Zum Seiteninhalt springen
Akzeptieren
Story: Lichtjahre
Erste große „Augen-Blicke“ beim Käfer Prototyp V3 (1936, Replika)

Vom funktionalen Scheinwerfer zum individuellen Lichtszenarium

Sandra Sturmat – Volkswagen Design Exterieur Lichtinszenierung
Michael Werner – Volkswagen Design Exterieur Leuchten Feasibility
Urs Rahmel – Leiter Volkswagen Design Exterieur Details
Brezel-Käfer (1951)
Aufgesetzte Scheinwerfer beim Käfer Prototyp V3 (1936)
Funktionales Licht: geringe Lichtausbeute mit 6-Volt-Elektrik beim Brezel-Käfer
Käfer 1300 (1969)
Käfer 1300: 12 Volt Bordelektrik und stehend ausgeführte Scheinwerfer ab 1967
Golf IV (2002)
Golf IV: seit 1997 Innovationsträger mit Kunststoff-Freiformreflektor
Archiv
Phaeton GP 1 (2007)
Phaeton GP 1 (2007): Im Vergleich zum Halogenlicht H4 benötigen Xenon und LED 75 % weniger Energie
Arteon (2017): Das serienmäßige LED-Projektionssystem bietet eine deutlich bessere Lichtperformance. Das LED-Abblend- und -Fernlicht strahlt mit einer tageslichtweißen Farbtemperatur in die Dunkelheit und macht das Autofahren entspannter, ermüdungsfreier und sicherer
Polo (2017): serienmäßig mit LED-Tagfahrlicht mit Coming- und Leaving-Home-Funktion ausgestattet
Polo (2017) und Polo I L (1975): riesiger Licht-Sprung nach vorn
Studie Volkswagen ID. CROZZ: Lichtszenarien der Zukunft
Volkswagen Konzeptfahrzeuge: neue kreative Spielräume dank moderner Lichttechnologien. Und Visionen werden greifbarer – Licht wird kommunikativer, individueller und intelligenter

Mehr zum Thema