Zum Seiteninhalt springen
Unternehmen

Zukunftspakt

Volkswagen schließt Pakt für mehr Wirtschaftlichkeit und Zukunftsfähigkeit

Pressemitteilungen

  • 06.12.18
    Unternehmen

    Marke Volkswagen will operative Rendite schneller steigern

    Die Marke Volkswagen will in den kommenden Jahren ihre Ertragslage weiter deutlich verbessern, um die Investitionen in die Zukunftstechnologien aus eigener Kraft finanzieren zu können. Dazu wird das Modellportfolio gestrafft und die Variantenanzahl reduziert. Zugleich soll die Produktivität in den Werken gesteigert und bei den Fahrzeugen die Plattformorientierung ausgeweitet werden. Die Optimierung der Materialkosten soll einen signifikanten Beitrag zur Erreichung der Zielrendite leisten – ohne die Produktsubstanz zu schwächen. Die Verwaltungsprozesse werden weiter verschlankt. „Wir müssen unser Transformationstempo erhöhen: effizienter und agiler werden. Wir dürfen nicht nachlassen und müssen uns weiter deutlich verbessern. Das bislang Erreichte genügt noch nicht aus“, sagte Ralf Brandstätter, der als Chief Operating Officer das Tagesgeschäft der Marke leitet.
  • 23.08.18
    Unternehmen

    Volkswagen macht Tempo bei digitaler Transformation

    Volkswagen im Wandel: Mit eigener Software-Expertise und der Schlagkraft externer Partner will das Unternehmen den Aufbau seines Ökosystems beschleunigen. Damit wird sich das Auto zum zentralen Knotenpunkt im Internet der Dinge entwickeln.
  • 17.08.18
    Unternehmen

    Volkswagen plant in Wolfsburg etwa 1 Mio. Fahrzeuge zu produzieren

    Das Produktionsvolumen im Wolfsburger Stammwerk wird perspektivisch auf etwa eine Millionen Fahrzeuge ansteigen. Durch eine gesteigerte Produktivität kann eine höhere Auslastung der Werke erzielt werden. In Wolfsburg werden dafür die Weichen gestellt, damit die im Zukunftspakt vereinbarte Bündelung der Golf-Produktion an einem Standort erfolgen kann. Die Golf Fertigungen aus Zwickau und Puebla wird mit Einführung des Golf 8 in das Stammwerk zurückgeführt. Auch der neue SEAT Tarraco wird demnächst in Wolfsburg gefertigt. Dr. Andreas Tostmann, Vorstand für Produktion und Logistik der Marke Volkswagen: „Wir planen wie vereinbart die Produktivität bis 2020 um 25 Prozent in allen deutschen Standorten zu erhöhen. Um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben, braucht Volkswagen in Zukunft weitere Anstrengungen, insbesondere für die Zeit nach 2020.“
  • 24.05.18
    Unternehmen

    Symposium bei Volkswagen in Kassel: Transformation in e-Mobilität, neue Produkte und steigende Effizienz sichern Zukunft des Standorts

    Volkswagen in Kassel sichert mit steigender Produktivität und hoher Qualität den Weg zum Leitwerk für elektrische Antriebe, baut vorhandene Fertigungskompetenzen weiter aus und sichert Beschäftigung in Nordhessen. Komponentenvorstand, Werkleitung und Betriebsrat betonten auf dem heutigen Standortsymposium in Kassel, dass der Standort voller Zuversicht auf die kommenden Herausforderungen blicken kann. Die Mannschaft präsentierte mehr als 50 innovative Ideen, Konzepte und Lösungen, um den Standort zukunftssicher aufzustellen. Steigende Montage- und Anlageneffizienzen sind Schwerpunkt bei laufenden Prozessoptimierungen. Damit wird der Komponenten-Standort noch wirtschaftlicher und wettbewerbsfähiger.
  • 12.04.18
    Unternehmen

    Symposium in Salzgitter: Standort wird effizienter und schafft mit neuen Motoren und E-Komponenten eine verlässliche Zukunftsperspektive

    Verbesserte Prozesse bei der Entwicklung und Produktion von Verbrennungsmotoren und Komponenten für elektrische Antriebe machen Volkswagen Salzgitter immer wirtschaftlicher: Mehr als 30 Projekte für Produktionsoptimierungen, mehr Investitionseffizienz und höchste Qualität stellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Standorts gestern Vorstand und Betriebsrat beim diesjährigen Standortsymposium vor. Ebenfalls im Fokus: der bevorstehende Anlauf noch effizienterer Diesel- und Otto-Motoren, die Entwicklung und Fertigung von E-Komponenten sowie die Fortschritte beim Kompetenzaufbau für die Batteriezelle.
  • 11.04.18
    Unternehmen

    Standortsymposium: Volkswagen bündelt Batteriesystem-Kompetenz für ganz Europa in Braunschweig

    Volkswagen Braunschweig erhält den Zuschlag, Entwicklung und Fertigung von Batteriesystemen für den Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) weiter auszubauen. Künftig werden jährlich bis zu einer halben Million Batteriesysteme für die Elektrofahrzeuge der Marke Volkswagen Pkw und weiterer Konzernmarken produziert. Diese jüngste Entwicklung stand auf dem heutigen Standortsymposium mit Vorstand, Werkmanagement und Betriebsrat im Fokus. Hier wurden zudem zahlreiche Ideen und Lösungen für noch bessere Prozesse und eine höhere Montage- und Anlageneffizienz präsentiert. Damit steigert der Komponenten-Standort seine Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit weiter. Die Mannschaft wird darüber hinaus Komponenten für die Fahrzeuge der Zukunft entwickeln, so neben den neuen Batteriesystemen auch Schwingungsdämpfer und Lenkungen für autonome Fahrzeuge.
  • 16.03.18
    Unternehmen

    Symposium in Wolfsburg: Mit hoher Produktivität und Qualität die Zukunft des Standorts sichern

    Mit steigender Produktivität und hoher Qualität sichert das Stammwerk von Volkswagen in Wolfsburg seine Zukunft. Auf dem heutigen Standortsymposium präsentierte die Mannschaft dem Vorstand und Betriebsrat innovative Ideen, Konzepte und Lösungen, um sowohl Fahrzeugbau als auch Komponente noch besser aufzustellen.
  • 14.03.18
    Unternehmen

    Erfolgreiches Geschäftsjahr 2017: Marke Volkswagen setzt Modell- und Innovationsoffensive konsequent um

    Die Marke Volkswagen blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurück: Sie hat 6,23 Millionen Fahrzeuge verkauft und den Umsatz auf 80 Milliarden Euro gesteigert. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen legte erstmals seit fünf Jahren wieder zu und erreichte mit 3,3 Milliarden Euro das höchste Niveau seit 2012. Die Rendite (vor Sondereinflüssen) verbesserte sich von 1,8 Prozent im Vorjahr auf 4,1 Prozent. Die Marke Volkswagen hat damit die Ziele für 2017 übertroffen.
  • 14.03.18
    Unternehmen

    Jahrespressekonferenz Marke Volkswagen 2018

    Reden und Charts
  • 12.03.18
    Unternehmen

    Volkswagen gibt Startschuss für erste betriebsnahe Kita in Wolfsburg – Eröffnung für 2019 geplant

    Volkswagen hat den Weg frei gemacht für eine erste eigene betriebsnahe Kindertagesstätte in Nähe zum Werk Wolfsburg. Geplant ist, dass die Volkswagen Kita für 80 Kinder bereits im Jahr 2019 eröffnet wird. Der Vorstand hat einen entsprechenden Beschluss gefasst und die nötigen finanziellen Mittel freigegeben. Die Kita ist bei Volkswagen ein Ergebnis des Zukunftspaktes und stärkt eine flexible, betriebsnahe Kinderbetreuung. Die Einrichtung wird die Arbeitgeberattraktivität von Volkswagen nachhaltig steigern helfen.
  • 20.02.18
    Unternehmen

    Das Licht weist den Weg

    Mit der Digitalisierung wandelt Volkswagen viele Arbeitsbereiche hin zu mehr Effizienz und Entlastung für die Mitarbeiter. In den Produktionshallen unterstützen Roboter und Computer, verschmelzen Fertigung und IT immer stärker, um nicht zuletzt das vom Zukunftspakt gesetzte Produktivitätsziel von 25 Prozent bis 2020 zu erreichen. Eine von vielen Innovationen dafür ist Pick-by-Light – ein System, das Mitarbeitern beim Kommissionieren von Teilen zur Seite steht.
  • 30.11.17
    Unternehmen

    Strategische Neuausrichtung von Volkswagen greift

    Die Marke Volkswagen kommt mit ihrer vor einem Jahr eingeleiteten Neuausrichtung im Rahmen der Strategie „TRANSFORM 2025+" voran. Die Umsetzung läuft auf Hochtouren, die Kernmarke des Konzerns hat in den zurückliegenden zwölf Monaten auf allen zentralen Handlungsfeldern Fortschritte erzielt.
  • 17.11.17
    Unternehmen

    Positive Zwischenbilanz nach einem Jahr Zukunftspakt

    Die Marke Volkswagen ist beim Zukunftspakt auf Erfolgskurs. Dieses Zwischenfazit ziehen Vorstand und Gesamtbetriebsrat zwölf Monate nach Unterzeichnung ihrer Vereinbarung. Bisher wurden bereits 1,9 Milliarden Euro Effizienzen realisiert, dieses entspricht 96 Prozent des für 2017 gesetzten Ziels. Auch bei der Altersteilzeit ist Volkswagen auf Kurs: Das Ziel für 2020 ist bereits zu 94 Prozent erreicht. Der Zukunftspakt legt die Basis für die Strategie „Transform 2025+" der Marke Volkswagen. Er soll ab 2020 zu einem positiven Ergebniseffekt von jährlich 3,7 Milliarden Euro führen und die Marke deutlich effizienter und wettbewerbsfähiger machen.
  • 09.03.17
    Unternehmen

    Betriebsversammlung am Standort Braunschweig: Entscheidung zum Ausbau der Batteriefertigung für Braunschweig und erste Umsetzungsschritte des Zukunftspakts

    Zukunftspakt und Markenstrategie „Transform 2025+" geben die Richtung für Volkswagen  Braunschweig vor. Die Übersetzung der übergreifenden Ziele in die Strategie des Standorts, der dazu notwendige Transformations-Prozess und die Entscheidung für den Ausbau der Batteriesystemfertigung waren die zentralen Themen der heutigen Betriebsversammlung am Standort Braunschweig.  „Der Zukunftspakt nimmt Fahrt auf, wir setzen ihn eins zu eins um. Die Mannschaft in Braunschweig ist auf dem Weg der Transformation gut unterwegs. Hier wurden bereits in der Vergangenheit die richtigen Weichen gestellt. Das  zeigt die aktuelle Entscheidung des Vorstands, die Entwicklung und Fertigung von Batteriesystemen für den Modularen Elektrifizierungsbaukasten MEB  in Braunschweig erheblich auszubauen " , sagte  Dr. Karlheinz Blessing, Personalvorstand Volkswagen Konzern. Mit der Entscheidung zum Ausbau der Batteriesystemfertigung bekommt Braunschweig die Chance, eine zentrale Rolle im Rahmen der Elektromobilitätsstrategie der Marke Volkswagen zu übernehmen. Blessing bedankte sich bei seiner ersten Betriebsversammlung in Braunschweig bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für deren Einsatz und Engagement.

Storys

10.03.18
Unternehmen

Voll im Zeitplan für die E-Mobilität

Volkswagen kommt voran – und wie! 2017 hat die Marke so viele Fahrzeuge verkauft wie nie zuvor. Das zeigt eindrucksvoll, wieviel Vertrauen die Kunden weltweit wieder haben. Markenchef Herbert Diess kann deshalb am kommenden Mittwoch, 14. März 2018, eine kraftvolle Beschleunigung vorweisen, wenn er in Wolfsburg die Bilanz für das vergangene Jahr präsentieren wird. Und auch der Start in 2018 ist gut gelungen  – mit weiterhin guten Verkaufs-Zahlen und einem eindrucksvollen Messe-Auftritt in Genf rund um das neue Flaggschiff der Elektro-Mobilität, dem ID. VIZZION.