Zum Seiteninhalt springen
16.11.18
Wolfsburg
Volkswagen Group News

Volkswagen definiert Werkbelegung neu und setzt verstärkt auf Mehrmarkenstandorte

Volkswagen definiert Werkbelegung neu und setzt verstärkt auf Mehrmarkenstandorte
  • Elektro-Offensive: Emden und Hannover werden zu E-Fahrzeug-Werken
  • Markenübergreifende Bündelung der Produktfamilien für mehr Effizienz und Synergien
  • Zusätzliches Mehrmarkenwerk in Osteuropa steigert Wettbewerbsfähigkeit
  • Konzern Produktionsvorstand Blume: „Wir machen unsere Werke fit für die Zukunft und nutzen das Potenzial des Volkswagen Konzerns.“
  • Konzernbetriebsratsvorsitzender Osterloh: „Wir haben die Beschäftigungssicherung in Emden und Hannover bis Ende 2028 vereinbart - Anpassung nur über die demographische Kurve.“

Der Aufsichtsrat der Volkswagen Aktiengesellschaft hat in seiner heutigen Sitzung seine Zustimmung zur neuen Werkbelegung erteilt. Die strategische Werkbelegung reflektiert die Herausforderungen der nächsten fünf Jahre und stellt die notwendigen Weichen. Die Werke in Emden und Hannover werden elektrifiziert: Hier rollen ab 2022 Fahrzeuge der ID. Familie vom Band. Um zukünftiges Wachstum in Europa bedienen zu können, will der Konzern ab 2022 seine Produktionskapazitäten mit einem zusätzlichen Werk in Osteuropa erweitern.

Redemanuskript anlässlich der Pressekonferenz zur Planungsrunde 67

Ihre Pressekontakte

Dr. Marc Langendorf
Leiter Corporate Communications
Tel. +49 (0) 5361 / 9-34474
Leslie Bothge
Sprecherin Production / Procurement
Tel. +49 (0) 5361 / 9-21549