Zum Seiteninhalt springen

Volkswagen hat erneut Zeichen für Diversität und Toleranz gesetzt. Am Rande des Länderspiels Deutschland gegen Liechtenstein in Wolfsburg fand eine Diskussionsrunde statt. In der Halbzeit wurde mit einem Statement zu mehr Toleranz und Engagement für eine diverse Gesellschaft aufgerufen.

Story: „Der Fußball vereint die Menschen“
Fußballnationalspielerin Alexandra Popp setzt sich intensiv für Diversität und Toleranz ein.
Das Interesse war groß am #WeDriveProud Talk in der Autostadt.

#WeDriveProud hat schon vielen Menschen geholfen

Rafael Nasemann hielt einen Impulsvortrag über das Netzwerk #WeDriveProud.

Mehr Vorbilder dringend benötigt

DFB-Diversity-Managerin Claudia Krobitzsch sieht bei Fußballgremien noch viel Arbeit in Sachen Vielfalt.

Zuhören und Bewusstsein schaffen sind elementar

Christian Rudolph vom LSVD fordert mehr Angebote von Verbänden und Vereinen.
Auf dem richtigen Weg, aber noch lange nicht am Ziel, ist man laut Corinna Griese.

Statement für Diversität und Toleranz beim Länderspiel

Gemeinsam für Diversität und Toleranz (von links): Rafael Nasemann, Günther Distelrath, Elke Heitmüller und Alexandra Popp.
Vertritt auf und neben dem Platz eine klare Meinung: Alexandra Popp.