Zum Seiteninhalt springen
17.12.19

20 Jahre Erinnerungsstätte: Dauerausstellung klärt über die Frühgeschichte von Volkswagen und NS-Zwangsarbeit auf

Persönliche Exponate von Sara Frenkel-Bass: Das Täschchen und die Puppe sind Geschenke einer Frau des KZ-Kommandos an Saras Schwester Lea. Die beiden jüdischen Polinnen arbeiteten getarnt durch falsche Identität als katholische Krankenschwestern im städtischen Krankenhaus.

Bild-Nr: DB2019AL02913
Copyright: Volkswagen AG
Rechte: Verwendung für Pressezwecke honorarfrei