Zum Seiteninhalt springen

Gemeinsam wollen Volkswagen und die Stadt Wolfsburg schnell sein: Beim Erkennen von Corona-Fällen. Beim Unterbrechen von Infektionsketten. Und schnell, wenn es darum geht, eine mögliche Schließung von Unternehmensbereichen oder öffentlichen Einrichtungen zu verhindern. Um das zu schaffen, baut Volkswagen an den deutschen Standorten eigene Testcontainer auf – die Ergebnisse der Tests liefert ein neues Zentrum am städtischen Klinikum in Wolfsburg nach spätestens 24 Stunden. In bereits fünf Fällen konnten Corona-Infektionen so frühzeitig festgestellt und vor allem eine Verbreitung verhindert werden.

Story "Mit hohem Tempo gegen Corona-Infektionen"
Am Walkthrough-Container: 1.600 Beschäftigte von Volkswagen haben sich bereits freiwillig testen lassen.
Werksärztin Dr. Daniela Kirstein: „Im Idealfall kennen wir wenige Stunden nach dem Abstrich das Ergebnis.“
Hier geht es zum Test: An den Standorten Wolfsburg, Braunschweig, Emden, Kassel, Salzgitter und Hannover wurden die Container bereits installiert. Volkswagen Sachsen wird folgen.
Stadträtin Monika Müller: „Wir haben rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Nachverfolgung geschult.“