Zum Seiteninhalt springen
17.05.19
Rom, Italien
Unternehmen

Avanti, Käfer!

Alte Autos auf der Straße und Italiener aus dem Häuschen? Die Mille Miglia kommt!--Wir berichten direkt von der Strecke:

Story: „Avanti, Käfer!“
Resedagrüner "Brezel"-Käfer, Baujahr 1951. Unterwegs mit rasanten 60 PS, dank zeitgenössischen Porsche-Teilen am Motor.
Mille Miglia, 1954: Der 26-jährige Paul Ernst Strähle (Beifahrerseite) und sein Copilot Viktor Spingler. Sie holen den dritten Platz bei den Sportwagen bis 1,5 Liter sowie den Klassensieg bis 1,3 Liter. Quelle: Bildarchiv Strähle
Die Zeiten im Blick – der Arbeitsplatz des Navigators.
„Bella macchina!“ – Pure Begeisterung kurz vor dem Start.
Der originalgetreue Zustand der Fahrzeuge aus den Jahren 1927 bis 1957 wird vor dem Start detailliert geprüft.
Konzernchef Herbert Diess neben dem Bugatti „Type 35“ und Stephan Winkelmann, Präsident der Bugatti Automobiles S.A.S., an der Seite eines Bugatti Chiron Sport. Der moderne Zweisitzer fährt außerhalb der Wertung mit.
Der Brezel-Käfer kurz vor dem Ziel des ersten Tages.
Mit Gottes Segen: Avanti, Käfer!
Schulfrei für die Mille Miglia: Umjubelte Stadtdurchfahrt.
Ankunft in Rom: Der Ovali-Käfer am Ende des zweiten Tages.