Zum Seiteninhalt springen
Akzeptieren

Die Volkswagen AG will in ihrer neuen „Car.Software“-Einheit mit der Konzernverantwortung für die Software im Fahrzeug bis 2025 mehr als 5.000 Digital-Experten bündeln. Das Unternehmen plant deutlich mehr Software im Auto und für fahrzeugnahe Serviceleistungen selbst zu entwickeln und den Eigenanteil von heute unter 10 Prozent auf mindestens 60 Prozent bis 2025 zu erhöhen. Künftig soll es konzernweit eine einheitliche Software-Plattform mit allen Basisfunktionalitäten für alle Fahrzeuge des Konzerns geben – bestehend aus dem Betriebssystem „vw.os“ und der Volkswagen Automotive Cloud. Bis 2025 sollen alle neuen Modelle des Konzerns auf dieser Software-Plattform laufen. Das erste Fahrzeug, das auf dieser Software-Plattform basiert, ist der ID.3, der noch in diesem Jahr auf der IAA Weltpremiere feiern wird. Für das Pre-Booking des Fahrzeugs haben sich aktuell mehr als 20.000 potenzielle Kunden registriert.

Interview mit Christian Senger, Markenvorstand von Volkswagen und verantwortlich für Digital Car & Services.

Ansprechpartner

Dr. Marc Langendorf
Leiter Corporate Communications
Tel. +49 (0) 5361 / 9-34474
Jonas Kulawik
Sprecher Finanzen / IT
Tel. +49 (0) 5361-9-71121