Zum Seiteninhalt springen
Akzeptieren
  • TRATON CEO Renschler: „Wollen auf die digitale Überholspur“
  • Ziel: Deutlich mehr als eine Million vernetzte Lkw auf der Straße bis 2025
  • TRATON-Marken entwickeln gemeinsame Plattform für autonomes Fahren
  • Weltpremiere: Scanias autonomer Konzept-Truck ohne Fahrerhaus erstmals im Einsatz
  • MAN-Chef Drees kündigt digitalsten MAN-Lkw aller Zeiten an
  • Digitalmarke RIO plant, Volkswagen Konzernlogistik zu digitalisieren

Die TRATON GROUP treibt das Geschäft mit vernetzten Fahrzeugen, Logistik und autonomem Fahren voran. Die Marken MAN, Scania und Volkswagen Caminhões e Ônibus (VWCO) entwickeln dabei gemeinsame Plattformen, um Geschwindigkeit zu gewinnen und die Kosten zu senken. TRATON legt entsprechend bei Forschung und Entwicklung (F&E) einen der Schwerpunkte auf Digitalisierung: Bis Ende 2024 sollen mehr als eine Milliarde Euro an F&E-Geldern in diesen Bereich fließen. Andreas Renschler, TRATON CEO und Mitglied des Vorstands der Volkswagen AG, sagte auf dem Innovation Day von TRATON: „Wir wollen auf die digitale Überholspur und wandeln uns immer stärker von Hardware- zum Software- & Service-Anbieter.“ Dies zeigt sich auch daran, dass heute bereits fast 2.000 Software-Ingenieure für die Marken arbeiten – das entspricht knapp 30 Prozent aller beschäftigten Ingenieure der TRATON GROUP.

Ansprechpartner

Jörn Roggenbuck
Jörn Roggenbuck
Business Media Relations,TRATON SE
Tel. +49 172 626 9875