Zum Seiteninhalt springen
09.05.19
Zwickau
Unternehmen

Volkswagen hat bereits die ersten 200 Vorserien-Fahrzeuge des neuen Elektroautos ID.3 gebaut

Qualitätscheck an der neuen ID.3 Karosserie im Fahrzeugwerk Zwickau (v.l.): Volkswagen-CEO Herbert Diess, Heiko Rösch, Leiter Karosseriebau, und Reinhard de Vries, Geschäftsführer Technik und Logistik Volkswagen Sachsen.
  • Transformation des Standorts Zwickau zum reinen Elektroauto-Werk liegt voll im Zeitplan
  • Produktion des ID.3 startet plangemäß Ende des Jahres
  • Anlaufvorbereitungen gehen Mitte Juni in die heiße Phase
  • Volkswagen Chef Diess: „Zwickau kann zu einem Vorbild für die Transformation unserer Branche werden.“

Der Umbau des Fahrzeugwerks Zwickau zum größten Produktionsstandort für E-Mobilität in Europa liegt voll im Zeitplan. Davon überzeugten sich heute Konzern- und Marken-Vorstände von Volkswagen sowie der Konzernbetriebsrat beim Standortsymposium für alle drei sächsischen Standorte in Zwickau. Im Mittelpunkt standen die Vorbereitungen auf den Anlauf des neuen ID.3 sowie der dazu erforderliche Kompetenzaufbau. Mehr als 200 Vorserien-Fahrzeuge des ID.3 wurden bereits erfolgreich gefertigt. Die ersten ID. Serienfahrzeuge sollen Ende 2019 vom Band rollen. Ende 2020 werden in Zwickau ausschließlich Elektroautos gebaut – pro Tag bis zu 1.500 für Volkswagen und weitere Konzern-Marken.

Ihre Pressekontakte

Dr. Carsten Krebs
Volkswagen Sachsen GmbH, Leiter Unternehmenskommunikation
Tel. +49-351-420-4245
Dr. Gunter Sandmann
Volkswagen Sachsen GmbH
Tel. +49 (0) 375 / 55-2820