Zum Seiteninhalt springen
12.06.19
Wolfsburg/Stockholm
Volkswagen Group News

Volkswagen beteiligt sich an Northvolt AB

  • Volkswagen investiert rund 900 Mio. Euro in gemeinsame Batterieaktivitäten mit Northvolt
  • Volkswagen übernimmt zunächst rund 20 Prozent am schwedischen Batteriezellhersteller
  • Im Laufe des Jahres plant Volkswagen ferner die Gründung eines 50/50-Joint-Venture zum Aufbau einer 16 Gigawattstunden-Batteriezellfabrik
  • Volkswagen Vorstand Stefan Sommer: „Mit Northvolt haben wir einen europäischen Partner gefunden, mit dem wir auch in Deutschland die Zell-Herstellung vorantreiben können.“

Die Volkswagen AG investiert rund 900 Mio. Euro in gemeinsame Batterieaktivitäten mit Northvolt AB. Ein Teil der Summe ist für ein geplantes Joint Venture mit dem schwedischen Batteriehersteller vorgesehen, ein weiterer Teil geht direkt an Northvolt AB. Im Gegenzug erhält Volkswagen rund 20 Prozent der Anteile an Northvolt AB und einen Sitz im Aufsichtsrat, vorbehaltlich der kartellrechtlichen Prüfung. Ein 50/50-Joint-Venture soll im Laufe des Jahres gegründet werden, Ziel ist der Aufbau einer 16 Gigawattstunden-Batteriezellfertigung in Europa. Es ist geplant, das Werk frühestens ab 2020 in Niedersachsen (Salzgitter) aufzubauen, sofern die notwendigen Rahmenbedingungen hierfür erfüllt sind. Um den Jahreswechsel 2023/2024 ist dann der Start der Batteriezellen-Produktion für Volkswagen vorgesehen.

Ihre Pressekontakte

Dr. Marc Langendorf
Leiter Corporate Communications
Tel. +49 (0) 5361 / 9-34474
Dr. Christoph Ludewig
Stellvertretender Leiter Corporate Communications
Tel. +49 (0) 5361 / 9-87575