Zum Seiteninhalt springen
28.12.18
Wolfsburg (D)
Technologie

Volkswagen rät von Hardware-Nachrüstungen bei Diesel-Pkw ab

  • Nicht alle Euro 5-Fahrzeuge lassen sich nachrüsten und nicht alle werden einen Richtwert von 270 mg/km unterschreiten
  • Risiken hinsichtlich Funktion und Emissionen aufgrund sehr unterschiedlicher Zustände der umzurüstenden Fahrzeuge
  • Durch erhöhte Bauteilbelastung sind Langzeit-Folgeschäden und damit Einschränkungen bei der Zuverlässigkeit möglich

Volkswagen sieht die geplante Umrüstung von Diesel-Pkw der Abgasnorm Euro 5 weiterhin kritisch und rät seinen Kunden von einer Hardware-Nachrüstung durch Drittanbieter ab. „Alle uns bisher bekannten Konzepte weisen Nachteile für unsere Kunden auf, etwa Mehrverbrauch und damit erhöhte CO2-Emission, zum Teil auch Leistungsreduzierung“, warnt Volkswagen Entwicklungsvorstand Frank Welsch. Zudem ließen sich entgegen einiger Darstellungen in den Medien nicht alle Euro 5-Fahrzeuge nachrüsten und nicht alle werden einen Richtwert von 270 mg/km unterschreiten, um von drohenden Einfahrverboten ausgenommen zu werden. Auch sei die dauerhafte Funktionssicherheit der Technik aus Sicht von Volkswagen nicht zu gewährleisten.

Volkswagen rät von Hardware-Nachrüstungen  bei Diesel-Pkw ab
In Rot: Nötige Bauteiländerungen für eine Hardware-Nachrüstung am Unterboden eines Euro 5-Fahrzeugs.

Ihre Pressekontakte

Christian Buhlmann
Leiter Product Line Communications
Tel. +49 (0) 5361 / 9-87584
Jens Bobsien
Leiter Kommunikation Innovation, Technologie und Design
Tel. +49 (0) 5361 / 9-32529