Zum Seiteninhalt springen
Akzeptieren

Sommer, Sonne, Emotionen. Der Buggy war das Kultauto der 1960er- und 70er-Jahre. Anlässlich der Neuauflage des Mythos als vollelektrischer ID. BUGGY zeigen uns Fans aus aller Welt ihre geliebten Oldtimer.

Story „Buggy, weltweit!“.
Buggy-Liebhaber sind weltweit in zahreichen Fanclubs organisiert, so wie hier in den USA
Der Meyers Manx Dune Buggy
Der "Gute Fahrt"-Buggy von Karmann
Der Buggy von Apal aus Belgien.
Mike Dario (rechts), Präsident des Manx Club USA mit seiner Frau, Lori Ann Dario
Beide sind stolze Besitzer eines Meyers Manx und eines Meyers Manx Towdster. Hier stehen sie am Strand von Pismo Beach, Kalifornien
2014 entschieden sie sich außerdem für einen sportlichen und noch größeren Buggy, einen Meyers Manx Dual Sport
Tom McAlveley fuhr in seinem roten Buggy von 2004 bis 2009 um die halbe Welt
Von Stockholm ging es bis nach Südafrika ...
... auf dem Weg dorthin hatte er zahlreiche ungewöhnliche Begegnungen.
Der Beach Buggy Club South Africa hat rund 70 Mitglieder.
Anton Kleyn gründete den Verein 1995 in Kapstadt.
Seinen ersten Buggy hatte er 1990 gekauft.
Gemeinsame Ausfahrten ...
... sind inzwischen der beliebteste Programmpunkt.
Zum Verein gehören etwa 30 Fahrzeuge.
Der Meyers Manx auf Basis eines brasilianischen Käfer, Baujahr 1981
„Der Buggy war schon überall! Er ist an jeden Strand der Gegend und bei den letzten Volkswagen Events in unserem Land gewesen – beispielsweise auf dem „Aircooled Volkswagen National Gathering“, organisiert vom Beetlefriends‘-Fanclub“, so Kai Klischies
Die zwei Brüder sind begeisterte Sammler von historischen Volkswagen. Das Anwesen, auf dem sie die Autos lagern und restaurieren, haben sie spaßeshalber in „Little Wolfsburg“ umbenannt.
Derzeit besitzen sie mehr als 30 historische Volkswagen.
Buggys auf Frazer Island an der australischen Ostküste, der mit einer Länge von 120 Kilometer größten Sandinsel der Welt
Der blaue Metal Flake ManxFX
Der Yellow GP MK2 ist ein Buggy, der ursprünglich in den frühen 1980er-Jahren …
… auf Basis eines Käfer Fahrgestells von 1967 gebaut wurde
Dieser Metallic Blue/ Pearl White FF Buggy basiert …
… auf einem 54er Käfer Chassis
Klaus Härtel vom Buggy-Club Süddeutschland, besitzt einen Buggy „L“ von „Apal. Der belgischer Autohersteller stellte in den 1960er- und 70er-Jahren Dutzende Karosserien für Buggys her
Zur Sammlung des süddeutschen Clubs gehört ein Buggy „L“ von Baujahr 1980 ...
... und ein Meyers Manx, Baujahr 1969.
Ebenfalls im Besitz haben die Mitglieder diesen Buggy „C“, Baujahr 1977.
Der ID. BUGGY verzichtet stilecht auf festes Dach und konventionelle Türen und wird vollelektrisch.

Mehr zum Thema