Zum Seiteninhalt springen

Die Verhandlungskommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben sich heute nach intensiven Verhandlungen auf einen Tarifabschluss für die rund 125.000 Beschäftigten der Volkswagen AG geeinigt. Arne Meiswinkel, Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Personalvorstand der Marke Volkswagen Pkw, sagte: „Wir haben innerhalb der Friedenspflicht einen Abschluss erzielt und schaffen damit sowohl für Beschäftigte als auch für das Unternehmen nachhaltige Planungssicherheit und Stabilität. Zudem binden wir mit unserem neuen Stipendienprogramm ‚Volkswagen Master‘ frühzeitig Talente an unser Unternehmen und sichern uns einen weiteren Zugang zu wichtigen Zukunftskompetenzen für die Transformation.“

Tarifabschluss für die Volkswagen AG erzielt
Die Verhandlungskommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben ihre Tarifverhandlungen heute in Wolfsburg fortgesetzt. Der Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Personalvorstand der Marke Volkswagen Pkw, Arne Meiswinkel, stellte zum Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde die Lage des Unternehmens in einem herausfordernden globalen Umfeld dar. Erklärtes Ziel sei es, gemeinsam mit der IG Metall einen Tarifabschluss für die Beschäftigten und das Unternehmen zu erzielen, der nachhaltig Stabilität sichert. In der kommenden Verhandlung wird Volkswagen ein Angebot unterbreiten. Voraussetzung dafür sei ein gemeinsames Verständnis der Gesamtsituation des Unternehmens und weiterer wichtiger Inhalte wie zum Beispiel der künftige Einsatz von Altersteilzeit und die zukunftsorientierte Aufteilung der tariflich gesicherten 1.400 jährlichen Ausbildungsplätze.
Die Tarifkommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt haben heute in Braunschweig die Tarifverhandlungen 2022 aufgenommen. Nachdem die Gewerkschaft ihre Forderungen unter anderem nach einer Entgelterhöhung von 8 Prozent begründet hatte, sagte der Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Personalvorstand der Marke Volkswagen Pkw, Arne Meiswinkel: „In einer der schwersten Krisen der Nachkriegszeit müssen wir einen Tarifabschluss erreichen, der dem Unternehmen und der Belegschaft hohe Stabilität für die weitere Transformation sichert.“ Meiswinkel führte weiter aus, die diesjährige Tarifrunde sei wie wenige zuvor von einer Vielzahl von weltweiten Unwägbarkeiten für Beschäftigte und Unternehmen geprägt. Zeitgleich gelte es, den automobilen Wandel in einer vom intensiven Wettbewerb geprägten Branche weiter voranzutreiben. Es sei daher bei den Tarifverhandlungen erforderlich, zunächst ein gemeinsames Verständnis für die herausfordernde Gesamtsituation zu erlangen. Darauf basierend könnten die Tarifpartner passgenaue Lösungen erarbeiten.
Die Verhandlungskommissionen der Volkswagen AG und der IG Metall haben sich heute nach intensiven Verhandlungen erfolgreich auf ein langfristiges Tarifpaket für die 120.000 Beschäftigten der Volkswagen AG geeinigt. Arne Meiswinkel, Verhandlungsführer der Volkswagen AG und Leiter Konzern Personalgrundsätze und Steuerung, sagte nach Abschluss der Verhandlungen: „Wir haben einen Tarifabschluss mit Augenmaß und Vernunft erzielt, der dem besonders herausfordernden Umfeld seit dem Beginn der Pandemie gerecht wird.“

Medienkontakt

Alexandra Bakir
Corporate Communications | Head of People & HR Communications
Tel. +49 (0) 5361 / 9-971117