Zum Seiteninhalt springen
Unternehmen

Digitalisierung

CES Las Vegas 2017

Pressemitteilungen

  • 05.07.19
    Unternehmen

    Volkswagen eröffnet seinen „We Campus“ in Berlin

    Volkswagen hat heute den „We Campus“ in Berlin eröffnet. Den digitalen Startschuss für den neuen Standort gaben Ramona Pop, Berliner Bürgermeisterin und Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, und Christian Senger, Volkswagen Markenvorstand für Digital Car & Services. Der neue „We Campus“ führt rund 900 Experten von Volkswagen und seinen Technologiepartnern zusammen, die bislang an verschiedenen Standorten gearbeitet haben. Künftig werden sie dort digitale Mehrwertdienste und Mobilitätsservices entwickeln, die im „Volkswagen We“-Ökosystem angeboten werden. Dazu zählt auch das rein elektrische Carsharing-Angebot „WeShare“, das in Berlin kürzlich mit 1.500 e-Golf-Fahrzeugen an den Start gegangen ist. Volkswagen erweitert sein Ökosystem stetig und will weitere Zukunftsarbeitsplätze am Campus schaffen.
  • 04.07.19
    Unternehmen

    Volkswagen Pkw stärkt weltweit IT-Kompetenz

    Volkswagen Pkw schafft mit einer IT-Organisation in der Marke alle Voraussetzungen dafür, dass die weitere Digitalisierung im Unternehmen effizient und passgenau umgesetzt werden kann. Die Leitung der Ende April dieses Jahres gegründeten Marken-IT übernimmt Abdallah Shanti als Global Chief Information Officer (CIO) für die Marke Volkswagen. Er ist damit künftig für die IT der weltweit mehr als 50 Standorte der Marke Volkswagen Pkw verantwortlich.
  • 05.06.19
    Unternehmen

    Volkswagen beschließt Roadmap Digitale Transformation für Verwaltung und Produktion

    Volkswagen treibt die Modernisierung und Digitalisierung des Unternehmens mit Hochdruck voran: Bis 2023 will Volkswagen bis zu vier Milliarden Euro in Digitalisierungsprojekte investieren — vorrangig in der Verwaltung, aber auch in der Produktion. Mindestens 2.000 neue Arbeitsplätze mit Bezug zur Digitalisierung sollen geschaffen werden. Das haben Vorstand und Gesamtbetriebsrat in ihrer „Roadmap Digitale Transformation“ vereinbart. Agile Arbeitsweisen, verbesserte Prozesse und Digitalisierung sollen Beschäftigte entlasten und Abläufe beschleunigen. Bislang manuell durchgeführte Aufgaben werden durch verbesserte IT vereinfacht. Dadurch sollen bei der Volkswagen AG Pkw, der Volkswagen Group Components und der Volkswagen Sachsen GmbH in den nächsten vier Jahren bis zu 4.000 Stellen im indirekten Bereich nicht wieder besetzt werden. Voraussetzung hierfür ist, dass Aufgaben durch Digitalisierung, Prozessoptimierung und Organisationsverschlankung entfallen. Zugleich wurden weitere Investitionen in die Industrie 4.0 und ein damit einhergehender Produktivitätsfortschritt von fünf Prozent pro Jahr bis 2023 im direkten Bereich vereinbart. Für die personelle Transformation im Zuge der Digitalisierungs-Offensive von Volkswagen wird zudem das Qualifizierungsbudget um 60 Millionen Euro auf insgesamt rund 160 Millionen Euro erhöht. Eine einheitliche Beschäftigungssicherung für die Volkswagen AG und die Volkswagen Sachsen GmbH wird bis 2029 vereinbart.
  • 14.05.19
    Unternehmen

    Institut für Produktionsmanagement (IPM) und Volkswagen Konzernlogistik zeigen innovative Logistiklösungen

    Die aktuellen gesellschaftlichen und technologischen Megatrends stellen auch die Logistik in der Automobilindustrie vor neue Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund trafen sich heute rund 560 Logistik-Experten zum „Innovative Logistics Solution Day“ in Wolfsburg. Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom Institut für Produktionsmanagement (IPM) unter der Schirmherrschaft der Volkswagen Konzernlogistik. Im Fokus der Konferenz standen die Themenfelder Zero Impact Factory, Künstliche Intelligenz, Neue Geschäftsmodelle und Digitale Transformation sowie deren Auswirkung auf die Automobillogistik.
  • 23.04.19
    Volkswagen Group News

    Von der Mine bis zur Fabrik: Volkswagen macht mit Blockchain die Lieferkette transparent

    Lieferketten optimieren, Fehlerquellen eliminieren, soziale und ökologische Standards garantieren – das sind die Ziele der Zusammenarbeit des Volkswagen Konzerns mit Minespider. Gemeinsam mit dem auf Blockchain spezialisierten Unternehmen soll im Rahmen eines Pilotprojekts die globale Blei-Lieferkette transparent gemacht werden. Durch digitale Zertifikate ermöglicht die Blockchain-Technologie die Rückverfolgung des Rohstoffs bis zum Ursprung. Der Volkswagen Konzern plant, die Technologie bei weiteren Rohstoffen und deren Lieferketten anzuwenden.
  • 19.03.19
    Unternehmen

    Volkswagen China und FAW-Volkswagen gründen Joint Venture für digitale Fahrzeugdienste

    Volkswagen China und FAW-Volkswagen gründen ein Joint Venture, um die Vernetzung und Digitalisierung in den Fahrzeugen von FAW-Volkswagen weiter voranzutreiben. Beide Partner inves¬tieren rund 121 Mio. Euro in das neue Unternehmen „Mobile Online Services Intelligent“ (MOSI). Es geht dabei um die Entwicklung und das Angebot digitaler Serviceangebote für alle Modelle von FAW-Volkswagen ab 2019, ab 2020 dann inklusive der Fahrzeuge auf Basis des modularen Elektrobaukastens (MEB). Mit dem neuen Joint Venture macht Volkswagen damit auch in China Tempo beim Aufbau seines automobilen Ökosystems.
  • 27.02.19
    Unternehmen

    Volkswagen und Microsoft treiben Zusammenarbeit bei Automotive Cloud voran

    Die Entwicklung der Volkswagen Automotive Cloud geht voran. Das erklärten Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, und Satya Nadella, Microsoft CEO, heute während eines gemeinsamen Besuchs des Volkswagen Digital Labs in Berlin. Die Volkswagen Automotive Cloud wird schrittweise auf weitere Weltregionen ausgeweitet und damit in Europa, China und USA verfügbar sein – den Kernmärkten für die künftige vollelektrische und -vernetzte ID.-Modellfamilie. Darüber hinaus arbeiten Volkswagen und Microsoft bereits an den ersten Leuchtturmprojekten für vernetzte Fahrzeugdienste, der Aufbau des Entwicklungszentrums von Volkswagen in Nordamerika schreitet zügig voran.
  • 25.02.19
    Unternehmen

    Christian Senger wird Markenvorstand für das neu geschaffene Ressort Digital Car & Services

    Christian Senger (44) wird zum 1. März 2019 Mitglied des Vorstands der Marke Volkswagen Pkw für das neu geschaffene Ressort Digital Car & Services. Zudem übernimmt er in Personalunion die Konzernfunktion Leiter Digital Car & Services. Damit trägt Senger die Gesamtverantwortung für die Koordination und Gestaltung der digitalen Aktivitäten inklusive Software des Volkswagen Konzerns.
  • 19.12.18
    Volkswagen Group News

    Volkswagen übernimmt Telematik-Spezialisten WirelessCar von Volvo

    Der Volkswagen Konzern übernimmt den Mehrheitsanteil am schwedischen Telematik-Spezialisten „WirelessCar“ von Volvo. Der Konzern will damit die Vernetzung seiner Fahrzeugflotte weiter vorantreiben. Volkswagen sichert sich 75,1 Prozent der Anteile. Der Vollzug der Mehrheitsübernahme wird für das erste Halbjahr 2019 erwartet und steht noch unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.
  • 28.09.18
    Unternehmen

    Volkswagen und Microsoft gehen strategische Partnerschaft ein

    Volkswagen und Microsoft schließen eine strategische Partnerschaft, um gemeinsam die Volkswagen Automotive Cloud zu entwickeln. Sie wird als große industrielle Cloud alle künftigen digitalen Dienste und Mobilitätsangebote von Volkswagen umfassen. Dem Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung zwischen Volkswagen und Microsoft hat der Aufsichtsrat der Volkswagen AG am 28. September 2018 zugestimmt. Volkswagen treibt damit seine digitale Transformation mit vollem Tempo weiter voran. Mit Microsoft als strategischem Partner geht Volkswagen einen entscheidenden Schritt im Wandel hin zum Mobilitätsanbieter mit einer vollvernetzten Fahrzeugflotte und digitalem Ökosystem „Volkswagen We“.
  • 13.09.18
    Unternehmen

    Neue Importeursverträge im Volkswagen Konzern ebnen Weg für Digitalisierung

    Die Marken Audi, ŠKODA, Volkswagen Nutzfahrzeuge und Volkswagen Pkw haben in dieser Woche in Wolfsburg gemeinsam mit ihren Partnern von zehn europäischen Importeuren die neuen Importeursverträge unterzeichnet. In weiteren 15 Märkten mit konzerneigenen Gesellschaften wurden die Verträge ebenfalls entsprechend ausgetauscht. Damit hat der Volkswagen Konzern für nahezu alle europäischen Märkte neue Verträge vereinbart. In diesen Märkten wurden in 2017 inklusive dem deutschen Heimatmarkt rund 4,1 Mio. Fahrzeuge ausgeliefert. Die Verträge sind ein wichtiger strategischer Meilenstein für den Volkswagen Konzern und definieren ein neues gemeinsames Geschäftsmodell, das insbesondere von der fortschreitenden Digitalisierung geprägt ist. Zukünftig werden Hersteller, Importeur und Händler gemeinsam mit dem Kunden kommunizieren und dabei mit einer Stimme über alle Kontaktpunkte hinweg sprechen. Die Verträge schaffen zudem wichtige Voraussetzungen für die Vermarktung der neuen vollelektrischen und vollvernetzten Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns und treten pünktlich vor deren Markteinführung ab April 2020 in Kraft.
  • 23.08.18
    Unternehmen

    Volkswagen macht Tempo bei digitaler Transformation

    Volkswagen im Wandel: Mit eigener Software-Expertise und der Schlagkraft externer Partner will das Unternehmen den Aufbau seines Ökosystems beschleunigen. Damit wird sich das Auto zum zentralen Knotenpunkt im Internet der Dinge entwickeln.
  • 13.08.18
    Unternehmen

    Volkswagen xStarters touren für digitale Bildung und soziale Ideen von Schule zu Schule

    Im Herbst beginnt der Volkswagen xStarters-Wettbewerb für digitale Bildung und soziale Ideen. Schülerinnen und Schüler entwickeln dann mit der eigens dafür erstellten xStarters-App Ideen, die das Leben ihrer Mitmenschen besser machen sollen. Die xStarters zeigen in den kommenden drei Wochen an verschiedenen Schulen, wie man an diese Aufgabe herangeht. Seit heute touren sie mit einem Truck durch mehrere Großstädte, ihr erstes Ziel ist das Gutenberg-Gymnasium in Wiesbaden.
  • 09.08.18
    Unternehmen

    Jetzt online: Volkswagen startet digitalen Newsroom

    Volkswagen startet ein neues digitales Angebot für Journalisten, Blogger, Online-Multiplikatoren und Fans der Marke: Der Volkswagen Newsroom (www.volkswagen-newsroom.com) bündelt ab sofort die wichtigsten Informationen, Geschichten, Bilder, Videos und Social-Media-Inhalte aus der Volkswagen Markenwelt. Für Medien-schaffende wird das neue Online-Angebot damit zur zentralen Recherche- und Informationsplattform, für Fans der Marke zu einem interaktiven Markenerlebnis.
  • 08.08.18
    Unternehmen

    Mit High-tech in die Zukunft: Volkswagen Design setzt auf digitales Arbeiten

    LED-Screens, interaktive Gestaltung, Kollaboration in Virtual Reality: Volkswagen Design treibt die digitale Transformation voran und hat in den vergangenen zwei Jahren seine Arbeitsweise komplett umgestellt. Mit Erfolg: Von der Kreation bis zur Abnahme neuer Produkte wird nun durchgängig digital gearbeitet, was vor allem die Effizienz der einzelnen Arbeitsschritte deutlich steigert sowie die standortübergreifende Zusammenarbeit erleichtert. Durch die neuen Prozesse bekommen auch die Mitarbeiter wesentlich mehr Raum zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung.
  • 13.06.18
    Technologie

    „Smart Production Lab“ startet in der Gläsernen Manufaktur Dresden und schafft Arbeitsplätze

    Die Volkswagen AG treibt den digitalen Wandel in der Produktion voran: Aus diesem Grund baut jetzt das Smart Production Lab der Konzern-IT seine Kompetenz im Zukunftsfeld Industrial Internet of Things (IIoT) in der Gläsernen Manufaktur in Dresden aus. Zur Stärkung und Weiterentwicklung des Know-hows wird in Kooperation mit der Manufaktur ein 22-Mitarbeiter umfassendes Team neu aufgebaut. Während der Fokus des Smart Production Lab in Wolfsburg primär auf Robotik und autonomen Transportsystemen liegt, ist die Aufgabe des neuen Dresdner Teams die Konzeption, Entwicklung und Implementierung von IIoT-Softwarelösungen. Volkswagen setzt damit für die Gläserne Manufaktur zugleich einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zum „Center of Future Mobility“.
  • 07.06.18
    Volkswagen Group News

    UX-Designer bei Volkswagen sorgen für intuitive Bedienbarkeit von digitalen Kundenangeboten 

    Volkswagen entwickelt immer mehr digitale Kundenservices auch als App für das persönliche Smart­phone. Im Digital Lab der Konzern-IT sorgt Melissa Zee in einem Team dafür, dass solche Apps nicht nur technisch einwandfrei funktionieren, sondern für Volkswagen-Kunden auch leicht und verständlich bedienbar sind.
  • 29.05.18
    Volkswagen Group News

    Was macht eigentlich… ein Robotik-Experte bei Volkswagen?

    Für Volkswagen wird die Zusammenarbeit von Mensch und Robotern in der Produktion immer wichtiger. Mehr und mehr Arbeitsschritte an einem Fahrzeug oder an Komponenten erfolgen nicht mehr getrennt oder nacheinander, sondern zeitgleich und gemeinsam. Dafür müssen Roboter verstehen, was menschliche Facharbeiter von ihnen wollen und brauchen. Das bringt ihnen Johannes Teiwes bei. Er arbeitet im Smart Production Lab der Konzern-IT und programmiert Software-„Gehirne“ für Roboter, damit diese den Menschen bestmöglich unterstützen können. 
  • 25.05.18
    Volkswagen Group News

    Was macht eigentlich… eine Natural Language Processing Expertin bei Volkswagen?

    Immer häufiger werden Programme und Maschinen per Sprache bedient. Deshalb werden intelligente Systeme, die menschliche Sprache verstehen, zunehmend wichtiger für innovative Bedienkonzepte in Fahrzeugen und Unternehmensprozessen von Volkswagen. Maria Niessen bringt hierzu ihr Spezialwissen als Natural Language Processing (NLP) Expertin in das Data Lab der Konzern-IT ein. Sie trainiert Programme darin, zu verstehen, was Menschen sagen und meinen.
  • 23.05.18
    Volkswagen Group News

    Was macht eigentlich… ein Cloud-Architekt bei Volkswagen

    Der Volkswagen Konzern setzt auf Cloud Computing und hebt immer mehr Anwendungen, ob für Unternehmensprozesse oder Kundenservices, in online verfügbare Speicher. So können viele Programme noch schneller und sicherer betrieben werden. Cloud-Architekten wie Hischam Abul Ola sorgen dafür, dass die Übertragung der Systeme reibungslos läuft und sich Nutzer bestmöglich zurechtfinden.
  • 18.05.18
    Volkswagen Group News

    Was macht eigentlich… ein VR-Developer bei Volkswagen

    Virtuelle Realität (VR) ist keine Spielerei. Bei Volkswagen soll VR dazu beitragen, neue Fahrzeugmodelle schneller und effizienter zu entwickeln. VR-Developer wie David Kuri programmieren dafür die leistungsfähige Software. Der 26-Jährige hat zuvor für ein internationales Computerspiel-Unternehmen gearbeitet. Nun bringt er sein Spezialwissen in das Virtual Engineering Lab der Konzern-IT ein.
  • 07.05.18
    Unternehmen

    Fit für die Zukunft — Ausbildung bei Volkswagen mit  iPads, Online-Training, Teamwork, Augmented Reality

    Die Berufsausbildung von Volkswagen ist zukunftsfest aufgestellt, wird sich in den nächsten Jahren aber weiter stark verändern. Das ist das Fazit des ersten standortübergreifenden „Zukunftsforums Ausbildung“, das jetzt im Werk Wolfsburg stattfand. Im Mittelpunkt der Konferenz standen Best-Practice-Beispiele, Diskussionen über Zukunftsthemen wie Digitalisierung und Vernetzung, über die heutige und künftige Lernumgebung, über die Rolle der Ausbilder und die neuen Kompetenzen der Auszubildenden.
  • 09.04.18
    E-Mobilität

    Intensiveres Kundenerlebnis: Marke Volkswagen schafft neuen Bereich Holistic User Experience (HUX)

    Volkswagen richtet sich konsequent darauf aus, der kundenorientierteste Mobilitätsanbieter zu werden. Darum gründet die Marke den neuen Bereich Holistic User Experience (HUX) unter Leitung von Dr. Matthias Erb. In seiner neuen Funktion berichtet er direkt an den Vorstandsvorsitzenden der Marke Volkswagen, Dr. Herbert Diess.
  • 20.02.18
    Unternehmen

    Das Licht weist den Weg

    Mit der Digitalisierung wandelt Volkswagen viele Arbeitsbereiche hin zu mehr Effizienz und Entlastung für die Mitarbeiter. In den Produktionshallen unterstützen Roboter und Computer, verschmelzen Fertigung und IT immer stärker, um nicht zuletzt das vom Zukunftspakt gesetzte Produktivitätsziel von 25 Prozent bis 2020 zu erreichen. Eine von vielen Innovationen dafür ist Pick-by-Light – ein System, das Mitarbeitern beim Kommissionieren von Teilen zur Seite steht.
  • 29.01.18
    E-Mobilität

    Volkswagen Infotainment GmbH eröffnet Technikhalle für Digitalisierung

    Die Volkswagen Infotainment GmbH treibt ihre Innovationskraft voran und eröffnete heute eine neue Technikhalle für Digitalisierung am Campus der Ruhr Universität Bochum. Nach knapp zwölfmonatiger Umbauphase entstand eine kreative Umgebung für unterschiedlichste Anwendungen beim Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen, mobilen Geräten und dem Internet. Dazu gehören beispielsweise die Integration von Smartphone-Anwendungen sowie die Kommunikation vom Fahrzeug zur digitalen Infrastruktur. Aus ehemaligen Büros und Lagerräumen entstand am Hauptsitz der Volkswagen Infotainment eine der modernsten Technikhallen der Marke Volkswagen.
  • 12.12.17
    Technologie

    Inkubator-Programm von Volkswagen: Sechs innovative Mobilitäts-Startups ziehen in die Gläserne Manufaktur in Dresden

    Volkswagen unterstützt innovative Geschäftsideen rund um die Mobilität der Zukunft. Auf der Internationalen Messe für Halbleiterprodukte SEMICON EUROPE in München sowie in der Gläsernen Manufaktur in Dresden wurden jetzt sechs junge Gründer-Teams für das Startup-Programm im „Future Mobility Incubator" der Manufaktur ausgewählt: Die Startups ChargeX, keysurance, EcoG (alle aus München),  S O Nah aus Aachen, Embotech aus Zürich sowie Novum aus Dresden wurden nach den beiden Pitch-Wettbewerben zu Siegern gekürt. Sie arbeiten ab März/April 2018 in der Manufaktur und können dort mit Unterstützung von Volkswagen und der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden ihre Ideen zur Marktreife entwickeln.
  • 07.12.17
    Technologie

    Medienworkshop Digitalisierung bei Volkswagen in der Produktion und Logistik

    Die Marke Volkswagen steht vor einem der größten Umbrüche ihrer Geschichte: Computer, Roboter und das Internet durchdringen alle Arbeits- und Lebensbereiche. Unser Umfeld hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch und schnell verändert. Gesellschaftlich, politisch, technologisch. Und die Entwicklung geht weiter: Digitalisierung und Internet werden die Automobilindustrie revolutionieren. Aber nicht nur das Produkt, auch die Produktion der Fahrzeuge wird sich in Zukunft neu erschaffen.
  • 23.11.17
    Technologie

    Mehr Kundennähe im digitalen Zeitalter – „Volkswagen We"-App ab sofort verfügbar

    Volkswagen hat einen wichtigen Meilenstein für die Digitalisierung der Marke in Deutschland erreicht: Die neue App des Kundenportals „Volkswagen We" ist ab sofort verfügbar. Damit stehen den aktuell rund 400.000 Nutzern des Portals dessen umfangreiche Funktionen nun auch für das Smartphone optimiert zur Verfügung. Individualisierte Informationen und innovative Services rund um ihren Volkswagen stehen im Vordergrund. „Mit der neuen App bleiben unsere Kunden kontinuierlich im direkten Kontakt zu ihrem Volkswagen Partner und zur Marke Volkswagen", erläutert Thomas Zahn, Leiter Vertrieb und Marketing Deutschland der Marke Volkswagen und ergänzt: „Wir sind überzeugt, dass die personalisierten Inhalte und komfortablen Services die Kundenbeziehung auf eine neue Stufe heben."
  • 21.04.17
    Unternehmen

    Bundesbildungsministerin Wanka informiert sich bei Volkswagen über Digitalisierung in der Berufsausbildung

    Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka, hat sich heute bei Volkswagen in Wolfsburg über die duale Berufsausbildung und die Digitalisierung in der Berufsausbildung informiert. Empfangen wurde die Ministerin von Dr. Karlheinz Blessing, Vorstand für Personal und IT, vom Chief Digital Officer der Volkswagen Group, Johann Jungwirth, und dem Leiter der Volkswagen Group Academy, Ralph Linde. Zudem machten Auszubildende und Ausbilder unter­schied­licher Berufe anhand von praktischen Beispielen deutlich, wie Volkswagen Digitalisierung und Vernetzung in der beruflichen Bildung vorantreibt.
  • 22.03.17
    Technologie

    Geospin und CarlundCarla.de starten das Startup Inkubator-Programm in der Gläsernen Manufaktur

    Die ersten beiden Teams für den neuen Startup Inkubator in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen in Dresden stehen fest: Die Startups Geospin aus Freiburg sowie CarlundCarla.de aus Dresden wurden nach einem Pitch-Wettbewerb auf der CeBIT in Hannover zu Siegern gekürt. Sie ziehen ab Mai in die Gläserne Manufaktur und können dort mit finanzieller Unterstützung von Volkswagen ihre Ideen zur Marktreife entwickeln. In den nächsten vier Wochen werden weitere Startups für das Inkubator-Programm in Dresden gesucht. Deshalb wurde gestern die Webseite (https://ideationhub.de) freigeschaltet.
  • 22.03.17
    Technologie

    Auf der CeBIT 2017: Gläserne Manufaktur startet mit einem Startup-Inkubator-Programm in Dresden 

    Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden unterstützt innovative Geschäftsideen rund um die Mobilität der Zukunft. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden sollen Firmengründungen aus den Zukunftsfeldern wie Fuhrparkmanagement, Car-Sharing, Concierge und Navigation-/Park Services sowie Smart Home Services forciert werden. Die Gläserne Manufaktur hat deshalb heute auf der CeBIT 2017 in Hannover ein Startup-Inkubatorprogramm gestartet. Unterstützt wird sie dabei vom Ideation Hub der Volkswagen Konzern-IT. Im Beisein von Dr. Martin Hofmann, Leiter der Volkswagen Konzern-IT, haben Kai Siedlatzek, Finanz-Geschäftsführer von Volkswagen Sachsen, Dr. Robert Franke, Leiter der Dresdner Wirtschaftsförderung, und Dr. Jennifer Sarah Geffers, Leiterin des Ideation Hubs, per Knopfdruck symbolisch die Webseite (https://ideationhub.de) freigeschaltet. Dort können sich junge Startups bewerben. Ziel ist es, dass die Startups ihre Ideen direkt in der Gläsernen Manufaktur zur Marktreife entwickeln.
  • 06.03.17
    Technologie

    Autosalon Genf: Volkswagen Konzern bringt die Zukunft in die Gegenwart

    Der Volkswagen Konzern hat mit „TOGETHER – Strategie 2025" den größten Transformationsprozess seiner Geschichte auf den Weg gebracht. Das Ziel: Volkswagen soll einer der weltweit führenden Anbieter nachhaltiger Mobilität werden. Auf diesem Weg hält das Unternehmen an seinen traditionellen Stärken im klassischen Automobilbau fest, setzt aber neue Schwerpunkte. Am Vorabend der 87. Ausgabe des Genfer Autosalons präsentiert der Volkswagen Konzern rund 500 Gästen einen weiteren, konkreten Ausblick, wie er den Weg in die Mobilitätswelt von Morgen gestalten will.
  • 02.11.16
    Unternehmen

    Volkswagen Sachsen und Landeshauptstadt Dresden vereinbaren Partnerschaft zu Elektromobilität und Digitalisierung

    Prof. Dr. Siegfried Fiebig, Sprecher der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen, und Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert, haben heute in der Gläsernen Manufaktur in Dresden eine Grundsatzvereinbarung („Memorandum of Understanding") unterzeichnet. Ziel ist es, Dresden zu einer Modellstadt für Elektromobilität, Digitalisierung und innovatives Fuhrpark-Management („Car-Sharing") auszubauen. Dadurch soll der Verkehr in der Landeshauptstadt sauberer, leiser, komfortabler und sicherer werden. Hochautomatisiertes und vernetztes Fahren sowie Parken, Software-Dienstleistungen für Mobilität, innovative Verkehrssteuerung sowie Luftreinhaltung sind weitere Eckpfeiler der Partnerschaft. Die Gläserne Manufaktur wird in diesem Zuge schrittweise zu einem „Center of Future Mobility" ausgebaut.
  • 01.06.16
    Unternehmen

    FAST Strategiekonferenz: Volkswagen Konzern stellt mit seinen Lieferanten die Weichen für die Zukunft

    Mit der Initiative „Volkswagen Future Automotive Supply Tracks" (FAST) strebt der Volkswagen Konzern einen strategisch intensiveren Austausch mit seinen Lieferanten an, um Zukunftstechnologien noch stärker voranzutreiben. Auf der ersten Strategiekonferenz „FAST Summit" diskutierten in Berlin die FAST-Partner mit Vorständen und Vertretern des Volkswagen Konzerns und seiner Marken über die wichtigsten Themen und Projekte der kommenden Jahre. Damit stellt der Volkswagen Konzern gemeinsam mit seinen Lieferanten die Weichen für die automobile Zukunft.
  • 30.05.16
    Unternehmen

    MAN Truck & Bus beteiligt sich an Logistik-Startup FR8 Revolution Inc.

    Die MAN Truck & Bus AG investiert bis zu 8,5 Millionen US-Dollar in das amerikanische Unternehmen FR8 Revolution Inc. („Fr-eight"). Das im Silicon Valley, USA, ansässige Startup hat ein ganzheitliches „Betriebssystem" für die vernetzte Transportbranche entwickelt und wird dieses im zweiten Quartal 2016 auf den Markt bringen. Die IT-Plattform soll Versendern, Transportunternehmen und Lkw-Fahrern eine einheitliche und transparente Plattform für die Planung von Ladungen auf Basis von Echtzeitdaten liefern.
  • 18.04.16
    Technologie

    Volkswagen und Singularity University vereinbaren Kooperation

    Volkswagen und die Singularity University aus dem kalifornischen Mountain View haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, um High-Tech-Gründer, Manager, Forscher und Erfinder enger zusammenzubringen. Ziel ist es, die Chancen der Digitalisierung noch besser zu nutzen. Den Auftakt der Zusammenarbeit bildet der „SingularityU Germany Summit" am 20. und 21. April 2016 in Berlin, den Volkswagen als Kooperationspartner mit ausrichtet. Die von Google-Chefingenieur Ray Kurzweil mitgegründete Singularity University aus dem Silicon Valley erwartet auf der Konferenz rund 600 Teilnehmer, darunter 100 von Volkswagen. Auf dem Treffen werden Experten neueste Trends und Innovationen aus den Bereichen Mobilität, Organisation, Produktion, Künstliche Intelligenz, Robotik, 3-D-Druck, Machine-Learning, Biotechnologie und Design Thinking vorstellen und diskutieren.
  • 29.02.16
    Volkswagen Group News

    Volkswagen Konzern macht Digitalisierung zum Top-Thema

    Der Volkswagen Konzern setzt auf dem Genfer Automobilsalon klare Signale für die Mobilität der Zukunft. Vorstandsvorsitzender Matthias Müller kündigte auf dem Konzernabend drei neue „Volkswagen Group Future Center" an – in Europa, Asien und Kalifornien. Dort werden Designer und Digitalisierungsexperten gemeinsam das Auto der Zukunft entwickeln. Müller: „Wir stellen unser Konzerndesign für das digitale Zeitalter neu auf." Zudem wurde eine Offensive für das „Autonome Fahren" auf den Weg gebracht. Ziel ist, diese Kerntechnologie schneller als der Wettbewerb zur Marktreife zu führen.

Storys

15.07.19
Technologie

„Selbstfahrende Autos sind eine Riesenchance“

Alexander Hitzinger, Vorstand für Technische Entwicklung bei Volkswagen Nutzfahrzeuge, verantwortet im Volkswagen Konzern die Entwicklung des autonomen Fahrens. Im Interview spricht er über die Zusammenarbeit mit Ford, technische Herausforderungen und künftige Geschäftsmodelle.
18.06.19
Unternehmen

„Software-Standards selbst bestimmen“

Der Volkswagen Konzern steigert die Leistungsfähigkeit bei der Digitalisierung seiner Fahrzeuge: Der Eigenanteil an der Software-Entwicklung im Auto soll bis 2025 auf mindestens 60 Prozent steigen. Die neue „Car.Software“-Einheit wird wesentliche Teile der Software-Entwicklung für Fahrzeuge und die Cloud-Plattform in allen Marken und Regionen verantworten. Christian Senger, Markenvorstand von Volkswagen und verantwortlich für Digital Car & Services, erklärt die neue Software-Strategie.
05.06.19
Unternehmen

Vier Milliarden für Digitalisierung

Volkswagen stellt die neue „Roadmap Digitale Transformation“ vor: 2.000 Digital-Arbeitsplätze werden neu geschaffen, agile Arbeitsweisen gestärkt und verbesserte IT-Prozesse sollen die Beschäftigten künftig noch stärker entlasten.
25.04.19
Technologie

Das Fahrzeug wird zu unserem Lebensraum

Das Auto der Zukunft wird zu unserem intelligenten Assistenten: Es bereitet die Fahrt für uns vor, es unterstützt uns und versteht unsere Wünsche. Die Experten der Volkswagen Elektronikentwicklung arbeiten daran, dass dieses Ziel Wirklichkeit wird. Teil 4 unserer Serie zu Trends der User Experience.
18.04.19
Unternehmen

„Fakultät 73“ ist gestartet

Mehr als 1.500 Interessierte hatten sich beworben. Am 1. April 2019 starteten die ersten 100 Teilnehmer offiziell mit dem innovativen Programm „Fakultät 73“. Sie qualifizieren sich in zwei Jahren zum Software-Entwickler für die Automobilindustrie.
19.11.18
Unternehmen

Aufholjagd zum autonomen Fahren

Rund 44 Mrd. Euro investiert der Volkswagen Konzern bis 2023 in die Schlüsseltechnologien künftiger Mobilität. Im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“ (Ausgabe vom 18. November 2018) beschreibt Vorstandsvorsitzender Herbert Diess den Weg zum selbstfahrenden Auto.