Zum Seiteninhalt springen
13.09.18
Wolfsburg
Unternehmen

Neue Importeursverträge im Volkswagen Konzern ebnen Weg für Digitalisierung

Neue Importeursverträge im Volkswagen Konzern ebnen Weg für Digitalisierung
  • Konzernmarken erneuern einvernehmlich die Verträge mit ihren langjährigen Importeuren
  • Neue Verträge schaffen die Basis für die Neuausrichtung des Vertriebs und sind Voraussetzung zur Vermarktung der neuen vollelektrischen und vollvernetzten Fahrzeuge ab 2020
  • Hersteller, Importeur und Händler sprechen Kunden zukünftig gemeinsam an
  • Leiter Volkswagen Konzern Vertrieb Fred Kappler: „Die neuen Verträge sind ein wichtiger Meilenstein und richten das gemeinsame Geschäftsmodell für die nächste Dekade neu aus.“

Die Marken Audi, ŠKODA, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Pkw haben in dieser Woche in Wolfsburg gemeinsam mit ihren Partnern von zehn europäischen Importeuren die neuen Importeursverträge unterzeichnet. In weiteren 15 Märkten mit konzerneigenen Gesellschaften wurden die Verträge ebenfalls entsprechend ausgetauscht. Damit hat der Volkswagen Konzern für nahezu alle europäischen Märkte neue Verträge vereinbart. In diesen Märkten wurden in 2017 inklusive dem deutschen Heimatmarkt rund 4,1 Mio. Fahrzeuge ausgeliefert. Die Verträge sind ein wichtiger strategischer Meilenstein für den Volkswagen Konzern und definieren ein neues gemeinsames Geschäftsmodell, das insbesondere von der fortschreitenden Digitalisierung geprägt ist. Zukünftig werden Hersteller, Importeur und Händler gemeinsam mit dem Kunden kommunizieren und dabei mit einer Stimme über alle Kontaktpunkte hinweg sprechen. Die Verträge schaffen zudem wichtige Voraussetzungen für die Vermarktung der neuen vollelektrischen und vollvernetzten Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns und treten pünktlich vor deren Markteinführung ab April 2020 in Kraft.

Ihre Pressekontakte

Christoph Oemisch
Sprecher Sales & Marketing
Tel. +49 (0) 5361 / 9-18895
Manuela Höhne
Sprecherin Sales & Marketing
Tel. +49 (0) 5361 / 9-20301