter Exterieur Design Volkswagen. „Ich denke dabei an Menschen wie meine Mama: Wird sie den Unterschied zum Vorgängermodell erkennen? Es muss stark sein, Charakter haben. Wenn sie den Unterschied sieht, dann habe ich als Designer einen guten Job gemacht.“
„Inspiration zum Exterieurlicht finde ich vor allem in Formen und Mustern. Besonders gut finde ich die Zeit, wenn die Sonne tief steht und die Scheinwerfer an sind“, so Licht Designerin Koukou Nian. „Welche Form passt, welche Dynamik, welcher Rhythmus zeigt den Charakter und passt genau zu diesem Auto?“
Koukou Nian, Licht Designerin bei Volkswagen.